Die Spiele der Amateurligen

  • Ich verstehe nicht, warum das Spiel nicht vorher unter- oder abgebrochen wurde! Ich selbst bin früher bei aufziehendem Gewitter sofort vom Platz gegangen. Aber nicht alleine. Es war selbstverständlich, das man das Training abgebrochen hat. Kam allerdings nur so 2,3× vor. Unverantwortlich vom Schiri und den Trainern, das nicht sofort die Order "runter vom Platz" kam!

    #17# - Für immer ------- Saison 2018/19: 40 Punkte um zu bleiben

  • Dortmund macht doch nur was erlaubt ist, denen mache ich gar keinen Vorwurf.

    Der Vorwurf geht an uns, zum einem wenn ich damit rechnen muss das Profis eingesetzt werden, dann kann ich doch nicht ernsthaft mitspielen wollen.

    Dann stell ich um, und zwar auf Kampf. Dann zeig ich denen mal was Regio Fußball bedeutet. Dann steig ich einem Kagawa auf die Knochen, und einen Isaak ebenso.

    Dann wird es halt mal ruppig.

    Wir haben uns ergeben wie Pussys, kein Zweikampfverhalten, nix.

    Erste Gelbe in der 60 min...….

    Oder ich fahre endlich mal die ganz harte Schiene, und wenn ich 60 min vor Spielbeginn erfahre wer da aufläuft, pack ich unter Protest wieder ein und fahre nach Hause.

    Einer muss doch mal anfangen, und gerade wenn ich mich als Traditionsverein mit der Vita von RWE sehe, muss man voran gehen.

    Jetzt steht man wieder da und heult rum, der war schuld oder der, oder, oder.

    Das ist unwürdig.

  • Micha, ein Nichtantritt hätte gravierende Folgen für den Verein. Dann lieber volle Kanne bis an die Grenze des Erlaubten oder gar etwas darüber.


    Natürlich ist es unfair, wenn Profis aus der Ersten im Ligaalltag der Regionalliga eingreifen. Es wäre fair, wenn die Zwoten der Profis in einer eigenen Liga spielen würden.

    Die Liebe zu einem Partner kann erlöschen, zum Verein ist sie unsterblich.

  • Ja, so war es in den 50er Jahren, da war immer das Vorspiel der Reservespieler beider Mannschaften - Nebenkampfbahn RS, in einer eigenen Liga. Ehemalige Verletzte sowie formschwache Spieler konnte sich wieder für die Erste empfehlen.


    Wie sollen da heute Traditionsmannschaften, die in den unteren Ligen gegen Profis kicken , je eine Chance haben wieder hoch zu kommen?

    Ich denke hier an die West - Mannschaften : RWE,WSV, Alemania Aachen sowie Preußen Münster. Alle spielten schon mal BL.

    Es mag sein, dass ich durch das Wissen anderer gelehrter werde - weiser werde ich nur durch mich selbst.

  • Ja, so war es in den 50er Jahren, da war immer das Vorspiel der Reservespieler beider Mannschaften - Nebenkampfbahn RS, in einer eigenen Liga. Ehemalige Verletzte sowie formschwache Spieler konnte sich wieder für die Erste empfehlen.


    Wie sollen da heute Traditionsmannschaften, die in den unteren Ligen gegen Profis kicken , je eine Chance haben wieder hoch zu kommen?

    Ich denke hier an die West - Mannschaften : RWE,WSV, Alemania Aachen sowie Preußen Münster. Alle spielten schon mal BL.

    Wir haben ja auch ne Reserve. Ich halte sie für wichtig,aber eine eigene Liga für die Zweitvertretungen wäre schon das Beste. Da diese eh nur bis maximal dritte Liga aufsteigen dürfen,halte ich diese Mannschaften als Blockierer für Erste Mannschaften anderer Clubs. Andere Zweitvertretungen Scheiße finden,aber die eigene Zwote ist dann was anderes. Ich finde,das da etwas in Richtung Reserveliga passieren sollte...

    #17# - Für immer ------- Saison 2018/19: 40 Punkte um zu bleiben

  • Ja, so war es in den 50er Jahren, da war immer das Vorspiel der Reservespieler beider Mannschaften - Nebenkampfbahn RS, in einer eigenen Liga. Ehemalige Verletzte sowie formschwache Spieler konnte sich wieder für die Erste empfehlen.


    Wie sollen da heute Traditionsmannschaften, die in den unteren Ligen gegen Profis kicken , je eine Chance haben wieder hoch zu kommen?

    Ich denke hier an die West - Mannschaften : RWE,WSV, Alemania Aachen sowie Preußen Münster. Alle spielten schon mal BL.

