Die wahren Off-Topics

  • Erstens bin ich fast gar nicht am Thema dran, habe nicht einmal eine feste Meinung dazu, Zweitens ist mir die Ironie auch beim 6. lesen nicht ersichtlich. Eine vollkommen unsinnige Bemerkung innerhalb einer Diskussion zu machen ist Ironie? Dann vermute ich einmal, dass Deine Anmerkung zu dem Artikel ebenfalls Ironie ist?

  • Ironie ist, dass mein Tacho keine Schrittgeschwindigkeit anzeigen kann, das Auto kurz vorm absaufen ist und die Beamten nach Augenmaß einen daraus drehen können. Da durfte ich schon oft diskutieren. Mein Vorschlag mein Auto gemeinsam da durch zu schieben sorgte für keine Erheiterung.


    Ich habe nichts gegen Spielstraßen aber es läuft mir eiskalt den Rücken runter wenn ich durch muss....

  • Ironie ist, dass mein Tacho keine Schrittgeschwindigkeit anzeigen kann, das Auto kurz vorm absaufen ist und die Beamten nach Augenmaß einen daraus drehen können. Da durfte ich schon oft diskutieren. Mein Vorschlag mein Auto gemeinsam da durch zu schieben sorgte für keine Erheiterung.


    Ich habe nichts gegen Spielstraßen aber es läuft mir eiskalt den Rücken runter wenn ich durch muss....

    Muss man zum Glück auch selten. Die bekloppteste Spielstraße, die ich kenne ist die ggü der Kastanie. Ein Parkplatz für die kleine "Geschäftmeile", der gleichzeitig Rad- und Gehweg in alle Richtungen ist. In der Hoffnung, dass Autos dort langsam fahren, hat man da so ein Spielstraßenschild aufgestellt. Niemals käme ein Kind auf die Idee dort zu spielen, ist auch gar nicht möglich, zudem wohnt da auch niemand.


    Dort ist aber eh alles anders. Da gibt es doppelte Fußgängerfurten damit man nicht gegen den Baum läuft.


    13301270_517115181809305_5805474755159231544_o.jpg

  • Das bekloppteste an Spielstrassen ist, dass dort andere Schilder als das Spielstrassenschild verboten sind.


    Hier bei mir knickt die 30er Zone nach links ab, von rechts und von vorne mündet eine Spielstrasse. Bis vor kurzem hatten die noch ein Vorfahrt-beachten Schild, die die Stadt aber nun abmontiert hat. Seitdem glauben alle, die aus den Spielstrassen kommen, es gelte rechts vor links, was aber nicht so ist, zumal die beiden Strassen mit kleinen Steinen gepflastert und nicht asphaltiert sind.


    Auch gut das Verbot von Fahrrad-Schutzstreifen in 30er Zonen, hier musste die Stadt eine Strasse aus der 30er-Zone raus nehmen und extra Tempo-30 Schilder aufstellen damit ein solcher Streifen eingerichtet werden durfte.

    Any fool can turn a blind eye but who knows what the ostrich sees in the sand. ― Samuel Beckett

  • Das Bekloppte an Spielstrassen ist dass es nur mit Motor gilt.

    Ich sah schon Rennmaschinen mit locker 40 durchballern, wenn da ein Kind kommt bremst ein Ras auch nicht mehr rechtzeitig.

    Gilt Schritt eigentlich für E-Roller oder E-Bikes?

    Das stimmt so nicht. Auch Radfahrer müssen sich daran halten. Angemessene Geschwindigkeit heißt das. Und die können genau wie Autos von der Polizei angehalten und verwarnt werden.

  • Man mag angeführte Gründe für nicht stichhaltig und ausreichend halten. Aber deren Existenz zu leugnen ist Blödsinn.

    Das Fahrrad bedeutet den Tod jeder zivilisierten Gesellschaft.

