Die Corona-Topics

  • Ja hier kommen einige Sachen grade ungünstig zusammen.

    Neben den Lobbyisten, Unternehmen, Wirtschaft etc. gibt es ja auch unter der Bevölkerung genügend Widerstände die bspw. Dokumentation (In Restaurants, Apps...) oder einfachste (auch nachvollziehbare) Quarantänemaßnahmen konterkarieren.

  • Natürlich ist es eine Mischung aus allem.

    Dein letzter Satz ist allerdings Quatsch, vorbei ist es wenn das Virus alle durchseucht hat, oder die Impfquote ausreichend ist. Und dann muss die Immunität noch lange halten und alle Mutanten abdecken.

  • Was mir nicht in den Kopf will ist, dass wir seit ca 12 Monaten quasi gar nichts dazu gelernt haben


    Wo sind die Statistiken welche Berufsgruppen sich am meisten infiziert haben? Kinderleicht rauszubekommen und wenn es unverhältnismäßig viele Friseure oder Kita-Erzieher sind kann man dementsprechend handeln


    Warum wird in Deutschland nur über Recht und Justiz diskutiert bezüglich Ausgangssperre, anstatt sich die 112 Regionen weltweit anzuschauen, wo es schon Ausgangssperren gab? (siehe Oxford Studie )


    Wenn man unbedingt "Modellregionen" öffnen musste, wo sind Zahlenmaterial, Auswertungen und Schlußfolgerungen zB aus Tübingen?


    Man hat mittlerweile den Eindruck am Anfang wurde auf die Wissenschaft gehört und mittlerweile interessiert sie keinen mehr...

  • So isset, leider.

    Das mit den Statistiken hab ich schon vor sechs Monaten geschrieben bzw gefordert.

    Das, wo man sich ansteckt muß verboten bzw geschlossen werden und nicht alles mit dem Holzhammer.


    Als ob man sich im Zoo oder Wildpark anstecken würde....

    EINMAL FORTUNA - IMMER FORTUNA !!!!!!



    --,)s

  • Als ob man sich im Zoo oder Wildpark anstecken würde....

    Der Wildpark ist das beste Beispiel für gut gemeint ist nicht gleich gut gemacht. Da wird ein Aufwand betrieben, der in überhaupt keinem Verhältnis zum nutzen steht. Wenn der Wildpark eine Indoor-Halle wäre, wäre der Maßnahmenkatalog stimmig. Aber so?

    Viele kleine „Brände“ und es fällt einem nix anderes ein als mit „Hochwasser“ zu löschen...

    "Train yourself to let go of everything you fear to lose!" (Master Yoda)

  • Ja, der Wildpark ist wirklich interessant...

    Keine Bottlenecks, keine Aufstauungen. Oder doch?

    Parkplatz, weg runter, Gang Richtung Wildschweine, Spielplatz, Waldschule, Toiletten, Barfußpfad, Tor zum Rotwild, Gehege Waschbären... etc.

    Man tut immer so als ob alles open air wäre und weitläufig. Wenn man genauer hinschaut ergeben sich schon einige Möglichkeiten wo unerwünschterweise Mengen sich knubbeln, bis hin zu Treffen oder Fahrgemeinschaften aus verschiedenen Haushalten.

    Ich habe für morgen 4 Tickets gebucht und schau mal...

    Vielleicht ist durch die Mengenbegrenzung und andere Maßnahmen obiges wieder obsolet.


    @Häger

    woher weiss man genau dass man sich dort nicht angesteckt hat?

    Aus einem „kann ich mir nicht vorstellen“ kann man sich n Eis backen.

    Eine exakte Auswertung hätte spätestens im Mai 2020 begonnen werden müssen.

    Da haben Systeme, Technik und die Bevölkerung versagt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Doppelkorn ()

  • So isset, leider.

    Das mit den Statistiken hab ich schon vor sechs Monaten geschrieben bzw gefordert.

    Das, wo man sich ansteckt muß verboten bzw geschlossen werden und nicht alles mit dem Holzhammer.


    Als ob man sich im Zoo oder Wildpark anstecken würde....

    Im Supermarkt dicht gedrängt (manchmal), darfste, im Baumarkt oder Elektronikgeschäft, wo wesentlich mehr Platz und weniger los ist, darfste nicht. Von kleinen Fachgeschäften ganz zu schweigen, wo sich meist nur 2,3 Personen gleichzeitig aufhalten.


    Mir fehlt da das Augenmaß bzw die Verhältnismäßigkeit.

    #17# - Für immer ------- Saison 2018/19: 40 Punkte um zu bleiben

  • Click & collect geht doch im spezialisierten Einzelhandel und in Baumärkten.

    Lebensmittel gehören aber zum Grundbedarf.

    Allerdings könnte man gerne wieder wie anfangs den Einlass etwas regulieren.


    Man versucht, das zu erlauben, zu öffnen, was nötig ist.

    Da sind die Prioritäten halt unterschiedlich.

  • Bei der Anste

    Noch viel besser: Menschen mit Gewerbeschein sind prinzipiell nicht ansteckend ;--)b

  • Das war keine Strategie für jetzt. Er hat vielmehr ein nicht unrealistisches Szenario skizziert. Wenn man jetzt nicht handelt und die Zahlen immer weiter wachsen, dass man das irgendwann nur noch gestoppt bekommt, indem man alles zumacht.

    Wir leben nun schon seit 14 Monaten mit dem Vorus und etwas anderes als Komplettschließung fällt dem Arzt nicht ein? Das ist doch ein Armutszeugnis. Wo sind denn die zahlreichen Studien, wo die Infektionsherde liegen und wer sich infiziert, damit man gezielter reagieren kann? Da liest und und hört man nichts. Still ruht der See,

    Ich finde es extrem dreist, dass man hier auf den Arzt einhaut. Geht doch mal auf die Intensiv und schaut euch das an. Wirklich unverschämt.

    Die Ärzte und Pfleger wissen nicht mehr weiter und natürlich würden die gerne mehr zu haben.

    Aber am Ende entscheidet es kein Arzt oder Pfleger. Sondern die Politik muss dies tun.

    Die Ärzte und Pfleger warnen schon seit Wochen. Mehr können sie nicht machen. Um auf die Straße zu gehen haben sie nämlich keine Zeit.


    Manchmal ist unser von oben herab auf Menschen, die das alles am Laufen halten wirklich einfach nur unverschämt.

  • Wurde ÖPNV nicht auch schon zeitweise eingestellt? Fand ich sinnvoll.

    Eingestellt nicht. Es gab hier im VRR mal eine kurze Zeit - beim allerersten Lockdown - wo die Bahnen aber nicht im Regelbetrieb gefahren sind, sondern die S-Bahnen auch unter der Woche nach Wochenendfahrplan gefahren sind (Alle 30 statt 20 Minuten).

    Die Bahnen waren dann meist einen tick voller, weil eben nur 2 statt 3 Bahnen die Stunde gefahren sind.

    Letztes verpasstes Heimspiel:

    Mi 29.10.2008 - Fortuna vs. Kickers Offenbach 1:0

  • bei der Ausgangssperre sind doch hauptsächlich AN gearscht, die bis nachmittags arbeiten müssen. 17/18Uhr Feierabend oder später, 17:30-19:00 Uhr Zuhause und dann dürfen sie in den 2 -3 Std. Verbleibenden Std. Einkaufen, Essen etc und ihre Freizeit draußen gestalten.


    Mich trifft es zum Glück nicht, habe früher Feierabend, meine Schwester könnte kotzen, dass sie dann nur noch 2-3 Std. in ihren Kleingarten kann.

  • Da hat sich die ganztägige Ausgangssperre in Schwäbisch Hall aber mal so richtig gelohnt.


    Beginn am 20.03.2021 bei einer Inzidenz von 293,2 und heute steht man bei 323,7. Mehr Beweis, daß Ausgangssperren unsinnig sind, kann man doch nicht liefern.




    Ich finde es extrem dreist, dass man hier auf den Arzt einhaut.

    Dreist finde ich, wie man in den letzten 14 Monaten mit uns Bürgern umgegangen ist und noch weiter umgehen wll. Auf einen Fehler wird noch ein Fehler draufgesetzt. Siehe oben.

  • Da hat sich die ganztägige Ausgangssperre in Schwäbisch Hall aber mal so richtig gelohnt.


    Beginn am 20.03.2021 bei einer Inzidenz von 293,2 und heute steht man bei 323,7. Mehr Beweis, daß Ausgangssperren unsinnig sind, kann man doch nicht liefern.

    Lauterbach und Oxford sehen das anders. Jedoch:

    https://www.freitag.de/autoren…erbachs-zweifelhaftes-lob

    "Wenn die Gesellschaft beschließt, den Fragenden hinzurichten, dann sagt das etwas über die Gesellschaft, aber nicht über die Frage." (D. Brüggemann)