Alles rund um die EM 2020/21 in Europa

  • Jetzt mal ehrlich, Ihr glaubt doch wohl nicht, dass wir bis Mitte Juni noch Ausgangssperre haben?

    Glaube ich schon. Das Infektionsschutzgesetz ist erst mal bis 30.06. in Kraft.


    Ende Oktober hätte ich auch nie gedacht, dass Gastronomieschließungen noch bis mindestens Mai dauern werden.

  • Jetzt mal ehrlich, Ihr glaubt doch wohl nicht, dass wir bis Mitte Juni noch Ausgangssperre haben?

    Glaube ich schon. Das Infektionsschutzgesetz ist erst mal bis 30.06. in Kraft.


    Ende Oktober hätte ich auch nie gedacht, dass Gastronomieschließungen noch bis mindestens Mai dauern werden.

    Ein bisschen mehr Positives bitte. ;))shake


    Aber selbst wenn, dann gäbe es Mitte Juni auch keine Zuschauer in München.

  • Schlage vor, wir dürfen ab Mitte Mai ohne Ausgangssperren den Vollfrühling genießen. Draussen und auch abends.

    Was im Schlauchboot ist, tangiert mich nicht.

    Deal?

  • Zitat

    Einen Dank sprach Reiter an Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge aus, dessen Rückkehr ins entscheidende Exekutivkomitee der UEFA erst am Montag "jedenfalls nicht geschadet hat".

    Das könnte man auch so lesen:

    Es ist der Dank der Uefa, weil sich Rummenigge gegen die Superliga ausgesprochen hat. :/

    .

  • Eine völlig offene Frage ist für mich auch, was es wohl mit den Infektionszahlen macht, wenn in ganz Europa viele kleinere und größere Gruppen nicht widerstehen können, sich im Privaten zum gemeinsamen Fußballgucken zu versammeln, wenn ihre jeweiligen Mannschaften spielen.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass, sollte beispielsweise "la Mannschaft" (wie ich diesen Marketingnamen liebe. Danke, Herr Bierhoff!) unerwartet schön und erfolgreich spielen, alle brav einzeln zu Hause sitzen bleiben und sich Viertelfinale, Halbfinale und Finale allein vom Sofa aus ansehen. Ganz zu schweigen von (noch 8)) heißblütigeren Nationen. Könnte spannend werden, aber nicht im sportlichen Sinn.


    Eine absolute Schnapsidee, in diesen Zeiten sportliche Großveranstaltungen abzuhalten. Fast so absurd, als würde man eine WM in der Adventszeit in einem die Menschenrechte mit Füßen tretenden Wüstenstaat stattfinden lassen, in dem sich keine Sau für Fußball interessiert. Money, it's a gas...

    "Ich will keine Zukunft - ich will Fortuna!"
    STUNDE X

  • Eine völlig offene Frage ist für mich auch, was es wohl mit den Infektionszahlen macht, wenn in ganz Europa viele kleinere und größere Gruppen nicht widerstehen können, sich im Privaten zum gemeinsamen Fußballgucken zu versammeln, wenn ihre jeweiligen Mannschaften spielen.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass, sollte beispielsweise "la Mannschaft" (wie ich diesen Marketingnamen liebe. Danke, Herr Bierhoff!) unerwartet schön und erfolgreich spielen, alle brav einzeln zu Hause sitzen bleiben und sich Viertelfinale, Halbfinale und Finale allein vom Sofa aus ansehen. Ganz zu schweigen von (noch 8)) heißblütigeren Nationen. Könnte spannend werden, aber nicht im sportlichen Sinn.


    Eine absolute Schnapsidee, in diesen Zeiten sportliche Großveranstaltungen abzuhalten. Fast so absurd, als würde man eine WM in der Adventszeit in einem die Menschenrechte mit Füßen tretenden Wüstenstaat stattfinden lassen, in dem sich keine Sau für Fußball interessiert. Money, it's a gas...

    Laut Berichten soll ja auch Wacken und SummerBreeze stattfinden (zumindest hoffen die Veranstalter das).


    So gerne ich auch auf ein Festival möchte, könnte ich das dieses Jahr nicht verstehen, wenns stattfinden würde. Ich bin zwar ab Anfang Juni vollständig geimpft und somit geschützt, aber gutheißen kann ich das dennoch nicht.


    Großveranstaltungen sollten dieses Jahr keine stattfinden.

    #17# - Für immer ------- Saison 2018/19: 40 Punkte um zu bleiben

  • Ab wann ist es denn dann eine Großveranstaltung?


    Also, wenn die Impfung fortgeschritten ist, und dann mit Tests, warum nicht? Irgendwann müssen wir doch mal wieder mit Normalität anfangen. Ist doch besser als die oben beschriebenen privaten Zusammenkünfte, da wird eher nicht getestet.

  • Eigentlich fand ich die Idee (vor Corona wohlgemerkt), eine EM über den ganzen Kontinent zu verteilen, gar nicht so schlecht. Es war bzw. ist ja auch eine Jubiläums-EM (60 Jahre). Warum also nicht auch mal den kleineren Ländern, die so ein Turnier nie alleine austragen könnten, ein Stück vom Kuchen abgeben.


