Tops & Flops: BSG 08/15 Hoffenheim vs F95

  • Top:

    Auswärtsfans - Ihr wart im TV gut zu hören.

    Thommy - Hat unser spiel offensiv sehr belebt und die Mannschaft mitgezogen

    Hennings - Hat nicht viele Bälle bekommen, aber trotzdem ne Bude gemacht

    Adams - Fand ich heute hinten wie vorne solide. Im Aufbauspiel stark verbessert und hinten auch sicher.


    Flop:

    Tekpetey - Viel zu hektisch und planlos über den Rasen gerannt. Kaum gute Offensivaktionen, dafür ungenaue Pässe und Ballverlusste zu hauf.

  • Top:


    - Hennings

    - Den Siegeswillen nach dem 1:1

    - Die gekochte Wurst konnte man essen

    - 1 wichtiger Punkt gegen den Abstieg und Favre ist noch im Amt :)


    Flop:


    - Fahnenmeer im Stehplatz. Egal wo man stand, man konnte kaum irgendwas sehen. Sitzplatz musste man im oberen Bereich STEHEN, um den Fahnen aus dem Weg zu gehen. Fahnen gut und schön. Aber müssen die immer größer werden? Selbst im Sitzplatz sind die einem genau vor der Nase

    - Alkfrei

    - eine reine Werbeveranstaltung. Afr. Ökomodemarke. Alle 15 Minuten Laufleistung. Triko, Ärmelsponsor wähernd des Spiels auf der Anzeigetafel. Klingeln, Hupen, Motorengeräusche. Grauenvoll!

    - Tekpetey. Puh, Defensiv Null Leistung. Ist Ampomah wirklich noch schlechter?

    - Koln macht noch das 1:1

    - die Blaue Wand. Peinlich. 100 Leute die 10 Fahnen (ja, in normaler Größe damit man was sieht!) winken und der Rest war erst 5 Minuten vor Anpfiff da. Schnell auch wieder weg.

  • Top:

    - Einstellung der Fortuna! Scheiße begonnen, wieder ins Spiel reingefunden, am Ende den Gegner beherrscht und sich auch noch belohnt. Geil sowas!

    - Gechillte Ordner im Stadion. Wir hatten Karten für Block Q neben den Hoffe-Zombies. Erste Halbzeit haben wir uns in die Ecke auf ein paar leere Plätze gesetzt, zweite Hälfte standen wir auf der Gegengerade hinter der letzten Reihe. Ging einem keiner auf den Sack, auch nicht beim wieder in den Block laufen. Karten wurden drinnen nicht kontrolliert. Super, so solls sein - solange man keinen stört stört einen keiner.

    - Leckere Feuerwurst, heißer Glühwein und richtiges Bier (in unserem Teil des Stadions jedenfalls), Bier & Wurst als Kombi-Angebot find' ich auch charmant. Haben dem einen von uns sogar ne Frikadelle zu dem Preis verkauft.

    - Catering bezahlbar mit kontaktlosen Karten. Es kann so einfach sein.

    - Stimmung der mitgereisten Fortunen durchgehend super

    - Bier vorm Spiel im Brauhaus Jupiter

    - Nette Leute vor und nach dem Spiel auf dem Weg zwischen Parkplatz und Stadion.

    - Richtiges Fußballstadion, aber es zieht nicht. Es war kalt und trotzdem fand ich es ganz angenehm da. Ich finde es auch architektonisch gut gelöst mit allen Logen auf einer Seite. Wenn Fortuna so ein Stadion hätte, vielleicht ein bisschen größer...


    Flop:

    - Stimmung der Hoffenheimer. Gott oh Gott. Selbst der Block neben dem Stehplatz macht nicht mit.

    - Werbeeinblendungen ohne Ende

    - Kulisse. Praktisch für uns zum Blöcke wechseln, aber heidewitzka da war ja niemand in der Hütte. 25.000 klang auch arg optimistisch.

    - Nervige Ordner beim Stadioneinlass. War dort schon immer so. Die meinten es auch komplett ernst mit der Kontrolle von Klamotten - mit Fortuna-Zeug wären wir mit unseren Karten nicht reingekommen.


    Eigentlich ein spaßiges Auswärtsspiel! Man sollte aber dazu sagen, dass wir unsere Karten für 5€ bekommen haben. Wenn ich mir überlege dass die bei anderen Spielen 50€ für einen Sitzplatz hinterm Tor haben wollen...puh.

  • TOP:

    - ausreichendes Angebot an Entlastungszügen zwischen Heidelberg und Sinsheim

    - diesmal hats geklappt mit einem vorigen Besuch im Technikmuseum und das war bereits gefühlt fest in Fortuna-Hand --,)s

    - Fortuna hat gut gekämpft und in der 2. Halbzeit das Spiel gedreht

    - gute Stimmung im Gästeblock

    - kooperatives Verhalten der Ordner (unten im Flop-Teil genauer aufgeführt!)


    FLOP:

    - wegen der Fridays For Future-Demo am Freitag und die damit verursachte Rheinbahn-Verspätung den Hbf nach Feierabend nicht rechtzeitig erreicht und somit den geplanten

    ICE mit Zugbindung nach Mannheim verpasst

    - Stehbereich im Gästeblock viel zu klein und zu eng, das verursacht jedes Mal ein unnötiges Chaos, sodass sogar Ordner den Fans helfen mussten, in den oberen Sitzbereich zu

    gelangen! Das kooperative Verhalten der Ordner ist hingegen eindeutig zu loben. So wie dort der viel zu kleine Stehbereich überfüllt wird grenzt es für mich fast schon an ein

    Wunder, dass es dort bisher noch nicht zu einer Panik und Unfällen gekommen ist, für mich ein unverantwortliches Missmanagement!