Die Off-Topics

  • Hält er den ganzen Bullshit den er verzapft wirklich für die Realität da draußen, dann gehört er im Grunde...

    Das ist doch genau die Frage, die ich mir stelle (auch bei Naidoo und dem Wendler).


    Ich hab da keine Frage mehr.

  • ... und wenn man sieht, dass Leute wie Wendler, Naidoo, Schiffmann, selbst COMPACT-Elsässer mit seinem Namen kokettieren, ihn - mit einer Gesamtanhängerschaft in Deutschland im mindestens siebenstelligen Bereich - mehr und mehr sogar als prima Typen in Szene setzen, finde ich das schon arg befremdlich.


    Wie lang will man sich das noch anschauen?

    Es wird Trauer sein und Schmerz

    GEGEN RASSISMUS UND MEINUNGSDIKTATUR

  • er wird ja für seine Anhängerschaft und sein Ego immer nochmal einen drauflegen wollen/müssen.

    man darf gespannt sein, was als nächstes so kommt.


    Hat er schon den totalen Krieg erklärt? Eventuell versucht er ja den Sturm auf die Bastille. Oder er erklärt die Sezession von der Bundesrepublik. Vielleicht ruft er aber auch das deutsche Kaiserreich wieder aus. Seine Majestät Kaiser Attila der erste.


    Hoffe nur die wichtigen Stellen haben ein entschiedenes Auge drauf.

  • Ende September las ich, dass Söder als Chef der MPK letztmals auf einer gemeinsamen PK mit Merkel zu sehen sei, von Müller abgelöst werde. Vor einigen Tagen hockte er in Sachen Corona aber dort schon wieder neben ihr - weiß jemand hier, wieso das so war?

    Es wird Trauer sein und Schmerz

    GEGEN RASSISMUS UND MEINUNGSDIKTATUR

  • Ende September las ich, dass Söder als Chef der MPK letztmals auf einer gemeinsamen PK mit Merkel zu sehen sei, von Müller abgelöst werde. Vor einigen Tagen hockte er in Sachen Corona aber dort schon wieder neben ihr - weiß jemand hier, wieso das so war?

    Es ist wohl so, dass der ehemalige Vorsitzende im Anschluss nach der Übergabe noch ein Jahr Vizevorsitzender/Stellvertreter des neuen Vorsitzenden bleibt.


    Aktuelle Reihenfolge ist Hamburg - Bayern - Berlin. Aus diesem Grund hat auch bis zur Übergabe des Vorsitzes von Bayern an Berlin Peter Tschentschner aus Hamburg neben Merkel und Söder an den Pressekonferenzen teilgenommen. Nun wird Söder das in seiner Rolle als Vize tun.

  • Ich habe das so wahrgenommen, dass Müller der Nachfolger von Tschentscher bei der Besetzung der PK ist. Und diese so zusammengesetzt ist, dass von jeder Bundesregierungspartei einer vertreten ist.

    Müller ist Söders Nachfolger als MPK-Chef, der Stelli (also Söder) bleibt dabei, war schon richtig, was Fortunanovesia schrieb. Habe auch einen entsprechenden SZ-Artikel gefunden.

    Es wird Trauer sein und Schmerz

    GEGEN RASSISMUS UND MEINUNGSDIKTATUR

  • Das ist ja ohnehin kein offizielles Gremium. Von daher gibt es dafür auch keine feste Regeln. Da ist eine vom Grundgesetz nicht vorgesehenes Gremium, dass versucht, prafmatisch auf Bund-Länder-Ebene gemeinsame Entscheidungen abzustimmen. Weil das im Normalfall in einem föderalistischem System zu lange dauert, bis Entscheidungen fallen und man diese Zeit in einer Pandemie nicht hat.

  • Gegen die AHA-Regeln hab ich an sich nicht mal was. Bißchen Abstand halten, bißchen Händewaschen, von mir aus sogar die Masken, die keiner richtig aufsetzt und die damit quasi wirkungslos sind.

