Der "moderne" Fußball

  • Ob die Asiaten die Bundesliga geil finden, ist mir ehrlich gesagt egal. Die CL geht mir auch unten rum vorbei. Die EL erst recht.
    Die Bundesliga ist das was zählt. Plus Derbys in der Nähe

    Lies Dir nochmal genau durch, was ich geschrieben habe und dann überlege mal, dass ich aus Sicht der DFL geschrieben habe. Damit es nicht wieder mißverständlich ist, ich teile gar nicht die Meinung der DFL, aber ich kann die Ansicht, aus deren Position verstehen. Denen geht es um wirtschaftliches Interesse und das ist international nunmal nur gegeben, wenn "zumindest" ein deutscher Club regelmäßig im Konzert der Großen mitspielt. Was Du denkst, oder Scheisse findest, interessiert doch keine Sau, außerhalb dieses Forums.

  • Über Seiferts Meinung habe ich mich tierisch geärgert, weil ich ihm eigentlich angedichtet habe, dass er kein dummer ist. Aber mit dieser Aussage disqualifiziert er sich und will uns für dumm verkaufen.

    Glaube gar nicht, dass Seiferts Meinung für das, was er sagt, eine Rolle spielt. Nur ein Profi-Funktionär, der ausschließlich emotionslos seinen Job macht.

  • Über Seiferts Meinung habe ich mich tierisch geärgert, weil ich ihm eigentlich angedichtet habe, dass er kein dummer ist. Aber mit dieser Aussage disqualifiziert er sich und will uns für dumm verkaufen.

    Glaube gar nicht, dass Seiferts Meinung für das, was er sagt, eine Rolle spielt. Nur ein Profi-Funktionär, der ausschließlich emotionslos seinen Job macht.

    Warum er und, wie er sagt, die meisten Bundesliga Vereine der Meinung sind, dass unterschiedliche Besucher Zahlen zu den Liga Spielen keine Wettbewerbsverzerrung sein soll, erschließt sich mir nicht.

    Ich mag die Amateure. Denn sie tun es aus Liebe

    (Arturo Toscanini)

  • Also ehrlich gesagt wundere ich mich, dass es nach einer solchen Äußerung hier so ruhig geblieben ist. Vielleicht auch ein Zeichen dafür, wie abgestumpft die meisten Fans inzwischen schon sind.


    Für mich ist diese Äußerung ein Skandal! Es macht deutlich das es nie um eine wie auch immer geartete geringe Chancengleichheit ging!


    Warum macht die DFL nicht eine neue deutsche Superliga. Mitglieder sind nur die 6 - 8 finanzstärksten "Vereine" und die spielen dann reihum das ganze Jahr gegeneinander. Vielleicht schaut sich das ja der chinesische TV-Zuschauer an.


    Mann was ist das alles für eine große Kacke! Hat mit Fußballsport nur noch am Rande zu tun und wird Jahr für Jahr unerträglicher.

  • Denen geht es um wirtschaftliches Interesse

    ... und um nichts anderes. Nur das zählt.

    Und das ist eben das Übel, denn Aspekte wie Chancengleichheit, sportlicher Wettkampf, der Schwächere hat auch mal eine Chance ein Spiel zu gewinnen, Spannung, Ungewißheit wie es ausgeht, all das wird den wirtschaftlichen Interessen untergeordnet.

    Da kommt Freude auf ...

    Das Leben ist kein Zuckerpony

    Plus Punk Minus Trump

  • Abgestumpft würde ich gar nicht sagen, eher müde. Es ist doch immer wieder das Gleiche und hier im Forum ist man sich ja do ziemlich einig über das Gebaren der DFL. Da muss man sich an die richtigen Adressaten wenden. Auch wenn es sie nicht interessiert.

    Alles zig mal schreiben bringt ja nichts mehr. Da muss man sich an den richtigen Adressaten wenden.

  • So versuche ich auch immer zu denken.

    Aber irgendwie ist es dann doch immer geiler in der 1. BuLi zu spielen.

    Bei aller berechtigten Kritik, ist es halt was Anderes gegen Schalke zu spielen als gegen Sandhausen oder meinetwegen auch Fürth.

    "Der Niederrheiner weiß gar nichts, kann aber alles erklären..."

    Hanns Dieter Hüsch

  • Das ist mittlerweile der zehnte Klub welcher der City Football Group angehört.


