DAS geht mir auf den Sack!

  • Es soll eigentlich auch noch normales Wetter geben, nicht alles ist dem Klimawandel geschuldet. Und in unseren Breitengraden regnet es im Sommer mal mehr mal weniger.

    Das ist richtig. Nicht jedes Extremwetter ist Klimawandel. Aber die Häufung von Extremwetterlagen hat den Klimawandel als Ursache.


    Claus Kleber hat den Zusammenhang gestern im heute-journal sehr schön erklärt.

  • Mit anderen Worten diese ganzen Wetterextreme haben in Wahrheit überhaupt nichts mit dem Klimawandel zu tun.

    Es soll eigentlich auch noch normales Wetter geben, nicht alles ist dem Klimawandel geschuldet. Und in unseren Breitengraden regnet es im Sommer mal mehr mal weniger.

    Hier hast du noch was zum widerlegen. :facepalm:

    https://www.faz.net/aktuell/wissen/thema/golfstrom

  • Mit anderen Worten diese ganzen Wetterextreme haben in Wahrheit überhaupt nichts mit dem Klimawandel zu tun.

    Es soll eigentlich auch noch normales Wetter geben, nicht alles ist dem Klimawandel geschuldet. Und in unseren Breitengraden regnet es im Sommer mal mehr mal weniger.

    knallharte Analyse!

    Innerhalb von 2min Google erkennt man Veränderungen im average, die in den letzten Jahrzehnten immer schneller zunehmen.

    Die ernsthafte Diskussion bezieht sich eigentlich nicht auf einmalige Szenarien.


    Ich konnte als Kind in Ratingen nahezu jedes Jahr Schlitten fahren und Eishockey auf dem See spielen. Meine Tochter kann das in Trier (höher gelegen) nicht. Das lässt sich durch ‚mal nen wärmerer Winter‘ nun nicht erklären.

  • Und dosti hatte gestern n normalen Tag. Häufen sich grade, diese normalen Tage….

    Vorgestern hat es hier am Lago Maggiore von Nachts bis abends durchgehend im Wechsel Starkregen, Starkregen mit Hagel und Gewitter gegeben. Der Pegel des Sees ist um ca. 1,5 Meter angehoben. Ich hatte gestern aber nicht den Eindruck, daß das für die hier lebende Bevölkerung etwas besonderes war. Entsprechend entspannt bin ich daher auch.

  • WDR.... Berichte über das Hochwasser, anschließend ( älterer Bericht ) über den Klimawandel

    Mit anderen Worten diese ganzen Wetterextreme haben in Wahrheit überhaupt nichts mit dem Klimawandel zu tun.

    Das ist jetzt deine ! Auslegung meines Kommentars.
    Ich habe nur beschrieben was ist !
    Aber wenn es die "richtigen" machen, war es schon immer und bei jedem Thema was anders.

    Weist du was ich zb. bezüglich der "Bekämpfung" des Klimawandels komisch finde.
    Dieser lässt sich anscheinend nur ! Bekämpfen wenn Otto Normal Bürger mehr und mehr Zahlt ! Während der Vermögende Teil irgendwie auch am Klimawandel verdient.

    Wenn diese Wetterextreme irgendwo im Nirgendwo ,in Afrika oder den weiten Russlands auftreten interessiert das kein Mensch.
    Nur wenn wir, die wir alles zubauen. In Erdbebengefährdeten Gebieten, direkt neben und an allen Gewässern bauen.
    Wenn in Alpinen Regionen unterhalb von Schneelawinen gefährdeten Bereichen gebaut wird und und..... dann spielt das natürlich keine Rolle.
    Für unsereins, den Menschen passt es eh nie. Es ist zu trocken, zu kalt, zu Nass, zu Windig.
    Und es muss ! Immer einen Schuldigen geben wenn es nicht passt. War schon immer und mit allem so in der Geschichte der Menschheit. Und das ist Fakt !
    Das Wetter Klima , hat sich gefälligst unseren Wünschen und Bedürfnissen anzupassen ;-).
    Wird es aber nicht.

    Gutes Beispiel.... von Sokrates gerade gebracht.

    ""

    Ich konnte als Kind in Ratingen nahezu jedes Jahr Schlitten fahren und Eishockey auf dem See spielen. Meine Tochter kann das in Trier (höher gelegen) nicht. Das lässt sich durch ‚mal nen wärmerer Winter‘ nun nicht erklären.""