    Jetzt habe ich mir aber mal die Spielorte der einzelnen Gruppen angeschaut. Das die Deutschland-Gruppe in München und Budapest spielt, war mir klar. Aber was sehe ich da in Gruppe A.


    Rom und Baku


    Nimmt man mal das Bsp. Schweiz: Die spielen am 12.6. in Baku, am 16.6. in Rom und dann wieder am 20.06. in Baku.


    Laut google Maps beträgt die Flugzeit zwischen Rom und Baku über 8 Stunden.


    In meinen Augen ein glasklarer Nachteil für die Schweiz. Italien spielt alle drei Spiele in Rom, die Türkei erst in Rom und dann die beiden restlichen Spiele in Baku (das geht meiner Meinung ja noch, da nur ein Flug nötig ist). Wales genau umgekehrt zur Türkei, nämlich die ersten beiden Spiele in Baku und dann die lange Reise nach Rom.


    Mal ganz ab von der langen Flugzeit. Ich war noch nie in Baku, oder überhaupt dort in der Ecke, aber ich schätze mal, dort herrschen bestimmt ganz andere klimatische Bedingungen, als in Europa. Auch damit werden sich die Schweizer wohl rumplagen müssen.

  • Vor allem ein glasklarer Nachteil da wie überraschend die Türkei in der Gruppe mit Baku ist und überraschenderweise auch zwei Spiele in Baku hat. Was ein Zufall oder?


    Da Aserbaidschan und Türkei quasi Blutsbrüder sind und die Türkei sich über zwei Heimspiele gegen Wales / Schweiz freuen darf.


    Ein Beispiel wie sehr da im Hintergrund gezinkt wird.


    Die Idee wäre akzeptabel, wenn man beispielsweise 1 Gruppe auf der Insel, 1 Gruppe Balkan, 1 Gruppe Iberische Halbinsel, 1 Gruppe Skandinavien, 1 Gruppe Benelux, 1 Gruppe DACH Region oder von mir aus sogar eine Gruppe Türkei/Aserbaidschan. Aber so ist es doch komplett wirr. Amsterdam/Kopenhagen und München/Budapest ist da noch am sinnvollsten.


    Wieso man aber unbedingt München, St Petersburg oder London braucht, wo eh eine WM war, EM kommt oder jedes Jahr ein Finale ist...


    Was könnte man tolle Europameisterschaften vergeben zum Beispiel Irland/Großbritiannein oder Skandinavien... Das wären Feste in schönen Stadien, schönen Ländern, kurzen Anreisen, toller Stimmung. Aber ne, wäre zu einfach.

  • Naja, es ist ja, wie erwähnt, eine wohl einmalige Veranstaltung, welches als Jubiläum (60 Jahre Fussball-EM) angesehen wird. Übrigens lauten die Spielorte der jeweiligen Gruppen:


    Amsterdam / Bukarest


    Kopenhagen / St. Petersburg


    Rom / Baku


    Bilbao Sevilla / Dublin St. Petersburg (welches auch eine riesen Entfernung darstellt, aber gut, ursprünglich war es ja (s. durchgestrichen)).


    London / Glascow


    München / Budapest



    Im Grunde ist die Kombination:


    Amsterdam - Bukarest


    München - Budapest


    auch unlogisch, geographisch hätte Bukarest - Budapest wohl eher gepasst. Das hätte aber dann zur Folge dass man München mit Rom, Amsterdam oder Sevilla in eine Gruppe hätte packen müssen. Demnach wäre dann automatisch Italien, Holland oder Spanien den Deutschen zugelost worden. Das wollte man wohl verhindern. Das es nun Weltmeister Frankreich geworden ist, liegt ja einzig in der Tatsache, dass die Franzosen keine eigenen Spiele im Land austragen.

  • Eh schon sehr fragwürdig, in einem Polizeistaat, in dem Demokratie und Pressefreiheit wenig bis nichts bedeuten, spielen zu lassen ... Aber angesichts der ganzen fragwürdigen Polit-Connections dorthin auch kaum noch überraschend.


    Werde ich mir jedenfalls nicht geben.

    "Wenn die Gesellschaft beschließt, den Fragenden hinzurichten, dann sagt das etwas über die Gesellschaft, aber nicht über die Frage." (D. Brüggemann)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Arthur Friedenreich ()

  • Eh schon sehr fragwürdig, in einem Polizeistaat, in dem Demokratie und Pressefreiheit wenig bis nichts bedeuten, spielen zu lassen ... Aber angesichts der ganzen fragwürdigen Polit-Connections dorthin auch kaum noch überraschend.


    Werde ich mir jedenfalls nicht geben.

    Respektiere natürlich deinen Ansatz... aber wie machst du das im Alltag? Hat dein Erdgaslieferant zB schriftlich garantiert, dir kein russisches Erdgas zu liefern?