FC Ingolstadt 04

  • Ingolstadt sicher zu recht aufgestiegen - auch ohne die großartigen Millionen von Audi - die Spieler, die Ingolstadt da im Kader hat, haben bei vielen Vereinen vor der Saison sicher nicht auf dem Zettel gestanden.


    Und trotz allem. Das Stadion nie ausverkauft. Zu den Auswärtsspielen bringen sie vielleicht ein paar Hundert Fans mit. Ob die DFL so glücklich wäre, wenn Ingolstadt in die erste Liga kommt, Paderborn nicht absteigt und zwei weitere dicke Traditionsvereine in die Zweite Liga gehen? Da gehen dann im Schnitt 1,6 Millionen Zuschauer und egal, wer da zusätzlich aufsteigt (Darmstadt oder Karlsruhe - bekommen mal gerade mal alleine auch nur 250.000 Zuschauer zusammen). Wenn denn nicht überraschenderweise der 1. FC Kaiserslautern noch aufsteigt.

    Fortuna D9*chen: Sterne, die nie leuchten funkeln werden!





  • Wenn man sich die Entwicklung im Deutschen Fussball so anschaut, so laufen wir doch eigentlich auf das Nord Amerikanische System zu, welches dort in den Profiligen NBA,NHL,NFL usw. herrscht.

    Und da es um eine Menge Kohle für die beteiligten Firmen geht, ist es nur noch eine Frage der Zeit wann Auf- und Abstieg zu einem, um es vorsichtig auszudrücken, kalkulierbarem Risiko werden.


    Tja und für unsere Fortuna ist es an der Zeit sich zu entscheiden, welchen Weg wir denn gehen wollen, wenn wir überhaupt noch mal im Konzert der Grossen mitspielen wollen. Mir fällt da auf Anhieb das Unwort "Professionalisierung" ein.


    Für solche Fussballromantiker, wie wir welche sind ist da nur wenig Platz.

    "Ich ziele nicht.
    Wenn ich nicht weiß, wohin der Ball geht, woher soll es dann der Torwart wissen?" (Wayne Rooney)

  • Und genau deshalb, werter Druide, ist es dann irgendwann auch für uns an der Zeit, sich zu entscheiden: gehe ich diesen Weg mit oder ziehe ich für mich selbst einen Schlussstrich unter den Profifußball - was, zugegeben, ein ziemlich großer Schritt wäre.

    Dankbar rückwärts - mutig vorwärts! HFC Falke e.V.


    "Kein Zeitungsknabe wird uns jemals befehlen,
    was grad alt oder brandneu ist.
    Damit würd' er höchstens soviel erzielen,
    wie ein Hund, der gegen Bäume pisst."

  • Sehe ich genauso. Und merke selber an mir, das der Spaß und besonders die Emotionen von Jahr zu Jahr immer weniger werden. Mit lumpi verlässt der vorletzte Fortuna Fan der Verein. Und dann? 11x soares... Ohje... Nix mehr für mich der Profifußball (event). Freue mich auf uerdingen.
  • Zu den Auswärtsspielen bringen sie vielleicht ein paar Hundert Fans mit. Ob die DFL so glücklich wäre, wenn Ingolstadt in die erste Liga kommt, Paderborn nicht absteigt und zwei weitere dicke Traditionsvereine in die Zweite Liga gehen? Da gehen dann im Schnitt 1,6 Millionen Zuschauer und egal, wer da zusätzlich aufsteigt (Darmstadt oder Karlsruhe - bekommen mal gerade mal alleine auch nur 250.000 Zuschauer zusammen). Wenn denn nicht überraschenderweise der 1. FC Kaiserslautern noch aufsteigt.


    Aus dem Grund steigt auch jetzt schon meine Vorfreude auf die nächste Saison, einfach weil dann viel öfter richtig Leben in der Bude ist.


    Beobachtungen aus dem Spiel gegen Aalen.
    1. HZ,, die Gästefans verteilen sich im Block, so dass jeder einen Sitzplatz und mindestens 2m Sicherheitsabstand zum Nachbarn hat.
    Das Spiel beginnt und es bilden sich Grüppchen von 2 - 4 Personen.
    Die unerwartete Führung und die Fans rotten sich auf 20 - 40 m² zusammen und supporten.


    Alles in allem sehr überschausbar dort drüben ...

    Willkommen im Fussballaufzug


    Ich hoffe Uwe Klein hat einen guten Plan.


    Interimsplatz Block 139 Reihe 1

  • Wenn man sich die Entwicklung im Deutschen Fussball so anschaut, so laufen wir doch eigentlich auf das Nord Amerikanische System zu, welches dort in den Profiligen NBA,NHL,NFL usw. herrscht.


    Und da es um eine Menge Kohle für die beteiligten Firmen geht, ist es nur noch eine Frage der Zeit wann Auf- und Abstieg zu einem, um es vorsichtig auszudrücken, kalkulierbarem Risiko werden.



    Das wird irgendwann so kommen, das glaube ich auch, nur kann ich mir beileibe nicht vorstellen, derartiges für den deutschen Fussball in den nächsten 10 bis 15 Jahren zu erleben.


    Auch würde mich mal interessieren, was die FIFA und die UEFA dazu sagen würde zumal die Verhältnisse in Gb gravierender sind als hier bei uns.

    Willkommen im Fussballaufzug


    Ich hoffe Uwe Klein hat einen guten Plan.


    Interimsplatz Block 139 Reihe 1

  • Trotzdem natürlich Glückwunsch zum Aufstieg, die Tabelle lügt schließlich nicht. Dass allerdings jetzt schon 63 Punkte zur Meisterschaft reichen, zeugt nun auch nicht von einer überragenden Qualität dieser Saison :)


    Ich schließe mich mal an. Die hatte wohl kaum jemand ernsthaft auf der Aufstiegsrechnung.
    Mit einfachen fußballerischen Mitteln, stetig steigendem Selbstbewusstsein durch die Erfolge und aufgrund schwacher, inkonstanter Mitbewerber ist der FCI recht souverän aufgestiegen.
    Im Übrigen geht in dieser Saison der zweite direkte Aufstiegsplatz für weniger als 60 Punkte weg.
    Ich glaube das gab es noch nie.

  • Ja einen Sepp Blatter könnte man dazu mal befragen.


    Es ist doch Heute schon so, dass Statuten und Regeln wachs weich gebogen werden. Beispiele gibt es zu genüge.

    "Ich ziele nicht.
    Wenn ich nicht weiß, wohin der Ball geht, woher soll es dann der Torwart wissen?" (Wayne Rooney)

  • Die haben ja in der Sommerpause genug Zeit, das nächste Schlupfloch zu bauen.


    Schlupflöcher sind überhaupt nicht nötig.
    Der gesamte Vorgang grenzt schon an eine Comedy Veranstaltung. Es war übrigens dieselbe Sitzung auf der sich alle irgendwie nicht mit RB Leipzig solidarisiert haben. ;)


    Im Vorlauf zu dieser Veranstaltung lief ein Beitrag (Sport Inside) hierzu im WDR.
    http://www.95erforum.de/index.php?page=Thread&postID=1593147#post1593147


    Es war selbstverständlich bereits im Voraus geklärt, dass Bayer Leverkusen und der VFL Wolfsburg nicht von der Neuregelung betroffen sind (Lex Bayer usw.).
    Das tolle an der Geschichte ist nur, dass es bis heute gar keine Interessenten für eine Doppel- oder Dreifachbeteiligung bei einem Bundesligisten gibt. Klar, dass Interessenten für eine Beteiligung beim FC Bayern vorhanden sind. Das jedoch auch nicht um jeden Preis.
    Die DFL hat also ein ohnehin nicht nachgefragtes Gut künstlich verknappt und rührt damit effektiv die Werbetrommel für Beteiligungen an Fußballklubs (nur noch wenige Posten vorhanden – jetzt zugreifen).


    Das Ganze wird dann noch positiv verpackt, verkauft und abgefeiert.


  • Zum :-w
    Besonders der Absatz:
    Was passiert, wenn Ingolstadt in einem Jahr dringend Punkte im Kampf um den Klassenerhalt benötigt und auf den als Meister feststehenden FC Bayern trifft? Oder auf den als Vizemeister feststehenden VfL Wolfsburg? Solche und ähnliche Fragen stellen sich die Fans. Die Liga-Verantwortlichen tun das nicht - zumindest nicht öffentlich.
    :thumbdown:

  • Suche keine Schuld bei irgendwem. Finde nur, dass ein Club wie Ingolstadt in den oberen beiden Ligen nichts verloren hat.