    Alte weiße Männer werden lernen müssen, mit dem Gendersternchen zu leben.

    Alles andere wäre Spekulation!

  • Das stimmt so nicht. Auch Radfahrer müssen sich daran halten. Angemessene Geschwindigkeit heißt das. Und die können genau wie Autos von der Polizei angehalten und verwarnt werden.

    Und Zitronenfalter falten Zitronen.

    Any fool can turn a blind eye but who knows what the ostrich sees in the sand. ― Samuel Beckett

  • Das stimmt so nicht. Auch Radfahrer müssen sich daran halten. Angemessene Geschwindigkeit heißt das. Und die können genau wie Autos von der Polizei angehalten und verwarnt werden.

    Und Zitronenfalter falten Zitronen.

    Lass das nicht Mertens und Jochheim von der Fahrradpolizei Köln hören...

    "Es eifre jeder seiner unbestochnen von Vorurteilen freien Liebe nach"

  • Das stimmt so nicht. Auch Radfahrer müssen sich daran halten. Angemessene Geschwindigkeit heißt das. Und die können genau wie Autos von der Polizei angehalten und verwarnt werden.

    Und Zitronenfalter falten Zitronen.

    Dein Beißreflex ist anstrengend. Es ging um die Aussage, dass die Regel für Radfahrer nicht gälte. Und das ist falsch. Niemals würde ich behaupten, dass es irgendeine "Verkehrsfraktion" in der Gesamtheit an alle Verkehrsregeln hält. Keine.

  • Und Zitronenfalter falten Zitronen.

    Dein Beißreflex ist anstrengend. Es ging um die Aussage, dass die Regel für Radfahrer nicht gälte. Und das ist falsch. Niemals würde ich behaupten, dass es irgendeine "Verkehrsfraktion" in der Gesamtheit an alle Verkehrsregeln hält. Keine.

    Die ist nicht falsch. Die Regel gilt für motorisierte Verkehrsteilnehmer.

    Radler müssen sich nur angemessen Verhalten, aber nicht Schrittgeschwindigkeit fahren.

    Also 20 wäre ok wenn sie alleine durchfahren z.b., ein Auto nachts mit 10 wäre Verstöße.

    Also schreib nicht so einen Quatsch.

  • Dein Beißreflex ist anstrengend.

    Da musst Du eben durch. Komm mal hier ins Dorf und dann geh mal 60 Minuten hier rum ohne einmal über den Haufen gefahren zu werden. Gerne in der 30er- oder Fußgängerzone oder der Spielstrasse. Die größte Wahrscheinlichkeit besteht bei jungen Müttern mit Elektro-Lastenbike und Hund an der Leine.


    Niemals würde ich behaupten, dass es irgendeine "Verkehrsfraktion" in der Gesamtheit an alle Verkehrsregeln hält. Keine.

    Das stimmt, aber die "Gefahr" einer Sanktionierung ist bei Radfahrenden verschwindend gering. Dementsprechend werden Regeln von Radfahrenden überdurchschnittlich oft missachtet.

    Any fool can turn a blind eye but who knows what the ostrich sees in the sand. ― Samuel Beckett

  • Dein Beißreflex ist anstrengend. Es ging um die Aussage, dass die Regel für Radfahrer nicht gälte. Und das ist falsch. Niemals würde ich behaupten, dass es irgendeine "Verkehrsfraktion" in der Gesamtheit an alle Verkehrsregeln hält. Keine.

    Die ist nicht falsch. Die Regel gilt für motorisierte Verkehrsteilnehmer.

    Radler müssen sich nur angemessen Verhalten, aber nicht Schrittgeschwindigkeit fahren.

    Also 20 wäre ok wenn sie alleine durchfahren z.b., ein Auto nachts mit 10 wäre Verstöße.

    Also schreib nicht so einen Quatsch.

