Die Spiele der 1. Bundesliga

  • Eigentlich doch ganz gut gelaufen. Mit Schalke und Bremen sind zwei Mannschaften unten, die einen attraktiven Namen haben, aber zu pleite sind, um sich den Aufstieg einfach erkaufen zu können. Und Köln ist auch noch nicht gerettet.

    Die haben auch keine Kohle.

    Die Liebe zu einem Partner kann erlöschen, zum Verein ist sie unsterblich. 346800237.gif

  • Das ist schon zu geil hier manchmal. Schalke kriegt seit 2 Jahren Woche für Woche den Arsch richtig voll. Aber volle Kanne. Aber heute beim 0:1 haben die abgeschenkt...🤣 Ne ist klar.

    Muss aber sehr "manchmal" statt "zu geil hier" gewesen sein. Ich gönn dir deine Hochgefühle natürlich :fapfap:, auch wenn sie kaum nachvollziehbar sind. Ist ja nicht nur an dieser Stelle der Fall.


    Credo hier, war die mal wieder unfassbar schlechte Leistung der Schalker, die heut halt mal von besondrem Interesse war, dass Öln sich so noch in die Reli retten konnte. Kannst ja mal die überragende Anzahl von Postings vorzeigen, die Schalker Abschenken als Inhalt hatten.


    Dass du die überwiegende Anzahl der Forumsteilnehmer gern für blöd hältst, ist deine Sache. Da kann man sich dann allerdings durchaus fragen, warum du dich hier aufhältst, ausser um dich selbstverliebt über andere zu stelien und als "supererwachsener" Oberlehrer aufzutreten.


    Aber...will auch keinen Interruptus bei dir verursachen...also mach erst mal zu Ende...siehe Sondersmiley.

  • Die Entwicklung ist schon krass.

    Da gehen wahrscheinlich 3 mindestens 2 Größen der Liga runter und hoch kommt Fußball Mittelmaß. Kiel und Fürth darf man ohne despektierlich zu sein wohl so bezeichnen. Bochum haftet schon immer die graue Maus an, ist aber nicht so. In meinen Augen ein Kultklub.

    Leider werden die drei keine Bereicherung für die Liga sein, da man kaum Chancen hat sportlich was zu bewegen.

    Die 2 Liga ist natürlich ein Kracher und ich schaue neidvoll hinauf.

    Geht der Trend weiter wird es bald still in der Ersten und Vereine wie Sandhausen klopfen oben an.

    Wenn man in Bergeborbeck in einen Zug steigen konnte nach einem Spiel als Fortune war das gefühlt wie eine Rettung vor dem sicheren Untergang

    AlexR

    Rot Weiss Essen, kann man ficken aber nicht vergessen.

  • Die Fans passen gegenseitig in einen Bulli.

    Bei den Kielern wäre ich mir da nicht so sicher.


    Da gehen wahrscheinlich 3 mindestens 2 Größen der Liga runter und hoch kommt Fußball Mittelmaß. Kiel und Fürth darf man ohne despektierlich zu sein wohl so bezeichnen.

    Noch ist Kiel Mittelmaß. Aber wenn die Geldgeber die Schatulle öffnen, sehen wir die auf Jahre nicht mehr auf Augenhöhe. Ähnlich Bielefeld. Schöne neue Investorenwelt. Vielleicht sollte man es sich bei F95 durchaus überlegen, alles mögliche zu tun, um nicht aufzusteigen.

  • [...]Noch ist Kiel Mittelmaß. Aber wenn die Geldgeber die Schatulle öffnen, sehen wir die auf Jahre nicht mehr auf Augenhöhe. Ähnlich Bielefeld. Schöne neue Investorenwelt. Vielleicht sollte man es sich bei F95 durchaus überlegen, alles mögliche zu tun, um nicht aufzusteigen.


    Ich finde vielmehr, dass wir alles dafür tun sollten, dass die Investoren ihr Geld in den Sand setzten. Sowohl auf als auch neben dem Platz.

    95 olé

    man hat das Feuer in seinen Augen brennen gesehen :beer:

  • ich halte den Schrei nach Investoren und das Mantra artige ohne Kohle geht nix für falsch.

    Gerade Hamburg, Scheiße, Köln, Hannover beweisen doch das Gegenteil.

    Erfolg verspricht in meinen Augen nur Kontinuität. Das Beispiel Freiburg ist ja fast schon ausgelutscht, aber wenn man so will kann man den FCB als Beispiel nehmen.

    Seit Jahrzehnten ein unveränderter innerer fast familiärer Kreis. In die Führungsetage kommen nur verdiente Leute mit mindestens 10 Jahre Vereins Vorgeschichte.

    Ansonsten bis runter zum Busfahrer alle fest im Sattel.

    Einzig Trainer und Spieler sind dem Wechsel unterworfen.

    Werder hat versucht das zu kopieren, ging sogar lange gut mit Lemke, Rehagel und dann Schaaf/Allofs. Nur fehlte in der Führungsriege dann die sportliche und wie jetzt festzustellen wirtschaftliche Kompetenz.

    Alle die jetzt runter gehen scheitern genau daran, und an der Großmannssucht und eigener Überheblichkeit. Geld war genug vorhanden das widerspricht also der These des ewigen Investors.

    Das System ist das eigentliche Geschwür.

    Solidarität findet nur dann Beachtung wenn es die großen einfordern. Allen voran der FCB die Aktiengesellschaft und das Konstrukt. Hoffenheim hat sich selbst ins Abseits gestellt. Warum nicht endlich eine gerechte Verteilung der Fernsehgelder?

    So wird reich immer reicher und arm immer ärmer.

    Und wer dann einmal unten steht wiederholt die Fehler in Dauerschleife weil man permanent all in gehen muss bzw will um den Druck des Umfeldes und sich selbst zu befriedigen.

    Auch 2 Liga kann schön sein, das muss man annehmen und dann mit Ruhe und Kontinuität die Sache angehen.

    Ich bin mir sicher genau das wird der FC Scheiße nicht haben und dem HSV folgen.

    Wenn man in Bergeborbeck in einen Zug steigen konnte nach einem Spiel als Fortune war das gefühlt wie eine Rettung vor dem sicheren Untergang

    AlexR

    Rot Weiss Essen, kann man ficken aber nicht vergessen.

  • Ich schrieb es schon mal. Der Fußball als Spiegelbild der Gesellschaft.

    Lieber stehend sterben als kriechend zu leben.

  • essen07


    Wie siehst du denn das Investorenmodell in Bielefeld?

    Ich bin zwar nicht essen07, aber wurde diese „Interessengemeinschaft“ nicht ursprünglich gegründet um die Arminia nach dem Stadion-Debakel wieder auf gesunde Füße zu stellen? Unabhängig davon versteh ich sowieso nicht warum die nicht schon längst in der Backin-Arena spielen und auf dem Trikot Werbung für das örtliche Puddingpulver ist...


    Edit: Gehört vielleicht eher in den Arminia-Thread...

    "Train yourself to let go of everything you fear to lose!" (Master Yoda)

  • essen07


    Wie siehst du denn das Investorenmodell in Bielefeld?

    Bisschen früh. Eine zweite Saison haben wir auch geschafft. Die Ziegen etc. auch.
    Ich denke, Essen geht es um die langfristige Entwicklung !?
    Und wenn ich dich richtig verstanden habe, meinst du das Bielefeld es auch ohne "Investor" geschafft hat ?

    Lieber stehend sterben als kriechend zu leben.