Die Corona-Topics

  • Es ist wirklich irre, wie teilweise getestet wird. Mir kommt es so vor, als ob bestimmte "Testzentren etc." so testen, dass es bloß kein positives Ergebnis geben kann. Es gibt so riesige Unterschiede. Manche bohren dir bis ins Gehirn ne halbe Stunde lang und manche, wie gestern tupfen nur kurz vorne rum. Ich habe gefragt, ob es das sicher schon war und sie meinte, dass sie es so gelernt hat. Das Ergebnis kam dann auch früher als 15min später.

    Leider kann man solche Testbuden nicht melden.

    Ich finde die Testinfrastruktur gut, das wurde gut gemacht. Aber etwas mehr Informationen, wer da auch testet und warum er das darf, wären schön. Nur ein Onlinekurs reicht mir dann auch nicht aus.

    Das mal neben der Thematik der Abrechnung.

    Ist mir ehrlich gesagt egal wie sie testen, Hauptsache ich habe eine Bescheinigung.

  • Beitrag von AlexR ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Es ist wirklich irre, wie teilweise getestet wird. Mir kommt es so vor, als ob bestimmte "Testzentren etc." so testen, dass es bloß kein positives Ergebnis geben kann. Es gibt so riesige Unterschiede. Manche bohren dir bis ins Gehirn ne halbe Stunde lang und manche, wie gestern tupfen nur kurz vorne rum. Ich habe gefragt, ob es das sicher schon war und sie meinte, dass sie es so gelernt hat. Das Ergebnis kam dann auch früher als 15min später.

    Leider kann man solche Testbuden nicht melden.

    Ich finde die Testinfrastruktur gut, das wurde gut gemacht. Aber etwas mehr Informationen, wer da auch testet und warum er das darf, wären schön. Nur ein Onlinekurs reicht mir dann auch nicht aus.

    Das mal neben der Thematik der Abrechnung.

    Ist mir ehrlich gesagt egal wie sie testen, Hauptsache ich habe eine Bescheinigung.

    Ist halt nur nicht der Sinn dahinter.

  • Es gibt Tests für den Nasen-Rachen Raum..über die Nase "ins Gehirn bohren"..allerdings biegt man nach ca. 3cm nach schräg unten ab.

    Es gibt Tests für den Rachen...links und rechts hinterm Zäpchen.

    Es gibt Tests für den vorderen Nasenraum...maximal 2cm rein, dafür in beiden Nasenlöchern.


    [nebenbei noch Spucktests]


    ...muss nicht zwangsläufig immer falsch getestet sein.

    ;-)
    Löwenzahn


    "Heute ist die gute alte Zeit von morgen." Karl Valentin

  • Das stimmt. Aber muss man bei den Tests für vorne in der Nase nicht vorher in ein Taschentuch schniefen? So wie es dort übrigens auch in der Anleitung draußen stand.

    Und 15min braucht das Ergebnis bestimmt auch, nicht 10min.


    Ich frage die nächstes Mal einfach 😉

  • Wir haben inzwischen mehr als ein Dutzend verschiedener Tests im Gebrauch gehabt.

    Die vorderer Nasenraum Tests gabs in der Beschreibung mal mit und mal ohne vorherigen Schneuzen.


    Im Endeffekt gehen die Tests meiner Meinung nach davon aus, das WENN erkrankt, dann mit genug Viren, das selbst mehr oder minder falsch ausgeführte Tests trotzdem positiv reagieren.

    ;-)
    Löwenzahn


    "Heute ist die gute alte Zeit von morgen." Karl Valentin

  • Was hier so geschrieben steht habe ich früher mal in einem Buch über Mumien gelesen und ich erinnnere mich Passagen gelesen zu haben, in denen die Hirnentnahme beim Mumifizieren durch den Nasen Rachenraum beschrieben wurde. Ich denke mal so schlimm wird es nicht sein heutzutage bei der Corona Testung über den Nasen Rachenraum ( Ich habe am eigenen Körper alle Testmethoden schon hinter mich gebracht. Ich weiß wovon ich rede).

    Ich liebe die Amateure denn sie tun es aus Leidenschaft

  • Ist mir ehrlich gesagt egal wie sie testen, Hauptsache ich habe eine Bescheinigung.

    Ist halt nur nicht der Sinn dahinter.

    Wohl wahr. Ich bezweifel aber, das dies die testenden besonders interessiert ;-).
    Abgerechnet werden die pro Stück. Ergebnis oder ob richtig ausgeführt, egal.

    Lieber stehend sterben als kriechend zu leben.

  • Rüttenscheider schrieb

    Zitat

    In der SZ vom Wochenende steht , das in Spanien mehr als 3000 Pflegekräfte keine Verlängerung ihrer Arbeitsverträge erhalten.

    Teilweise kamen die Kündigungen über WhatsApp :facepalm:.

    Die Pflegekräfte wurden angestellt um die Corona-Kranken zu versorgen, also echte Schwerstarbeit. Jetzt werden sie auf die Straße gesetzt.

    Und das bei dem Mangel an Pflegekräften! Ich könnte echt kotzen.

    Anscheinend ist das Gesundheitswesen in Spanien schon sehr viel stärker auf Profit hin ausgerichtet als das Gesundheitssystem in Deutschland.


    Spanien scheint ja bezüglich der Beschäftigungsverhältnisse generell sehr speziell zu sein. Nur so lässt sich auch die, zumindest in Berlin, hohe Zahl junger spanischer Wirtschaftsflüchtlinge erklären: Keine vernünftigen Ausbildungsstrukturen für Jugendliche, die nicht studieren können oder wollen (ein duales Ausbildungssystem kennt man dort nicht), wenn ausgebildet wird, dann ohne jegliche soziale Absicherung, und wer studiert hat, bekommt keinen Job. Und wenn man so etwas liest, na dann gute Nacht.

