Die Corona-Topics

  • Wackinho

    Was heißt, endlich dagegen steuern? Wir sind seit Anfang November im Einschluss. Frag mal Gastronomen.

    Nein, nein. Laut denen, waren wir nie wirklich in einem Lockdown. Und laut denen, lassen sich nichtsaussagende Inzidenzkurven jedes mal mit Lockdowns steuern. Zeitraum und natürliche Ursachen, spielen da keine Rollen mehr. Schau hin:


    ...

    Irland ist von viel höher gestartet. Die lagen mit der Inzidenz bei knapp 1000. Sie haben aber innerhalb von 3 Wochen die Inzidenz auf 100 senken können. Das entspricht einem R-Wert von ca. 0,9. Seitdem geht es kaum noch bergab. Ich nehme an, dass dort eine Müdigkeit eingetreten ist und die Maßnahmen vor allem im privaten Bereich nicht mehr ganz so konsequent umgesetzt werden.


    Wir sind derzeit bei einer Inzidenz von 140. Würden wir mit strengen Maßnahmen den R-Wert auf 0,9 drücken können, lägen wir nach 3 Wochen bei einer Inzidenz von 14. Das wäre ein phantastischer Wert, den man dann auch halten kann. Da wieder alle Kontakte nachverfolgt werden könnten. Zumal bis dahin hoffentlich unser Schnelltestsystem aufgebaut ist. Und die Impfungen werden ja auch immer mehr und helfen, den Wert unten zu halten.


    Verändert sich die Inzidenz irgendwo positiv, war innerhalb von kürzester Zeit der Lockdown das Allerheilmittel. Ob das zeitlich oder in der Folge überhaupt hinhaut, spielt in der Argumentation keine Rolle mehr. Stagniert der Wert aber ab irgendeinem Zeitpunkt, weiß er natürlich das es mit der Pandemiemüdigkeit zu tun hat und die Menschen schuld sind. Na klar. Er kann weder beweisen ob sich die Menschen kurz nach Beginn und Verkündung des Lockdowns daran gehalten haben, noch ob sie irgendwann "müde" geworden sind. Vermutungen über Vermutungen.


    Du kommst gegen so Argumentationen auch nicht mehr an. Sobald Korrelation mit Kausalität vermischt und Halbwissen gepaart mit dem Konjunktiv angewendet wird, hast du keine Chance mehr.


    Heute erzählen sie dir das Kontaktbeschränkungen das A und O sind, hast du aber Flecken auf der Erde die seit Monaten auf Kontaktbeschränkung scheißen, kein exponentielles Wachstum eintritt, ein sogenannter Peak wie überall entsteht und dann aber wieder normal abflacht, sind Kontaktbeschränkungen in der Argumentation nicht mehr so wichtig. Dann kommt Klima, Petrus oder der liebe Gott.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Danzel10 ()

  • Argumentation funktioniert gerade bei Dir nur aus Deiner Richtung, alles andere s. o..

  • Beitrag von Werner Lungwitz ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Du bist es doch der wochenlang über Masken und Kontaktbeschränkungen fabuliert, sich zu jedem Phänomen eine Korrelation herauspickt, sich an allem verbrennt aber argumentativ und inhaltlich nie auf Gegenbeispiele eingeht. Genau auf dich passt mein geschriebenes, wie die Faust aufs Auge. Was hast du für Romane über Stoffmasken, Klima und Kontaktbeschränkungen geschrieben und nichts hat sich bewahrheitet. Ein bisschen Demut und Eingeständnis könnten dir mal ganz gut tun.

  • Die Schlussfolgerungen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrttechnik im Bezug auf die Wirksamkeit von Stoffmasken sind für Dich nicht stichhaltig, das lass man sich mal auf der Zunge zergehen. Nur weil Du die physikalische Vorgänge nicht verstehen willst? Die Wirksamkeit von Stoffmasken bei Aerosolen als nicht erwisen ansiehst, weil die Testpuppe gesessen hat und nicht rumgelaufen ist?