    Aber wenn wir in jedem Winter anfangen, Menschen in ihren Häusern einzusperren, Geschäfte zu schließen, soziale Kontakte zu verbieten bzw. maximal zu reduzieren, Reisen zu verbieten, Schulen zu schließen und und und und, dann können wir auch wieder in Höhlen ziehen, weil das einfach so nicht funktionieren wird. Hygiene wird immer ein Problem sein. Und die Masken ebenfalls.


    Ich rede hier von Aktionismus, weil man keine anderen Lösungen findet oder finden kann. Und ja, an Krankenhauskeimen, der Grippe usw. sterben jährlich genug Menschen. Die Hongkong-Grippe hatte zwischen 1968 und 1970 weltweit rund eine Million Tote zur Folge. Damals gab es keinen Lockdown, nicht mal ansatzweise etwas ähnliches, was wir heute erleben. In Deutschland gab es im Winterhalbjahr 1969/70 den schwersten Ausbruch der Hongkong-Grippe. Genaue Fallzahlen sind damals im Gewirr der föderalen Zuständigkeiten nicht erhoben worden, allerdings wurde im Nachhinein eine Übersterblichkeit von rund 40.000 Toten für die Bundesrepublik festgestellt. Da ist Corona im Vergleich dazu bislang lächerlich.


    Deswegen sollte man trotzdem nicht total leichtsinnig durchs Leben gehen, aber wenn das Leben, auch das Arbeitsleben, weitergehen und wir unseren Wohlstand, der maßgeblich für die Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems verantwortlich ist, sichern möchten, dann kann die Vorschlaghammer-Lockdown-Methode nicht funktionieren. Und die ist momentan die einzige angebotene Lösung der Politiker.


    Also begeben wir uns ab jetzt alle paar Wochen in einen "geplanten Lockdown", der dann wieder ein paar Wochen andauert, und dann leben wir 2 bis 4 Wochen mit Stufe Gelb oder Rot und dann wieder Lockdown. Das machen wir bis zum Juni 2021 so weiter. Dann geht es im September wieder los. Geiles Leben.


    In der Zwischenzeit hoffen wir auf einen Impfstoff, der keine Langzeitfolgen hat, aber dennoch nur langsam über Jahre der Bevölkerung weltweit verfügbar gemacht werden kann. Mit etwas Glück schaffen es mehrere Kandidaten, die werden aber nicht überall eine Zulassung kriegen bzw. haben begrenzte Produktionskapazitäten. Und dann weiß man noch nicht einmal, ob eine Impfung ausreicht, oder ob das jährlich, halbjährlich, vierteljährlich erfolgen muss. Das wäre dann der ultimative Sargnagel.


    Das hat nichts mit "Augen zu und durch" zu tun, sondern mit einer ganzheitlichen Betrachtungsweise und der Tatsache, dass "da oben" aufgeschreckte, kopflose Hühner rumlaufen, die nur Panik verbreiten und auf der anderen Seite uneinsichtige Feierwütige und Corona-Leugner. Und selbst die kann ich noch besser verstehen, weil die Konsequenz der Maßnahmen dazu führt, dass es einfach nie wieder Konzerte, Partys, kulturelle Veranstaltungen, Märkte usw. geben wird. Denn wenn nicht gerade ein Lockdown ist und die wenigen Leute, die noch einen Job haben, die mickrigen Steuern erwirtschaften, wird es einfach niemanden mehr geben, der dieses Angebot bieten könnte.


    Leider gibt es für Corona kein Patenrezept und keine gute Lösung, wenn Risikogruppen sich nicht selbst bestmöglich schützen. Usw. usf.

  • Mit ihrer Sorge um die Gesundheit der Menschen

    wäre die Regierung glaubwürdiger, hätte sie sich längst um die jährlich 20000 Opfer der Krankenhauskeime (MRSA) ernsthaft gekümmert. Das hätte nur Promille von den Lockdowns und Shutdowns gekostet mit denen sie das ganze Land derzeit wegen ähnlicher Covid-19-Opferzahlen überzieht.

    Weniger Antibiotika in der (völlig überflüssigen) Massentierhaltung und mehr Krankenhauspersonal hätten gereicht.

