Die Corona-Topics

  • Zitat

    Eilentscheidung: Alle Prüfungen werden verschoben

    Die Situation rund um die Ausbreitung des Coronavirus hat sich noch einmal verschärft. Das Präsidium hat vor dem Hintergrund eines Erlasses des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales heute Mittag entschieden, Präsenzveranstaltungen und -prüfungen generell abzusagen und auf die Zeit nach dem 19. April zu verschieben.

    Wir sehen uns verpflichtet, im Zweifelsfall für den Schutz der Gesundheit von Studierenden, Bediensteten sowie Personen in deren Umfeld zu entscheiden.

    Dem Präsidium ist bewusst, dass dadurch viele Fragen z. B. zu Nachholmöglichkeiten im Sommersemester aufkommen werden. Wir werden in der nächsten Woche detailliertere Informationen dazu veröffentlichen. Dem Präsidium ist es nach wie vor wichtig, dass den Studierenden so wenig Nachteile wie möglich entstehen.

    Erst waren bei meiner Hochschule nur vereinzelt verschoben worden und manche fanden normal statt und jetzt komnplett Absage

  • Ausnahmezustand - wie zu DDR-Zeiten, kannst nirgendwo hin. Das Theater geht weiter - unglaublich :irre:

    Wer sich für seine Gesundheit keine Zeit nimmt, für seine Krankheit muss er sich die Zeit nehmen.


    Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.
    (Aurelius Augustinus)


    Wer zuletzt lacht, stirbt wenigstens fröhlich. :D

  • CureVac wird übrigens massiv von Dietmar Hopp unterstützt, er ist dort Mehrheitseigner - Dietmar Hopp hat schon vielen schwer erkrankten Menschen helfen können, ist aber dennoch auch für einige vordergründig politisch relativ korrekt daherkommenden Prediger hier offenbar der Antichrist. Und ja, er hat dabei gut verdient.


    Aber ich bin dann mal gespannt, ob all die "Hurensohn"-Krakeeler hier und anderswo dann so konsequent sein werden und auf die Impfung verzichten ... Bin da aber eher skeptisch ... Genauso wenig glaube ich ja, dass all jene, die hier ständig was gegen Kommerz oder von mir aus auch nur Extremkommerz erzählen, bald hier kein Sky, DAZN usw. gucken werden (und, nein, illegale Streams, mit denen man die Mafia unterstützt, sind auch nicht besser) ...

    Ich wüsste nicht warum jemand auf eine Impfung verzichten sollte nur weil man findet das Hopp zu den Totengräbern des Fußball gehört.

    Darum ging es mir allerdings nicht - es ging um jene, die ihn - teilweise selbst noch nach Hinweisen auf seine medizinischen Verdienste - penetrant und dauerhaft als "Hurensohn" beschimpfen, und zwar eher ohne Abstriche und Einschränkungen. Wenn die sich dann impfen lassen wollen, ist das zwar menschlich, so richtig ernstnehmen kann ich diese Menschen dann aber jedenfalls nicht mehr. Aber die Krakeeler haben Glück - in solchen Fällen gibt es dann vermutlich keine Triage.


    Und gespielt wird irgendwann schon wieder, und wenn es erst in 2 Jahren ist.

    "Wenn die Gesellschaft beschließt, den Fragenden hinzurichten, dann sagt das etwas über die Gesellschaft, aber nicht über die Frage." (D. Brüggemann)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Arthur Friedenreich ()

  • Ich finde, man kann Hopp als Hustensohn beschimpfen und sich trotzdem mit einem Stoff impfen lassen, der in einer ihm gehörenden oder von ihm geförderten Firma entwickelt worden sein könnte.


    Es ist traurig genug, dass die Gesellschaft auf Initiative von "Wohltätern" angewiesen ist, um existentielle medizinische Versorgung sicherzustellen. Das wäre bei grundgesetz-konformer Besteuerung nicht der Fall.

    Das Fahrrad bedeutet den Tod jeder zivilisierten Gesellschaft.

    Alte weiße Männer werden lernen müssen, mit dem Gendersternchen zu leben.

    Alles andere wäre Spekulation!

  • Ich wundere mich schon, wie hier einige mal aus der Hüfte heraus posaunen, dass man mit staatlichen Mitteln, doch sehr sparsam umgehen sollte, die Unternehmen haben sich alle fett gemacht und brauchen keine Unterstützung.

    Klar, das haben viele und wer richtig gewirtschaftet hat ggf. auch Rücklagen. Große Unternehmen haben das bestimmt und kommen über eine solche Krise evtl. gut hinweg.

    Aber was ist mit kleineren Unternehmen.... Ehepaar betreibt Fitnessstudio/Yoga/Swingerclub/Physiotherapie, Restaurant mit 10 Tischen, Eventagentur, kleiner Caterer, Saisonbetrieb wie Campingplatz, Minigolfbahn, Ausfluglokal, Hochzeitsfotograf, kleines Reisebüro, Kneipe, Bootsverleih, Liegestuhlverleih, Bowlingbahn........usw. usw.


    Ich kann hier noch eine Stunde schreiben. Mancher meint wohl, dass Selbständig sein heißt, die Kohle läuft ohne Ende.