    Manchester City FC (England), New York City FC (USA), Melbourne City (Australia), Yokohama Marinos (Japan), Montevideo City Torque (Uruguay), FC Girona (Spanien), Sichuan Juniu (China), Mumbai City (Indien), SK Lommel (Belgien) und ES Troyes AC (Frankreich)

  • Eine Umverteilung macht doch tatsächlich keinen Sinn mehr. Die finanzielle Schere ist die letzten Jahre soweit auseinander gegangen, dass die finanzstarken Clubs nicht mehr aufzuholen sind. Durch die Ungleichverteilung und/oder extremes "Sponsoring" haben sich die letzten Jahre wenige Clubs die Teilnahme an der CL gesichert und sind durch die CL-Gelder finanziell in andere Dimensionen gestossen.

    Die 1. BL ist und bleibt durch die Fehler in der Vergangenheit dauerhaft versaut.

    „Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“ - Thomas de Maizière

  • Eine Umverteilung macht doch tatsächlich keinen Sinn mehr. Die finanzielle Schere ist die letzten Jahre soweit auseinander gegangen, dass die finanzstarken Clubs nicht mehr aufzuholen sind. Durch die Ungleichverteilung und/oder extremes "Sponsoring" haben sich die letzten Jahre wenige Clubs die Teilnahme an der CL gesichert und sind durch die CL-Gelder finanziell in andere Dimensionen gestossen.

    Die 1. BL ist und bleibt durch die Fehler in der Vergangenheit dauerhaft versaut.

    Es wird wahrscheinlich darauf hinauslaufen, dass die Bayern in der Bundesliga immer häufiger ihre "Bank" oder ein paar Nachwuchsspieler einsetzen. Zumindest gegen Teams ab Platz 8. Der Rest wird geschont für Europa. Das alles ist und bleibt ein Witz.

  • In der Bundesliga führen sie den Nachwuchs auf das Feld, in den europäischen Wettbewerben treten die Stars auf. Könnte ich mir auch so denken. Quasi so ne Vereins interne zweite Mannschaft in der BuLi.

    Ich mag die Amateure. Denn sie tun es aus Liebe

    (Arturo Toscanini)

  • Man muss sich mal vor Augen führen, dass die Bayern im 21. Jahrhundert insgesamt 40 nationale sowie internationale Titel gewonnen haben. Damit stehen sie auf Platz 2 weltweit (Platz 1 ist El Ahly Kairo (Ägypten) mit 41 Titel). Barca ist auf Platz 4 mit 34 Titeln. Da muss doch bei jedem Alarmglocken klingeln.

    Bis 2000 oder so haben doch alle 1. Bundesligisten gleich viel bekommen. Die Änderung dieser Verteilungsregelung wurde damit begründet, dass die besten deutschen Mannschaften mehr Geld bekommen sollten, damit sie international mithalten können. Das Ziel haben sie auf jeden Fall insachen Bayern erreicht:pinch: Die negativen Folgen der nationalen Wettbewerbe interessiert doch keinen mehr

  • So versuche ich auch immer zu denken.

    Aber irgendwie ist es dann doch immer geiler in der 1. BuLi zu spielen.

    Bei aller berechtigten Kritik, ist es halt was Anderes gegen Schalke zu spielen als gegen Sandhausen oder meinetwegen auch Fürth.

    Ich denke zur Zeit ist der Unterschied der Attraktivität zwischen 1. und 2. Liga gar nicht so groß. Ich sehe lieber Spiele gegen den HSV als gegen Red Bull, um nur mal ein Beispiel zu nennen --;;)

  • Wenn man mit Befürwortern der Verteilung spricht gucken die immer extrem doof wenn ich sage dass mir das Abschneiden in der CL sowas von scheissegal ist. Was interessiert mich das Schicksal der Bazis? Da ich CL nicht gucke sehen die mich als "kein richtiger Fussballfan" an. Ich sage immer ich sei Fan der Fussballkultur. Da sieht man nur leere Augen. Ich komme mir langsam vor wie Don Quijote.

    Die Hoppenheimlachnummer war dieses Jahr auf meinem Geburtstag. Da wollte einer die Feier verlassen weil ich die Absicht (nicht die Wortwahl!) befürwortet habe. Meine Frau hat dann (leider) abgelenkt.


    Ich kenne sogar Bayernfans die fordern allen ernstes Hin- und Rück im DFB-Pokal weil sich dann immer die bessere Mannschaft durchsetzt und nicht Tagesform :facepalm:

    Mir macht International und die Buli keinen Spass mehr.

  • Ob die Asiaten die Bundesliga geil finden, ist mir ehrlich gesagt egal. Die CL geht mir auch unten rum vorbei. Die EL erst recht.
    Die Bundesliga ist das was zählt. Plus Derbys in der Nähe

    Wobei ich sagen muss, das mir die Bundesliga immer mehr am Arsch vorbei geht.

    #17# - Für immer ------- Saison 2018/19: 40 Punkte um zu bleiben