Die wahren Off-Topics

  • Das hat weniger damit zu tun wieviel Dumme es gibt. Vielmehr hat es was damit zu tun, dass 40 -45 Prozent der Menschen bei uns materiell und auch sonst so gut bis bestes ausgestattet sind. Das setzen sie nicht aufs Spiel und werden den Teufel tun zum Wechselwähler zu werden.

    "Um zu verstehen, wer euch steuert, muss man nur entdecken, wen ihr nicht kritisieren dürft" (Voltaire)

  • 25% in den Umfragen hat die Gängel - und Verbotspartei. Unfassbar

    Noch. Wenn es ernst wird im September und der Geldbeutel real in Gefahr gerät, sieht das Ergebnis anders aus.

    Warum sollte es? Die Schulbildung wird immer besser, die Anzahl an Studenten in Deutschland steigt von Jahr zu Jahr, insbesondere sehr viele Jugendliche entwickeln ein Bewusstsein dafür, dass sie eine Verantwortung tragen. Davon profitieren natürlich Parteien wie die Grünen. Intelligentere Bevölkerung = mehr Grüne-Wähler. Ist jetzt für den Einen oder Anderen hier echt doof. :D Ist aber so. Von daher muss ich auch immer echt schmunzeln wenn hier jemand Grünen-Bashing auf Kindergartenniveau betreibt. Der sagt ja nur aus, dass er nicht gerade zu den hellsten Leuchten gehört, mehr nicht.

    Und Baerbock wird Kanzlerin. Sicher. Kann man mir gerne im September nochmal vorlegen.

    Übrigens ist die Frage nicht ob die Grünen irgendwann den Kanzler stellen, sondern lediglich wann. Die Altparteien werden vornehmlich von den älteren Menschen der Bevölkerung gewählt die natürlich im Laufe der kommenden Jahrzehnte schlicht und ergreifend sterben während die jungen Leute die Grünen wählen. Die CDU beispielsweise ist am stärksten bei den Wählern über 70! Unter den 18-24 jährigen sind längst die Grünen mit Abstand die stärkste Partei und viele der Jugendlichen die in den kommenden Jahren das 18. Lebensjahr erreichen, werden die Grünen wählen. 3 Mal so viele wie in dem Alter CDU wählen.

    Also die Frage ist nicht ob, sondern wann die Grünen regieren werden. Ich bin sicher noch dieses Jahr ist es so weit.

    Und Gängel- und Verbotspartei ist natürlich ein dümmlicher Schwachsinn. Ich gehe gleich mal die Schweine meines Nachbarn würgen. In Deutschland ist ja nix verboten mit der CDU Regierung. :D (Warum haben wir eigentlich Gefängnisse?)


    pasted-from-clipboard.png


    pasted-from-clipboard.png


    pasted-from-clipboard.png


    Der/die grüne Kanzler(-in) wird unweigerlich kommen. Und das finde ich großartig.

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 Mal editiert, zuletzt von JTM ()

  • Ja ja, ich lege das alles mal auf Wiedervorlage. Schaun wir mal, wie es nach ein paar Jahren grün so aussieht in Deutschland. Wird bestimmt super.

    EINMAL FORTUNA - IMMER FORTUNA !!!!!!


    Liebe kennt keine Liga !!

    --,)s


    Gegen Diskriminierung von Sitzplatzdauerkarteninhabern!:peitsche:

  • Muss man ja persönlich auch nicht alles gut finden in deinem Beitrag, aber genau so hat es sich entwickelt und wird auch so kommen.

  • Also die Frage ist nicht ob, sondern wann die Grünen regieren werden. Ich bin sicher noch dieses Jahr ist es so weit.


    [...]


    Der/die grüne Kanzler(-in) wird unweigerlich kommen. Und das finde ich großartig.


    Wenn, dann ist das auch dem fehlenden Format der Spitzenpolitiker der Altparteien zu verdanken. Was natürlich aber auch für Frau Baerbock gilt - für mich hat sie eher die Attitüde einer Klassensprecherin.


    Mal zum Vergleich: Als Helmut Schmidt 1961 mit 43 Jahren Innensenator in Hamburg wurde, war er unwesentlich älter als Frau Baerbock (sie wird im Dezember 41) heute.


    Als im Februar 1962 die Sturmflut über Hamburg hereinbrach, musste Schmidt sich als Krisenmanager bewähren und hat dies in einer unvergleichlichen und zupackenden Art und Weise getan, die vielen Menschen das Leben gerettet hat. Von seinem späteren Werdegang mal ganz abgesehen.


    Würde ich Frau Baerbock so etwas zutrauen, hätte sie auch nur annähernd ein ähnliches Format? Ich denke nicht, deshalb will sie ja gleich mal als Kanzlerin anfangen. Ob allerdings Scholz, Laschet oder auch Habeck wesentlich bessere Krisenmanager abgeben würden, dafür würde ich meine Hand aber auch nicht ins Feuer legen wollen.


