KFC Uerdingen

  • An dieser Stelle sollte der ein oder andere mal dran denken dass wir ohne sky a) z. Zt. kein Fortuna-Spiel mehr sehen würden und b) es uns und alle BL-Vereine nicht mehr geben würde. Jeder soll es machen wie er möchte: Ich und andere schauen sky und wieder andere können nach dem Sonntags-Kaffee zur Kreisliga gehen (nach Corona). Investoren und sky sind unterschiedliche Dinge, auch wenn das für manche zu schwer zu verstehen ist.

  • An dieser Stelle sollte der ein oder andere mal dran denken dass wir ohne sky a) z. Zt. kein Fortuna-Spiel mehr sehen würden und b) es uns und alle BL-Vereine nicht mehr geben würde. Jeder soll es machen wie er möchte: Ich und andere schauen sky und wieder andere können nach dem Sonntags-Kaffee zur Kreisliga gehen (nach Corona). Investoren und sky sind unterschiedliche Dinge, auch wenn das für manche zu schwer zu verstehen ist.

    Es ist richtig, dass wir keine Fortuna-Spiele sehen könnten, da keine stattfinden würden. Dass es uns und alle BL-Vereine nicht mehr geben würde, glaube ich persönlich nicht, die Antwort auf diese Frage ist aber eh rein hypothetisch.

    "Wenn man schon all seine Dummheiten zusammenzählt, sollte man wenigstens abrunden dürfen." Charlie Brown

  • Natürlich nicht. Ich sehe nicht in schwarz-weiß. Ich denke nicht fatalistisch in binären Alternativen.

    Ist schon klar.

    Wasser predigen und Wein trinken.

    Wein saufen tue ich nicht.


    Und du kannst sicherlich definieren, was in diesem metaphorischen Sinn denn reines Wasser wäre.

    Müssen die Bälle auch wieder aus Leder sein?

    Koriander und Dill sind kein Verbrechen.


    #haltDieFresseBild

  • Nebenbei, Man City war auch ohne Investor keine graue Maus. Solltest Dich mal ein wenig erkundigen, bevor du in die Tasten haust... Außer, graue Maus ungleich Investor, den Eindruck kann man generell bei Dir bekommen...


    Gruß,

    der Edvaldsson

    Sorry, aber richtig erkundigen solltest du dich. Die haben zwar Tradition, aber sportlich waren die sowas von grau, wie es grauer nicht mehr geht. Ohne Investor zuletzt englischer Meister 1968 und FA-Cup Sieger 1969, das war es an Titeln, bis die Araber übernommen haben. Zwischendurch waren sie sogar zweit- und sogar drittklassig. Scheinbar hast du eine eigene Definition von "graue Maus".

    Sehe ich nicht so. Eine graue Maus definiere ich nicht über Titel. ManCity hatte sogar drittklassig teils mehr Zuschauer als Erstligisten, eine große Fangemeinde in ganz England, da oft Außenseiter, viel Tradition vorhanden.


    Meine Fortuna ist auch keine graue Maus sondern eine launische Diva.


    Aber jeder hat sicher seine eigene Definition und das ist auch okay so...

    Für mich hat der "Verein" aber nicht erst durch Einstieg eines Investors an Glanz gewonnen. Ganz im Gegenteil, aus meiner Sicht erst da den Glanz verloren (dafür an Ruhm gewonnen)...


    Just my 2 cents.


    Gruß,

    der Edvaldsson

    Terri Venables:
    "Ich denke, wenn die Geschichte sich wiederholt, können wir nochmal das gleiche erwarten."

  • An dieser Stelle sollte der ein oder andere mal dran denken dass wir ohne sky a) z. Zt. kein Fortuna-Spiel mehr sehen würden und b) es uns und alle BL-Vereine nicht mehr geben würde. Jeder soll es machen wie er möchte: Ich und andere schauen sky und wieder andere können nach dem Sonntags-Kaffee zur Kreisliga gehen (nach Corona). Investoren und sky sind unterschiedliche Dinge, auch wenn das für manche zu schwer zu verstehen ist.

