BSG 08/15 Hoppenheim

  • Ich habe gestern nur kurz in die Doku reingeschaut, dann kam Schickhardt ins Bild und ich musste ganz schnell wieder wegschalten. Ich hoffe, in der Kürze der Zeit was falsch verstanden zu haben, nämlich dass laut Reinhard Grindel Rainer Koch den Plan hatte, V-Leute als U-Boote in die Fanblocks einzuschleusen - was Letzterer bestreitet.


    Wurde auf das Thema noch näher eingegangen? Ich fände es zum :-w , irgendwann zu erfahren, in einem oder mehreren Spielen neben IM "Saubere Kurve" gestanden zu haben, und so durch Stasi-Methoden das große Misstrauen in die Blöcke einzöge. Das wäre der Anfang vom Ende des Rechts auf freie Meinungsäußerung in jedweder Form im Stadion.


    Koch hat's schriftlich bestritten und sprach von Bildern außerhalb des Blocks zur Identifikation. Grindel, damit konfrontiert, bleibt bei seiner Darstellung. Dazu gekommen ist es aber wohl nicht.

  • Red Bull hat München eine Eishockeyarena gebaut.

    Hopp? Denke irgendwas hat er mit Hoeneß, Bayern und Rummenigge auch zu tuen.

    Also warum sollte Hoeneß gegen Red Bull oder Hopp schießen?
    Das ist ein korruptes System indem jeder den anderen in Schutz nimmt, um sich die Macht nicht nehmen zu lassen.

    Die Macht des Geldes. Um nichts anderes geht es hier. Nicht um verletzen Stolz. Nur um Kohle!

    Kennst Du das nicht mit den Krähen?

    #17# - Für immer ------- Saison 2018/19: 40 Punkte um zu bleiben

  • https://dietmar-hopp-stiftung.…tung/gefoerderte-projekte


    Für mich ganz klar: Dietmar Hopp, Daumen hoch.

    Unbestritten ist, dass er viel tut bzw. tuen lässt.


    Muss man ihn deshalb mögen? Darf man ihn deshalb nicht kritisieren? Ist das quasi der Freifahrtschein für alles? Vielleicht ist genau dies auch Sinn & Zweck oder ein Zweck der ganzen wohltätigen Aktionen?! Will ich ihm mal nicht unterstellen aber wer weiß ...


    Ich kenne Hopp nicht persönlich und auch nicht als Unternehmer oder Chef. Ich bilde mir meine Meinung aus dem, was Hopp in seiner Rolle als Mäzen von Hoffenheim so von sich gibt und tut.


    Und aufgrund dessen, ist er für mich, ich spar mir mal das oft genannte Wort und nenne es mal "absoluter Unsympath"!

  • Ich kenne Hopp nicht persönlich und auch nicht als Unternehmer oder Chef. Ich bilde mir meine Meinung aus dem, was Hopp in seiner Rolle als Mäzen von Hoffenheim so von sich gibt und tut.

    Betriebsräte mag er gar nicht gern.....

    Naja ... Aber dafür spendet er sehr viel und tut sooo viel gutes.

  • Hopp, Mateshit und wie die Milliardäre noch so heißen sind bestimmt menschlich ganz toll und tun mit ihren Millionen Spenden sehr viel Gutes ! Das gibt denen aber noch immer kein Recht mit ihren Geldscheinen im Sportgeschäft herum zu wedeln und sich die Triumphe kaufen zu können :-w Und daher : Verpisst euch aus dem Sport !!! Kampf bis zum bitteren Ende gegen diese Form des Investments !!!

    Mit Scheinen wedeln, das macht Hopp ganz sicher nicht! Das ist eher eine Charaktereigenschaft von Mateschitz.

    Ich liebe die Amateure denn sie tun es aus Leidenschaft

  • Hopp, Mateshit und wie die Milliardäre noch so heißen sind bestimmt menschlich ganz toll und tun mit ihren Millionen Spenden sehr viel Gutes ! Das gibt denen aber noch immer kein Recht mit ihren Geldscheinen im Sportgeschäft herum zu wedeln und sich die Triumphe kaufen zu können :-w Und daher : Verpisst euch aus dem Sport !!! Kampf bis zum bitteren Ende gegen diese Form des Investments !!!

    Mit Scheinen wedeln, das macht Hopp ganz sicher nicht! Das ist eher eine Charaktereigenschaft von Mateschitz.

    In meiner persönlichen "Hall of Shame“

    rangiert RB auch meilenweit vor Hoppenheim ! Bei Hopp sehe ich da noch sowas wie Heimat Verbundenheit, aber Mateshit ?? Da geht es zu 100 % nur um Profit ! Die hätten jeden Hurenverein für ihr Projekt genommen, Leipzig war willkürlich ausgesucht ! Daher kotzt, ekelt, widert mich RB an... Hoppenheim ist "nur“ Scheisse !

    Fortuna und die DEG -Das Beste aus Düsseldorf

  • Hopp ist nach einem langen Kneipenbesuch irgendwo in den Weinbergen in einem kleinen Kaff gestartet um einen Kreisklassenverein in die Bundesliga zu bringen. Das hat er geschafft. Und das finde ich bemerkenswert. Danach hat er ein Zeitfenster genannt, in dem sich der Verein auf eigene Füße stellen sollte ohne seine Hilfe . Hat er auch geschafft. Und das alles ist glaube ich der Grund, warum wir ihn so sehr lieb haben. Zeigt er uns doch sinnbildlich immer wieder auf wie jämmerlich wir immer wieder scheitern und nichts als Neid für ihn übrig haben. Wozu machen wir uns eigentlich gerade auf den Weg.........?

    Ich liebe die Amateure denn sie tun es aus Leidenschaft

  • Man muss aber differenzieren können.

    Es geht weder um Hopps Firma und oder seine Funktion als Chef noch geht es um seine Funktion als sozialer Förderer und Mäzen.

    Es geht um seine Eigenschaft als Besitzer von 1899. Allein diese Tatsache ist ein Affront, weil rechtlich gar nicht möglich. Und hier muss man ansetzen. Hopp fühlt sich nicht an Regeln gebunden, mittels Geld hebelt er diese aus. Einsicht Null, ganz im Gegenteil. Sein Verhalten lässt Rückschlüsse auf seine Person zu, und das lässt darauf schließen das er auch bei anderen Aktivitäten nicht der nette Onkel von nebenan.

    Und wenn wie vermutet, und jetzt bekannt die Geschichte rund ums Bayern Spiel abgesprochene Sache, dann ist das so gar nicht Ehrenmann.

    Das man um einen solchen Plan in die Tat umzusetzen, sich mit weiteren nachweislichen Steuerhinterziehern und Schwarzhändlern von Uhren umgibt wirft kein gutes Licht. Das alles wird dann gedeckelt vom Systembeschiss DFB.

    Da kann man solche Personen auch mal ins Fadenkreuz nehmen. Das ist eine Metapher und steht nicht etwa für den Aufruf zur Gewalt. Die Gegenseite, sprich Hopp und seine Anwälte haben die Fans übrigens auch ins Fadenkreuz genommen und haben es nicht bei Drohungen belassen sondern umgesetzt.

    Also ich kann hier schon ein paar Drecksäcke erkennen, es sind aber nicht die Fans oder Ultras.

    Wenn man in Bergeborbeck in einen Zug steigen konnte nach einem Spiel als Fortune war das gefühlt wie eine Rettung vor dem sicheren Untergang

    AlexR

    Rot Weiss Essen, kann man ficken aber nicht vergessen.

  • Hopp, Mateshit und wie die Milliardäre noch so heißen sind bestimmt menschlich ganz toll und tun mit ihren Millionen Spenden sehr viel Gutes ! Das gibt denen aber noch immer kein Recht mit ihren Geldscheinen im Sportgeschäft herum zu wedeln und sich die Triumphe kaufen zu können :-w Und daher : Verpisst euch aus dem Sport !!! Kampf bis zum bitteren Ende gegen diese Form des Investments !!!

    Mit Scheinen wedeln, das macht Hopp ganz sicher nicht! Das ist eher eine Charaktereigenschaft von Mateschitz.

    also die Anekdote im Film als Hoeneß erzählt wie Hopp auf dem Golfplatz 50€ für nen Apfel gibt, war für mich schon eher Scheine wedeln als sozial tätig sein...den meisten Kindern die Äpfel von Golfcaddies verkaufen geht es meines Wissens nicht allzu dreckig...


    Mir persönlich kams da echt hoch, voller Inbrunst Dekadenz als Wohltat verkaufen zu wollen

  • Eine spannende Frage, ob man einen Verein besitzen kann. Soweit ich informiert bin war die Zulassungsvoraussetzung zum Ligabetrieb die e.V. Voraussetzung. Ob man aber einem Fußballverein mit Gewinnoptionen im operativen Geschäft das e.V. Label anheften kann ohne rechtliche Bedenken wage ich zu bezweifeln. Von daher glaube ich, dass man damals da schon die Hebel hätte ansetzen müssen um das spätere Produkt zu verhindern. Das gilt natürlich mittlerweile auch für viele andere Vereine, wie z.B. die die als Werksmannschaften an den Start gehen.

    Ich liebe die Amateure denn sie tun es aus Leidenschaft

  • Mich beschleicht das Gefühl, dass es Hopp nur um die Befriedigung des eigenen Egos geht. Hoffenheim, als seinen alten Verein hätte er auch wesentlich dezenter im Hintergrund hoch pimpen können, ohne sich selbst in den Vordergrund spielen zu müssen. So Typen lechzen einfach um Anerkennung und sind dann tödlich beleidigt, wenn sie diese nicht bekommen.

  • Hopp ist ein Geschäftsmann, der nichts ohne Berechnung macht. Sein Verein ist für ihn zwar ne Herzensangelegenheit (das glaube ich sogar), aber das hätte es auch ohne 1.Liga bleiben können. Für ihn ist das dasselbe wie ne Villa, en Porsche etc zu haben. Schwanzverlängerung, sein Ego aufzupolieren kommen dazu. Mit den "Großen" gesehen zu werden, um im Rampenlicht zu stehen. Wer würde denn Hopp kennen (außer die in der Region), wenn er nicht das Projekt gestartet bzw umgesetzt hätte? Wer kennt denn die ganzen Firmenbesitzer dieser Welt, wenn sie nicht gerade Musk heißen?

    #17# - Für immer ------- Saison 2018/19: 40 Punkte um zu bleiben

  • Nur weil Hopp mit seinem Geld ein paar sinnige Projekte unterstützt, darf er nicht von Kritik verschont bleiben, wenn er was „Unanständiges“ macht. Einen A-Kreisligisten in die Bundesliga hieven und damit einen Traditionsklub rauskegeln ist mehr als kritikwürdig. Hopps Motiv: Überhöhtes Ego, gepaart mit zuviel Geld. Er hat im großen Spiel Bundesliga einen Cheat eingetippt. Andere Vereine stützen sich auf die drei Säulen Zuschauereinnahmen, TV-Geld, Sponsoren. Hoppsheim pfeifft auf diesen fairen Wettbewerb mit anderen Klubs und kauft sich nach oben.

    Absolut verachtenswert. Die anderen Projekte von ihm sind löblich. Aber über den Gegenwind bzgl seines Dorfklubs, auch heute noch, muss er sich wahrlich nicht wundern.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Tim95 ()

  • Bezeichnend finde ich auch das sowohl Hopp wie auch Mateschiss zunächst ihr Milliarden in andere Vereine stecken wollten. Also zunächst wohl in bestehende Traditionsvereine, die halt unterklassig spielten. Bei Red Bull ist es ja bekannt, das bei Fortuna und wohl auch bei St. Pauli angeklopft wurde.

  • Ich kenne Hopp nicht persönlich und auch nicht als Unternehmer oder Chef. Ich bilde mir meine Meinung aus dem, was Hopp in seiner Rolle als Mäzen von Hoffenheim so von sich gibt und tut.

    Mir ist das Mäzenatentums seines SAP-Kollegen Plattner jedenfalls lieber.


    https://de.wikipedia.org/wiki/…B6rderer_der_Wissenschaft

    Any fool can turn a blind eye but who knows what the ostrich sees in the sand. ― Samuel Beckett

  • Mich beschleicht das Gefühl, dass es Hopp nur um die Befriedigung des eigenen Egos geht. Hoffenheim, als seinen alten Verein hätte er auch wesentlich dezenter im Hintergrund hoch pimpen können, ohne sich selbst in den Vordergrund spielen zu müssen. So Typen lechzen einfach um Anerkennung und sind dann tödlich beleidigt, wenn sie diese nicht bekommen.

    So sieht's aus - allein die Tatsache, ein Stadion schon zu Lebzeiten nach sich selbst benennen zu lassen, spricht doch Bände...

  • Unabhängig vom Hopp finde ich immer krass wie gut Spenden in der Größenordnung wahrgenommen werden.

    Immerhin bestimmen diese Menschen was mit ihrem Geld geschieht und das kann der normale Steuerzahler nicht. Sie scheren damit aus der Gemeinschaft aus. Das Geld kam aber aus selbiger. Ich sehe das daher nicht so positiv.