J. P. Morgan Super League (auf Eis gelegt)

  • Da scheint die SL ja nur heiße Luft gewesen zu sein. Allerdings schon erstaunlich, wie die besagten 12 Vereine jetzt plötzlich einknicken, irgendwie alles merkwürdig.

    Komm jetzt nicht mit irgendwelchen kruden Verschwörungstheorien !
    So von wegen, es geht doch nur ums Geld ;-)

    Lieber stehend sterben als kriechend zu leben.

  • Naja, UK knickt ein. (Johnson macht Druck, Fans und die könnten dann tatsächlich aus der Premier League fliegen). Für die ist das ein wirklich großes Risiko. Da nimmt man das Risiko dann doch nicht in Kauf. Wenn jetzt nur noch die Spanier und Italiener dabei sind, dann ist es keine Super League mehr. Könnten sich ja Schuldenunion nennen.

  • Da scheint die SL ja nur heiße Luft gewesen zu sein. Allerdings schon erstaunlich, wie die besagten 12 Vereine jetzt plötzlich einknicken, irgendwie alles merkwürdig.

    Geht mir auch zu schnell. Lässt einen schon vermuten, dass man das nur als Ablenkungsmanöver geplant hat. Ganz nach dem Motto "Seid froh mit dem was ihr noch habt, sonst ist es bald ganz weg".


    Was dagegen spricht ist der gestrige unfassbar peinliche Auftritt von Florentino Perez im Spanischen TV. Das ist so Wahnsinnig gewesen, das kann man sich kaum als geplant vorstellen. Auch JP Morgan würde sich doch nicht so an der Nase herumführen lassen.


    Naja, sehr sehr seltsam was momentan abgeht.


    Katar trägt die WM im Winter aus, Deutschland scheidet in der Gruppenphase der WM aus, verliert gegen Spanien 0-6 und gegen Mazedonien, Schalke steigt ab, Super League JA/NEIN, Bayer Erfolgstrainer gibt Bayern einen Korb, Funkel rettet Köln... Sehr wirr, weiß damit alles nichts mehr anzufangen.


    Fehlt eigentlich nur noch das Fortuna nun doch aufsteigt.

  • Naja, UK knickt ein. (Johnson macht Druck, Fans und die könnten dann tatsächlich aus der Premier League fliegen). Für die ist das ein wirklich großes Risiko. Da nimmt man das Risiko dann doch nicht in Kauf. Wenn jetzt nur noch die Spanier und Italiener dabei sind, dann ist es keine Super League mehr. Könnten sich ja Schuldenunion nennen.

    Klar, weil die sechs englischen Klubs alle schuldenfrei sind.....

    Alle Premier League Klubs sind mit insgesamt über vier Milliarden Euro verschuldet und das war vor 2020 bereits der Fall.


    Wie auch immer, die Gründung der Super League war scheinbar ein willkommenes Mittel zum Zweck um noch mehr Geld herauszupressen.

    Die UEFA belohnt das ganze Spektakel auch noch indem externe Investoren noch mehr Scheine zum Geldverbrennen in den aufgeblähten Kamin blasen sollen.

    Am Ende feiern sich alle dafür zur Rettung des Fußballs beigetragen zu haben.

    Glückwunsch!

  • In UK geht es den Investorenklubs klar auch vor allem ums Geld. Nur haben sie am meisten zu verlieren, wenn sie aus der PL rausfliegen. Der politische Support dafür hat sie zum einknicken bewegt.


    Es gibt ja ganz viele Pläne noch mehr Geld rauszuschlagen (bzw. Ausgaben zu limitieren mit Salary Cap).

  • Ein abgekartetes Spiel zusammen mit der UEFA war das m.M.n. nicht. Dazu wäre es dann doch zu dilettantisch aufgezogen gewesen, zumal ja auch schon Köpfe gerollt sind und die Geldverteilung für die CL ab 2024 noch gar nicht beschlossen wurde.


    Aber natürlich gehört die CL so oder so trotzdem eingestampft. Wird wohl nur leider nicht passieren.

  • Ich finde die Bayern haben sich korrekt verhalten, und ich würde denen das sogar Hoch anrechnen wenn ich nicht Kalkül dahinter vermuten würde. Die stehen jetzt in einem Positiven Licht in Europa, besetzen wichtige Posten und werden in Deutschland die nächsten 20 Jahre Druck machen weil sie ja für das Wohl aller hier verzichtet haben.
    Clever sind sie ja, aber ebenso berechnend.

    Rummenigge ist ins Executive der UEFA aufgestiegen. Koch wurde bestätigt und Peters bekommt Aufgabe im Council der FIFA. Macht für die Deutschen, da geht's halt nicht, das man sich einer SL anschliesst...

    #17# - Für immer ------- Saison 2018/19: 40 Punkte um zu bleiben

  • Was am Ende wichtig und hoffnungsvoll ist:

    DER DRUCK DER STRASSE, sprich DER PROTEST DER FANS hat gewirkt!

    DAS sollten WIR uns alle für die ZUKUNFT merken.

    Wenn sich FIFA, UEFA oder auch DFL nun als Fanversteher darstellen, haben sie NICHTS verstanden, den SIE sind DIE NÄCHSTEN!