    Wieso sind Investoren und Sky unterschiedliche Dinge? Würde es Sky/Dazn bzw. generell Fußball im Pay-TV nicht geben würde mit Sicherheit kein Investor Millionen und Milliarden in die Vereine pumpen. Angebot und Nachfrage. Wenn von heute auf morgen fast keiner mehr ins Stadion gehen würde UND weder Dazn/Sky zuhause hat wird auch sicherlich kein Investor mehr Kohle in die Vereine pumpen, da es nicht lukrativ ist.

    Letztes verpasstes Heimspiel:

    Mi 29.10.2008 - Fortuna vs. Kickers Offenbach 1:0

  • An dieser Stelle sollte der ein oder andere mal dran denken dass wir ohne sky a) z. Zt. kein Fortuna-Spiel mehr sehen würden und b) es uns und alle BL-Vereine nicht mehr geben würde. Jeder soll es machen wie er möchte: Ich und andere schauen sky und wieder andere können nach dem Sonntags-Kaffee zur Kreisliga gehen (nach Corona). Investoren und sky sind unterschiedliche Dinge, auch wenn das für manche zu schwer zu verstehen ist.

    Wieso sind Investoren und Sky unterschiedliche Dinge? Würde es Sky/Dazn bzw. generell Fußball im Pay-TV nicht geben würde mit Sicherheit kein Investor Millionen und Milliarden in die Vereine pumpen. Angebot und Nachfrage. Wenn von heute auf morgen fast keiner mehr ins Stadion gehen würde UND weder Dazn/Sky zuhause hat wird auch sicherlich kein Investor mehr Kohle in die Vereine pumpen, da es nicht lukrativ ist.

    Investoren gibt es in vielen Bereichen, die mit Übertragungen im PayTV nichts hu tun haben. Darum halte ich eine Gleichsetzung von Investoren-Fußball und Sky für zu einfach.

    Andererseits hat m. M. n. diese Art des Ballsports als Business natürlich mit der Vermarktung im TV viel zu tun. Aber das Thema ist halt komplex.

    Koriander und Dill sind kein Verbrechen.


    #haltDieFresseBild

  • Wieso sind Investoren und Sky unterschiedliche Dinge? Würde es Sky/Dazn bzw. generell Fußball im Pay-TV nicht geben würde mit Sicherheit kein Investor Millionen und Milliarden in die Vereine pumpen. Angebot und Nachfrage. Wenn von heute auf morgen fast keiner mehr ins Stadion gehen würde UND weder Dazn/Sky zuhause hat wird auch sicherlich kein Investor mehr Kohle in die Vereine pumpen, da es nicht lukrativ ist.

    Investoren gibt es in vielen Bereichen, die mit Übertragungen im PayTV nichts hu tun haben. Darum halte ich eine Gleichsetzung von Investoren-Fußball und Sky für zu einfach.

    Andererseits hat m. M. n. diese Art des Ballsports als Business natürlich mit der Vermarktung im TV viel zu tun. Aber das Thema ist halt komplex.

    Gleichsetzen kann man die Dinge natürlich nicht.


    Man kann aber auch nicht verneinen, dass die für die Übertragungsrechte gezahlten Millionenbeträge zum wesentlichen Teil von den pay-TV-Anbietern stammen und somit zu der für die Investoren wichtigen Kommerzialisierung des Fußballs ganz wesentlich beitragen.


    Mit anderen Worten:

    Gegen die Kommerzialisierung des Fußballs zu sein und gleichzeitig ein Sky-Abo zu haben passt nicht zusammen!

  • Gegen die Kommerzialisierung des Fußballs zu sein und gleichzeitig ein Sky-Abo zu haben passt nicht zusammen!

    Was ist das nur für ein Stuss man muss seinen Feind kennen, sonst kann man den nicht besiegen.

    Was wähle ich denn nun, Die Linke oder Piratenpartei Deutschland. Der Rest was da noch ist ist mir keinen Fliegenschiss mehr wert.

