Kochrezepte und andere leckere Schweinereien

  • Kurz zur Erläuterung : Wir haben hier ja Berufsköche und Hobbyköche unter den Usern. Da kommt bestimmt das ein oder andere leckere Rezept bei rum.

    ABER : Alle können hier mal was posten , Kochrezepte , Cocktailrezepte , Wein - und Bierempfehlungen und und und …..

    Viel Spaß dabei und beteiligt euch rege :)

  • Nehmt Euch in Acht, ich koche, grille am Wochenende gerne.


    Die Burger Buns backt man selbst. :beer:

    nur als Tipp, wenn man keine Lust/Zeit hat die Buns selber zu backen, kann man die auch bei Hinkel kaufen, allerdings nur auf Vorbestellung, mit ein paar Tagen Vorlauf. Die kann man auch hervorragend einfrieren und bei Bedarf auftauen.

    Die Welt braucht Arschlöcher, weil, irgendwo muss die Scheiße raus.

    Christoph Waltz in Downsizing

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Peterpump ()

  • was sind Buns?! :noti:

    Dicke Hintern :D


    So...

    Würstchen Aufschneiden (Tasche) mit Senf/Harrissapaste und Gewürze die ihr findet füllen, Masse am besten vorher anmischen.

    Mit Bacon umwickeln und dann grillen.

    Entweder klein schneiden als Fingerfood oder ganz kredenzen.


    Wöre mal eine einfache Variation zum Grillwürstchen

  • Bei mir gibt's heute Dinkel Blaubeer Pfannkuchen, allerdings zerrissen, so ähnlich wie Kaiserschmarrn.


    Dazu dann Apfelscheiben mit Zimtzucker.


    Hhmmmhhh, ja, ich bin ein Leckersüssmäulchen.

    CAVE CANEM

    Stop Hate for Profit!

    Haltet Abstand! Tragt Masken! Bleibt gesund!
    #DANKEFRIEDHELM! Mit Dir wäre das nicht passiert.

  • Ich habe gestern ein Färsenkotelett gegrillt; erst von beiden Seiten ca. 3 - 5 Minuten scharf angrillen (je nach Dicke ) und dann beiseile legen, am besten in einem Smoker verpackt in eine ruhige Ecke, in der es ausreifen kann. Für die jenigen mit Thermometer - ca. 56 ° KT (Kerntemperatur) für Medium, wenn es höher geht isses durch - wers mag ....


    Es ist wichtig, dass das Stück noch ordentlich ruhen kann, also nicht sofort auf den Teller und Besteck raus, sondern wirklich 10 Minuten in Alufolie oder Butcherpapier (ich nehme immer Butterbrotpapier) ruhen lassen.


    Dazu gab es Prinzessbohnen im Speckmantel, gegrillt.


    Baconscheiben halbieren, ca. 5 - 8 Bohnen nehmen, mit dem Speck umwickeln und dann auf einen Spiess, ich habe zu diesem Zweck mit mal doppelte Grillspiesse (gibt es aktuell beim Lidl) angeschafft. Pro Person kommen dann 6 Bohnenbündchen auf einen Spiess. Die Spiesse werden nach dem scharfen Anbraten der Steaks oder Rinderkoteletts auf die Grillplatte gelegt. Vorher die Kohlen ein wenig verteilen, weil man es nicht mehr so heiss braucht .....

    Ab und an mal wenden, die sind dann fertig, wenn das Steak ausgeruht ist .....


    Aber was mache ich mit dem restlichen Bacon? ....:?:


    :popcorn: ... also wir haben immer Datteln im Haus; also mit den restlichen Baconscheiben jeweils eine Dattel umwickeln und mit einem holzzahnstocher sichern.

    Die kommen mit den Bohnen auf die Grillplatte und die kann man auch noch etwas länger drauf lassen.


    Ein idealer Snack als Nachtisch; die Datteln sind wunderbar kandiert und das Fett ein kaum bemerkbarer Geschmacksverstärker ....


    Tip:

    Es gibt für wenig Geld Grillplatten aus Guss unsere haben wir mit einem Gusstopfset für die Outdoorküche erstanden. Eine Seite geriffelt, eine Seite glatt. Da tropft kein Fett mehr in die Kohlen darunter und nix plumpst durch die Ritzen.

    Grosses Problem bei den Datteln ... kicher ...


