• ...noch erstaunlicher war gestern wieder, in welcher "Gemütsruhe" die Abfertigung am Messebahnhof erfolgt. Der Rheinbahn-Leiter gab "Türen schließen" durch - und das passierte erst dann wirklich, wenn die Kollegin Fachkraft am Bahnsteig sich mit den Fahrern ausgequasselt hatte, diese das Seitenfenster hochzogen und die entsprechenden Knöpfe drückten. Spricht ja für ein gutes und kollegiales Betriebsklima - ist aber nicht wirklich zielführend.


    In unserer U78 konnte die Bahn leider nicht zügig weiterfahren, weil der Kollege an der Kurbel an der Stockumer Kirchstr. zwei Grünphasen lang seine Arbeitszettel ausfüllte.


    Bin selber jahrelang Betriebsrat gewesen - insoweit habe ich für viele berechtigten Sorgen und Nöte der Kolleginnen und Kollegen vollstes Verständnis. Aber wer Unterstützung gerade in schweren Zeiten aus der Bevölkerung erwartet, sollte nicht offensichtlich und demonstrativ zeigen, dass ihm/ihr kritische Situationen vollkommen egal sind.


    Zwei weitere Merkwürdigkeiten:


    Junge Freunde aus dem NLZ (schwarze Trainingsanzüge mit schwarzem F95-Logo - vom Ansehen bekannt und zuordenbar an Hand des 'ungewöhnlichen' Haarschnitts) hatten nichts besseres zu tun, als kl. Kinder am Zugang 1 wegzuschubsen bzw. über die Sperrgitter zu klettern. Dumme Sprüche kamen auch noch. Der eine (!) Ordner dort war vollkommen hilflos.


    Noch erstaunlicher fand ich, dass an der Engstelle der Kaiserwerther Str. (beim Supermarkt) im absoluten Halteverbot ein LKW parken konnte, der seelenruhig Verpackungsmüll einlud. Das hätte ja auch später passieren können? Alle PKWs mussten über die Gleise - U78 mit Stopp and Go zuckelt entsprechend am Hindernis vorbei.

  • Junge Freunde aus dem NLZ (schwarze Trainingsanzüge mit schwarzem F95-Logo - vom Ansehen bekannt und zuordenbar an Hand des 'ungewöhnlichen' Haarschnitts) hatten nichts besseres zu tun, als kl. Kinder am Zugang 1 wegzuschubsen bzw. über die Sperrgitter zu klettern. Dumme Sprüche kamen auch noch. Der eine (!) Ordner dort war vollkommen hilflos.

    Ich finde das kann man ruhig mal an Fortuna melden. Das geht gar nicht.

    F 95 : in guten und erst recht in schlechten Zeiten

  • Also Bus und Bahn fahren ist momentan echt schon chaotisch, da der November eigentlich immer der schlimmste Monat im Jahr wird verkehrstechnisch, befürchte ich katastrophale Zustände in Düsseldorf. Glasstec Ende Oktober, Medica/Compamed und Valve World/Pump Summit Mitte/Ende November plus Fortuna Spiele, das kann noch witzig werden bei dem Fahrermangel der vorherrscht...

    "Fortuna-Fan zu sein, ist gelebte Lebenshilfe. Wer mit diesem Verein aufwächst, weiß dass Schmerzen, vielleicht nicht vergehen, aber, dass sie erträglich werden. Irgendwann. Insofern kann ich nur Eltern empfehlen nach Düsseldorf zu ziehen, um ihre Kinder mit der Fortuna aufwachsen zu lassen, weil solche Kinder einfach nachweislich resistenter durchs Leben gehen." Dieter Nuhr

  • Man weißt echt nicht mehr ob man weinen oder lachen soll... :facepalm::facepalm::facepalm:


    Der Rheinbahn-Super-Gau von Wedau

    Zitat

    Neue Stadtbahn zu breit für Duisburger U-Bahntunnel

    "Fortuna-Fan zu sein, ist gelebte Lebenshilfe. Wer mit diesem Verein aufwächst, weiß dass Schmerzen, vielleicht nicht vergehen, aber, dass sie erträglich werden. Irgendwann. Insofern kann ich nur Eltern empfehlen nach Düsseldorf zu ziehen, um ihre Kinder mit der Fortuna aufwachsen zu lassen, weil solche Kinder einfach nachweislich resistenter durchs Leben gehen." Dieter Nuhr

  • "Die U-Bahnhöfe in Duisburg haben eine Besonderheit: Niederflur- und Hochbahnsteige, die direkt aufeinander folgen."