    Sorry, aber wie weit soll man bei Dir argumentieren, wenn Du dann, wenn der Beweis erbracht ist, Dir ein Schlupfloch suchst?

    Ich versuche zumindest, die Dinge ergebnisneutral zu betrachten, bei Dir habe ich den Eindruck, dass bei Dir die Meinung das Ergebnis vorgibt.

    Und nicht jeder hat ständig Lust, gegen die tendenziösen Pingpongthreads zu argumentieren, vor allem, weil kaum Fakten kommen, und wenn, dann äußerst plumpe Analogien.

  • Die Schlussfolgerungen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrttechnik im Bezug auf die Wirksamkeit von Stoffmasken sind für Dich nicht stichhaltig, das lass man sich mal auf der Zunge zergehen. Nur weil Du die physikalische Vorgänge nicht verstehen willst? Die Wirksamkeit von Stoffmasken bei Aerosolen als nicht erwisen ansiehst, weil die Testpuppe gesessen hat und nicht rumgelaufen ist?

    Sorry, aber wie weit soll man bei Dir argumentieren, wenn Du dann, wenn der Beweis erbracht ist, Dir ein Schlupfloch suchst?

    Ich versuche zumindest, die Dinge ergebnisneutral zu betrachten, bei Dir habe ich den Eindruck, dass bei Dir die Meinung das Ergebnis vorgibt.

    Und nicht jeder hat ständig Lust, gegen die tendenziösen Pingpongthreads zu argumentieren, vor allem, weil kaum Fakten kommen, und wenn, dann äußerst plumpe Analogien.

    Dein Versuch per Strohmann-Argumenten und das Auslassen vieler anderer, stichhaltiger Argumentationspunkte von mir in unserer Diskussion zu unterstellen ich sei nicht in der Lage physikalische Vorgänge zu verstehen, bleibt ein netter Versuch. Ich habe das damals exakt aufgeschlüsselt und einige Punkte mehr genannt als du jetzt aufzählst.


    Außerdem habe ich nie das Endresultat des Versuches an sich in Frage gestellt, nämlich das eben genau unter diesen Versuchsbedingungen die Aerosole nach oben abgeführt werden, sondern ich habe stets in Frage gestellt was das mit einer realen Betrachtungsweise des Infektionsgeschehens, der tatsächlichen Bewegungsstruktur von uns Menschen und vorallendingen mit dem Nutzen von Maskenbenutzung im Freien zu tun haben soll.


    Wir treffen uns hier also zum 3. mal und reden über das Thema und du wirfst mir vor nichts verstanden zu haben, pauschal, ohne detailliert auf meine Bedenken und Argumentationen einzugehen. Und das hältst du also für Ergebnisneutral? Was sind denn Ping-Pong Threads? Es wäre schön, wenn man mal in Ping-Pong Manier Argumentationen austauschen könnte. Das wäre mal ein Fortschritt.


    Du hattest einfach keinen Bock meine Bedenken zu beleuchten oder zumindest angebrachte Kritik der Maskenpolitik zuzulassen und dagegen zu argumentieren. Und siehe da, ein paar Wochen später, scheißt die Regierung auf dich und deine Stoffmasken. Warum kannst du Nüßlein und Löbel fragen. Es ist aber einfacher, dem Gegenüber vorzuwerfen den Versuch kognitiv nicht verstanden zu haben, gar nicht auf Bedenken und Argumente einzugehen, regierungstreu abzunicken und monatelang bei dem Schwachsinn mitzumachen und sich einen unhygienischen Stofffetzen vor das Gesicht zu pappen.


    Und nicht mal daraus drehe ich dir einen Strick, nein. Ich prangere maximal an, dass du dann selber nicht mal auf Idee kommst dich, den Versuch des DLR und dahingehende Studien vielleicht etwas mehr zu reflektieren und einzusehen, dass es aus präventiver und "Pandemiebekämpfungssicht" vielleicht doch nicht das cleverste war. Aber nicht einmal dazu scheinst du in der Lage zu sein. Also erzähl du mir bitte, niemals mehr irgendetwas von Ergebnisneutralität und tendenziösem Verhalten.