  • Ist halt nur nicht der Sinn dahinter.

    Wohl wahr. Ich bezweifel aber, das dies die testenden besonders interessiert ;-).
    Abgerechnet werden die pro Stück. Ergebnis oder ob richtig ausgeführt, egal.

    Ich glaube schon, dass das die Testenden interessiert.

    Schließlich ist der Arbeitsaufwand der Gleiche, warum also nicht richtig testen?

    Ausnahmen wirds natürlich auch geben.

  • Ist mir ehrlich gesagt egal wie sie testen, Hauptsache ich habe eine Bescheinigung.

    Ich lege schon Wert drauf, dass der Test vernünftig durchgeführt ist.


    Dito. Bisher habe ich nur den Vergleich zwischen den Testzentren Media Markt (Metro) und Mangold (Ulmen-/Glockenstraße). Da liegen Welten dazwischen, das im Mangold kann ich wirklich empfehlen. Trotz langer Schlange schnell, gut organisiert, Abstrich professionell (Rachen und Nase), und das Ergebnis kann auch in die Corona-App importiert werden.

  • Vielleicht greift man da auf Beziehungen zurück, über die man schon in den 80er Jahren im Westen Krankenschwestern von den Philippinen angeworben hat? Philippinische Krankenschwestern und indische Ordensschwestern kamen sehr oft in katholisch geführten Krankenhäusern zum Einsatz, und als Ergänzung dazu die Zivis.

  • Ist mir ehrlich gesagt egal wie sie testen, Hauptsache ich habe eine Bescheinigung.

    Ich lege schon Wert drauf, dass der Test vernünftig durchgeführt ist.

    Sehe ich auch so. Mir persönlich ist es aber auch wichtiger, gesund und vor allem für meine Mitmenschen nicht ansteckend zu sein (jedenfalls so weit wie ein Schnelltest das abbilden kann), als eine Bescheinigung zum Shoppen oder Biertrinken zu haben. Aber offensichtlich ist auch das betreffend jeder Jeck anders.

    "Ich will keine Zukunft - ich will Fortuna!"
    STUNDE X

  • Wohl wahr. Ich bezweifel aber, das dies die testenden besonders interessiert ;-).
    Abgerechnet werden die pro Stück. Ergebnis oder ob richtig ausgeführt, egal.

    Ich glaube schon, dass das die Testenden interessiert.

    Schließlich ist der Arbeitsaufwand der Gleiche, warum also nicht richtig testen?

    Ausnahmen wirds natürlich auch geben.

    Die Frage ist am Ende eher, inwieweit die Testenden Wissen, was sie tun.

  • An der Ausbildung liegt es nicht. Krankenpfleger ist in Spanien wie ein Bachelor. Sie sind sehr gut ausgebildet, aber man bekommt fast nur befristete Verträge. Damit kann man schlecht planen. Trotzdem gehen viele wieder zurück, weil sie sich hier nicht so richtig einleben können.

  • Bin mal gespannt, heute schrieb mir eine Bekannte, das sie entlassen wurde.
    Als einzige Ungeimpfte von 10 Angestellten. Begründung war selbstverständlich eine andere.
    Kann natürlich sein, das es nicht damit zusammenhängt. Aber bisschen "geschmäckle" hat das schon.
    Zumal sie sagte das sie zwei "Kollegen" hatte, die diesbezüglich ( Corona und Impfung ) eine sehr Radikale Einstellung haben.
    Wie gesagt, kann Zufall sein. Aber ich glaube eher nicht an Zufälle dieser Art.
    Habe ihr geraten sich einen Anwalt zu nehmen und die Kündigung überprüfen zu lassen. Schaden kann es nicht.

    Was mich zur nächsten Überlegung bringt.
    Wie werden wohl inzwischen Bewerbungsgespräche verlaufen, bezüglich Impfung ?
    Wird man gefragt ? darf man überhaupt danach fragen ?
    Muss man antworten ( wahrheitsgemäß) ?

    Was dieses scheiß Virus einen Rattenschwanz hinter sich zieht.... zum Kotzen.

    Lieber stehend sterben als kriechend zu leben.

  • ...die Manila Times ist sehr seriös; und auch für deutsche Verhältnisse ( oder gerade wegen ) ziemlich objektiv; und ja, seit 11,2 Jahren bin ich mit einer Einheimischen die dort lebt liiert und muss mich zwangsläufig auf dem laufenden halten; hatte gehofft das unsere 3 ( Stief-)töchter einne Ausbildung in der Richtung machen können und dann im Rahmen des Programmes endlich hierherkommen können; hat Covid auch zerbröselt.

    Nebenbei...die 15000 waren als Kontingent praktisch für 3 Jahre schon gesichert, es ging darum das Deutschland und England unbedingt aufstocken wollten...


    von einem Impfstoff/-Pfleger Geschacher hatte ich bis zu dem Handelsblattartikel nichts gehört...


    oft wird ziemlich herablassend bzw. überheblich über dieses Land berichtet; dabei ist das ein fleissiges und freundliches ( allerdings auch geschwätziges ) Völkchen....


    mfg

  • hab heut n Knöllchen bekommen.... ob das an der Impfung oder meiner Nase lag? Corona ist nicht alles schuld...


    nein. Zum Gesundheitszustand muss man keine Aussage tätigen. Siehe Schwangere beim Bewerbungsgespräch.
    Wenn der genannte Grund nachvollziehbar ist, machste nix.