    Übrigens haben die Ärmsten der Armen in Deutschland - die Grundsicherungsempfänger, noch nicht einen Cent extra Krisenhilfe bekommen.

    Dabei sind gerade in der Gruppe viele gesundheitlich Vorbelastete, die erhöhten Aufwand betreiben müssen, und vorher schon nicht genug Mittel für notwendige, aber selbst zu zahlende, Maßnahmen hatten.

    Dazu dann die erneut erheblich gestiegenen Energiekosten ab Januar.

    Es kann niemand so naiv sein und nicht stutzig werden, dass sich innerhalb weniger Monate der Reichtum der Reichsten in der Welt trotz bzw. wegen der Corona Krise unverhältnismäßig vervielfacht hat.

    Wenn die Profiteure der Vermehrung dieses unglaublichen Reichtums behaupten, das sei alles legitim, rechtens und ein Naturgesetz, so wünsche ich ihnen selbstredend nicht, dass sie eines Tages das gleiche Schicksal ereilt wie Marie Antoinette oder Ludwig XVI.

    Aber sicher ist, es geht die Bereicherung nur solange gut wie sie gut geht. Und zwar gerade weil es kein Naturgesetz ist.

  • die Masken, die keiner richtig aufsetzt und die damit quasi wirkungslos sind.

    Immer der gleiche Quark, der hier gepostet wird.

    In Deutschland gab es im Winterhalbjahr 1969/70 den schwersten Ausbruch der Hongkong-Grippe. Genaue Fallzahlen sind damals im Gewirr der föderalen Zuständigkeiten nicht erhoben worden, allerdings wurde im Nachhinein eine Übersterblichkeit von rund 40.000 Toten für die Bundesrepublik festgestellt. Da ist Corona im Vergleich dazu bislang lächerlich.

    Und warum ? Weil eben dieses mal sofort Maßnahmen ergriffen wurden. Ich will nicht abstreiten, das man über die ein oder andere natürlich diskutieren kann. Die Menschen lernen ständig dazu und deswegen werden wir uns auch nicht in Höhlen wieder finden.

    Den Rest deines Beitrages sind bisher ja nur Vermutungen.

  • Man sollte ja eigentlich bremsen, wenn vor einem ein Hindernis auf der Autobahn liegt. Aber was ist, wenn dahinter wieder eines liegt? Und dann noch .... ( Der Fahrer hatte leider keine Gelegenheit, diesen Gedanken zu Ende zu spinnen. )


    Und was ist mit der Trinkwasserversorgung?

    Querlenker sehen ihre Grundrechte durch die StVO unverhältnismäßig eingeschränkt.

  • 1346-1353 gab es ca. 25 Mio Todesopfer durch die Pest in Europa, damals gab es keinen Lockdown und ich glaube auch die Bundesliga hat weiter gespielt. Das waren noch Zeiten, früher war halt alles besser, evtl. erinnert sich der Jus da auch noch dran...

    Und damals gab es durchaus einen "Lockdown". Reisen durfte man nur mit Pestbriefen. Kranke wurden isoliert. Nun war die Wahl der Mittel nicht immer mit der Menschenwürde oder mit der medizinischen Sicht aus heutiger Zeit vereinbar. Am Ende sind aber alle in Deckung gegangen und haben gewartet bis die Pest vorbei war.

  • Natürlich hat Hexenverbrennung geholfen. Sonst wäre es ja noch schlimmer gekommen. DAS ist ja wohl eine Tatsache. Da wir heute keine mehr verbrennen, haben wir nun Corona.

    Das wäre übrigens eine neue Marktlücke. Hexenvervbrennung auf dem Marktplatz. Ein Spaß für Ģroß und Klein. Sponsor of the day: Holz Müller.

    Anschließend Barbecue.



    Das Zeitalter der Hexenverbrennung beginnt eigentlich erst am 30.05.1431.

    Vorher wurden eher Ketzer verfolgt.


    Die Pest wurde aber eher als Strafe Gottes gesehen, die jeder persönlich aushalten musste. Und wenn es einen Sündenbock gab, waren es die Juden.