  • Ich gebe ja zu, dass das nicht gut zusammenpasst. Aber sich mangels Möglichkeit ganz vom Live-Zuschauen beim Lieblingsverein zu verabschieden, ist eben auch nicht ohne Widersprüchlichkeit


    Vor Corona habe ich keinen direkten Euro für Fußball ans PayTV gezahlt. Ins Stadion wann immer es geht. Aber Plan B ist schon lange oft die Sky-Kneipe ; ist natürlich schon Teil des Business-Plans. Plan C war dann wirklich, nicht zu gucken bzw. später die freien Zusammenfassungen.

    Langristiges Abo würde ich noch immer nicht abschließen. SkyTicket ist für mich aber ein Kompromiss, um jetzt überhaupt Fortuna-Spiele sehen zu können.


    Um sich als 100‰iger vom Kommerzfußball abzuwenden, müsste man wohl Fortuna und allen Vereinen, Projekten der oberen Ligen den Rücken kehren. Die 100%igen Durchkommerzialisierer hätten dann freie Bahn. Allen wäre geholfen.

    Koriander und Dill sind kein Verbrechen.


    #haltDieFresseBild

  • Gegen die Kommerzialisierung des Fußballs zu sein und gleichzeitig ein Sky-Abo zu haben passt nicht zusammen!

    Was ist das nur für ein Stuss man muss seinen Feind kennen, sonst kann man den nicht besiegen.

    Kennen ja, aber bezahlen?


    Auch wenn es der ein oder andere möglicherweise nicht glaubt.

    Auch mir gefällt die Entwicklung des Fußballs überhaupt nicht.


    Allerdings bin ich auch der festen Überzeugung, dass diese Entwicklung nicht aufzuhalten ist. Und deshalb glaube ich auch, dass es keine gute Idee ist, seinen Verein solange wie nur eben möglich so aufgestellt zu lassen, wie es den Traditionalisten gefällt.


    Sich für Reformen/ andere Strukturen zu entscheiden, wenn das Wasser bis zum Hals steht, ist zu spät.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Fortuna-Freddy ()

  • Eine Diskussion aufzubauen mit der Behauptung ohne Investor, ohne Geld, ohne das 50+1 fällt ist schwach.

    Das impliziert eine Endgültigkeit. Es gibt immer mehrere Wege.

    Ich bin schon früher steil gegangen wenn mir einer seinen Weg, seine Lösung, seine Meinung als die einzig richtige verkaufen wollte.

    Vielleicht sollte man mal anfangen sich selber als Verein zu definieren, und was genau will ich.

    Will ich den maximalen Erfolg und bin bereit dafür alles über den Haufen werfen.

    Nehmen wir den KFC, die waren nach Lakis so weidwund geschossen das man anscheinend bereit war noch eine viel ekeligere Kröte zu schlucken. Wohl wissend auf Grund der Vita das dies ein Tanz auf der Rasierklinge. Jetzt hat man nicht nur die Seele verkauft sondern wenn es schlecht läuft den ganzen Verein gleich mit.

    Nehmen wir den BVB. Als man schon fast in der Kiste gelegen hat, hat man sich berappelt, das wie sei mal dahingestellt.

    Dann kam die AG und so wird Dortmund jetzt geführt. Ihre Echte Liebe können sie sich sonst wo hin stecken.

    Fatzke, fühlt sich schon mindesten auf dem Niveau von Hoeneß und Uhrennigge. Solidarität, Pott, all das spielt keine Rolle mehr.

    Ein Jahr nicht im internationalen Geschäft ist Existenzbedrohend.

    Will man das alles? Vielleicht, aber bitte nicht als alternativlos verkaufen.

    Und wenn Bayern jedes Jahr Meister wird, bitte schön. Dann dauert es nicht mehr lang und die meisten werden sich abwenden.

    Es gebe so viele Möglichkeiten Fußball wieder attraktiv zu machen, dann aber muss das in Händen der Mitglieder bleiben.

