Das Europapokal-Archiv

  • Rummenigge heute im Interview gehört, sinngemäße Wiedergabe:


    Das ist ein verschworener Haufen, der Beste, den er gesehen hat. Und es war heute DAS GRÖẞTE SPEKTAKEL, das er je erlebt hat.


    Ja, so ein Spektakel ohne Uhrensohn-Plakate und wie sein Kompagnon, Knast-Uli, mal raushaute "Für die Stimmung seid ihr doch auf den billigen Plätzen zuständig. Ihr werdet doch von den Logen-Käufern subventioniert", ist das wohl so. Der Dreck, an dem die Gesellschaft erstickt, ne Uli, ist endlich raus.


    Spektakel, Sommer 2020. Schön so. Is scho Recht...

    #17# - Für immer ------- Saison 2018/19: 40 Punkte um zu bleiben

  • Naja, man muss aber auch sagen, dass er als ehemaliger Spieler einen etwas anderen Blick hat, als der „gemeine Fan“. Ihn wird primär das Spiel an sich interessieren und nicht wer wen an die Wand gesungen hat.


    Ich wundere mich auch manchmal, dass so manchen die Stimmung im Stadion wichtiger ist, als das Spiel an sich.

  • Rummenigge heute im Interview gehört, sinngemäße Wiedergabe:


    Das ist ein verschworener Haufen, der Beste, den er gesehen hat. Und es war heute DAS GRÖẞTE SPEKTAKEL, das er je erlebt hat.

    Zu dem Zeitpunkt war ich auch arg irritiert. Aus den dann folgenden Worten hörte ich dann aber heraus, dass er es wohl im rein sportlichen Sinne meinte mit dem Spektakel - da er dann das Fehlen der Fans bedauerte.

    Es wird Trauer sein und Schmerz

    GEGEN RASSISMUS UND MEINUNGSDIKTATUR

  • Naja, man muss aber auch sagen, dass er als ehemaliger Spieler einen etwas anderen Blick hat, als der „gemeine Fan“. Ihn wird primär das Spiel an sich interessieren und nicht wer wen an die Wand gesungen hat.


    Ich wundere mich auch manchmal, dass so manchen die Stimmung im Stadion wichtiger ist, als das Spiel an sich.

    ... besonders im 42er ... ;-)

    Es wird Trauer sein und Schmerz

    GEGEN RASSISMUS UND MEINUNGSDIKTATUR

  • Jaja... und am Ende ist RB doch nur Fußball....

    Nein, aber man wird kaum abstreiten können, dass auch in unserer Arena es so manche gibt, die in Sachen Fußball als Spiel an sich und Spieler an sich eher ... nun ja ... bescheidene Kompetenz haben. Ist aber auch nix Dramatisches und Verachtenswertes, nur ne Feststellung.

    Es wird Trauer sein und Schmerz

    GEGEN RASSISMUS UND MEINUNGSDIKTATUR

  • Naja, man muss aber auch sagen, dass er als ehemaliger Spieler einen etwas anderen Blick hat, als der „gemeine Fan“. Ihn wird primär das Spiel an sich interessieren und nicht wer wen an die Wand gesungen hat.


    Ich wundere mich auch manchmal, dass so manchen die Stimmung im Stadion wichtiger ist, als das Spiel an sich.

    Das eine ist Fussball, das andere Fusdballkultur.

    Und Freunde von letzterem stimmen immer mehr mit den Füssen ab - und der Fernbedienung.

  • Ich lese hier Katars 2. Mannschaft - kann mich mal bitte jemand aufklären?


    Bei meiner Recherche habe ich herausgefunden, dass die Baayern wohl ca. 10 Mio an Sponsoring bekommen.

    Ansonsten ist da doch wohl eher Audi und Alianz am Start oder?


    Wollen die Bayern-Hater aber alle nicht hören....Bayern ist heute dort, wo sie sind einzig und allein, weil sie die letzten 50 Jahre mehr richtig gemacht haben als jeder andere deutsche Verein und bestimmt nicht wegen ihres 10 Mio. Sponsorings mit Katar. Das trifft einzig und allein auf PSG und ManCity zu, die ohne Katar-Invest nur graue Mäuse wären. Man muss die Bayern sicher nicht gut finden und schon gar nicht mögen, aber ihren Weg zu Europas Spitze haben sie durch organischen Wachstum über viele Jahre erreicht, ohne sich zur Nutte eines Investors zu machen oder 3-stellige Mio. Schulden anzuhäufen. Wüsste auf Anhieb auch keinen anderen Spitzenverein, der selbiges von sich behaupten kann.

  • Umso schlimmer, dass man die 10 Millionen aus Katar trotzdem annimmt und Werbung für diesen Staat macht (haben sie doch gar nicht nötig und ein lauter Verzicht könnte soviel Positives bewirken und Sympathien bringen). Ich weiß, ich bin naiv.

    "Wenn man schon all seine Dummheiten zusammenzählt, sollte man wenigstens abrunden dürfen." Charlie Brown

  • #Hotte, ich stimme Dir grundsätzlich in vielen Punkten zu, jedoch darf man nicht außer Acht lassen, dass die Bayern natürlich auch einen immensen Vorteil gegenüber dem Gladpack hatten, als man Anfang der 70er das Olympiastadion "bekommen" hat und damit die damals wichtigste Einnahmequelle, nämlich Eintrittsgelder, sich eklatant erhöht hat...