    Wir haben ja auch ne Reserve. Ich halte sie für wichtig,aber eine eigene Liga für die Zweitvertretungen wäre schon das Beste. Da diese eh nur bis maximal dritte Liga aufsteigen dürfen,halte ich diese Mannschaften als Blockierer für Erste Mannschaften anderer Clubs. Andere Zweitvertretungen Scheiße finden,aber die eigene Zwote ist dann was anderes. Ich finde,das da etwas in Richtung Reserveliga passieren sollte...

    Die Zwote sehe ich als Mannschaft, die Talente der Ersten zuführen soll. Du sagst es richtig, die etablierten Bundesligisten verstärken ihre Mannschaften mit Profis,

    wenn es um den Abstieg geht oder lästige Konkurrenten nicht hoch kommen zu lassen.

    Es mag sein, dass ich durch das Wissen anderer gelehrter werde - weiser werde ich nur durch mich selbst.

  • Dazu kommt, dass es nicht jeden Gegner solcher Mannschaften gleich trifft.

    Die Aufstellung von Dortmund gegen Essen, ist schon übel.

    Wir haben einen Roy Präger, als Beispiel, auch nicht mit der Sense begrüßt und kurz vor Schluss, ( war´s glaube ich ), klaut der uns einen Punkt.

    Eine klare Wettbewerbsverzerrung.

  • Ja, so war es in den 50er Jahren, da war immer das Vorspiel der Reservespieler beider Mannschaften - Nebenkampfbahn RS, in einer eigenen Liga. Ehemalige Verletzte sowie formschwache Spieler konnte sich wieder für die Erste empfehlen.


    Wie sollen da heute Traditionsmannschaften, die in den unteren Ligen gegen Profis kicken , je eine Chance haben wieder hoch zu kommen?

    Ich denke hier an die West - Mannschaften : RWE,WSV, Alemania Aachen sowie Preußen Münster. Alle spielten schon mal BL.

    Die Bezeichnung "Reserve" trifft auf die U23-Mannschaften schon lange nicht mehr zu. Die früheren "Amateure" (auch Fortuna) waren ebenfalls vorwiegend Männermannschaften mit einem Altersdurchschnitt weit über U23. Die heutigen Nachwuchsmannschaften sind kein Reserve-Pool mehr für die 1. Mannschaft, sondern eine Talentmannschaft mit der Option, Spielern aus der 1. Mannschaft, die rekonvaleszent sind oder Spielpraxis bentötigen, die notwendige Möglichkeit zu geben. Das Konzept ist also vollkommen anders als damals. Auch die Presse schreibt auf der verzweifelten Synonymsuche immer "Reserve". Dass zurzeit und auch in der letzten Saison ein Torwart aus der U23 im BL-Kader ist, muss man eher als Ausnahmefall einer extremen Verletzungssituation oder in diesem Bereich zu kurz gedachten Kaderplanung zuschreiben.


    PS: Das jammerige Mimimi der Essener und Platz-11-Traumatisierten hier ist echt nervtötend.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rory ()

  • Dazu kommt, dass es nicht jeden Gegner solcher Mannschaften gleich trifft.

    Die Aufstellung von Dortmund gegen Essen, ist schon übel.

    Wir haben einen Roy Präger, als Beispiel, auch nicht mit der Sense begrüßt und kurz vor Schluss, ( war´s glaube ich ), klaut der uns einen Punkt.

    Eine klare Wettbewerbsverzerrung.

    89. Minute: Super Bude von Präger damals. Unhaltbar. Spiel war meine ich unter der Woche.

    Schiedsrichter damals war übrigens Robert Hoyzer ;-)

  • Auch wenn es in anderen Ländern so geregelt ist... bei allem Ärger... aber ich erachte eine reine u23 Nachwuchsrunde der NLZ als nicht sinnvoll. Ein derartiges Modell wäre nur eine Fortführung der u19 Bundesliga... Ziel aller Zweitvertretungen und auch unserer Zwoten ist es ja, die jungen Spieler an die “andere, robustere Gangart“ im Seniorenbereich heranzuführen. Da machen die frisch aus der A-Jugend hoch gekommenen Spieler große Augen auf dem Platz, wenn es gegen so Mannschaften wie zB Rödinghausen geht, einer “abgezockten“ Seniorenmannschaft ohne großen Namen. Wenn es mit einer reinen u23 Nachwuchsrunde der NLZ weiter gehen würde, dann würde der zentrale Aspekt des “AndenSeniorenFussballGewöhnungsprozess“ wegfallen und damit auch der hauptsächliche Sinn der Zweitvertretungen.

  • Dazu kommt, dass es nicht jeden Gegner solcher Mannschaften gleich trifft.

    Die Aufstellung von Dortmund gegen Essen, ist schon übel.

    Wir haben einen Roy Präger, als Beispiel, auch nicht mit der Sense begrüßt und kurz vor Schluss, ( war´s glaube ich ), klaut der uns einen Punkt.

    Eine klare Wettbewerbsverzerrung.

    August 2004, dritter Spieltag 1:1, Leitung unter einem Schiri namens Hoyzer.