    Schmidt, Brandt, Wehner, Bahr, Baum, Genscher, Geißler, Strauss usw. usf. - das waren für mich Politiker von Format (egal wie man zu dem einen oder anderen politisch gestanden haben mag). Solche Leute sehe ich weit und breit nicht mehr, in keiner Partei. Und deshalb fällt mir auch die Wahl so schwer (wenn nicht gar unmöglich). Die Grünen mit ihrer zum Teil ideologischen Symbolpolitik werden's für mich sicher nicht. Wobei die ja mittlerweile auch zunehmend auf andere Parteien übergegriffen hat.

  • Format und Charakter findet man heutzutage selten. Oder nur noch in Hollywoodfilmen.

    Andererseits war es früher auch ne andere Welt. Zumindest ohne Internet, FB etc. Die Protagonisten heute spielen eine ganz andere Rolle. Die des Vermarkters mit den Beratern.

  • Beitrag von Werner Lungwitz ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Dazu noch:


    Die Schulbildung wird immer besser [...]


    Ist das so? In welchen Bereichen denn?


    Was ich im Alltag schon bei den Basics erlebe, spricht eine andere Sprache. Lesen und vor allem Schreiben ungenügend, Kopfrechnen schwach.


    So machem Abiturienten würde ich bei einem Grundschul-Diktat ins Zeugnis schreiben: Versetzung ins 2. Schuljahr stark gefährdet.

  • Beitrag von Werner Lungwitz ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Natürlich waren das alles Politiker mit Format und vor denen ich auch eine große Achtung habe, ich habe diese Politik ja schließlich auch gewählt. Nur haben uns diese Politiker und deren Politik in eine Welt geführt, und damit meine ich jetzt aber nicht nur die deutsche Politik, die wir so nicht weiter führen können und dürfen. Das Wissen hat uns da die Jugend schon voraus, und ich bin da auch bereit noch dazu zu lernen.

  • Ich glaube mittlerweile haben die meisten verstanden, dass die perverse Ausbeutung von Mensch, Tier und Umwelt nicht mehr so fortgeführt werden kann und darf. Dazu braucht es massive Veränderungen in sehr sehr vielen Bereichen. Schaffen können wir das nur, wenn jeder versucht seinen Teil dazu beizutragen und wenn nicht nur an die eigenen Vorteile gedacht wird, sondern die Dinge in einem viel größeren Kontext betrachtet werden. Absolute Herkulesaufgaben vor denen wir stehen. Mit den Antworten der Vergangenheit werden wir sie nicht meistern.
    Das Ignorieren und gleichzeitige Verschärfen dieser Zustände kann im Hinblick auf die klar erkennbaren Gefahren keine Alternative mehr sein.

  • Fabian

    100% d'accord, bis auf Deinen ersten Satz. Da denke ich, dass es maximal immer mehr werden die allmählich verstehen, dass der Umgang des Menschen mit seiner Umwelt vielleicht doch nicht so in Ordnung ist (Du merkst, ich habe bewusst diesen Satz so "schwammig" gehalten).

    Du brauchst Dir z.B. nur hier im Forum die gelegentlich aufkeimenden Diskussionen ums Autofahren, Fliegen, usw. durchlesen. Es sind nur wenige schon soweit, dass sie begriffen haben, dass wir so nicht weiter leben können + dürfen. Ein mehr als abendfüllendes Thema... ...

    .

  • Beitrag von Werner Lungwitz ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Denke ich dann an Deutschland in der Nacht, werde ich um den Schlaf gebracht.

    Alle Großmächte der Geschichte, die Untergegangen sind, haben sich zu sehr auf der Vergangenheit ausgeruht und am Status Quo festgehalten, statt auf die Herausforderungen der Zukunft zu reagieren. Die Geschichte zeigt, dass man nur mit Veränderung den Status Quo halten kann.


    Ich bin der Ansicht das man dafür besser die Grünen als Geist im Hintergrund mit 12 % schweben hat als wenn sie was zu Melden hätten.

    Wasch mich, aber mach mich nicht nass.

  • Denke ich dann an Deutschland in der Nacht, werde ich um den Schlaf gebracht.

    Alle Großmächte der Geschichte, die Untergegangen sind, haben sich zu sehr auf der Vergangenheit ausgeruht und am Status Quo festgehalten, statt auf die Herausforderungen der Zukunft zu reagieren. Die Geschichte zeigt, dass man nur mit Veränderung den Status Quo halten kann.

    Nun ja, aber das scheint mir nicht ganz schlüssig zu sein: Den status quo durch Veränderung zu erhalten, ist nicht so ganz naheliegend. Aber ich verstehe durchaus, was gemeint ist: Machterhalt durch Anpassungsfähigkeit.

  • Beitrag von myfreexp ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Habe mich dann doch dazu entschlossen, dass der letzte Beitrag von @Doppelkorn nur ironisch gemeint gewesen sein kann. ;) ().
  • Beitrag von Werner Lungwitz ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().