    Daran habe ich eine (aus heutiger Sicht) lustige Erinnerung. Als ich noch jung war, bin ich mal unter der Woche zum Abzappeln ins Old Daddy nach Duisburg und wollte dann mit der letzten U79 nach Hause. War glaube ich auch noch ein Abend mit Freibier für einen Pauschalpreis, so dass ich gut getankt habe. Ich war zum ersten mal mit der Bahn in Duisburg, so dass ich das mit dem kombinierten Bahnsteig nicht kannte und habe mich einfach da, wo die meisten Leute standen und wo es nach "hier ist die Mitte des Bahnsteigs" aussah hingestellt und gewartet. War auch extra früh da, um ja nicht die Bahn zu verpassen. Als die Bahn dann endlich kam, hielt sie aber ca. hundert Meter weiter, weil ich am Bahnsteigende für DVG-Bahnen stand und die Rheinbahnzüge am anderen Ende des Bahnsteigs hielten. In meinem Zustand war ich aber nicht in der Lage, das a) sofort zu checken und b) schnell genug dahin zu laufen.


    Das Ende vom Lied war, dass ich die Bahn dadurch verpasst habe, obwohl ich extra rechtzeitig an der Haltestelle war und weil ich unbedingt schnell nach Hause wollte, hat mich der Spaß ca. hundert Mark fürs Taxi gekostet. :facepalm:

  • Da werden wir die alten Blechbüchsen wohl noch länger sehen.

    Eine Lösung wäre zumindest, die neuen Bahnen nicht auf der U79 einzusetzen, es werden nicht alle Bahnen ausgetauscht sondern nur die Ältesten.

    Es ist aber mal wieder mega peinlich was da von einen kommunalen Unternehmen abgeliefert wird.

  • Im Endeffekt wird mit Sicherheit der Bahnsteig "Steinsche Gasse" umgebaut werden. Das wird wohl preiswerter sein als die komplette Umplanung der bereits bestellten Bahnen. Oder die Umrüstung der U79 auf die neuen Bahnen wird auf die Optionsbahnen verschoben.

  • In Hannover waren mal die neubestellten Züge zu breit, so dass sie auf den meisten Strecken nicht aneinander vorbeifahren konnten. Man musste dann die Gleise weiter auseinander legen.


    Hier sehe ich es als nicht so schlimm an. Wie dosti sagt, kann man die Bahnen anders einsetzen, wenn es denn nicht ein Fehler beim Hersteller war (nicht nach Spezifikation gebaut). Aber darum testet man ja auch...

  • Na ja bei uns in Mülheim werden zwar nicht zu breite Bahnen bestellt. Dafür legt man jetzt bei einer Straßenbahnlinie neue Gleise und Haltestellen und jetzt soll die Straßenbahnlinie komplett abgeschafft werden und durch Busse ersetzt werden. Die neugeschaffene Ruhrbahn hat ja einen Geschäftsführer, der vorher Kämmerer der Stadt Mülheim war und ein bißchen Schulden aufgebaut hat. Der muss doch auch die Ruhrbahn platt kriegen. Sein Lehrherr war wohl Mehdorn:D

  • Hier ist es wohl besser aufgehoben als im Thread nach dem Dortmundspiel.

    Zufällig steht neben mir im Block ein Rheinbahnfahrer, habe mich am Dienstag mal kurz mit ihm unterhalten können.

    Eine Patentlösung hat weder er, noch die gutbezahlten Ingenieure .

    Hier wünsche ich mir mal tatsächlich englische Verhältnisse . Da gäbe es so ein Gedrängel und so eine rücksichtslose Unverschämtheit wie bei uns nicht.

    F 95 : in guten und erst recht in schlechten Zeiten