  • Für jeden Fehler, den die Regierenden machen, machen wir einfachen Bürger*innen absichtlich auch einen. Das gleicht sich dann bestimmt wieder aus.

    Würden die Regierenden etwas Vernünftiges Brauchbares gelernt haben und eine Anstellung bei einer normalen deutschen Firma haben, wären sie mit Ihrer Fehlerquote die sie sich am Stück geleistet haben, längst gefeuert und in Amtsbetreuung und im ALG I Status.

    Toleranz ist eine Geisteshaltung, welche die Anderen erreichen müssten, damit sie endlich so denken wie ich.

  • Außerdem habe ich nie das Endresultat des Versuches an sich in Frage gestellt, nämlich das eben genau unter diesen Versuchsbedingungen die Aerosole nach oben abgeführt werden, sondern ich habe stets in Frage gestellt was das mit einer realen Betrachtungsweise des Infektionsgeschehens, der tatsächlichen Bewegungsstruktur von uns Menschen und vorallendingen mit dem Nutzen von Maskenbenutzung im Freien zu tun haben soll.


    Genau das meine ich.

  • da stellt sich doch glatt die Frage, warum die Leute, die was drauf haben, nicht in die Politik gehen.

    Und die andere Frage ist, warum ich in der "freien" Wirtschaft soviele Trottel trotz all ihrer Fehler fest im Sattel sitzend sehe, die einem CDU-Mitglied nicht mal den Schwarzgeldkoffer tragen dürften.


    Meine Kritik richtete sich auch weniger an die Regierenden - nicht missverstehen, zu kritisieren habe ich da einiges - sondern an alle Nach-dem-Lockdown-ist-vor-dem-Lockdown-weil-der-Politik-nach-einem-Jahr-noch-immer-nichts-besseres-einfällt-Apologeten.

    Koriander und Dill sind kein Verbrechen.


    #haltDieFresseBild

  • da stellt sich doch glatt die Frage, warum die Leute, die was drauf haben, nicht in die Politik gehen.

    weil sie in ähnlich verantwortungsvoller Position einen Bruchteil verdienen würden. Und wenn Sie Scheiße bauen, sind die Abfindungen schlechter.


    Andererseits gibt es aber auch viele, die auf diese Parteienklüngelei keinen Bock haben. gibt wahrscheinlich mehrere Antworten.

  • da stellt sich doch glatt die Frage, warum die Leute, die was drauf haben, nicht in die Politik gehen.

    weil sie in ähnlich verantwortungsvoller Position einen Bruchteil verdienen würden. Und wenn Sie Scheiße bauen, sind die Abfindungen schlechter.


    Andererseits gibt es aber auch viele, die auf diese Parteienklüngelei keinen Bock haben. gibt wahrscheinlich mehrere Antworten.

    richtig - nur wird ein zirkelschluss daraus, wenn man gleichzeitig gegen all die unverhältnismäßigen "Privilegien" der Abgeordneten und Regierenden argumentiert, wie bpsw. Die zu hohen Diäten und Pensionen.

    "Es eifre jeder seiner unbestochnen von Vorurteilen freien Liebe nach"

  • Außerdem habe ich nie das Endresultat des Versuches an sich in Frage gestellt, nämlich das eben genau unter diesen Versuchsbedingungen die Aerosole nach oben abgeführt werden, sondern ich habe stets in Frage gestellt was das mit einer realen Betrachtungsweise des Infektionsgeschehens, der tatsächlichen Bewegungsstruktur von uns Menschen und vorallendingen mit dem Nutzen von Maskenbenutzung im Freien zu tun haben soll.


    Genau das meine ich.

    Ja was? Was meinst du? Wieso so verschachtelt? Dann spuck es doch einfach aus und erkläre wie du es siehst.


    Deine Antwort auf meinen Text besteht (mal wieder) aus einem Halbsatz. Ich gratuliere.