    Sondern wer hat da was verloren? Wir? Der Club der das größte Affentheater veranstaltet und die meisten Trainer verschleißt?
    In Ingolstadt wurde hervorragende Arbeit geleistet. Und deshalb sind sie vollkommen zurecht aufgestiegen.
    Ob das nun außerhalb von Ingolstadt irgend wen juckt oder nicht, spielt dabei nun wirklich keine Rolle.

  • Der Ligaverband hat im März eine Beschränkung der Mehrfachbeteiligung von Unternehmen und Investoren im deutschen Profifußball beschlossen, aber DFL-Chef Christian Seifert betonte, dass es eine Ausnahme bei dieser Regelung gebe: „Für den Volkswagen-Konzern besteht ein Bestandsschutz.“ Schon bei der sogenannten 50+1-Regel wurde für den VfL Wolfsburg, ebenso wie für Bayer Leverkusen, eine Ausnahme gemacht.


    Und Augenblicklich stellt sich ein heftiger Würgereflex ein. Wie war das noch mal? Ach ja, Fick Dich, DFB & DFL!

    "I sent the club a wire stating, PLEASE ACCEPT MY RESIGNATION. I DON'T WANT TO BELONG TO ANY CLUB THAT WILL ACCEPT ME AS A MEMBER." (G. Marx)

  • Der Ligaverband hat im März eine Beschränkung der Mehrfachbeteiligung von Unternehmen und Investoren im deutschen Profifußball beschlossen, aber DFL-Chef Christian Seifert betonte, dass es eine Ausnahme bei dieser Regelung gebe: "Für den Volkswagen-Konzern besteht ein Bestandsschutz."

    Was heißt denn Bestandsschutz in diesem Fall? Heißt das, dass das für VW nicht gilt, dass die also bei der halben Bundesliga einsteigen könnten, wenn sie wollen? Oder heißt das nur, dass der VfL Wolfsburg hier nicht mitzählt?

    "Ich werde nie von einem Verein oder einem Präsidenten abhängen - ich glaub', in Österreich haben Präsidenten von österreichischen Fußballclubs mehr Sponsoren verjagt als jeder andere. Nicht einen Euro, wenn wir nicht die Kontrolle, die Verantwortung und die Geradlinigkeit innehaben." (Dietrich Mateschitz, angeblich nur ein normaler Sponsor...)

  • Die Frage nach dem "Bestandsschutz" stelle ich mir auch. Bestandsschutz heißt für mich, dass eine Regelung erlassen wird, dass ein Konzern X per heute an zB. 2 Vereinen mit mehr als 10 Prozent beteiligt sein darf, die sich zu einem Datum Y in der 1. Liga befinden. Steigt nun eine weitere Mannschaft auf, an der dieser Konzern zu mehr als 10 Prozent beteiligt ist, dürfte doch eigentlich nicht mehr von Bestandsschutz die Rede sein.

  • Ich glaube ich geh' jetzt sofort kotzen ....



    Der einzige Grund zum Kotzen für mich ist der, dass wir mal wieder nicht dabei sind!


    Jetzt mal im ernst.
    Was sollten wir in der ersten Liga? Kanonenfutter für die Anderen sein?
    Wenn man es realistisch betrachtet, haben wir mit unseren Möglichkeiten keine, aber auch wirklich keine Chance in der 1. BL.
    Dieses Jahr sowieso, nächstes ebenfalls und danach genau so!


    Wir träumen alle, ja ich auch, aber so sieht die Realität aus und ich glaube das die meisten es auch wissen.
    Auch wenn sie es nicht wahr haben wollen.

    "Ich habe absichtlich falsch ausgewechselt, damit wir nicht zu hoch gewinnen."


    Aleksandar Ristic

  • Die Frage nach dem "Bestandsschutz" stelle ich mir auch. Bestandsschutz heißt für mich, dass eine Regelung erlassen wird, dass ein Konzern X per heute an zB. 2 Vereinen mit mehr als 10 Prozent beteiligt sein darf, die sich zu einem Datum Y in der 1. Liga befinden. Steigt nun eine weitere Mannschaft auf, an der dieser Konzern zu mehr als 10 Prozent beteiligt ist, dürfte doch eigentlich nicht mehr von Bestandsschutz die Rede sein.

    Die Vereine, die sich im deutschen Profifußball befinden.

  • Es freut mich einzig und alleine für Tobi Levels, dass er nochmal solchen
    sportlichen Erfolg erleben kann.

    tut mir nur leid für ihn , dass er immer auswärts nur 12 fans zum anfeuern dabeihat.
    ps. personlich beim letzten spiel gezählt