Alles rund um die schönste Stadt am Rhein

  • Alleine schon wegen des unsäglichen und verkrampften Gendergeschwurbels bin ich gegen die Umsetzung dieses Beschlusses.

    Sind schon echt lästig alle, die nicht alte, weiße Männer sind. Wenn die erwähnt werden, muss man sich keine Gedanken mehr machen, ob der Kontext drumherum sinnvoll ist oder nicht.



    :facepalm::facepalm::facepalm:

  • Erstens hast Du Deinen Zebrastreifenpost direkt unter Doppelkorn dem seinen gesetzt, der eben genau keine Querung bechrieb, daher meine Anmerkung diesbezüglich und zweitens steht in dem verlinkten Text (ich habe extra einen vom ADAC genommen, die stehen nun wirklich nicht im Verdacht, besonders fahrradfreundlich zu sein): "Ist die Straße frei, dürfen Sie auch über den Zebrastreifen radeln."

    Die Welt braucht Arschlöcher, weil, irgendwo muss die Scheiße raus.

    Christoph Waltz in Downsizing

  • Alleine schon wegen des unsäglichen und verkrampften Gendergeschwurbels bin ich gegen die Umsetzung dieses Beschlusses.

    Sind schon echt lästig alle, die nicht alte, weiße Männer sind. Wenn die erwähnt werden, muss man sich keine Gedanken mehr machen, ob der Kontext drumherum sinnvoll ist oder nicht.



    :facepalm::facepalm::facepalm:


    Dass Du die Konsequenz ("bin ich gegen die Umsetzung dieses Beschlusses") offenbar ernst genommen hast, lasse ich Dir wegen Deines jugendlichen Leichtsinns ausnahmsweise mal durchgehen.


    Was das alles allerdings mit "alten, weißen Männern" zu tun haben soll, ist mir nicht klar. Diese Gender-Sprachpanscherei ist mindestens seit den '80ern in der Diskussion, da war ich 20-30 und somit noch nicht "alt" (aber trotzdem auch da schon dagegen). Weiß war ich, das stimmt allerdings - nur wo ist der Zusammenhang zur Hautfarbe?


    Zudem kenne ich Frauen, die alledem ebenfalls nichts abgewinnen können. Liegt das daran, dass sie auch "weiß" sind?


    Und last but not least möchte ich nicht ausschließen, dass sich auch manche junge Schwarze/Farbige (was immer da jetzt korrekt ist) sich mit "Radfahrer*innen" und "Verkehrsteilnehmer*innen" ebenfalls nicht anfreunden wollen (mit den Begriffen meine ich natürlich).


    Ansonsten bitte => hier weiter diskutieren.