    Das sind völlig berechtigte Einwände. Wenn die Bundesregierung diese Versuche als Legitimationsgrundlage für Alltagsstoffmaskenbenutzung drinnen & draußen verwendet und ich eben fundiert in Frage stelle, ob diese Versuche als Grundlage und Beweis dafür dienen können, wenn ich mich in einem Geschäft, Supermarkt, Fachhandel oder gar an der frischen Luft aufhalte, ruhig ausatme (und nicht wie im Versuch "heavy breathing"), mich bewege und ich durch Abstandsregeln und maximaler Personenanzahl sowieso keinem Menschen mehr zu Nahe kommen sollte, dann ist das sowas von legitim da mal nachzuhaken. Und kein Grund dem Gegenüber die kognitive Fähigkeit und Leistung abzusprechen.


    Ich gehe noch weiter und sage, es ist fatal nicht auch die Nebenaspekte, wie den unhygienischen Umgang der Allgemeinbevölkerung (der zu noch mehr Infektionen führen kann) oder die psychologischen Auswirkungen zu beachten und dieses Werkzeug quasi per Propagandatechniken so in unseren Alltag zu verankern, dass Menschen mittlerweile Mutterseelenallein draußen an der frischen Luft, an nicht vorgesehenen Plätzen mit einer Maske vor dem Gesicht herumlaufen. Das ist keine Prävention, keine Vorsicht, keine Risikoabwägung - sondern besorgniserregend! Und wer sich jetzt an dem Ausdruck der Propaganda stören möchte, der soll das gerne tun. Kein anderes Vorgehen bringt einen rational denkenden Menschen dazu, so etwas zu tun.


    Man kommt derzeit mit geistig behinderten Menschen, die selbstverständlich meistens Maskenverweigerer sind (weil ein Lappen vorm Gesicht, pragmatisch ausgedrückt, als störend empfunden und abgelehnt wird) nicht mehr in irgendein Geschäft, Bäckerei oder geschweige denn in eine Arztpraxis zu Vorsorge-/Kontrolluntersuchungen oder wichtigen OP's. Man wird schief angeguckt und angemacht wenn keine Maske vorm Gesicht hängt. Hausärzte wollen keine Atteste mehr herausgeben, weil in Deutschland Arztpraxen Besuche von der Polizei bekommen und die Praxisschließung droht, mit der Begründung, man hätte fälschlicherweise und zu Unrecht Atteste ausgestellt. Die Ärzte werden in eine Art Zwickmühle gebracht: Höre ich auf das psychische oder anatomische Leid meines Patienten und nehme ihn präventiv aus der Maskenpflicht heraus bevor etwas passiert, oder lieber doch nicht, weil sonst die Exekutive vor der Tür steht?


    Aber nein lieber Andele , ich zitiere dich mal:

    Meine Bedenken sind real

    Genau. Nur deine Bedenken sind real. Nur deine Bedenken zu einem Virus sind real, alles andere Humbug, Spinnerei oder wie war das doch gleich? Plumpe Analogie.


    Und zum Thema Klima kannst du hier Romane schreiben, das man Kalifornien nicht mit Florida vergleichen könnte. Ja, das wissen wir.

    Es geht aber um Kontaktbeschränkung.


    Meine Argumentationsführung war immer, das es Beispiele gibt, die seit geraumer Zeit keine Kontaktbeschränkungen, Großveranstaltungen drinnen & draußen fahren und das öffentliche Leben weitestgehend zulassen, aber kein exponentielles Wachstum oder sonstige Pandemieparameter zu verzeichnen sind, die besorgniserregend wären. Und dafür hätte ich gerne mal Erklärungen.


    Wenn ich deine Bedenken zu einem Virus mit median 0,24% IFR ernst nehme, dann möchte ich aber bitte auch das meine Bedenken ernst genommen werden. Ansonsten werden wir nie auf einem Level diskutieren können.