    Dutch oven set.jpg

    Willkommen im Fussballaufzug


    Ich hoffe Uwe Klein hat einen guten Plan.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bado ()

  • Texastopf

    Wer kennt ihn nicht, denTexastopf, feil geboten in vielen Discountern und ich habe den einfach mal nach meinem Gusto gebastelt.

    Das Wetter war denn gestern Abend dazu absolut ideal.


    Für 2 Personen im EL Fuego 4,5 Dutch Oven (Dutch Oven nennt man auch die schwarze Küche)



    Zutaten

    - 2 grössere Mettenden (200 gr)

    - 2 Dosen Kidneybohnen (255 gr. Abtropfgewicht)

    - 2 Dosen gehackte Tomaten (425 ml)

    - 2 grössere Möhren

    - 1 grössere Gemüsezwiebel

    - 1 Stengel Staudensellerie

    - 150 - 200 gr Prinzessbohnen (TK Ware aufgetaut) (oder auch Schnibbelbohnen)

    - 2 - 3 EL Olivenoel oder einen Stich Magarine

    - 1/2 TL Paprika Edelsüss, 1/2 TL Rosenscharf, Keuzkümmel (Cumin) und Pfeffer zum Abschmecken

    - Ein Brühwürfel Gemüsebrühe


    vrufq3px.jpg


    Verarbeitung

    Gemüsezwiebel, Möhren, Sellerie klein schneiden,

    Die Mettenden in Scheiben, ca 5 - 8 mm dick


    9q6gsf3g.jpg


    Den 4,5 L Dopf auf den Anzündekamin und Mettenden anbraten. Etwas Oel oder den Stich Magarine zugeben und dann wenn die Wurst ein wenig krosser ist, erst Möhren, dann die Zwiebeln und zum Schluss den Stangensellerie zugeben. Alles fein anbraten ...


    ....und immer schön mal durchrühren, bei Döpfen nehme ich immer einen Pfannenwender aus Holz ...


    Schonmal den Brühwürfel hinzu, kurz bevor man die gehakten Tomaten beigibt ...


    Man muss fein aufpassen; je nachdem welche und wieviel Kohlen man im AZK (Anzündekamin) hat, kann die Hitze schonmal arg werden, wenn die durchgeglüht sind und dann zügig den Dopf beiseite nehmen, den AZK entleeren und die Kohlen unterhalb einem Dopfständer platzieren.


    Nach und nach gebe ich auch die Kidneybohnen hinzu und schmecke das ersteinmal grob ab, mit dem Paprika, dem Kreuzkümmel und dem Pfeffer.


    Nicht unruhig werden, wenn der Topf nicht sofort anfängt zu blubbern, das kommt schon.

    "Schwarze Küche" bedeutet auch Entschleunigung, alles geht behutsamer ab.


    So, nun ist im Grunde fast alles angerichtet, also Deckel drauf und Kohlen drauf und nun ersteinmal das Ensemble Schmurgeln lassen. Ab und an mal den Deckel lupfen und umrühren, damit nichts ansetzt. Mit der Zeit bekommt man dafür ein Gefühl, je nach Temperatur und Gargut .


    Nach 20 Minuten kann man mal prüfen, wie bissfest die Möhren sind und dann können auch die Prinzessbohnen zugegeben werden.


    xuigemm7.jpg




    Nach weiteren 20 - 30 Minuten sollte der Topf fertig sein. Ein letztes mal Abschmecken, ggf. noch mit Tomatenmark verfeinern und ab auf den Teller.

    Ich mag das, wenn die das Gemüse noch ein wenig knackig ist.


    Als Beilage hatten wir Brot .


    Guten Appetit ...


    Der Dopf sollte nicht zu heiss sein. Wir hatten für den 4,5er 5 Brekkies unten und 10 oben.

    (4,5 * 3 ca. 15 Brikett für 180 Grad)


    Ich nehme immer ein wenig mehr Brekkies, da man zum Anbraten mehr Power braucht und falls es windig ist, hat man dann direkt ein paar Reserven


    Abwandlungen sind natürlich möglich.

    Man kann noch klein geschnibbelte Kartoffeln dazu nehmen, oder Mais...

    Wer es feuriger mag kann auch gerne Chili verwenden; da sind der Vielfalt keine Grenzen gesetzt.

    Da es Texastopf heisst und ich dort weniger creolische Einflüsse vermute, habe ich auf Knoblauch verzichtet; geht natürlich auch...

    Willkommen im Fussballaufzug


    Ich hoffe Uwe Klein hat einen guten Plan.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von Bado ()

  • Nicht schlecht. Werde das mal abwandeln....