    Die Bayern konnten im Schnitt nahezu in min. 25 Spielen pro Saison das Doppelte an Eintrittsgeldern erzielen, national und international...

    ALLE mit ALLEM für den Klassenerhalt...

  • Für mich ist das Turnier von Lissabon ein Fingerzeig Richtung Zukunft. Im Endeffekt haben wir eine Europaliga light erlebt.


    Jetzt sollen sie auch konsequent sein und sich endlich von den nationalen Ligen lösen. In den Wettbewerb kann eh niemand mehr mit den Münchnern eintreten. Die haben das Abo auf 9-10 weitere Meisterschaften bis 2030. PSG ist ganz genauso unterwegs.


    Finanziert wird das Ganze durch globale Finanzströme und durch z.T. politischen Interessen reicher Länder.


    2020 ist eine Zäsur. Es wird Fußball in leeren Stadien gespielt zwischen Teams, die außerhalb jeglicher Konkurrenz stehen.


    Bitte liebe Bayern geht endlich den folgerichtigen Schritt und verlasst die Bundesliga!

  • #Hotte, ich stimme Dir grundsätzlich in vielen Punkten zu, jedoch darf man nicht außer Acht lassen, dass die Bayern natürlich auch einen immensen Vorteil gegenüber dem Gladpack hatten, als man Anfang der 70er das Olympiastadion "bekommen" hat und damit die damals wichtigste Einnahmequelle, nämlich Eintrittsgelder, sich eklatant erhöht hat...

    Die Bayern konnten im Schnitt nahezu in min. 25 Spielen pro Saison das Doppelte an Eintrittsgeldern erzielen, national und international...

    Naja, deren Stadion war aber zu dieser Zeit nicht so doll gefüllt. 1981 war ich mit meinen Eltern und Großeltern in Bayern im Urlaub. Rückreisetag am Saisonauftakt. Da sind wir alle ins Stadion. Bayern gewann gg Leverkusen 6:2. Zuschauer um die 26000.

    #17# - Für immer ------- Saison 2018/19: 40 Punkte um zu bleiben

  • Umso schlimmer, dass man die 10 Millionen aus Katar trotzdem annimmt und Werbung für diesen Staat macht (haben sie doch gar nicht nötig und ein lauter Verzicht könnte soviel Positives bewirken und Sympathien bringen). Ich weiß, ich bin naiv.

    Warum, so naiv bist du doch gar nicht. Wenn es wirklich "nur" um diese 10 Mio geht, dann verstehe ich das überhaupt nicht, denn die Bayern hätten das gar nicht nötig.


    Es sind also 10 Mio erforderlich um die Integrität des bedeutesten deutschen Spitzenclubs zu kaufen.

    Mit anderen Worten und Verhältnissen,- Lukashenko bietet uns 1 - 2 Mio im Jahr und wir beschönigen dafür seine Politik und machen unser Trainingslager in Minsk.


    Das Erdbeben würde kein Vorstandsvorsitzender oder ARV bei der MV politisch bei uns überleben.

    Mir wird jetzt ersteinmal die ganze Tragweite dieses Handelns bewusst und ich bin ehrlich gesagt schokiert, dass das so nicht wesentlich vehementer in den Übertragungen thematisiert wird.

    Gestern Abend noch habe ich eine Doku über den sowjetischen Einmarsch in Afghanistan mit folgendem Olympiaboykott in Moskau 1980 - alles echauffiert sich ob der Geschichte und im Fussball wird es von fast allen Medien totgeschwiegen...

    Willkommen im Fussballaufzug


    Ich hoffe Uwe Klein hat einen guten Plan.


    Interimsplatz Block 139 Reihe 1

  • #Hotte, ich stimme Dir grundsätzlich in vielen Punkten zu, jedoch darf man nicht außer Acht lassen, dass die Bayern natürlich auch einen immensen Vorteil gegenüber dem Gladpack hatten, als man Anfang der 70er das Olympiastadion "bekommen" hat und damit die damals wichtigste Einnahmequelle, nämlich Eintrittsgelder, sich eklatant erhöht hat...

    Die Bayern konnten im Schnitt nahezu in min. 25 Spielen pro Saison das Doppelte an Eintrittsgeldern erzielen, national und international...

    Naja, deren Stadion war aber zu dieser Zeit nicht so doll gefüllt. 1981 war ich mit meinen Eltern und Großeltern in Bayern im Urlaub. Rückreisetag am Saisonauftakt. Da sind wir alle ins Stadion. Bayern gewann gg Leverkusen 6:2. Zuschauer um die 26000.

    Es ist aber bekannt dass die Bayern das Stadion für ne sehr kleine Maus mieten konnten.

    Damit es nach Olympia nicht leer steht.

    Trotzdem waren sie pleite und der Uli hat sie als Novize da heraus geholt.

  • Das gehört für mich untrennbar zusammen.

    Entschieden nein, weil du nach deiner Definition dem Amateurfußball, den Bolzplatzkickern und allen, die einfach Spaß am Kicken haben, das Existenzrecht entziehst.

    Wo wird damit dem Amateurfußball das Existenzrecht entzogen? Stimmung findest du auf jedem Platz, und sei es der Meckeropa oder die Kumpels und Familien der Spieler. Geisterspiele sind das mitnichten.