    Und ja, ich habe sehr wohl was gegen ausländische Investoren, nicht auf Grund irgendwelcher rassistischer Tendenzen, das ist ja bescheuert aber auf Grund der Vita, zb von Gazprom oder weil ein Scheich ein Spielzeug sucht oder eine Geldanlage.

    Es geht darum das die meisten von denen überhaupt keine Fußballkultur haben. Kein Verständnis für die geschichtliche Entwicklung oder wenn man mag für die Seele dieses Sportes. Ein Scheich, ein Ami wird weder den deutschen, italienischen oder englischen Fan verstehen.

    Er wird die Menschen nicht verstehen, er wird nicht verstehen was zb ein Verein wie Liverpool oder Glasgow oder auch Fortuna für die Menschen, für die Stadt oder Region bedeuten. Ein amerikanischer Investor platziert in der NFL einen Verein wo er will.

    Es steht alle mit dem Anspruch jedes einzelnen und des gesamten Vereins. Der muss nicht unbedingt immer gleich deutscher Meister oder erste Liga sein.

    Wenn man in Bergeborbeck in einen Zug steigen konnte nach einem Spiel als Fortune war das gefühlt wie eine Rettung vor dem sicheren Untergang

    AlexR

    Rot Weiss Essen, kann man ficken aber nicht vergessen.

  • Nehmen wir Rot-Weiss-Essen.


    Deren Hauptsponsor Harfid steckt Millionen in den FC Schalke 04.

    Wo bleibt denn da die von dir eingeforderte Berücksichtigung der Fußballkultur obwohl RWE und auch Schalke mitgliedergeführt sind?


    Aus meiner Sicht alles Gequatsche von wegen geschichtliche Entwicklung, Fußballkultur und Seele des Sports.

    Gibt es schon lange nicht mehr.

  • ...weil du es einfach nicht kapierst und den Fussball eben anders betrachtest.

    Dann erklär mir doch mal, inwieweit die vielbeschworene Fußballkultur bei diesen beiden Deals Berücksichtigung gefunden hat. Du kapierst es doch.

  • Scheiss Mietnomaden

    Der Unterschied zwischen Leben und Existieren liegt im Gebrauch der Freizeit



                                                                           Victory Not Vengeance

  • Schön das du es gleich selber deutlich gemacht hast. Harfid ist Sponsor und nicht Investor. Der Name an sich macht den Unterschied deutlich. Das unser Hauptsponsor auch Scheiße sponsert schmeckt nicht aber der gute Mann war und ist sich der Rivalität wohl nicht so bewusst. Hatte er doch ein Freundschaftsspiel eingestielt. Hat man ihm dann erklärt das dies eine nicht ganz so gute Idee.

    Ein Sponsor nimmt keinen Einfluss auf die Geschicke im Verein. Er gibt weil er geben möchte. Das der FC Scheiße von Harfid sein neues Trainingzentrum von Harfid bauen lässt.....geschenkt. win win würde ich sagen.

    Peljan bei uns ist weder das eine noch das andere. Ich würde sagen Gönner mit Sitz im AR. Würde ich aber auch einfordern wenn ich dem Verein meine Kohle an die Hand gebe.

    Er wiederum nimmt Einfluss auf das Merchandising. Wir haben jetzt Fan Bekleidung in Naketano Style und Qualität. Trägt sogar meine Frau. Win win würde ich sagen.

    Wir haben für einen Viertligisten einen Riesen Sponsorenpool. Geht auch und wenn dir da einer wegbricht fällt nicht gleich die Bude um.

    Wir sind übrigens einer der wenigen Fußballvereine die obwohl extrem auf Zuschauer angewiesen gut durch die Krise kommen. 5000 Dauerkarten verkauft, 97% verzichteten auf Rückerstattung. Der dafür angebotene Stream wird in der Regel von 8 bis 10000 geschaut. Bedeutet weitere 5000 ordern ein Zugangsticket. Fast eine halbe Millionen eingenommen an virtuellen spielen und Aktionen.

    Das mögen alles geschichtlich Verstrahlte Fußballromantiker sein, aber sie sind es, und die quatschen nicht nur, die machen.

    Die sind die Seele des Vereins, und nicht ein berechenender Investor.

    Es mag sein das deine Sicht in vielen Bereichen richtig, und ich streite das nicht ab, aber das dies der einzig gangbare und vor allem nicht umkehrbare Weg halte ich schlichtweg für falsch.

    Schau mal nach Hannover, da haben die Fans dem Investor klar gemacht mit uns nicht.50+1 abgeschmettert. Kind hat schlichtweg verzweifelt an der Macht der Mitglieder. Er hat geglaubt die werden schon einknicken. Nein man ist lieber in die 2 Liga gegangen als diesem fantasten ihren Verein zu überlassen.

    Vielleicht mag meine Welt altmodisch und ein wenig verschroben daherkommen, aber ist die meine und meiner Mitstreiter. In deiner Welt möchte ich nicht leben, wo es nur heißt alternativlos, friss oder stirb.

    Wenn man in Bergeborbeck in einen Zug steigen konnte nach einem Spiel als Fortune war das gefühlt wie eine Rettung vor dem sicheren Untergang

    AlexR

    Rot Weiss Essen, kann man ficken aber nicht vergessen.

  • Du verklärst dir deine Welt,


    Die Realität ist, dass ihr ein Unternehmen bewerbt, dass -und jetzt nehme ich deine Worte- "der Brut" die ihr Essener so abgrundtief hasst, zig Mal so viel Kohle in den Rachen schmeißt.


    Wie kannst du da von win win sprechen? Das passt NULL zu den vorhin vorhin gebrauchten Floskeln wie Fußballkultur bewahren und nicht die Seele verkaufen etc..

    Ja, es sind Floskeln, denn genau dies geschieht bereits seit vielen Jahren und natürlich nicht nur in Essen.# sondern überall.


    Da sollte man sich auch nichts vormachen.

    Wo ist der Protest der Mitglieder in Essen. Pustekuchen, es läuft ja sportlich derzeit.

    Soviel zum Thema berechnender Investor und auf Werte achtende Mitglieder.

  • Nein ich verkläre nicht die Welt, sondern benenne Fakten.

    Harfid ist Sponsor nicht Investor das sind Himmelweite Unterschiede.

    Das solltest du Unterscheiden.

    Coca Cola sponsert x Vereine, betwin ebenso. Puma Adidas und Co rüsten Vereine aus und zahlen üppige Verträge. Soll ich jetzt keine Cola mehr trinken weil die Brut die auch trinkt, und soll ich Birkenstock tragen weil ein anderer Schlappenhersteller noch andere Vereine unter Vertrag hat. Kaufst du deine Brötchen nicht beim Becker weil dein verhasste Nachbar dort auch einkauft.

    Harfid hat deutlich erklärt das er ein völlig neutraler Sportfan ist der, der Region was zurück geben möchte. Das für alle win win.

    Das ausgerechnet die Brut daran auch partizipiert, kann ich mit Leben.

    Und wenn du glaubst das sind Floskeln, dann mag das für manche Vereine stimmen für uns definitiv nicht.

    Im übrigen gibt es einen eingetragen Spruch.

    RWE Fußballkultur seit 1907.

    Wir leben das, auch wenn es für dich befremdlich wirkt.

    Für mich befremdlich das man immer den Glauben verliert. Das gilt nicht nur für den Fußball.

    Da ist der Satz Standard, " das kann man eh nicht ändern, oder die Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten "

    Ich glaube das sind Sätze um seine eigen Faulheit oder Gleichgültigkeit zu rechtfertigen.

    Es gibt immer eine andere Option.

    Eine 16 Jährige hat es vorgemacht.

    Corona macht es vor.

    Wenn man in Bergeborbeck in einen Zug steigen konnte nach einem Spiel als Fortune war das gefühlt wie eine Rettung vor dem sicheren Untergang

    AlexR

    Rot Weiss Essen, kann man ficken aber nicht vergessen.