    Und :slap: für den Brühwürfel


    Übrigens...

    Mit Chorizo, inzwischen fast überall erhältlich, und die ganze Sauce etwas weniger wässrig, wird es etwas mediterraner.


    Probiert mal schwarze Bohnen. Die geben nochmal ne richtig andere Geschmacksrichtung.

  • Und jetzt mal ein Basic....

    -150g Meersalz grob

    -Schale geraspelt von einer oder halben Zitrone je nach Geschmack (kann auch nachträglich ergänzt werden)

    -die Blätter eines Zweiges Rosmarin (wächst überall :D fragt mal den Nachbarn) klein gehackt


    In ein Marmeladeglas oder anderes Gefäß.

    Ist super das Zeug zum marinieren zu nehmen oder nachträglich auf ein gebratenes, gegrilltes Stück Fleisch, Fisch oder Gemüse zu streuen.

  • Ich hau mal was raus, ist aktuell das einfachste und leckerste was man in ca. 20 Min brutzeln kann:

    TK Spinat, TK Blätterteig, 1 rote Zwiebel, Knoblauch nach Gusto, Cherrytomaten; ne Handvoll reicht. Tomatenmark, ein Spritzer Sahne. Bergkäse/ Parmesan zum Reiben.


    Auflaufform buttern, TK Blätterteig reinlegen. Zwiebel mit Knoblauch anschwitzen; TK Spinat dazu, wenn beides ausgiebig Hitze hatte 2-3 löffel Tomatenmark unterheben. Mit einem Spritzer Sahne ablöschen. Die halbierten Tomaten dazu. Kurz aufköcheln. Kräuter und Gewürze nach Geschmack.Den Spinat mittig auf den Blätterig geben, geriebenen Käse darüber und den Blätterteig zuklappen. Ab in den Ofen. Wenn der Blätterteig gar ist und die gewünschte Farbe hat rausnehmen.


    Das ist eine Portion für zwei gute Esser...

    Groß, klein, alt, jung, reich, arm, dick

    dünn, krank, gesund, er, sie, blau, rot, gelb,

    schwarz oder weiß - alles Menschen.

  • Und für den Brühwürfel


    Übrigens...

    Mit Chorizo, inzwischen fast überall erhältlich, und die ganze Sauce etwas weniger wässrig, wird es etwas mediterraner.


    Probiert mal schwarze Bohnen. Die geben nochmal ne richtig andere Geschmacksrichtung.

    Das Foto war nicht am Ende sondern das schmurgelte noch so 25 bis 30 Minuten. Es war ein richtiger Eintopf.....


    Ich wollte es ja weniger mediterran haben, deshalb ja kein Knobi.


    Bez. Meersalz ...


    Wir haben zuletzt noch eine Doku gesehen, dass darin oftmals Microplastik nachweisbar ist. Seitdem nehmen wir nur noch Bergsalz, aber wer weiss was da alles so drin steckt ...:irre:


    Bei der nächsten Smokersession werde ich mal einen Haufen Bergsalz in einer abseitigen Ecke deponieren und auch Paprikapulver ......

    Willkommen im Fussballaufzug


    Ich hoffe Uwe Klein hat einen guten Plan.

  • Sorry Leute , auch wenn das hier im Threadtitel steht so sollte es um leckere Schweinereien gehen. Alles andere wäre im OT Bereich besser aufgehoben.

    Wäre schön wenn hier nur weitere Rezepte gepostet werden.

    Danke und nichts für ungut --;;)

  • Moin Leude,


    bei den heißen Tagen auch mal was anderes von mir. Wollte mal was neues probieren. Avocado-Honigmelone-Salat mit Grapefruit Dressing. War so begeistert gestern Abend, dass ich mir heute Morgen aus den Resten das Ganze nochmal als Frühstück gemacht habe.


    Dressing eigentlich wie immer, jedoch zur Vinaigrette noch den Saft einer halben, frischen Grapefruit.


    Olivenöl, Essig, Grapefruitsaft, Honig, Löwensenf, Salz, Pfeffer - ordentlich zusammen mischen.


    Für den Salat:


    Avocado, Honigmelone, Fetakäse, Gurke (ohne die wässrige Mitte), Tomate, Paprika. Bei der Menge einfach mal ein bisschen Freestyle, so wie es jeder am liebsten mag. Bei 35 Grad ruhig viel Melone nehmen.


    :thumbsup: