Was so in der Glotze läuft ...

  • Meine Frau und ich waren vor 2 Jahren in Paris. Der Pere Lachaise war morgens noch schön leer und auch am Grab von Jim Morrison noch niemand. Die Bedeutung dort zu stehen war für mich deutlich großer als der Anblick des Grabes. Pietät sieht für mich anders aus....aber okay.

    ;-)
    Löwenzahn


    "Heute ist die gute alte Zeit von morgen." Karl Valentin

  • werde mir die Doku auf jeden Fall anschauen bzw aufnehmen.
    Käme aber nie auf die Idee ein Grab zu besuchen. Wüsste gar nicht was ich da soll.

  • Das ist ja geil. Total vergessen. Genau da bin ich für eine Woche in Paris. Wohl mal wieder Zeit, wie bei dem allerersten Besuch in den frühen 90ern, auf dem Père Lachaise vorstellig zu werden. Wird ja dann einiges los sein.


    "Break on through to the other side".--;)ir

    werde mir die Doku auf jeden Fall anschauen bzw aufnehmen.
    Käme aber nie auf die Idee ein Grab zu besuchen. Wüsste gar nicht was ich da soll.

    img_0c2b9cc28a26950952a91799ea6ec222337753.jpg


    Also, ich kann mir schon vorstellen, was gerade Du gerade da solltest... :beer:--,)s;--)j


    Aber auch abgesehen davon sind der Père Lachaise und überhaupt viele Pariser Friedhöfe einen Besuch wert. Da liegen natürlich unglaublich viele Berühmtheiten. Oft sind aber auch die Grabmäler der 'Normalos' interessant.


    Mein Highlight (und als Düsseldorfer natürlich besonders) das Grab von Heinrich Heine auf dem Cimetière Montmartre mit den vorne eingravierten Versen: "Wo wird einst des Wandermüden/ Letzte Ruhestätte sein?/ Unter Palmen in dem Süden?/ Unter Linden an dem Rhein?"



    Cimetière de Montmartre | Paris entdecken

  • Nonchalant 73 was denkst du von mir?8o Ich schaue mir auch gerne Grabdenkmale an, aber nicht weil irgendeine Berühmtheit da liegt. Es gibt wunderschöne Gräber. Kennst du in Kairo „Stadt der Toten“, ein Friedhof auf dem geschätzte 1 Million Menschen leben. Dort leben die Menschen zwischen Mausoleen und Gräbern. Echt abgefahren. Meine Familie hat sowohl für meine Eltern wie auch für meinen Schwager sich gegen einen Grab entschieden. Die Asche wurde an einem bestimmten Ort verstreut.

  • Wer von euch mal in Wien ist, dem kann ich nur den Wiener Zentralfriedhof empfehlen...


    https://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_Zentralfriedhof


    Das Ding ist nicht nur riesengroß, deswegen hat der Friedhof eine eigene Buslinie, sondern auch von der Architektur hier sensationell.

    Notruf: Sollte irgendjemand von Düsseldorf aus Richtung Ungarn, Wien, Niederösterreich fahren oder irgendwo anders hin und die A4 in Österreich benutzen müssen, dann bitte um dringende Nachricht... mein Altbiervorrat ist leer... ich bin um jeden Dankbar der hier vorbei muss und was mitbringen kann....

  • "Die Stehplätze gehören abgeschafft, die Zäune erhöht, und bei jeder Ausschreitung sollten für den Verein 100 000 Euro fällig werden."
    "Bitte, Pfefferspray ist immer noch milder als der Schlagstock! Es tut kurz weh, die Augen tränen, das wars. "
    Im Namen der Toleranz sollten wir das Recht beanspruchen, die Intoleranz nicht zu tolerieren!
    Wahnsinnige explodieren nicht wenn sie vom Sonnenlicht getroffen werden, ganz egal wie wahnsinnig sie sind.

  • Ich schaue (vielleicht leider) zuwenig TV, um auch die guten Momente mitzubekommen.


    Aber nachdem mir ja kürzlich schon die Melanie Brinkmann bei Lanz kürzlich sehr positiv aufgefallen ist, kam mir in der gestrigen Lanz-Sendung Juli Zeh vors Visier. Auch so eine klar denkende und druckreif sprechende Frau mit vernünftigen Positionen und einem Blick für die Probleme des realen Lebens.


    Und da dachte ich (mal wieder) unwillkürlich: warum landen solche fähigen Frauen nicht in der Politik und wir bekommen stattdessen so eine Annalena als Kanzlerkandidatin angeboten (Partei jetzt mal ganz außen vor gelassen)?


    Klar, die alternativ zur Wahl stehenden Kerle sind auch nicht besser, aber das meine ich gerade: es gibt doch offenbar fähige Menschen in diesem Land, aber in die Politik werden anscheinend genau die befördert, die für sonst nix taugen? So jedenfalls mein Empfinden, und ich meine, das war früher mal anders.


    Irgendwie frustrierend.

  • Neenee, lass mir die Juli bitte weiter tolle Bücher und Essays schreiben. Richterin ist sie ja auch.


    Die SPD würde sich natürlich freuen, wenn sie sie statt Esken und Co. an der Spitze hätte ...

    "Wenn die Gesellschaft beschließt, den Fragenden hinzurichten, dann sagt das etwas über die Gesellschaft, aber nicht über die Frage." (D. Brüggemann)


  • Ja eben, Esken, und Borjans auch... :facepalm:

  • Und da dachte ich (mal wieder) unwillkürlich: warum landen solche fähigen Frauen nicht in der Politik und wir bekommen stattdessen so eine Annalena als Kanzlerkandidatin angeboten (Partei jetzt mal ganz außen vor gelassen)?


    Klar, die alternativ zur Wahl stehenden Kerle sind auch nicht besser, aber das meine ich gerade: es gibt doch offenbar fähige Menschen in diesem Land, aber in die Politik werden anscheinend genau die befördert, die für sonst nix taugen? So jedenfalls mein Empfinden, und ich meine, das war früher mal anders.

    Das ist eben so, wie letztens ein Forist geschrieben hat: Kreißsaal, Hörsaal, Plenarsaal. Das sind doch inzwischen die gängigen Lebensläufe der Politiker. Von "richtigem" Leben haben diese Personen doch nicht mehr sehr viel mitbekommen.

  • Und da dachte ich (mal wieder) unwillkürlich: warum landen solche fähigen Frauen nicht in der Politik und wir bekommen stattdessen so eine Annalena als Kanzlerkandidatin angeboten (Partei jetzt mal ganz außen vor gelassen)?


    Klar, die alternativ zur Wahl stehenden Kerle sind auch nicht besser, aber das meine ich gerade: es gibt doch offenbar fähige Menschen in diesem Land, aber in die Politik werden anscheinend genau die befördert, die für sonst nix taugen? So jedenfalls mein Empfinden, und ich meine, das war früher mal anders.

    Das ist eben so, wie letztens ein Forist geschrieben hat: Kreißsaal, Hörsaal, Plenarsaal. Das sind doch inzwischen die gängigen Lebensläufe der Politiker. Von "richtigem" Leben haben diese Personen doch nicht mehr sehr viel mitbekommen.


    Bzw. ihre Lebensläufe sind getürkt.


    Baerbocks Lebenslauf: Ein doppeltes Desaster

    Lebenslauf von Annalena Baerbock: Hochgradig unprofessionell

    Baerbocks Lebenslauf: Das Netz vergisst nicht

    Baerbock schönt Lebenslauf: Für die Grünen gibt's was "auf den Helm"


    Nur ein paar Beispiele ohne Bezahlsperre.


    Aber darum ging's mir eigentlich gar nicht. Sondern um Eignung, Kompetenz, Eloquenz, Präsenz, Autorität, Ernsthaftigkeit, Weitblick, Realitätsbewusstsein, usw. usf.


    Sorry, wenn ich das so sage, aber es entspricht meinem Empfinden: ein Land wie Deutschland kann doch bitte nicht so ein aufgescheuchtes Huhn in die Weiten der Weltpolitik schicken. Ja, gerne eine Frau, das ist gar nicht der Punkt. Aber eben nicht Frau Baerbock, egal welcher Partei sie angehört.

  • Da bieten wir stattdessen lieber gestandene Kerle auf, die können sich wenigstens in der korrupten Welt behaupten, nicht wahr?

    Weil sie sich dort bestens auskennen, nix Kreissaal, Hörsaal, Plenarsaal.

    Die haben wenigstens von der Pike auf gelernt, wie man Seilschaften bildet, wie eine Hand die andere wäscht und hinterher schön was auf der hohen Kante liegen bleibt.

    Und wie man das Wahlvolk gewinnt, indem man die Konkurrenz beschmutzt.


    Aber schön bei Lebensläufen und ziemlich marginalen, rechtmäßigen Zuwendungen aufschreien.

    Das ist wichtig und bestimmt unsere zukünftige Politik.


    Was ist das schon gegen die gewollte Verschleppung der Aufdeckung und gesetzlichen Aushebelung von CumEx Geschäften, die den Steuerzahler zig Milliarden kosten, der vielfachen Vorteilsnahmen der etablierten Politiker, der ganzen Lobbypolitiker, das aktive Wegschauen von Eichel, Steinbrück, Schäuble bis zum lieben Scholz?


    Man bekommt die Wählerschaft schon ins Boot, wenn man den Grünen irgendeinen Quatsch mit der Benzinpreiserhöhung vor den Kopf wirft.

    Dass diese Erhöhung spätestens bis 2025 durch die Groko längst beschlossen war, wird ganz bewusst verschwiegen.

    Und dass die Grünen da planen, die Einnahmen aus der Erhöhung sozial umzuverteilen, was CDU/CSU, SPD überhaupt nicht im Sinn haben, wird auch verschwiegen.

    Hauptsache, der deutsche Michel geht schön steil.


    Nur zur Klarstellung - ich habe noch nie die Grünen gewählt, möchte auch keine Werbung dafür machen.

    Aber diese Scheinheiligkeit, Verlogenheit und die ganzen hanebüchenen Nebenkriegsschauplätze, seit die Grünen ernsthaft um die Regierung mitspielen sind doch eigenlich viel zu durchsichtig, oder?

    Warum wird sich mit den Sachthemen so wenig auseinandergesetzt?


    Und da wir im "Was in der Glotze läuft" Thread sind:


    Der Milliardenraub - Eine Staatsanwältin jagt die Steuer-Mafia (ARD 07.06.2021)

    Macht und Machenschaften: CumEx - Der Milliarden-Steuerskandal (ZDF Mediathek)

    ZDFzoom: Missbrauch der Macht (Lobbyismus)

    Die Versuchung: Korruption in der Kommunalpolitik (br-Fernsehen)


    Soviel Dokumentationen kann man gar nicht glotzen.

    Ist aber kein Boulevard.

  • Funktioniert doch schon lange gut. Dem armen Trittin wirft man heute noch das Dosenpfand vor, dabei hat er nur umgesetzt was Mutti (damals noch Ministerin) unter Schwarz-Gelb auf den Weg brachte.


    Baerbock ist für mich auch ungeeignet. Die wichtigste Person im Staat sollte schon 2 Sätze unfallfrei sprechen können. Viel mehr machen die ja eh nicht, die Politik bestimmt die Wirtschaft.

  • Funktioniert doch schon lange gut. Dem armen Trittin wirft man heute noch das Dosenpfand vor, dabei hat er nur umgesetzt was Mutti (damals noch Ministerin) unter Schwarz-Gelb auf den Weg brachte.


    Baerbock ist für mich auch ungeeignet. Die wichtigste Person im Staat sollte schon 2 Sätze unfallfrei sprechen können. Viel mehr machen die ja eh nicht, die Politik bestimmt die Wirtschaft.

    Generell finde ich es befremdlich. Was hat man damals auf Guttenberg herumgehackt, als es um dessen Lebenslauf ging. Das waren dieselben Hanseln, die jetzt bei Baerbock Nachsicht fordern. Das ist Heuchelei. Mir ist es wurscht, ob Mann oder Frau aber integer und vor allem ehrlich muss es sein.

    Nix verschweigen. Wie soll ich Politikern vertrauen, wenn schon im Lebenslauf oder bei der Dissertation geschummelt wird?


    Letztendlich wird niemals Politik für den kleinen Mann/Frau gemacht. Oder hat bei der SPD zum Beispiel schon mal jemand gesagt hat: Wir geben zig Milliarden für Genderstudien, falsche Masken oder Berater aus, dafür heben wir das Rentenalter von denjenigen an, die hier noch was einzahlen


    Wohnungsnot, Lebenshaltungskosten, Niedrigrenten und Minilohn. Das sind die Nöte und Sorgen der Bürger - nicht die zigste Genderstudie.

    "ich liebe dich"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Yavin ()

  • Wohnungsnot, Lebenshaltungskosten, Niedrigrenten und Minilohn. Das sind die Nöte und Sorgen der Bürger - nicht die zigste Genderstudie.

    Richtig. Aber in der Politik sind die einzigen, die das Thema Gendern ständig thematisieren, Konservative, die das ablehnen (was ich übrigens auch tue) und instrumentalisieren es, um Grüne oder Linke damit politisch zu bekämpfen. Dabei kommt von denen selbst kein Wort dazu im Wahlkampf, weil es für die wichtigere Themen gibt. Die befürworten zwar auch in Teilen das Gendern und die Grünen haben sogar einen kleinen Passus dazu im Wahlprogramm. Das kommt aber unter ferner liefen und gehört sicher nicht zu den Hauptanliegen,