  • Ist das hier eigentlich auch Verschwörungstheorie?:

    https://www.n-tv.de/panorama/L…hlen-article22452528.html


    Und was mir unerklärlich bleibt - in Schweden sind die aktuellen Todeszahlen weiterhin und seit Langem recht niedrig und die von einigen für gewisse US-Bundesstaaten prognostizierten Horrorszenarien sind überhaupt nicht eingetroffen ... Dass die Lockdowns zuletzt einen statistisch beobachtbaren Effekt auf den Verlauf des Infektionsgeschehens hatten gegenüber jenen US-Staaten, wo angeblich "unverantwortlich" gehandelt wurde, lässt sich komischerweise nicht wirklich ausmachen. Strange ...

    https://covid.cdc.gov/covid-da…e-trends_newdeathsper100k


    Danzel10


    Dass der "Spiegel"-Mann übertreibt, sehe ich auch so.

    Drosten, Wieler, Lauterbach sprachen allerdings ja in diesem Jahr bzw. sogar in den letzten Tagen zumindest auch von drohenden 100000 Neuinfektionen.

    Viele Intensivärzte fordern auch einen harten Lockdown. Ein Intensivarzt, der sich Eigenangaben zufolge vor einem Jahr auf der Intensivstation ansteckte, ist immer noch arbeitsunfähig, so geht es gerade durch die Medien ...


    Palmer gerät nun auch mehr unter medialen Druck (die Inzidenz in Deutschland liegt aber bei über 135, die in Düsseldorf bspw. bei über 100)

    https://www.deutschlandfunk.de….html?drn:news_id=1243147


    Schwierig, da noch durchzublicken.


    Wie lautet eine von dir favorisierte Alternativlösung, mal mit ein paar Stichpunkten knapp zusammengefasst?

    FLAGGE ZEIGEN GEGEN RASSISMUS!

    FÜMMENNEUNZICH OLÉ!

    Verzweifeln Sie ruhig, aber zweifeln Sie nicht ...

  • Läuft im Söderland:


    Zitat

    In Bayern ist ein falscher Impfarzt aufgeflogen. In mehr als 1300 Fällen soll er Patienten aufgeklärt, in etwa 40 die Impfung sogar selbst durchgeführt haben. Der 49-Jährige befindet sich nun in Untersuchungshaft.

    https://www.faz.net/aktuell/ge…tren-taetig-17270832.html

    There is a crack, a crack in everything

    That's how the light gets in.

    Leonard Cohen.

  • Läuft im Söderland:


    Zitat

    In Bayern ist ein falscher Impfarzt aufgeflogen. In mehr als 1300 Fällen soll er Patienten aufgeklärt, in etwa 40 die Impfung sogar selbst durchgeführt haben. Der 49-Jährige befindet sich nun in Untersuchungshaft.

    https://www.faz.net/aktuell/ge…tren-taetig-17270832.html

    Falsche Ärztys gibt es immer wieder. Denk nur an Postel...oder an die falsche Kinderärztin hier am UKE vor ein paar Jahren. Ein Freund von mir hatte am Vorabend der medialen Enthüllung noch Dienst mit der. Fast gespenstisch.

    Also sprach Röttgermann:

    "Fakt ist, dass wir die dringlich erforderlichen Entwicklungen nun benennen und aktiv angehen müssen (...), um für uns daraus die richtigen, mutigen Schritte nach vorne definieren zu können und diese konsequent anzugehen."


    Ergo:

    Wir müssen die Entwicklungen angehen, um die Schritte anzugehen.


    AMEN!

    HURRA!

  • In Hamburg stehen »Querdenker« künftig unter Beobachtung des Verfassungsschutzes

    https://www.spiegel.de/panoram…c0-4806-8208-f91f5a9eb31c

    Stiko empfiehlt AstraZeneca nur noch für über 60-Jährige

    https://www.spiegel.de/gesundh…f7-4ef0-8b0b-f01e1ff10686

    FLAGGE ZEIGEN GEGEN RASSISMUS!

    FÜMMENNEUNZICH OLÉ!

    Verzweifeln Sie ruhig, aber zweifeln Sie nicht ...