Die Spiele der 1. Bundesliga

  • Wenn ich richtig verstehe bemängelt Schmadtke, dass der Videobeweis beim 2:0 gar nicht hätte greifen dürfen? OK, aber trotzdem hat dieser ja gezeigt, dass der Treffer regulär war und der Schiri eigentlich vorher fälschlicherweise die Szene zu früh abgepfiffen hatte. Schmadtke beharrt also auf den Fehlpfiff des Schiris und ignoriert den richtigen Videobeweis. Klar hat der Schiri einen Fehler gemacht, aber echter Sportsgeist ist das von Schmadtke nun auch nicht.

  • Bei dem Videobeweis ging es darum, ob es ein Foul gegen Horn war oder nicht. Das Problem dabei: Der Schiri hatte auf Foul an Horn erkannt und das Spiel unterbrochen BEVOR der Ball im Tor war. Somit war das Tor nicht irregukär - es gab es schlicht und ergreifend nicht.
    Da der Video-Schiri kein Foul an Horn entschieden hatte, hätte es mit Schiri-Ball weitergehen müssen.
    Das Tor hätte nur zählen dürfen, wenn der Schiri das Spiel unterbrochen hätte, nachdem der Ball über der Linie war.


    Das mag einem ja albern vorkommen, aber - so sind die Regeln. Und der Schiri hat hier nunmal einen Regelverstoß begangen, das ist Fakt.

    Offenbar sind wir mittlerweile so weit, dass wir auch Dominik Kaiser zujubeln würden

  • Der Schiedsrichter hat den VA angefordert und wird wohl davon ausgegangen sein, dass der Ball bei seinem Pfiff bereits hinter der Linie war. Was demnach eine Tatsachenentscheidung wäre bzw. der Regelverstoß nur aufgrund einer Tatsachenentscheidung begangen wurde. Immerhin darf der VA nur bei Toren, Elfmetern oder roten Karten eingreifen.

    Man könnte meinen, ich wüsste was ich tue, doch ich weiß es nicht, zumindest wüsste ich nicht, dass ich es wüsste - ach was weiß denn ich.

  • Das mag einem ja albern vorkommen, aber - so sind die Regeln. Und der Schiri hat hier nunmal einen Regelverstoß begangen, das ist Fakt.


    Wenn der Schiedsrichter aber dachte, der Ball sei bereits hinter der Linie gewesen, ist es eine Tatsachenentscheidung und nicht eine bloße fehlerhafte rechtliche Einordnung.

  • Der Videobeweis ist scheisse. Lasst alles so wie es ist. Das macht den Fußball kaputt


    Blödsinn. Gerade die vielen Fehlentscheidungen der Schiris beweisen doch jede Woche aufs neue wie absolut alternativlos er ist! Nur muss man sich darüber im Klaren sein, dass während seiner Einführungsphase immer mal wieder Situationen auftauchen werden, die man so in der Testphase nicht berücksichtigt hat. Also man hier für die nächste Saison sicherlich noch Korrekturen und Feinjustierungen wird vornehmen müssen. Und die Spieler merken doch jetzt langsam auch, dass selbst noch die verstecktesten Fouls im Strafraum nicht mehr ungestraft bleiben.


    Das die jeweils vermeintlich benachteiligte Partei eines Videobeweises Woche für Woche meint darüber diskutieren zu müssen, die Gleichen aber den Mund halten wenn sie den Nutzen daraus ziehen, wird von ganz allein auch irgendwann aufhören. Ganz alleine weil man sich dann dran gewöhnt hat, dass man gegen den Videobeweis eh keine Argumente haben wird (beim Football käme auch keiner auf die Idee über Schirileistungen zu diskutieren).


    Also lasst uns nur einfach hoffen, dass die Kinderkrankheiten möglichst schnell ausgemerzt werden. Denn spätestens dann werden wir alle was davon haben (weil wir dann nämlich auch in der Ersten Liga spielen :D ).

  • Nach dem Koln Protest und dem Watzke Interview bekommt die Koln-Dortmunder Liebschaft bestimmt ein paar Risse. :D


    Und wer ist Schuld?........ Der Düsseldorfer ;--)b :D scheint mir die Sonne aus dem Arsch

    Wenn du lange genug am Fluss sitzt, wirst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbei schwimmen sehen.

  • Ich finde das toll.


    Durch diesen Videobeweis wird alles fairer und deutlich einfacher.


    Endlich keine Diskussionen um strittige Entscheidungen mehr. Echter Fortschritt.


    Na fairer wird es schon. Der Videobeweis hat hier auch dazu geführt, dass der Schiedsrichter eine richtige Entscheidung hätte treffen können. Dass er es trotz Videobeweis nicht getan hat, das muss man dem Schiri anlasten und nicht dem Videobeweis.

  • Never ever kommt es aber zu einem Wiederholungsspiel...


    Die Rechts- und Verfahrensordnung des DFB sagt aber etwas anderes. Demnach ist ein Wiederholungsspiel eigentlich unumgänglich. Das Sportgericht kann eigentlich gar nicht anders entscheiden, als ein Wiederholungsspiel anzusetzen.