    Dieser Grundsatz verbietet also auch für Radfahrer Geschwindigkeiten, die sich weit über den Vorschriften bewegen. Um das obige Beispiel wieder aufzugreifen: Ein sportlicher Fahrer, der auf einer Spielstraße mit einer Geschwindigkeit von 50 km/h auf seinen Fahrrad unterwegs ist, kann nicht rechtzeitig abbremsen, wenn beispielsweise ein Kind vors Rad springt.

  • Mach ich doch gar nicht. Das hast du doch grundlos hier behauptet ich täte das. Empfinde ich langsam auch als Masche bei dir.

    Es gäbe auch Gründe für 10 km/h oder 70 km/h. Die Frage ist wie viele Kollateralschäden sind akzeptabel und da hat sich 50 für mich eben seit langem bewährt. Oder anders: die Verhältnismässigkeit für generell 30 km/h zum Nutzen ist mir einfach nicht gegeben.

  • Die ist nicht falsch. Die Regel gilt für motorisierte Verkehrsteilnehmer.

    Radler müssen sich nur angemessen Verhalten, aber nicht Schrittgeschwindigkeit fahren.

    Also 20 wäre ok wenn sie alleine durchfahren z.b., ein Auto nachts mit 10 wäre Verstöße.

    Also schreib nicht so einen Quatsch.

    Dieser Grundsatz verbietet also auch für Radfahrer Geschwindigkeiten, die sich weit über den Vorschriften bewegen. Um das obige Beispiel wieder aufzugreifen: Ein sportlicher Fahrer, der auf einer Spielstraße mit einer Geschwindigkeit von 50 km/h auf seinen Fahrrad unterwegs ist, kann nicht rechtzeitig abbremsen, wenn beispielsweise ein Kind vors Rad springt.

    Geiles Beispiel, einen Radfahrenden in einer Spielstrasse mit 50 km/h anzuführen in der für motorisierte Fahrzeuge Schrittgeschwindigkeit (4 bis 6 km/h) gilt. (Wie ich finde zu recht!)


    Davon abgesehen, gilt natürlich auch für Radler die Begrenzung auf 4 bis 6 km/h. Hält sich nur keiner dran. Oder weiß es nicht.

    Any fool can turn a blind eye but who knows what the ostrich sees in the sand. ― Samuel Beckett

  • Dein Beißreflex ist anstrengend.

    Da musst Du eben durch. Komm mal hier ins Dorf und dann geh mal 60 Minuten hier rum ohne einmal über den Haufen gefahren zu werden. Gerne in der 30er- oder Fußgängerzone oder der Spielstrasse. Die größte Wahrscheinlichkeit besteht bei jungen Müttern mit Elektro-Lastenbike und Hund an der Leine.

    Es ging lediglich um die Frage, ob es einem Radfahrer erlaubt sei, mit locker 40 durch eine verkehrsberuhigte Zone zu fahren. Ich sage, das ist nicht erlaubt und das kann von der Polizei sanktioniert werden. Deine Antwort ist "Und Zitronenfalter..." Das meine ich mit Beißreflex. Das hat mit dem oben geschilderten überhaupt nichts zu tun.


    Niemals würde ich behaupten, dass es irgendeine "Verkehrsfraktion" in der Gesamtheit an alle Verkehrsregeln hält. Keine.

    Das stimmt, aber die "Gefahr" einer Sanktionierung ist bei Radfahrenden verschwindend gering. Dementsprechend werden Regeln von Radfahrenden überdurchschnittlich oft missachtet.

    Ich kann Dir hier locker 5-6 Posts von mir heraussuchen, wo ich u.a. genau das bemängel. (Die geringe Gefahr der Sanktionierung).


    Nur das mit dem Überdurchschnittlich halte ich ohne valdierte Zahlen für eine eher gefühlte Wahrheit. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Regeln von anderen Verkehrsteilnehmern ähnlich häufig gebrochen werden. Rotlichtverstöße bei Fußgängern z.B. ist doch absolut Usus.

  • Worauf ich hinaus will: Radfahrer beklagen oft, dass sie von den stärkeren, also den Autofahrern, benachteiligt und gefährdet werden, sich aber gegenüber den schwächeren, also den Fußgängern, mindestens genauso rücksichtlos verhalten. Nicht alle, aber sehr viele.


    Nur das mit dem Überdurchschnittlich halte ich ohne valdierte Zahlen für eine eher gefühlte Wahrheit. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Regeln von anderen Verkehrsteilnehmern ähnlich häufig gebrochen werden. Rotlichtverstöße bei Fußgängern z.B. ist doch absolut Usus.

    Woher willst Du validierte Zahlen bekommen, wenn Radelnde einen Freibrief haben, weil keiner hinschaut? Und Fussgehende bei Rot gefährden sich selbst, im Gegensatz zu rücksichtslosen Zeitgenossen mit und ohne Motor.

    Any fool can turn a blind eye but who knows what the ostrich sees in the sand. ― Samuel Beckett

  • Man mag angeführte Gründe für nicht stichhaltig und ausreichend halten. Aber deren Existenz zu leugnen ist Blödsinn.

    Mach ich doch gar nicht. Das hast du doch grundlos hier behauptet ich täte das. Empfinde ich langsam auch als Masche bei dir.

    Es gäbe auch Gründe für 10 km/h oder 70 km/h. Die Frage ist wie viele Kollateralschäden sind akzeptabel und da hat sich 50 für mich eben seit langem bewährt. Oder anders: die Verhältnismässigkeit für generell 30 km/h zum Nutzen ist mir einfach nicht gegeben.

    Was unterstellst du Vogel mir?


    Die wahren Off-Topics


    Da schreibst du

    Zitat

    Es gibt überhaupt keinen Grund zur Reduzierung.

    Und das ist Leugnen der Existenz von Gründen.

    Das Fahrrad bedeutet den Tod jeder zivilisierten Gesellschaft.

    Alte weiße Männer werden lernen müssen, mit dem Gendersternchen zu leben.

    Alles andere wäre Spekulation!

  • Geiles Beispiel, einen Radfahrenden in einer Spielstrasse mit 50 km/h anzuführen in der für motorisierte Fahrzeuge Schrittgeschwindigkeit (4 bis 6 km/h) gilt. (Wie ich finde zu recht!)


    Davon abgesehen, gilt natürlich auch für Radler die Begrenzung auf 4 bis 6 km/h. Hält sich nur keiner dran. Oder weiß es nicht.

    Jetzt wird's schräg. Das Beispiel kam von Andre242 und der behauptet, die Regel gälte nicht für Radler. Streite Dich darüber besser mit ihm. Wir sind doch der gleichen Meinung (wobei ich mir bzgl. der Schrittgeschwindigkeit nicht ganz sicher bin, aber angemessen muss sie auf jeden Fall sein).


    Worauf ich hinaus will: Radfahrer beklagen oft, dass sie von den stärkeren, also den Autofahrern, benachteiligt und gefährdet werden, sich aber gegenüber den schwächeren, also den Fußgängern, mindestens genauso rücksichtlos verhalten. Nicht alle, aber sehr viele.

    Es gibt Radfahrer, die das tun, es gibt aber auch Radfahrer, die weder das eine noch das andere tun. Daher nervt mich dieses "Radfahrer beklagen oft..." oder "den Autofahrern". Ich werde nicht von den Autofahrern gefährdet oderbehindert, sondern von einzelnen Fahrern. Und ich, bzw. der Radverkehr wird nicht von "den Autofahrern" benachteiligt (wie auch, die haben doch gar nichts zu sagen) sondern von "der Verkehrsplanung", da allerdings vor allem in der Vergangenheit, es tut sich viel, es ist nur schwer die Fehler der Vergangenheit zu eliminieren.