Der E-Spocht-Thread

  • Die Diskussionen mit solch Meinungen ist vollkommen unnötig. Es ist wie so vieles , oder alles, in unserer Gesellschaft. Entweder zählt nur die eigene Meinung oder keine. Hinterfragen, Einsehen oder ähnliches ist einfach nicht mehr vertreten.

  • Für mich ist es einfach kein Sport vorm Monitor sitzen und mit den Fingern wackeln.

    Die Meinung sei dir unbenommen. Ist letztlich aber genauso irrelevant wie meine Meinung (Für mich ist es auch weniger Sport im klassischen Sinn, als eine organisierte Form des Videospielmarketings, welche man aber trotzdem interessant finden kann).


    Letztlich sind es (häufig in Teams) ausgetragene Wettbewerbe, für die du als Hochleistungsteilnehmer wie in jeder anderen Disziplin auch, über gewisse körperliche Leistungsfähigkeit verfügen musst, um ganz oben mitzuspielen. Seien es Reflexe, Reaktion, Auffassungsgabe, Antizipation und nicht zu vergessen auch (körperliche) Ausdauer. Und natürlich Übung, Übung, Übung. So entstehen Wettbewerbe, die für ein Millionenpublikum je nach Disziplin (Spiel) interessant sind.


    Ob du oder ich das jetzt als "Sport" im klassischen Sinne bezeichnen ist dabei völlig egal. Eine solche Diskussion lässt sich aber auch bekanntlich über andere Sportarten führen. Als Beispiele seien die Klassiker Golf und Schach genannt. Letztlich ist sie aber ermüdend, denn eine klare, eindeutige, objektive und vor allen Dingen allgemeingültige Abgrenzung lässt sich dabei kaum finden. Dafür ist der Begriff "Sport" oder Sportart" einfach zu schwammig. Hinter allem steht die Definition des Begriffs der "körperlichen Betätigung". Und dabei muss man eben berücksichtigen, dass das professionelle Spielen von Videospielen genau wie Schach mehr ist, als nur auf dem Arsch zu sitzen und seine Finger zu bewegen. Genau wie Golf eben mehr ist als nen Schläger zu schwingen, dabei mit dem Arsch zu wackeln und anschließend mit seinem golf car dem Ball hinterherzufahren.

    "Es eifre jeder seiner unbestochnen von Vorurteilen freien Liebe nach"

  • Und schon wieder diese unendliche Diskussion. Bin als Gelegenheitsdaddler auch nicht so der Riesenfan von E-Sports und find es selber langweilig, anderen beim Zocken zu zusehen, aber gerade in der jüngeren Generation sehen viele das ganz anders und das ist auch völlig legitim. Denkt dran, vor ca. 150 Jahren gab es genug Menschen, die Fußball auch nicht für "echten" Sport, sondern Fußlümmelei hielten. Zeiten ändern sich halt.