Fußball in Zeiten des Coronavirus

  • Beitrag von LaRoja2010 ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Ich bleibe dabei, Geisterspiele werd ich im Fernsehen nicht mehr sehen. Gegen Paderborn hat gereicht und hoffe, dass das Interesse weiter sinkt und damit die Zuschauerzahlen. Zumindest in der Arbeit ist das Thema Fußball nicht annähernd so präsent wie vorher.

  • Zitat

    Wer eine rechte Partei wähle, sei im Fußball falsch, warnt DFB-Präsident Fritz Keller. Er will "mit aller Härte" gegen rechte Parolen einschreiten.

    https://www.sport1.de/fussball…n-mit-harten-konsequenzen

    Dann FC Bayern Adé … von welcher Partei stammt nochmal der Ausspruch, wir dürfen keine Partei rechts von uns dulden? Richtig, von der rechten CSU!

    Alles eine Frage der Perspektive...In der Linkspartei stufen ebenfalls viele die CDU als Rechts ein... mich würde mal interessieren, welcher Partei der Herr Keller angehört. Per Definition Bedeutet ja politisch Rechts, dass man aufgrund der Andersartigkeit von Menschen, diese hierarchisiert. Wogegen politisch Links von der Gleichartigkeit ausgeht und von daher Hierarchien ablehnt. Aber diese Begriffe kann man ja heute zweckentfremdet benutzen, die anderen wissen schon was gemeint ist...er soll doch bitte ehrlich sein und sagen AfD-Wähler und NPD-Wähler haben im Fußball nichts verloren..

  • [...] Herr Keller […] soll doch bitte ehrlich sein und sagen AfD-Wähler und NPD-Wähler haben im Fußball nichts verloren..

    So und nicht anders habe ich seine Aussage interpretiert. Dabei zweifle ich nicht an der Ehrlichkeit dieser Aussage - und stimme ihrem Inhalt ausdrücklich zu.

    "Initiation bezeichnet die Einführung eines Außenstehenden [...] in eine Gemeinschaft oder seinen Aufstieg in einen anderen persönlichen Seinszustand ..." | [Quelle: wikipedia, abgerufen am 24.05.2013] Regionalliga West, Saison 1967/68, 15. Spieltag, 12.11.1967 | Fortuna 95 - Westfalia Herne 4:0

  • Interesse an Geisterspielen immer geringer:


    https://www.dwdl.de/zahlenzent…n_schwachem_umfeld_blass/

    Faszinierend. Meine ich ernst, warum zahlt Sky diese absurden Summen für die Fernsehrechte, wenn das gar keiner guckt? Nicht einmal 1 Millionen Zuschauer, wie teuer waren die Rechte?

    Die Welt braucht Arschlöcher, weil, irgendwo muss die Scheiße raus.

    Christoph Waltz in Downsizing

  • Ich denke zur neuen Saison wird es Zuschauer in den Stadien geben. Da werden Hygieneregeln erstellt, die ähnlich wie in Kinos und Theatern schon bestehen. Zum Beispiel nur Sitzplätze, jede 2. Reihe frei und zwischen den besetzten Plätzen 2 frei. Zugangsregeln wir im Baumarkt und Maskenpflicht. Ob das schön wird, bezweifle ich.

    Harald Katemann: "Ich sach mal, ich spiele auch Fußball"

  • Bevor der Impfstoff in ausreichendem Maß verfügbar ist, halte ich Spiele mit Zuschauern für ausgeschlossen.

    Ich habe mir heute ein „Heimspiel“ beim bummeln in der Altstadt und auf dem Carlplatz gegeben. Rappelvoll!

    Dichter gedrängt geht es auch im Stadion nicht zu. Maskenpflicht in der Arena und gut is.

    "Train yourself to let go of everything you fear to lose!" (Master Yoda)

  • Bevor der Impfstoff in ausreichendem Maß verfügbar ist, halte ich Spiele mit Zuschauern für ausgeschlossen.

    Ich persönlich hatte auch bereits die aktuell laufenden Geisterspiele zunächst als ausgeschlossen eingestuft und wurde eines besseren belehrt.


    Mittlerweile schließe ich gar nichts mehr aus nachdem ich gerade noch einen Artikel bei Spiegel online gelesen habe wie es um die wachsende "Bugwelle" von - teils akuten - Krebspatienten steht die das Gesundheitssystem vor sich herschiebt.


    Es würde mich nicht wundern wenn man dem Volk bald Spiele bietet um es ein wenig abzulenken.


    Edit:

    Letzteres antürlich über die Teilnahme am Bildschirm hinaus

  • Bevor der Impfstoff in ausreichendem Maß verfügbar ist, halte ich Spiele mit Zuschauern für ausgeschlossen.

    Es ist aber auch gut möglich, dass es niemals einen Impfstoff geben wird.

    Auf den Impfstoff würde ich jedenfalls nicht warten wollen.

    Danke für 4 gute Jahre, Friedhelm !! --,)s

    EINMAL FORTUNA - IMMER FORTUNA !!!!!!
    Hertha BSC - verrecke, du Drecksverein !!!!
    Dosen - Nein Danke !

  • Letztlich ist es eine Frage der Risikobewertung, Verhältnismäßigkeit und Belastung des Gesundheitssystems.


    Und es ist vor allen Dingen Flexibilität gefragt. Solange die Zahlen niedrig bleiben, steht doch einer langsamen und schrittweisen Rückkehr in die Normalität nichts im Wege. Es müssen Konzepte und Ideen entwickelt werden, wie man in verhältnismäßiger Weise Risiken minimieren kann. Gleichzeitig ist Flexbilität gefragt, sich immer weiter vorzutasten, wie weit die Lockerungen gehen können, dass ein erneuter explosionsartiger und auch in weiten Teilen nicht mehr nachvollziehbarer Infektionszahlenanstieg unterbleibt. Solange dies ausbleibt, wüsste ich nicht, warum der Fussball vor Zuschauern im Stadion zur neuen Saison auf Basis entsprechender Konzepte nicht möglich sein sollte. Steigen die Infektionszahlen indes wieder (rapide) an, gilt es entsprechend wieder Maßnahmen zu treffen, um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Die schrittweisen Lockerungen und Öffnungen geben insoweit auch Aufschluss darüber, was möglich ist und was dann wohl doch eher noch nicht. Flexibilität eben. Lockern und Anziehen von Maßnahmen entsprechend wie es die Situation erfordert. Sei es nur lokal, oder falls es die Situation erneut erfordert länderübergreifend.