SC Freiburg

  • Der SC machte trotz Corona und Stadionneubau 9,8 Mio Gewinn!


    Hut ab!

    Passt ganz gut, da man rd. 10 Mio. Gewinn auf dem Transfermarkt gemacht hat.

    Tiefster Respekt, was da in den letzten Jahren entstanden ist :thumbup:


    edit: 10 Mio. aktuelle Saison, in der Vorsaison, auf die sich das Ergebnis bezieht sogar 24 Mio.


    https://www.transfermarkt.de/sc-freiburg/transfers/verein/60

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von tunatobi ()

  • Stimme ich Dir leider nicht zu.

    Der Gewinn von 9,8 Mio wurde erzielt, weil man einen Transferüberschuss von sage und schreibe 23 Mio hätte. Also, ohne Transfers ein Minus von über 10 Mio...


    Und auch wenn ich die Arbeit im Breisgau mehr als nur schätzend anerkenne und natürlich Transfererlöse bzw Überschüsse in die Bilanz einfließen, sooo kläglich wäre die Bilanz ausgefallen, wäre eben nicht einer der 3 Säulen für viel zu viel Geld veräußert worden...


    Just my 2 cents...

    Terri Venables:
    "Ich denke, wenn die Geschichte sich wiederholt, können wir nochmal das gleiche erwarten."

  • Also eine von 3 Säulen verkaufen, u.a. damit einen Transferüberschuss von 23 Mio generieren und dann noch easy in der Liga bleiben! Das zeigt eigentlich die mega gute Arbeit, die dort im sportlichen Bereich geleistet wird auf! Zumindest für mich….

  • Ah sorry, ging ja um das Vorjahr, da hast du natürlich recht, allerdings konnte m.W. faktisch kein Verein schwarze Zahlen schreiben, weil eben Zuschauereinnahmen gänzlich fehlen.

    Umso stärker, dass der SCF jedes Jahr 1-2 Leute hat, die er deutlich Gewinnbringend verkaufen konnte.

    Selbst wenn man wie Santamaria im Vorjahr mal 10 Mio. für einen Spieler ausgibt, verkauft man ihn in diesem Jahr für 15 Mio.

    Wir haben unsere 10 Mio. von Raman für Dawid und Ampomah + Tekpetey in den Schornstein geworfen.....

  • Der regelmäßige Verkauf von Talenten und „Säulen“ gehört aber auch zum Geschäftsmodell des SC. Nur über Sponsoring, Merch und TV kann man auch in Freiburg nicht über die Runden kommen. Aber die haben halt für alle Positionen doppelt und dreifach Nachschub in den eigenen Reihen.

    "Train yourself to let go of everything you fear to lose!" (Master Yoda)

  • Also eine von 3 Säulen verkaufen, u.a. damit einen Transferüberschuss von 23 Mio generieren und dann noch easy in der Liga bleiben! Das zeigt eigentlich die mega gute Arbeit, die dort im sportlichen Bereich geleistet wird auf! Zumindest für mich….

    Für mich ja auch. Und nein, 3 Säulen verkauft und damit 23 Mio Überschuss, dazu locker die Liga gehalten. Im Breisgau, wird grandios gute Arbeit gemacht, keine Frage! Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass auf dem Papier der Erfolg (Bilanz) und Misserfolg (Bilanz) mal schnell von +23 zu - 14 wechseln kann, wenn mal nicht 3 finanzkräftige bzw Geldrausschmeisser (Leeds und Hertha) vor der Tür stehen.


    Aber unter dem Strich, grandiose Arbeit im Braisgau...


    Ah sorry, ging ja um das Vorjahr, da hast du natürlich recht, allerdings konnte m.W. faktisch kein Verein schwarze Zahlen schreiben, weil eben Zuschauereinnahmen gänzlich fehlen.

    Umso stärker, dass der SCF jedes Jahr 1-2 Leute hat, die er deutlich Gewinnbringend verkaufen konnte.

    Selbst wenn man wie Santamaria im Vorjahr mal 10 Mio. für einen Spieler ausgibt, verkauft man ihn in diesem Jahr für 15 Mio.

    Wir haben unsere 10 Mio. von Raman für Dawid und Ampomah + Tekpetey in den Schornstein geworfen.....

    Doch, faktisch gab es noch einen Verein, welcher schwarze Zahlen geschrieben hat! Und zwar? Richtig, Fortuna Düsseldorf...


    Und das, obwohl wir die eingenomme Kohle in den Schornstein geworfen haben! (ob das bilanziert alles ins gleiche Geschäftsjahr fällt müsste ich jetzt erstmal recherchieren)

    Eigentlich auch super (auch wenn es noch besser hätte laufen können).

    Terri Venables:
    "Ich denke, wenn die Geschichte sich wiederholt, können wir nochmal das gleiche erwarten."

  • Beziehst du dich da nicht auf die falsche Saison?

    Wir haben in unserer Bundesligasaison 19/20 eine schwarze 0 geschrieben, korrekt.

    Die vergangene Saison, die bei Freiburg bewertet wird, steht bei uns im November zur JMV an.

    Die Zahlen kennen wir noch nicht und die dürften ein deutliches Minus ausweisen. (ich gehe bei Freiburg mal von 20/21 aus, kann es aber mangels Quelle im Ursprungspost nicht prüfen)

  • Der regelmäßige Verkauf von Talenten und „Säulen“ gehört aber auch zum Geschäftsmodell des SC. Nur über Sponsoring, Merch und TV kann man auch in Freiburg nicht über die Runden kommen. Aber die haben halt für alle Positionen doppelt und dreifach Nachschub in den eigenen Reihen.

    Gute Jugendtrainer, eine Philosophie, der man treu bleibt, ist deren Erfolgsmodell. Dazu eine Vereinsführung, die Ruhe bewahrt und stets den richtigen Riecher für ihre Cheftrainer haben.


    Muss man neidlos anerkennen, das dort prima Arbeit geleistet wird.

    #17# - Für immer ------- Saison 2018/19: 40 Punkte um zu bleiben

  • Gute Jugendtrainer, eine Philosophie, der man treu bleibt, ist deren Erfolgsmodell. Dazu eine Vereinsführung, die Ruhe bewahrt und stets den richtigen Riecher für ihre Cheftrainer haben.


    Muss man neidlos anerkennen, das dort prima Arbeit geleistet wird.

    Wobei viele ihrer späteren Toptransfers erst nach dem Jugendbereich nach Freiburg gewechselt sind und dort von Streich fordernd und fördernd begleitet werden.

  • Gute Jugendtrainer, eine Philosophie, der man treu bleibt, ist deren Erfolgsmodell. Dazu eine Vereinsführung, die Ruhe bewahrt und stets den richtigen Riecher für ihre Cheftrainer haben.


    Muss man neidlos anerkennen, das dort prima Arbeit geleistet wird.

    Wobei viele ihrer späteren Toptransfers erst nach dem Jugendbereich nach Freiburg gewechselt sind und dort von Streich fordernd und fördernd begleitet werden.

    Vielleicht sollten wir es dann auch mal mit diesem komischen Scouting versuchen?

  • Fortunist


    Nach erfolgreichem Abschluss zum Sportmanager des Landessportbunds Thüringen begann mit der Saison 2010/2011 seine hauptamtliche Tätigkeit beim FC Rot-Weiß Erfurt, wo er in Doppelfunktion das Nachwuchsleistungszentrum leitete und Cheftrainer der A-Junioren(U19) war.

  • Ja, ist schon was her. Er kam aber nun aus Freiburg und dort trainierte er die Regionalliga-Mannschaft.


    Als Jugendtrainer hat so manch einer angefangen, bevor er eine 1. oder 2.Mannschaft übernommen hat.


    Von mir aus soll der ehemalige Jugendtrainer der Erfurter in Düsseldorf einiges erreichen.


    Für den Unterbau brauchste aber gute Jugendtrainer, die mit den Seniorentrainern eng zusammenarbeiten.


    Preußer, Michaty, Suker sind vielleicht drei da, die einiges bewirken können. Langeneke als U17-Trainer ist da auch noch mit im Boot.


    Mal sehen, ob sich bald Erfolg (Erste) einstellt, damit etwas zusammenwachsen kann. Schön wär's ja für Fortuna.

    #17# - Für immer ------- Saison 2018/19: 40 Punkte um zu bleiben

  • Zwei von den letztjährigen Schützlingen unseres Trainers sind Stammspieler in Regensburg. Kann also letzte Saison nicht so schlecht gewesen sein, egal wann er als Jugendtrainer angefangen hat.

  • Zwei von den letztjährigen Schützlingen unseres Trainers sind Stammspieler in Regensburg. Kann also letzte Saison nicht so schlecht gewesen sein, egal wann er als Jugendtrainer angefangen hat.

    Warum hat er sie nicht mitgebracht? Hat er ihnen den Sprung nicht zugetraut, fand er sie nicht stark genug?


    Gibt mir schon ein wenig zu denken...

    #17# - Für immer ------- Saison 2018/19: 40 Punkte um zu bleiben

  • Eventuell gab es auch einfach nur keinen Sklavenvertrag zwischen Preusser und den Spielern.

    Fortuna ist wie das reale Leben, immer wenn man denkt alles läuft Gut, wird man bitter enttäuscht...
    ---
    beide Pokalsiege gesehen und beim Finale in Basel gewesen, mir das F95-Blut gegeben und nun leider für immer gegangen - danke für alles :.(

  • Eventuell gab es auch einfach nur keinen Sklavenvertrag zwischen Preusser und den Spielern.

    Natürlich nicht. Vielleicht wollten sie nicht mehr mit ihm arbeiten, vielleicht wollten die Spieler lieber im Süden der Republik bleiben. Ist auch egal.

    #17# - Für immer ------- Saison 2018/19: 40 Punkte um zu bleiben

  • Warum hat er sie nicht mitgebracht? Hat er ihnen den Sprung nicht zugetraut, fand er sie nicht stark genug?


    Gibt mir schon ein wenig zu denken...

    Klein hat für deren Positionen Tanaka und Shipnoski verpflichtet. Shipnoski war ein Topspieler eine Liga höher und Tanaka Stammspieler der japanischen u23. Ich finde, da hat Klein nichts falsch gemacht bzw müsste die individuelle Qualität unserer Spieler höher sein.