    Vergiß mal zum 10. des Monats deine Umsatzsteuer, Krankenversicherung oder schlimmstenfalls die Sozialversicherungsbeiträge für deine Mitarbeiter zu zahlen.... dann werden Mechanismen angestoßen, die sich ein "normaler" Lohnempfänger kaum vorstellen kann.


    Und diese o.a. Unternehmen haben i.d.R. keine großen Mittel, um so eine Phase zu überbrücken.

    Mal ein oder 2 Monate, dann wird es für viele aber schon schwierig. Und nicht vergessen.... viele Selbständige bilden Rückstellungen, um diese als Altersvorsorge umzuwandeln. Kommen teilweise gar nicht dran, oder nur mit gewaltigen Verlusten.


    Hier MUSS der Staat zwingend eine adäquates Programm entwickeln, sonst haben wir nicht nur tausende Insolvenzen, sondern Bürgerkrieg....

    Ich bin guter Dinge, dass wir es gestemmt bekommen, schaue aber mit Sorge auf Länder wie Italien und Spanien, die wirtschaftlich ganz anders aufgestellt sind.

  • Ich finde, man kann Hopp als Hustensohn beschimpfen und sich trotzdem mit einem Stoff impfen lassen, der in einer ihm gehörenden oder von ihm geförderten Firma entwickelt worden sein könnte.

    Sicher kann man das, bigott bleibt es trotzdem.

    "Wenn die Gesellschaft beschließt, den Fragenden hinzurichten, dann sagt das etwas über die Gesellschaft, aber nicht über die Frage." (D. Brüggemann)

  • Ich finde, man kann Hopp als Hustensohn beschimpfen und sich trotzdem mit einem Stoff impfen lassen, der in einer ihm gehörenden oder von ihm geförderten Firma entwickelt worden sein könnte.

    Sicher kann man das, bigott bleibt es trotzdem.

    Nein. Finde ich nicht. (Alles mit Gott gibt es bei mir eh nicht.)

    Das Fahrrad bedeutet den Tod jeder zivilisierten Gesellschaft.

    Alte weiße Männer werden lernen müssen, mit dem Gendersternchen zu leben.

    Alles andere wäre Spekulation!

  • Sicher kann man das, bigott bleibt es trotzdem.

    Nein. Finde ich nicht. (Alles mit Gott gibt es bei mir eh nicht.)

    Dass bigotte Menschen sich selber seltenst oder nur ungern als solche bezeichnen, ist mir schon klar (damit habe ich jetzt nicht zwingend dich gemeint). ;-) Wohl jeder ist zuweilen mal bigott, auch ich - der eine mehr, der andere weniger.

    "Wenn die Gesellschaft beschließt, den Fragenden hinzurichten, dann sagt das etwas über die Gesellschaft, aber nicht über die Frage." (D. Brüggemann)

  • Ja, bis jetzt hört man aber nicht viel außer KfW-Krediten. Stehe selber auch schon vor finanziellen Schwierigkeiten, die Kunden sind ja jetzt schon total zurückhaltend, und das wird sich die nächsten Wochen nicht bessern ...

    "Wenn die Gesellschaft beschließt, den Fragenden hinzurichten, dann sagt das etwas über die Gesellschaft, aber nicht über die Frage." (D. Brüggemann)

  • M. E. ist der Hoppenheimer Sohn einer Mutter ein Beispiel für Doppelmoral, wenn er sich für einen besonders ansehenswürdigen, schützenswerten aber auch nicht kritisierbaren Menschen hält, weil er Teile gesparter Steuern für wohltätige Zwecke einsetzt.


    Kritische Auseinandersetzung zeichnet sich in der Regel durch Ambivalenz aus. Es geht nicht um gute oder schlechte Menschen. Ich beurteile Handlungen. Kritik an Hopp im Rahmen des Fußballs - auch wenn sie persönlich und beleidigend bis verletzend artikuliert ist - beziehe ich ausschließlich auf sein Wirken als Mäzen, Investor der TSG Hoffenheim.

    Das Fahrrad bedeutet den Tod jeder zivilisierten Gesellschaft.

    Alte weiße Männer werden lernen müssen, mit dem Gendersternchen zu leben.

    Alles andere wäre Spekulation!

  • M. E. ist der Hoppenheimer Sohn einer Mutter ein Beispiel für Doppelmoral, wenn er sich für einen besonders ansehenswürdigen, schützenswerten aber auch nicht kritisierbaren Menschen hält, weil er Teile gesparter Steuern für wohltätige Zwecke einsetzt.


    Kritische Auseinandersetzung zeichnet sich in der Regel durch Ambivalenz aus. Es geht nicht um gute oder schlechte Menschen. Ich beurteile Handlungen. Kritik an Hopp im Rahmen des Fußballs - auch wenn sie persönlich und beleidigend bis verletzend artikuliert ist - beziehe ich ausschließlich auf sein Wirken als Mäzen, Investor der TSG Hoffenheim.

    Wenn ich von Bigotterie bei allen Menschen sprach, gibt es solche ganz sicher auch beim Greis aus Heidelberg. ;-)

    "Wenn die Gesellschaft beschließt, den Fragenden hinzurichten, dann sagt das etwas über die Gesellschaft, aber nicht über die Frage." (D. Brüggemann)

  • das will ich nicht werten.... keine Ahnung.

    Wann da in 3 Tagen 10.000 steht, wissen wir dass es zügig geht.