Die Spiele der 1. Bundesliga

  • Uns würde ein Andreas Rettig gut getan haben.

  • Mainz hat mit Heidel einen sehr fähigen Mann, der Trainertalente entdecken und fördern kann. Wer kann schon von sich behaupten einen Klopp und Tuchel installiert zu haben? Und an einem Klopp bei dem ziemlich unglücklichen Nicht Aufstieg und späteren Abstieg (und Wiederaufstieg) festgehalten zu haben? Auch der Weg von Mainz war steinig, aber man hat Ruhe bewart.


    Mit Bo Svensson haben Heidel und Schmidt ja scheinbar auch wieder einen ziemlich guten Mann aus dem Hut gezaubert.

  • Beitrag von Ausputzer ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Ob das auf Reuter zutrifft???

  • Mainz hat mit Heidel einen sehr fähigen Mann, der Trainertalente entdecken und fördern kann. Wer kann schon von sich behaupten einen Klopp und Tuchel installiert zu haben? Und an einem Klopp bei dem ziemlich unglücklichen Nicht Aufstieg und späteren Abstieg (und Wiederaufstieg) festgehalten zu haben? Auch der Weg von Mainz war steinig, aber man hat Ruhe bewart.

    Was hat die Republik damals den Kopf geschüttelt, als man 2009 nach dem Aufstieg den Aufstiegstrainer Jörn Andersen wegen interner Differenzen freigestellt hat und dann der U19-Trainer übernommen hat. Der U19.Trainer hieß Thomas Tuchel und der zählt wie Klopp heute zu den besten seiner Zunft.

  • Mainz 1:1 gegen MG! Ich habe mir das Spiel mal reingezogen und es ist unfaßbar, wie lange sich Mainz (heute mit geilem Tempofußball) nun schon in Liga 1 hält. Ähnlich wie Augsburg! Da schmerzt das Herz und ich frage mich, warum wir das nicht schaffen. Welche Möglichkeiten haben Augsburg, Mainz und ein paar andere Verein mehr als wir? Irgendwie nicht nachvollziehbar…


    Diese Vereine sind uns aber auch wirtschaftlich inzwischen weit voraus.....Mainz (2009) und Augsburg (2011) hatten das Glück noch aufzusteigen, als die finanzielle Schere zwischen den Ligen noch nicht so weit auseinander klaffte, wie es heute der Fall ist. Dann haben sie sich Jahr für Jahr mit guten Transfers immer ein wenig mehr etabliert.


    Für heutige Aufsteiger wie Fürth, Bochum, Bielefeld oder in den letzten Jahren Darmstadt, Braunschweig, Paderborn und leider Gottes auch unsereins ist das mit dem normalen Etat eines Aufsteigers langfristig gar nicht mehr umsetzbar bzw. nur ein kurzer Exkurs in Liga 1. Mit diesem heute noch unsäglichen Abstieg 2013 haben wir es auf viele, viele Jahre verpasst uns dauerhaft oben festzusetzen.


    Die einzige Ausnahme stellt derzeit Union Berlin dar, aber die haben, woher auch immer, auch etwas mehr Asche in ihr Projekt gesteckt und können einem Max Kruse bspw. 2,5 Mio. Jahresgehalt zahlen.




  • Die einzige Ausnahme stellt derzeit Union Berlin dar, aber die haben, woher auch immer, auch etwas mehr Asche in ihr Projekt gesteckt und können einem Max Kruse bspw. 2,5 Mio. Jahresgehalt zahlen.

    Die Geldgeber heißen in Köpenick Quattrex und Michael Kölmel, letzterer hat ja auch schon anklingen lassen, seinen Teil beizutragen, damit Union Berlin in Zukunft nicht mehr als Abstiegskandidat zu Saisonbeginn genannt wird...


    Edit: Wenn man so drüber nachdenkt und zusammenrechnet... haben wir die Rostigen mitfinanziert! :verwirrt:

    "Train yourself to let go of everything you fear to lose!" (Master Yoda)

  • Die einzige Ausnahme stellt derzeit Union Berlin dar, aber die haben, woher auch immer, auch etwas mehr Asche in ihr Projekt gesteckt und können einem Max Kruse bspw. 2,5 Mio. Jahresgehalt zahlen.

    Die Geldgeber heißen in Köpenick Quattrex und Michael Kölmel, letzterer hat ja auch schon anklingen lassen, seinen Teil beizutragen, damit Union Berlin in Zukunft nicht mehr als Abstiegskandidat zu Saisonbeginn genannt wird...


    Edit: Wenn man so drüber nachdenkt und zusammenrechnet... haben wir die Rostigen mitfinanziert! :verwirrt:

    Man könnte auch sagen, das die mutiger waren und bessere Leute in der Entscheidungsetage haben.


    Fortuna könnte zB Vereine wie Augsburg und Union längst enteilt sein. Hat se aber nicht geschafft, weil zu doof, zu begiefert (Mölders Popo) war. Das schlechte Personal, angefangen mit Kall, über Schulte, Azzouzi bis hin zu Pfannenstiel und Röttgermann, sowie Aufsichtsräte, ist das Grundübel des sportlichen Daseins.

    #17# - Für immer ------- Saison 2018/19: 40 Punkte um zu bleiben

  • Der Riemann wollte jetzt auch mal in einem laufenden Spiel einen Elfmeter verwandeln und ballert ihn in den Bochumer Himmel. :D

    Jo. Erstmal der Grillitisch mit so ner -100 IQ-Aktion nachdem der Ball im Strafraum schon geklärt worden ist und Riemann hat nicht mitbekommen, dass es für ein Fieldgoal im Fussball keine 3 Punkte gibt...

    "Es eifre jeder seiner unbestochnen von Vorurteilen freien Liebe nach"

  • Für mich sind die Fehlentscheidungen unserer selbstherrlichen Verantwortlichen nicht das Entscheidende, auch wenn sie (Stichwort Kölmel) natürlich dazu beigetragen haben.

    Der anschließende Niedergang zu Zeiten, als die Geldspirale steil nach oben ging, und der Fußball salonfähig/massentauglich wurde, ist für mich das Hauptkriterium. Das holen wir nie mehr auf, weil die Fünf-Jahres-Wertung dafür sorgt, dass sich oben ruhig mal jemand einen Ausrutscher leisten kann.

    ...außer wenn man der HSV ist...

  • Man könnte auch sagen, dass die einfach mehr Glück mit dem Personal hatten. Es passte einfach, und das ist nicht immer selbstverständlich. So ein Heidel passt in Mainz, wo es viel mehr Ruhe/Geduld als z.B. bei uns gibt. Frag' mal in Schalke nach Heidel....

    Der Eine, der bei Verein X funktioniert, muss bei Verein Y noch lange nicht funktionieren, daher ist man bei der Personalauswahl hinterher immer schlauer, sollte dem Verein dahingehend aber keine Vorwürfe machen....