Das Projekt (ex-SSV Markranstädt)

  • mimimi

    "Die Stehplätze gehören abgeschafft, die Zäune erhöht, und bei jeder Ausschreitung sollten für den Verein 100 000 Euro fällig werden."
    "Bitte, Pfefferspray ist immer noch milder als der Schlagstock! Es tut kurz weh, die Augen tränen, das wars. "
    Im Namen der Toleranz sollten wir das Recht beanspruchen, die Intoleranz nicht zu tolerieren!
    Wahnsinnige explodieren nicht wenn sie vom Sonnenlicht getroffen werden, ganz egal wie wahnsinnig sie sind.

  • Ich dachte immer der Meenzer Stadionsprecher ist der größte Honk in der BL. Jetzt habe ich durch Zufall den von der Brause gesehen. Im roten Jacket hoppelt der da über den Rasen und gibt mit Hüpfeinlagen die Aufstellung bekannt. Was ein Trottel.

    Vorbei mit "Kauderwelsch". Die Mundwinkel rutschen tiefer. Es wird Zeit zu gehen...

    Gegen DNA und SANS Gedöne.

  • Ich dachte immer der Meenzer Stadionsprecher ist der größte Honk in der BL. Jetzt habe ich durch Zufall den von der Brause gesehen. Im roten Jacket hoppelt der da über den Rasen und gibt mit Hüpfeinlagen die Aufstellung bekannt. Was ein Trottel.

    Der Typ ist wirklich das allerletzte. Dapasst noch nicht mal das Wort "Fremdschämen".:-w

    Als Haus wärst du ne Hütte
    als Nahrung trocken Brot
    als Pflanze Mauerblümchen
    als Raubtier schon längst tot!

  • Dieses ganze Produkt ist für den Fußballfan im Grunde doch nur eine Lachnummer.

    Für Fans, die den Fußball wirklich lieben, ist das so.

    Wenn ich mir aber die Medien angucke, dann ist das nicht so und diese Haltung erreicht dann auch die lediglich Fußballinteressierten. Wenn man sich mit denen darüber unterhält, schlackert man nur noch mit den Ohren.

  • Im roten Jacket hoppelt der da über den Rasen und gibt mit Hüpfeinlagen die Aufstellung bekannt.

    Die Plörre soll doch Flügel verleihen. Vielleicht übt er fliegen.

    ... und nach dem Spiel darf er wieder zurück in seine Gummizelle.

    Eine Gelegenheit, den Mund zu halten, sollte man nie vorübergehen lassen (Curt Goetz)

  • Überraschung


    Mein Senf dazu: Dieses ganze Getue von Red Ace, so richtig es in der Sache auch ist, wirkt reichlich unglaubwürdig. Wer sich selbst als eher links bezeichnet, würde niemals "Fan" eines "Vereins" werden, der wie kein anderer für die Kapitalismus-Auswüchse im Fußball steht. Zudem ist die Gesinnung von Herrn Matteschitz auch nicht wirklich neu. Insofern kann man Red Aces nicht wirklich ernst nehmen. Eigentlich sollten sie froh sein, dass sie den Grund, nicht in den Red Bull Arena gehen zu müssen, frei Haus geliefert bekommen zu haben.

    Und sie stehen in der Kurve, es ist kein Witz

    und sie kriechen in den Arsch von Dietrich Matteschitz

    und dann hörte man den ganzen Gästeblock schrei´n

    Was´n das hier überhaupt für ein Scheißverein!

  • Zitat

    Die Härte und die Methoden, mit denen die RB-Verantwortlichen nach der Partie versucht hätten, die »Zündler« zu identifizieren, bezeichnen die »Red Aces« nun als »perfide«. Mit Fotos habe man in RB-Fankreisen versucht, Namen und dazugehörige Gruppen zu ermitteln. Was im Lager der Fans nicht nur datenschutzrechtliche Bedenken hervorruft, sondern frappierend an Praktiken der Stasi in alten DDR-Zeiten erinnert. Zeugen berichten sogar von ausgelobten »Fangprämien« in Form von Vergünstigungen und Tifo-Erleichterungen für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung der Gesuchten führen. Andere sprechen von (subtilen) Drohungen gegen potenzielle Mitwisser, mit denen die RB-Fahnder versucht hätten, an die gewünschten Namen und Adressen zu gelangen. Bislang jedenfalls erhielten zwei Anhänger ein Hausverbot, per Post.

    Geil, stehste im Block und hast nen IM-Mateschitz neben dir stehen...