Die Spiele der 1. Bundesliga

  • Aber es gab User, die das 2019 taten. Und ich glaube nicht, dass wir hier anders agiert hätten, wären wir auch durch die zweite Saison nach unserem Aufstieg so marschiert wie die RR 2018/2019.


    Fang hier im Forum mal eine Diskussion über das Wort ‚Demut‘ an. So weit weg vom Kolner sind wir nicht. geographisch nicht und vom Wesen her auch nicht.

    Ich bin ja erst seit etwas mehr als 20 Jahren Düsseldorfer, habe vorher 13 Jahre in Münster gewohnt und hatte in Klon angeheiratete Verwandtschaft.

    Mein Urteil: Düsseldorf ist das westfälischere Rheinland und das ist auch gut so!

    Da bin ich bei Dir und sehe das nicht als Widerspruch zu meiner vorherigen Aussage ;))shake

  • Mit einer Serie wäre schon noch was möglich, aber dafür müssen wir endlich auch mal die Topteams schlagen (den KSC sehe ich nicht als solches).

    Mit Siegen in allen noch verbleibenden Spielen der Hinrunde würden wir wohl recht nahe an die Aufsiegsplätze rücken...

    Wenn wir in der Rückrunde mehr Punkte holen als in der Hinrunde, dann spielen wir nächste Saison höchstwahrscheinlich wieder in Liga 1...

  • Mit einer Serie wäre schon noch was möglich, aber dafür müssen wir endlich auch mal die Topteams schlagen (den KSC sehe ich nicht als solches).

    vergiss es. Dafür bräuchten wir fast nur Siege bis Weihnachten. Glaub ich nicht dran. Am Ende wird es Platz 7-12. Die Mannschaft ist dafür zu anfällig. Gerade hinten. Der KSC hat uns doch null gefordert.

  • Maximal 4 Mannschaften sind safe in der BL. Mittelfristig werden auch Kaliber wie Frankfurt, Stuttgart, Hoffenheim oder auch mal Wolfsburg in Gefahr geraten und auch mal absteigen.

    Beispiele hatten wir genug in den letzten Jahren.

  • Mit einer Serie wäre schon noch was möglich, aber dafür müssen wir endlich auch mal die Topteams schlagen (den KSC sehe ich nicht als solches).

    vergiss es. Dafür bräuchten wir fast nur Siege bis Weihnachten. Glaub ich nicht dran. Am Ende wird es Platz 7-12. Die Mannschaft ist dafür zu anfällig. Gerade hinten. Der KSC hat uns doch null gefordert.

    Die letzten beiden Spiele waren wir aber bis auf die jeweilige Schwächephase Mitte bis Ende 1. HZ deutlich stabiler & bis auf St. Pauli treffen wir in der Hinrunde auf kein Spitzenteam mehr, sodass ich bis zur Winterpause zumindest eine deutliche Verkürzung des Rückstands auf die Aufstiegsplätze erwarte.

  • Aber es gab User, die das 2019 taten. Und ich glaube nicht, dass wir hier anders agiert hätten, wären wir auch durch die zweite Saison nach unserem Aufstieg so marschiert wie die RR 2018/2019.


    Fang hier im Forum mal eine Diskussion über das Wort ‚Demut‘ an. So weit weg vom Kolner sind wir nicht. geographisch nicht und vom Wesen her auch nicht.

    Ich bin ja erst seit etwas mehr als 20 Jahren Düsseldorfer, habe vorher 13 Jahre in Münster gewohnt und hatte in Klon angeheiratete Verwandtschaft.

    Mein Urteil: Düsseldorf ist das westfälischere Rheinland und das ist auch gut so!

    Der ist gut, muss ich mir merken:D


    "Das ist der Dreck, an dem unsere Gesellschaft irgendwann ersticken wird." Uli Hoeneß, vorbestrafter Steuerhinterzieher, zum DTH - Song "Ich würde nie zum FC Bayern München gehen"





  • Die letzten beiden Spiele waren wir aber bis auf die jeweilige Schwächephase Mitte bis Ende 1. HZ deutlich stabiler & bis auf St. Pauli treffen wir in der Hinrunde auf kein Spitzenteam mehr, sodass ich bis zur Winterpause zumindest eine deutliche Verkürzung des Rückstands auf die Aufstiegsplätze erwarte.

    Wenn ich wetten würde, würde ich nun eine Anbieten, tue ich aber nicht.
    Aber es kommt auf St. Pauli an wenn die nicht verkacken, werden wir am 17 Spieltag gegen denen Herbstmeister. Bedeutet aber das wir am 34 Spieltag bei denen die Tabellenführung verlieren und nur als 2. hinter denen aufsteigen.

  • Nix da, die Felge bleibt hier

    --;)ir (Ironie-Smiley)


    Ironie (griechisch eironeía, wörtlich „Verstellung, Vortäuschung“) bezeichnet eine rhetorische Figur, bei der sich der Sprecher verstellt. Damit verbindet der Sprecher dennoch die Erwartung, dass der wahre Sinn seiner Äußerung verstanden werde, wenn auch vielleicht nicht von jeder Person respektive nicht von jeder Person in vollem Umfang.