KFC Uerdingen

  • Ich würde das Ganze gern mal ein wenig differenzieren.


    Es gibt Investoren, die haben ein finanzielles Interesse. Die schießen kurzfristig Geld (und eventuell Management) zu, um langfristig Geld rauszuziehen. Gibt es zB bei Sampdoria Genua. Der windige Horst möchte sowas nachahmen, nur ist er leider/zum Glück ahnungslos. (Der Typ Investor, dessen Anlagestrategie praktisch rot im Casino ist und der wenn er gewinnt der ganzen Welt erzählt was er für ein geiler Hengst ist. Wenn er verliert wartet er ein paar Jahre bis es vergessen ist).


    Das Modell ist für Vereine am wenigsten problematisch, weil der Nettofinanzfluss 0. Für den Fan dagegen ist es schwer damit zu leben, dass der finanzielle Erfolg vor dem sportlichen steht und das nicht immer kongruent ist.


    Dann gibt es die Marketingkonstrukte. Hier ist der Nettofinanzfluss auch langfristig 0, wenn man den Sponsoringeffekt mit einkalkuliert. Der Unterschied zum Investor ist, dass es oft dann einfach zufällige Clubs sind, die ausgewählt werden. VW, Bayer, Dosenhersteller.


    Dann gibt es Mäzene, gewisse Verbundenheit (zum Club/Lokal)/ Selbstdarsteller, langfristiges Interesse. Ob jetzt Hopp oder Kühne. Stecken Geld in den Club, verzerren den Markt massiv.


    Und dann die Spielzeugliebhaber. 1860, KFC, .... Das ist glaube ich als Fan so der worst case. Wenn der grad kein Bock hat, geht’s drei mal so schnell in den Keller wie man vorher profitiert hat.

  • Ich hätte jetzt gerne etwas dazu geschrieben, aber wir sind mittlerweile im falschen Thread.

  • Da stellen die es noch tatsächlich als Erfolg hin wenn man nach der Ponomarev Ära und dem jetzigen Chaos in Liga 4 landen würde. Eine Liga höher als vor dem Russen😳😳😳

    Stell dir vor, ein reicher Investor sorgt dafür, dass wir in die 1. Liga aufsteigen, dort Erfolg haben und dann 3 Jahre Champions-League spielen.

    Dann hat er keinen Bock mehr und wir qualifizieren uns nicht mehr für die CL, spielen aber weiterhin 1. Liga, also eine Klasse höher als zu dem Zeitpunkt, als er uns übernommen hat.


    Würdest du dann sagen, der Einstieg des Investors war kein Erfolg?

    Der Laden bei denen liegt aber in Trümmern nachdem der Russe KEINEN BOCK mehr hat. Das willst du doch nicht ernsthaft mit einem Verbleib in Liga 1 nach 3 Jahren CL Teilnahme vergleichen.

    Und Investoren finde ich grundsätzlich Scheisse. Nur so am Rande

    Einmal Fortune immer Fortune.
    13.02.2012 SASCHA RÖSLER FUSSBALLGOTT


    FICK DICH DFB
    FICK DICH UEFA
    FIFA DIREKT MIT
    FICK DICH RB

    FICK DICH CORONA

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von FloFi ()

  • Mir wäre auch lieber es gäbe sie nicht im Fußball. Mir wäre so einiges lieber. Es gibt sie aber nun mal und blöderweise ergibt sich für diejenigen, die sie haben ein riesengroßer finanzieller Vorteil gegenüber denen, die weiter nach alter Väter Sitte arbeiten.

    Diese Realität kann man doch nicht ignorieren.


    Dadurch, dass wir in Deutschland noch die 50+1-Regel haben, fällt es uns als Fortuna nicht so sehr auf, denn wir sind sowieso nicht international vertreten.


    Wann hat denn außer Bayern München, der letzte deutsche Verein einen europäischen Wettbewerb gewonnen?

    Das ist doch kein Zufall, dass uns das Ausland davonläuft.


    Und in Deutschland wird auf nationaler Ebene das gleiche passieren, wenn Investoren so richtig erlaubt sind und man meint besser weiter zu machen wie bisher. Und dieser Tag wird kommen. ob wir es schön finden oder nicht.

  • Auch ein Investor braucht noch immer über seinem Investment einen e.V. im deutschen Fussball - egal ob ausgegliedert oder als Untergesellschaft


    Es liegt also noch immer an den Mitgliedern ...

  • @freddy

    1. investoren bieten in der regel einmalig eine größere geldspritze. Wenn die nicht gezielt sitzt, liegt es am interesse des investors geld hinterherzuwerfen. Wenn das interesse dann nachlässt, ist der ofen schnell aus!

    2. Wenn alle vereine investoren haben, wird zwar mehr geld im system sein. Sportlich ändert sich aber wenig. Es wird weiterhin sieger und verlierer geben, aufsteiger und absteiger etc. Oder unterliegst du dem irrglauben, Fortuna wäre dann der einzige club mit geld?

    3. Und da du das beispiel england bringst: wie viele clubs vom typus Fortuna Düsseldorf haben es denn dort mit investorengeldern in die champions league geschafft? Geschweige denn europäisch was gewonnen. Ich sehe da immer noch die clubs oben, die auch vorher oben waren. Investoren haben daran wenig geändert. Leicester ist die einzige ausnahme, sowas hatten wir mit golfsburg aber auch schon ohne investoren.

    4. Ich sehe generell in europa deutlich weniger fluktuation. Hier wurden die machtverhältnisse eher zementiert als aufgelockert. Deshalb steuert man ja auch auf eine super europa league zu. Und Fortuna wird da auch mit investor nicht dabei sein (bin ich nicht traurig drum).

    Wenn du dabei sein willst, wäre es einfacher, du suchst dir nen anderen club.


    Eine änderung der verhältnisse gibt es erst, wenn die großen geldflüsse stoppen oder diese zentral und fair verteilt werden. Von dieser utopie habe ich mich mittlerweile aber auch verabschiedet.


    Da freunde ich mich lieber mit der fahrstuhlmannschaft Fortuna an als wie ürdingen alles auf eine karte zu setzen.

  • Allerdings hätte ich ein Problem, wenn Fortuna auch national den Anschluss verlieren würde.


    Ich nicht. Anschluss woran? Wo liegt denn der Rang, den Fortuna noch halten muss um Dich Clown noch am Sky zu halten?

    --;)ir (Ironie-Smiley)


    Ironie (griechisch eironeía, wörtlich „Verstellung, Vortäuschung“) bezeichnet eine rhetorische Figur, bei der sich der Sprecher verstellt. Damit verbindet der Sprecher dennoch die Erwartung, dass der wahre Sinn seiner Äußerung verstanden werde, wenn auch vielleicht nicht von jeder Person respektive nicht von jeder Person in vollem Umfang.

  • Zitat

    Chelsea war ohne Investor eine graue Maus. Man City ganz genau so. Die jüngsten Erfolge von Liverpool wären ohne Investor auch so nicht passiert.

    Jetzt so zu tun, als ob die Investorengelder keine Veränderungen in der Hierarchie der Vereine mit sich gebracht hätten ist Quatsch.

    Du pickst Dir aber auch nur die Dir passenden Dinger raus...


    Deine Erklärung für die Hierarchie folgender investorengeführter Vereine bitte:


    FC Watford

    AFC Bournemouth

    Wolverhampton W.

    West Ham U.

    FC Fulham


    Wie sieht es denn bei denen aus? Oder bei Hull, Middlesbrough, Stoke, Sunderland... Ach, doch eigentlich bei jedem.

    Meine persönliche Meinung: Wird in Deutschland 50+1 gekippt, legt sich jeder Schwerreiche seinen Club als Hobby zu und die Reichsten haben dann die beste "Hierarchie". Das Spiel geht immer weiter und am Ende kommt der große Knall. *Peng* Fernsehgelder steigen und am Ende haben wir ein Produkt wie in England, wo ein FUSSBALLSPIEL kaum mehr zum Anschauen bezahlt werden kann... Denk doch bitte mal weiter und nicht nur bis um die Ecke. :slap:


    Nebenbei, Man City war auch ohne Investor keine graue Maus. Solltest Dich mal ein wenig erkundigen, bevor du in die Tasten haust... Außer, graue Maus ungleich Investor, den Eindruck kann man generell bei Dir bekommen...


    Gruß,

    der Edvaldsson

    Terri Venables:
    "Ich denke, wenn die Geschichte sich wiederholt, können wir nochmal das gleiche erwarten."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Edvaldsson ()

  • Ich habe lediglich auf die falsche Aussage von Stean95 geantwortet, dass es durch das Geld der Investoren zu keinen Verschiebungen in der sportlichen Hierarchie kam. Selbstverständlich muss ich dann die Fälle angeben, die diese Aussage widerlegen. Alles andere macht keinen Sinn.


    Natürlich gibt es auch genügend Fälle, bei denen sich nichts getan hat oder es sogar schlechter wurde, Das bestreite ich doch gar nicht.

    Das Geld der Investoren ist keine Eintrittskarte ins Paradies sondern die Voraussetzung um im Profifußball zu überleben.


    Entscheidend ist es nämlich zu gucken, wie es um die Vereine im englischen Fußball bestellt ist, die keinen Investor haben.

    Wer sind sie und in welcher Liga spielen sie?

    Hier eine Liste der Vereine, die einen Besitzer haben:

    List of owners of English football clubs - Wikipedia


    Wie man sieht geht das runter bis in die 4. Liga.

    Darunter klappt es vielleicht auch ohne.

    Du als offensichtlicher Kenner des englischen Fußballs solltest wissen, dass die Vereine ohne Investor seit Jahren keine Rolle mehr spielen.

    Und warum? Weil sie chancenlos sind.


    Und den Vereinen der restlichen Welt wird es früher oder später genauso ergehen. Zumindest in den Ländern und Ligen, in denen ansehnlicher Fußball gegen Bezahlung geboten wird.


    Noch gehören Deutschland und auch Fortuna dazu....

  • Allerdings hätte ich ein Problem, wenn Fortuna auch national den Anschluss verlieren würde.


    Ich nicht. Anschluss woran? Wo liegt denn der Rang, den Fortuna noch halten muss um Dich Clown noch am Sky zu halten?

    Ich zumindest kann behaupten bislang auch nicht nur einen Cent an irgendeinen Bezahl-Sender gezahlt zu haben.

    Sicherlich gilt das auch für die vehementen Verfechter der traditionellen Vereinsstrukturen im Fußball.

  • Allerdings hätte ich ein Problem, wenn Fortuna auch national den Anschluss verlieren würde.


    Ich nicht. Anschluss woran? Wo liegt denn der Rang, den Fortuna noch halten muss um Dich Clown noch am Sky zu halten?

    Ich zumindest kann behaupten bislang auch nicht nur einen Cent an irgendeinen Bezahl-Sender gezahlt zu haben.

    Sicherlich gilt das auch für die vehementen Verfechter der traditionellen Vereinsstrukturen im Fußball.

    Natürlich nicht. Ich sehe nicht in schwarz-weiß. Ich denke nicht fatalistisch in binären Alternativen.

    Koriander und Dill sind kein Verbrechen.


    #haltDieFresseBild

  • Ich zumindest kann behaupten bislang auch nicht nur einen Cent an irgendeinen Bezahl-Sender gezahlt zu haben.

    Sicherlich gilt das auch für die vehementen Verfechter der traditionellen Vereinsstrukturen im Fußball.

    Natürlich nicht. Ich sehe nicht in schwarz-weiß. Ich denke nicht fatalistisch in binären Alternativen.

    Ist schon klar.

    Wasser predigen und Wein trinken.

  • Nebenbei, Man City war auch ohne Investor keine graue Maus. Solltest Dich mal ein wenig erkundigen, bevor du in die Tasten haust... Außer, graue Maus ungleich Investor, den Eindruck kann man generell bei Dir bekommen...


    Gruß,

    der Edvaldsson



    Sorry, aber richtig erkundigen solltest du dich. Die haben zwar Tradition, aber sportlich waren die sowas von grau, wie es grauer nicht mehr geht. Ohne Investor zuletzt englischer Meister 1968 und FA-Cup Sieger 1969, das war es an Titeln, bis die Araber übernommen haben. Zwischendurch waren sie sogar zweit- und sogar drittklassig. Scheinbar hast du eine eigene Definition von "graue Maus".