    Eigentlich, weil da wäre dann noch die UEFA die in solchen Fällen wohl nicht so gerne Wiederholungsspiele sieht. Es wird interessant werden.

  • Das schlimmste an der Sache ist für mich, dass mit diesem Videobeweis eine der letzten heiligen Regeln aufgeweicht bzw. gebrochen wurde, an die man sich im Fussball immer klammern bzw. auf die man sich immer stützen konnte: Die Tatsachenentscheidung. So hart manche Fehlentscheidung auch gewesen sein mag, aber es war letztlich immer eine Tatsachenentscheidung und damit quasi unanfechtbar, weil vom Schiedsrichter so entschieden. Man wusste immer woran man ist (und man denke zurück an unser Relegationsspiel 2012 und den werten Herrn Wolfgang Stark, wie "stark" so eine Tatsachenentscheidung am Ende ist/war). Nun hängt immer der Videobeweis mit drin. Oder eben auch nicht mit drin:


    Wenn ich am Samstag sehe, wie Casteels mit seinem Knie die Visage vom Gentner zertrümmert und nichts passiert, dann frage ich mich, wofür es einen Videobeweis gibt.


    Statt Elfmeter, gelb-rot, 10 vs 10 und mutmaßlich 2:0 geht es weiter mit 1:0 und 10:11 aus Stuttgarter Sicht. Hallo? Videobeweis? Wo bleibt da die Einheitlichkeit des ganzes Spektakels?


    Für mich ist das noch absolut unausgegoren und führt offenbar - bei allen MENSCHLICHEN Fehlentscheidungen der Schiedsrichter in der Vergangenheit - dazu, dass noch mehr Verwirrung und Diskussionen reinkommen.

    "Es eifre jeder seiner unbestochnen von Vorurteilen freien Liebe nach"

  • Never ever kommt es aber zu einem Wiederholungsspiel...


    Die Rechts- und Verfahrensordnung des DFB sagt aber etwas anderes. Demnach ist ein Wiederholungsspiel eigentlich unumgänglich. Das Sportgericht kann eigentlich gar nicht anders entscheiden, als ein Wiederholungsspiel anzusetzen.


    Eigentlich, weil da wäre dann noch die UEFA die in solchen Fällen wohl nicht so gerne Wiederholungsspiele sieht. Es wird interessant werden.


    Da ist nämlich der Haken an der Sache, der BVB spielt bis kurz vor Weihnachten CL und Köln EL, hinzu kommt der DFB-Pokal und die Nationalmannschaft, wirklich Spielraum für solch ein Spiel gibt es nämlich gar nicht...

  • Hallo? Videobeweis? Wo bleibt da die Einheitlichkeit des ganzes Spektakels?


    Schon richtig alles, allerdings betrachte ich den Videobeweis immer noch als in der Testphase. Ich denke es war von Anfang an nicht davon auszugehen, dass alles sofort vernünftig und richtig läuft. Es kommt zu komischen Situationen und Entscheidungen, alles muss sich erst mal richtig einspielen und vor allem muss sich an das Protokoll gehalten werden, was bisher häufiger nicht der Fall war.
    Außerdem verstehe ich überhaupt nicht, wieso die Schiedsrichter im Zweifel nicht selbst häufiger zum Monitor laufen. Meines Wissens ist das erst ein einziges Mal passiert.

  • Der Videobeweis hat verhindert das den Dormundern ein reguläres Tor weggepfiffen wurde...
    Wenn der Schiri aussagt, das der Ball bei dem Pfiff im Tor war, war es eine Tatsachenentscheidung...
    Schmattke sucht die Schuld für die Niederlage beim Schiri, statt bei der Gurkentruppe...

  • Der Videobeweis hat verhindert das den Dormundern ein reguläres Tor weggepfiffen wurde...
    Wenn der Schiri aussagt, das der Ball bei dem Pfiff im Tor war, war es eine Tatsachenentscheidung...
    Schmattke sucht die Schuld für die Niederlage beim Schiri, statt bei der Gurkentruppe...


    Quelle? Bevor man Unsinn schreibt, sollte man sich vielleicht erst mal selbst anhören was Schmadtke mit dt gesagt hat.
    Er hat nämlich ausdrücklich nicht die Schuld beim Schiedsrichter gesucht und auch seine Mannschaft ausdrücklich nicht von einer Schuld freigesprochen. Das sind allerdings auch Dinge um die es gar nicht geht. Es geht um einen Regelverstoß ohne den das 0:2 nicht gefallen wäre. Schmadtke wäre unprofessionell, würde er nicht Protest einlegen.

  • Das Geheule des FC`s ist unerträglich. Es war kein Foul und keiner der FC Pfeifen hatte die Chance den Ball zu stoppen.


    Fairplay wird immer mehr mit den Füßen getreten. Egal ob es Jena, Stuttgart oder jetzt in Dortmund ist.
    Einfach mal den Anstand haben und die Niederlage akzeptieren.


    Dazu noch das Geschreibsel des Express. Einfach nur unerträglich. :cursing: