FC Schalke 04

  • Vier Spiele Sperre und 15.000 Euro Geldstrafe für Schalker Kabak


    Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Ozan Kabak vom Bundesligisten FC Schalke 04 im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines krass sportwidrigen Verhaltens in der Form einer versuchten Tätlichkeit gegen den Gegner mit einer Sperre von vier Pflichtspielen der Lizenzmannschaft und einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro belegt. Darüber hinaus ist der 20-Jährige bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Pflichtspiele seines Vereins gesperrt.

  • Unfassbar das man mit 200 Millionen Euro Schulden ohne irgendwelche Einschrängungen die Lizenz erhält.

    Im Gegenteil! Man unterstützt dieses System sogar noch indem man Geld vom Staat bekommt.

    Mit Sport hat das rein gar nichts zu tuen. Obwohl die Schulden seit Jahren da sind wurde nie was dafür getan, diese Schulden zu verringern.

    Im Gegenteil....Für das erreichen der Championsleaque hat man noch mehr Geld investiert, aber Qualifiziert hat man sich in den letzten Jahren.

    Aber in der Presse wird nicht darüber berichtet. Im Gegenteil. Die 50:1 Regel ist die Pest und müsste unbedingt abgeschafft werden.

    Ja, damit noch mehr Geld verbrannt werden kann.

    Scheiß DFL

  • Manchmal frage ich mich nur, was mit financial fairplay, der Überprüfung der Finanzen in Richtung Lizenzierung bezweckt wird.

    Da leben Vereine grundsätzlich über ihren Möglichkeiten, können aber weiterhin auf Teufel komm raus einkaufen, ohne jegliche Probleme. Signalwirkung haben da natürlich Urteile in den großen europäischen Ligen.

    Wir sollten das auch mal ausprobieren. Vielleicht spielen wir dann in vier Jahren CL.

    😉😉😂😂

  • Also erstmal kriegt Schalke kein Geld vom Steuerzahler, sondern muss sich selber um die Kredite kümmern. Diese sind dann durch Bürgschaften abgesichert. Steuergeld fliesst erst, wenn die Kredite nicht bedient werden können.


    Viel schlimmer ist, dass Schalke zeigt, wie verkommen das System Bundesliga ist. Damit meine ich nur am Rande, dass die total überschuldet sind, trotzdem die Lizenz kriegen und auch noch einen Wettbewerbsvorteil gegenüber kleinen, seriös wirtschaftenden Clubs haben. Nein, Schalke hat sich auf Teufel komm raus verschuldet, um irgendwie auf Pump mit einem völlig überteuerten Kader an die internationalen Geldtöpfe zu kommen. Die haben bei Schalke voll auf Risiko gespielt und sich verzockt. Hätte es geklappt und man hätte sich bestenfalls für die CL qualifiziert, gibt es einen garantierten Geldregen durch die Vorrunde und wenn es gut läuft schafft man noch 1-2 KO-Runden. Dann hätte sich der Einsatz gelohnt, wobei das wahrscheinlich noch nicht mal nachhaltig gewsen wäre.

    Jetzt ist genau das Gegenteil passiert, man ist das Risiko eingegangen hat sich verzockt und dann auch noch Corona. Keine CL, keine EL, dafür ein Berg an Schulden. Sprich man muss sparen, der Kader wird qulitativ schlechter werden und die Chance auf CL oder EL sinkt, der Schuldenberg bleibt.


    Warum hat Schalke das gemacht? Weil die mit den großen Clubs, die sich seit Jahren am Erfolg gemessen die TV-Gelder gegenseitig zuschieben, mitspielen möchten und dazu braucht man das Geld aus den internationalen Wettbewerben. Selbst für Schalke, mit einer riesen Anhängerschaft, einem großen, meist ausverkauften und abbezahlten Stadion, sind Bayern, Dortmund und jetzt Leipzig schon lange finanziell enteilt. Den riskanten Versuch da ranzukommen, kann man wohl auch ohne Corona als gescheitert betrachten.


    Ein bisschen am großen Geld schnuppern schaffen noch so Clubs wie Gladbach oder Leverkusen, die scheinbar über die Jahre seriös gearbeitet haben und hier und da auch Glück mit Spielertransfers oder einen netten Konzern als Sponsor hatten. Aber auch Gladbach wird finanziell nicht mehr an die o.g. Clubs rankommen.


    Selbst wenn man die TV-Gelder-Verteilung umkehren würde, sprich in der Tabelle unten stehenden Clubs kriegen das meiste Geld, um wettbewerbsfähig zu werden, wird das nichts mehr ändern. Vielleicht ist die Idee einer Europäischen Superliga nicht so schlecht, dann sind die "Geldsäcke" mit ihren Einflüssen weg und man könnte das System Bundesliga mal reformieren, allerdings fehlen dann auch die Zugpferde.

    „Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“ - Thomas de Maizière

  • und tatsächlich beim letzten Satz bin ich anderer Meinung. Die Vielfalt und fast Angleichung wird eine (zur Zeit nicht erkennbare) neue Spannung aufkommen lassen, so daß jede Mannschaft zum Zugpferd wird, bzw. die Spannung das eigentliche Zugpferd bildet.


    Ich denke du meinst aber das Internationale Zugpferd, die bekannte Mannschaft die man im Ausland sofort nennt.

  • Warum hat Schalke das gemacht? Weil die mit den großen Clubs, die sich seit Jahren am Erfolg gemessen die TV-Gelder gegenseitig zuschieben, mitspielen möchten und dazu braucht man das Geld aus den internationalen Wettbewerben. Selbst für Schalke, mit einer riesen Anhängerschaft, einem großen, meist ausverkauften und abbezahlten Stadion, sind Bayern, Dortmund und jetzt Leipzig schon lange finanziell enteilt. Den riskanten Versuch da ranzukommen, kann man wohl auch ohne Corona als gescheitert betrachten.

    Thats the point. Es wurde ja auf der PK vor einigen Monaten, als der Sparkurs angekündigt wurde, eingeräumt, dass man in der Vergangenheit über den eigenen Verhältnissen gelebt hat. Man hat sich einen Kader gehalten, der sich nur mit regelmäßiger Europapokal- und noch besser auch gelegentlicher Champions-League Teilnahme finanziert hätte. Sportlich war dieser Kader dieses Geld aber wohl nie wirklich wert. Das ist aber letztlich nicht nur ein Schalker Problem. Bayern, BVB oder in kleinerem Ausmaße auch Gladbach. Lass die mal ein paar Jahre nicht an die europäischen Tröge drankommen, dann werden sich auch dort angesichts der bestehenden Kosten, die sich eben nur über die regelmäßige Teilnahme refinanzieren, enorme Verluste einstellen.


    Und wenn du dir wie S04 über Jahre hinweg Kosten eines CL-Teilnehmers erlaubst, aber nur in Ausnahmefällen mal zufällig in eben diese CL reinrutschst, dann schmilzt dir die Kohle weg wie Butter. Das ist in der momentanen Konstellation eben die Gefahr, wenn man nach den Sternen greifen will.


    Und letztlich ist es völlig egal, wie viel Geld du in die Hand nimmst. Die Zahl der Töpfe, nach denen alle gieren bleiben begrenzt. Und viel Geld zu investieren bedeutet eben nicht zwangsläufig Erfolg, insbesondere wenn es unzählige andere Vereine gleichtun. Die Leverkusens, die Wolfsburgs, die Leipzigs und die Hoffenheims, letztlich sind es auch diese Klubs, die mit ihrem Geschäftsmodell, Klubs wie Schalke verdrängen. Was unten begann und sich bei Klubs wie Lautern, Nürnberg oder uns dadurch äußert, früheren Ansprüchen, der Bundesligateilnahme, hinterherzulaufen wirkt sich in der Spitze auf Klubs wie Schalke letztlich genauso aus. Und wenn du es nicht schaffst, dieser Realität ins Auge zu sehen und deine Kosten anzupassen, dann stehst du irgendwann da wo Schalke jetzt steht. Hochverschuldet, den eigenen Ansprüchen hinterher hinkend und nicht zuletzt im Kampf um die eigene Existenz.

  • Naja, sie sind nicht die ersten, sie hätten nur mal ein paar Kilometer westlich zu den lizenbetrügenden Tigerenten schauen sollen, denen stand die Brühe noch viel höher. Dummerweise haben die von dem Moment an a. sehr viel richtig gemacht und hatten b. extrem viel Dusel, damals mit Klopp und einer jungen, günstigen, aber sehr taltentierten Mannschaft, die Rolle von dem Unsympathen Schwatzke kapiere ich bis heute nicht, aber scheinbar ist das ein begnadeter Kaufmann.


    Leider kam das Modell Understatement für ein paar Jahre bei den Zahnlosen nie in Frage, es musste, wie beschrieben, immer Minimum um die Meisterschaft mitgespielt werden, erschreckend, dass die vor 3 Jahren noch Vizemeister waren.


    An sich hege ich gewisse Sympathien für diesen Proletkult, der da betrieben wird, trotzdem hoffe ich die gehen einmal richtig ab, es gibt nix besseres als öffentlich flennende Schalker und genau das werden sie tun.

  • und tatsächlich beim letzten Satz bin ich anderer Meinung. Die Vielfalt und fast Angleichung wird eine (zur Zeit nicht erkennbare) neue Spannung aufkommen lassen, so daß jede Mannschaft zum Zugpferd wird, bzw. die Spannung das eigentliche Zugpferd bildet.


    Ich denke du meinst aber das Internationale Zugpferd, die bekannte Mannschaft die man im Ausland sofort nennt.

    Die Bayern haben das jetzige Verteilmodell der TV-Gelder erpresst. Es wurde der DFL die Pistole auf die Brust gesetzt entweder so oder wir vermarkten unsere TV-Bilder selber. Auch immer mit dem Blick, dass der FCB mit der Selbstvermarktung mehr Geld einnimmt, als über den Verteilschlüssel der DFL.

    Wenn die 3 Clubs aus Bayern, Dortmund und Leipzig in einer Europaliga spielen und damit nicht mehr in der Bundesliga, dann würde es mehr Möglichkeiten einer gerechteren TV-Gelder-Verteilung geben. Allerdings würde man riskieren, dass man ohne die 2 Zugpferde Bayern und Dortmund auch deutlich weniger TV-Gelder generieren würde.

    „Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“ - Thomas de Maizière

  • Unfassbar das man mit 200 Millionen Euro Schulden ohne irgendwelche Einschrängungen die Lizenz erhält.

    Die Höhe der Verbindlichkeiten alleine sagt mal überhaupt nix aus.

    Aber alleine die Notwendigkeit einer Staatsbürgschaft zur Abwendung der Zahlungsunfähigkeit sagt doch eine Menge aus.

    Freedom's just another word for nothin' left to lose.

  • Unfassbar das man mit 200 Millionen Euro Schulden ohne irgendwelche Einschrängungen die Lizenz erhält.

    Die Höhe der Verbindlichkeiten alleine sagt mal überhaupt nix aus.

    Ja ja ich weiß...Kann es aber nicht mehr hören.

    Auch wenn das so ist, ist hinter der Verschuldung kein sportlicher Gedanke. Mal nebenbei ein Schlag ins Gesicht, die versuchen nicht in die Schulden zu geraten.

  • gehört zu den peinlichen 3


    Effenberg, Boris Becker, Lothar

    Unfassbar das man mit 200 Millionen Euro Schulden ohne irgendwelche Einschrängungen die Lizenz erhält.

    Die Höhe der Verbindlichkeiten alleine sagt mal überhaupt nix aus.

    Da steht wohl die Arena als Guthaben gegenüber, aber für die kauft heute keiner mehr.

  • Ganz toll auch seine Wandlung. Erst tippt er Schalke auf Platz 15,


    [...]Als TV-Experte von Bezahlsender Sky durchleuchtete er für das Format „Dein Verein“ intensiv die Liga-Klubs und tippte auf dieser Grundlage seine Abschlusstabelle. Die äußerst realistische Einschätzung für seinen neuen Arbeitgeber Schalke: Platz 15, hauchzart am Abstieg vorbei![...]


    um nun als Verantwortlicher die Sache gänzlich anders zu sehen.


    [...]Seine Analyse bei der Vorstellung: "Ich bin überzeugt von der Qualität des Kaders. Die Mannschaft hat sehr viel Potenzial und gehört deutlich weiter nach oben!"[...]


    Bleibt die Frage offen, warum er nun Potenzial sieht, daß er vorher nicht erkannt hat.

  • Von Platz 18 aus ist Platz 15 doch „deutlich weiter nach oben“!


    Hoffentlich kacken die auch mit ihm weiter ab!!!


    Grüße von der Ostsee