    Bitte auf Wiedervorlage! Nicht vergessen!

    FOR - TU - NA !!!! --,)s

    Keep football out of politics

    but never keep politics out of football.





    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rheinberg - Fortune ()

  • Beitrag von Dedanus ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Wie auch immer, ich bin klar PRO Super League. Würde wieder einen "Wettbewerb" in den nationalen Ligen ermöglichen. Die Super League Teams sollen ihr geschlossenes NFL System haben. Wird wahrscheinlich sogar erfolgreich sein, aber eben nicht in Europa. [...]

    Da teile ich leider deinen Optimismus nicht, es gibt viele Fans von diesen "Superclubs" in Europa. Vor allem in solchen Ländern, wo der heimische Fußball nicht mal annähernd so gut ist, wie in England oder gar Frankreich.

    Das sind aber oft nicht Fans dieser "Clubs", sondern Fans der dortigen Spieler, wie Ronaldo, Messi, Neymar etc.

  • Auch wenn das Thema erstmal erledigt zu scheinen scheint, aber es wird wieder kommen. Die Banken und vor allem die Vereine lassen sich das nicht nehmen. Dann wird's irgend einen Kompromiss geben. Vielleicht Einmalzahlung an die UEFA?

    Liebe kennt keine Liga

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Woyke ()

  • Dann wird's irgendeinen Kompromiss geben. Vielleicht Einmalzahlung an die UEFA?

    ... nichts ist unmöglich - vor allem in diesem :fapfap:-Geschäft

  • Hoffentlich geht die Debatte jetzt erst richtig los, speziell in UK, da man gemerkt hat, wie herzlich egal den globalen Eigentümern lokale Befindlichkeiten sind, auch wenn die SL zunächst in der Schublade verschwinden sollte. 50+1 als role model für UK wäre schon mal ein Anfang. Aus dem Guardian, der auch ein super Live-Ticker zur SL hat:

    Zitat

    However, it remains unclear what form a new law would take. One option under consideration is to oblige English football clubs to have the German-style model of ownership by which fans are guaranteed a majority of share ownership, with the only exception in Germany being for people or companies that have invested for 20 or more years continuously.

    This would almost certainly stop English clubs joining the new league, with leading German clubs turning down the chance to do so. However, it would also have an impact on the flow of investment into English football, particularly from overseas.

    Live Ticker

    Erstes Spiel im Rheinstadion: 8.3.1980

    F95 - BVB 2:1, beide Tore Klaus Allofs

  • Wenn sich FIFA, UEFA oder auch DFL nun als Fanversteher darstellen, haben sie NICHTS verstanden, den SIE sind DIE NÄCHSTEN!

    Wo waren denn die ganzen Fans, als die UEFA die vergangenen Reformen, mit der sie den Wettbewerb immer weiter aufgebläht und damit verwässert haben (einschließlich der am Montag verkündeten) welche doch im grunde nichts anderes als eine Super League light darstellt???


    Es mutet schon kurios und scheinheilig zugleich an, das ausgerechnet aus England, wo der Kommerzexpress als erstes exzessiv befeuert und angetrieben wurde, die sichtbarsten und deutlichsten Proteste kamen.

    Von der romantischen Warte aus gesehen wirkte es wie ein letztes Aufbäumen gegen ein System, das man über die letzten Jahrzehnte gewollt/ ungewollt zugleich unterstützt hat. Man klammert(e) sich noch an das Stück Tradition in Form der Wettbewerbe ohne aber ehrlich zu sich selbst zu sein, da man mit jedem Pfund (Merch, DK, TV-Abo usw) den man dazu tat, bis hierhin selbst dazu beigetragen hat, das dieses System die ursprüngliche Form des Wettbewerbs mit ganz wenigen Ausnahmen mehr oder weniger außer Kraft gesetzt hat.

    Jetzt kam plötzlich die große Empörung da sich mind. 12 allesamt hochverschuldete Klubs den Plan hatten dem bisherigen europäischen Wettbewerb, der heute schon kein richtiger mehr war, den Rücken zu kehren um noch mehr Geld unter sich zu generieren und zu verbrennen.

    Hoppla!


    Wäre das was passiert ist nicht so traurig und tragisch zugleich, könnte man über die Show aller Beteiligten in den vergangenen zwei Tagen entweder lauthals lachen, nüchtern und objektiv betrachtet zumindest noch müde drüber lächeln.

    Eine ganzes Business hat sich endgültig demaskiert und entblödet sich in seiner ganzen Scheinheiligkeit und Arroganz nicht, den Anhängern dieses Sports dabei auch noch verkaufen zu wollen, das es um die Rettung dieses wunderbaren Sports in seiner bisherigen Form geht.

    Genau diese überdrehte Form welche es zu diesen Punkt gebracht hat.

    Puh......

  • Auch wenn das Thema erstmal erledigt zu scheinen scheint, aber es wird wieder kommen. Die Banken und vor allem die Vereine lassen sich das nicht nehmen. Dann wird's irgend einen Kompromiss geben. Vielleicht Einmalzahlung an die UEFA?

    Eben, demnächst läuft ja die supidupi EM und da kann man in der Zeit wunderschön weiter daran basteln, sogar fast geräuschlos.