    Und ? Dann können wir in Zukunft eben nicht mehr Schlitten fahren. In Afrika fährt auch keiner Schlitten ;-)
    Dafür eröffnet der Klimawandel sicher auch neue Chancen und Möglichkeiten.
    Wir werden uns wohl anpassen müssen. Den den Klimawandel aufhalten.... auch wieder so eine Größenwahnsinnige Überheblichkeit des Menschen.
    Wir kaufen !! Uns halt normales Klima. Wenn wir nur genug Zahlen, dann wird das schon wieder ;-)

    Lieber stehend sterben als kriechend zu leben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Flankengott ()

  • Das Wetter Klima , hat sich gefälligst unseren Wünschen und Bedürfnissen anzupassen ;-).
    Wird es aber nicht.

    Stimmt.


    Umso erstaunlicher finde ich es dann immer, wenn man (ganz) herrschende wissenschaftliche Erkenntnisse leugnet, wie bspw. die menschengemachte Erderwärmung, den Klimawandel und seine Folgen und nicht zuletzt auch unsere (mit Bezug auf Deutschland) Auswirkung darauf.

    "Es eifre jeder seiner unbestochnen von Vorurteilen freien Liebe nach"

  • Die Verlogenheit und Bigotterie der Blöd. Nach der großen Berichterstattung über die Unwetterkatastrophe ist die erste Meldung direkt darunter, die nichts mit dem Thema zu tun hat, Hetze und Angstmacherei zur Klimapolitik.

    Über den Dreck der Bild brauchen wir nicht zu diskutieren. Aber diese "Art und Weise" ist usus in den Medien. Die "anderen" machen das genau ! So.
    WDR.... Berichte über das Hochwasser, anschließend ( älterer Bericht ) über den Klimawandel
    Und das ! Ist meiner Meinung nach das echte Übel.

    Jede Seite versucht das Unglück und den Schaden der betroffenen zu nutzen um die eigene Agenda zu stärken.

    (...)"diese "Art und Weise" ist usus in den Medien. Die "anderen" machen das genau ! So"(...). Das ist mir zu pauschal. Was ich so lese an Print Medien , da ist das nicht so.

    Ich liebe die Amateure denn sie tun es aus Leidenschaft

  • Den den Klimawandel aufhalten.... auch wieder so eine Größenwahnsinnige Überheblichkeit des Menschen.

    Das mit dieser Reduktion um 1,5-2,0 Grad finde ich bemerkenswert, als ob man da einfach nur einen Knopf drücken müßte.



    Umso erstaunlicher finde ich es dann immer, wenn man (ganz) herrschende wissenschaftliche Erkenntnisse leugnet, wie bspw. die menschengemachte Erderwärmung, den Klimawandel und seine Folgen und nicht zuletzt auch unsere (mit Bezug auf Deutschland) Auswirkung darauf.

    Warum ist man eigentlich gleich ein Leugner, wenn man Dinge nicht ganz so extrem sieht bzw. Maßnahmen kritisiert? An welches Ereignis in jüngster Zeit erinnert mich das, ich komme da gerade nicht drauf.

  • Mit anderen Worten diese ganzen Wetterextreme haben in Wahrheit überhaupt nichts mit dem Klimawandel zu tun.


    Weist du was ich zb. bezüglich der "Bekämpfung" des Klimawandels komisch finde.
    Dieser lässt sich anscheinend nur ! Bekämpfen wenn Otto Normal Bürger mehr und mehr Zahlt ! Während der Vermögende Teil irgendwie auch am Klimawandel

    Das ist wie das Zusammenleben der Menschen im Gros funktioniert.

    Das hat mir dem Klimawandel rein gar nichts zu tun!

    Guck dir die Vermögensänderungen durch Corona an. Same.


    und spinn mein Beispiel mal weiter!

    Durch die Erderwärmung kann mein Kind nicht mehr rodeln, so what. Und welche Auswirkung hat das auf das Kind bspw in Eritrea? Hmmmm, da wird dann schon ein anderer Schuh draus. Aber klar, kann ubs ja egal sein.

    Bedenke auch das unser ‚Otto-Normal-Bürger‘ die Rolle des ‚Vermögenden Teils der Weltbevölkerung‘ inne hat. Für unsere Kinder gibt es durch die Veränderungen auch neue Chancen, für die in Eritrea nur vermehrt den Kampf gg Hunger und Durst.

  • Ein pandemisch sich ausbreitendes Verantwortungsgefühl für den Menschen an sich, einzeln oder viele, auf unserer Erde und überall ist Science Fiction.

    Ich liebe die Amateure denn sie tun es aus Leidenschaft

  • Und ? Dann können wir in Zukunft eben nicht mehr Schlitten fahren. In Afrika fährt auch keiner Schlitten
    Dafür eröffnet der Klimawandel sicher auch neue Chancen und Möglichkeiten.

    In Afrika wird nicht nur niemand mehr schlitten fahren, sondern Klimawandel, Erderwärmung und Anstieg des Meeresspiegel werden dazu führen, dass Menschen ihre unwirtliche Heimat verlassen müssen und allein aus Existenznot in Regionen ziehen werden, in denen das Leben für den Menschen weiterhin noch einigermaßen erträglich und möglich ist. Die mit dem Klimawandel einhergehenden bzw. durch ihn verursachten Flüchtlingsströme werden die Krise von 2015 als einen reinen Witz erscheinen lassen. Aber auch da gibt es bekanntlich ein einfaches Mittel: Grenzen zu.

    Wir werden uns wohl anpassen müssen. Den den Klimawandel aufhalten.... auch wieder so eine Größenwahnsinnige Überheblichkeit des Menschen.

    Die Überheblichkeit des Menschen liegt nicht im Glauben den menschengemachten Klimawandel aufzuhalten - denn wir haben ihn ja auch erst derart verursacht - sondern darin über Jahrzehnte und Jahrhunderte seit der Industrialisierung Raubbau am Planet zu betreiben und dabei zu glauben das alles würde ohne Folgen bleiben. Unser aller Wohlstand beruht darauf, das stimmt. Wir besitzen aber ebenso eine Verantwortung für die folgenden Generationen menschlichen Lebens den Planeten ebenso bewohnbar zu erhalten. Daher ist es so wichtig neben Erhalt und Schaffung neuen Wohlstands ebenso die Nachhaltigkeit des ganzen im Blick zu haben.


    Aber wie auch unsere vorherigen Generationen leben wir lieber auf Kosten der Nachfolgegenerationen. Schlicht weil es einfach bequemer und teilweise auch billiger ist. Das billiger oder bequemer geht dann aber eben auf Kosten der Umwelt. Aber who cares, nach mir die Sintflut. Im wahrsten Sinne.

    "Es eifre jeder seiner unbestochnen von Vorurteilen freien Liebe nach"

  • Die Überheblichkeit des Menschen liegt nicht im Glauben den menschengemachten Klimawandel, sondern darin über Jahrzehnte und Jahrhunderte seit der Industrialisierung Raubbau am Planet zu betreiben und dabei zu glauben das alles würde ohne Folgen bleiben.

    Aber wie auch unsere vorherigen Generationen leben wir lieber auf Kosten der Nachfolgegenerationen. Schlicht weil es einfach bequemer und teilweise auch billiger ist. Das billiger oder bequemer geht dann aber eben auf Kosten der Umwelt. Aber who cares, nach mir die Sintflut. Im wahrsten Sinne.



    Dann wäre es doch toll, wenn wir schon jetzt anfangen würden, auf Digitalisierung zu verzichten. Das wäre wenigstens ehrlich.

    Im Jahr 2040 werden Smartphones, Datenzentren und andere Kommunikationssysteme die größte Gefahr für die Umwelt sein, schlimmer als Energieumwandlung, Verkehr und Industrie. Das ist das Ergebnis einer Studie von Lotfi Belkhir, Forscher an der W Booth School of Engineering Practice and Technology. Vor allem der Emissionsausstoß bei der Produktion ist ein großes Problem.

  • Bedenke auch das unser ‚Otto-Normal-Bürger‘ die Rolle des ‚Vermögenden Teils der Weltbevölkerung‘ inne hat. Für unsere Kinder gibt es durch die Veränderungen auch neue Chancen, für die in Eritrea nur vermehrt den Kampf gg Hunger und Durst.

    Ich weiß nicht. Möglicherweise wird ja auch der "Westliche Mensch" in seiner Wohlfühl Oase härter betroffen.
    Vielleicht bekommt Afrika mehr Regen und neue Chancen.
    Für mich steht fest, wir können den Klimawandel nicht stoppen. Das ist für mich einfach Menschlicher Größenwahn.
    Jeder seriöse Wissenschaftler sagt das das Erdklima eine extrem komplexe Sache ist. Stichwort " Im Amazonas Fliegt ein Schmetterling mehr rum und in Europa löst das einen Sturm aus"

    Das der Verbrauch von Ressourcen eingeschränkt werden muss und sollte ist eine logische Sache. Das kann man aber auch gut über Verantwortungsbewusstsein steuern.
    Das mit dem immer mehr Zahlen unterstützt das meiner Meinung nach nicht. Immer mehr Menschen sind im Gegenteil nur noch genervt und angeätzt von den immer höheren kosten.

    Und , Klima ist noch immer eine Globale Geschichte. Nicht mal die EU in der gänze kann das Klima großartig beeinflussen solange zb. die Asiaten raus hauen ohne Ende und weiter ohne Ende Urwälder abgeholzt werden.

    Gutes Beispiel, Palmöl. Wieso wird das Zeug nicht verboten ? Ersatz gibt es inzwischen.
    So lange das alles so inkonsequent gehandhabt wird und mir suggeriert wird das ich das Klima beeinflussen kann wenn ich nur genug zahle, bleibe ich Skeptisch.
    Insbesondere solange die EU zb. ihren Problemmüll einfach nach Afrika verschifft und dort entsorgt um "sauber" dazustehen.Nur ein Beispiel von vielen.

    Lieber stehend sterben als kriechend zu leben.

  • Oder aber wir strengen uns mehr an diesen Bedarf mit CO2-neutraler Energie abzudecken. Oder eine Mischung aus beidem. Was meinste?

  • Dann wäre es doch toll, wenn wir schon jetzt anfangen würden, auf Digitalisierung zu verzichten. Das wäre wenigstens ehrlich.

    Es geht nicht ums verzichten es geht um Nachhaltigkeit. Wozu braucht man jedes Jahr ein nagelneues Smartphone? Selbst wenn man es sich ohne Probleme leisten kann.


    Nicht umsonst erlebt gerade bspw. der Zweig der "refurbished smartphones" einen Aufstieg. Ich werde bei Youtube zum Beispiel derzeit mit Werbung von Firmen wie Swappie geradezu zugespammt. Aber für viele muss es eben doch immer neu oder gleich das neueste vom neuen sein.


    Die Herausforderung unserer Zeit ist mit Blick auf den Klimawandel der Erhalt und die Schöpfung neuen Wohlstands auf Grundlage der Nachhaltigkeit.


    Und , Klima ist noch immer eine Globale Geschichte. Nicht mal die EU in der gänze kann das Klima großartig beeinflussen solange zb. die Asiaten raus hauen ohne Ende und weiter ohne Ende Urwälder abgeholzt werden.

    Auch immer wieder ein tolles Argument.


    Gegenfrage: Warum sollten sich die "Asiaten" überhaupt anstrengen irgendwelche Einschränkungen an den Tag zu legen, wenn es selbst führende Industrie- und Technologienationen wie Deutschland nicht mal wirklich versuchen/wollen. Staaten wie Deutschland haben diesbezüglich eine gewisse Vorbildfunktion für den Rest der Welt. Was hier möglich ist, ist auch anderswo möglich. Deswegen ist es gerade so wichtig, dass wir voran gehen, denn wir besitzen weltweit mit die größten Möglichkeiten dazu.

    "Es eifre jeder seiner unbestochnen von Vorurteilen freien Liebe nach"

  • Niemand kann mir ein schlechtes Gewissen einreden, wenn ich mich einen Dreck um die Entwicklung der Natur kümmere, Rücksicht nehme und Einschränkungen in Kauf nehme und nur aus reinem Egoismus so handele, wie ich handele, wenn ich mal ganz einfach den Klimawandel leugne.

    Einfache Masche.

    So ein Trump hat sich dadurch Wählerstimmen gesichert.


    Und dieses Jahr wird in Deutschland gewählt. Und wer wird gewinnen?

    Diejenigen, die versprechen, dass alles gut wird solange es so bleibt, wie es ist.

    Und die Wähler (ich glaube, nicht wenige), wissen eigentlich, dass das verlogener Mist ist, aber sie glauben diesen Dingen gern.

  • Das stellt meiner Meinung nach den Kapitalismus in Frage. Beides zusammen wird nicht Funktionieren.
    Wachstum, Wachstum braucht nun mal Ressourcen.
    Da müsste was neues her. Ich bezweifel aber sehr, das die welche von diesem System profitieren bereit sind dies aufzugeben.
    Wie das funktionieren könnte ... ? Was das für ein System sein könnte ?

    Lieber stehend sterben als kriechend zu leben.

  • Wieso braucht man immer wieder Wachstum außerhalb des Bereiches von menschlicher Größe? Das Suggerieren von einem unendlichen Wachstum ist verlockend als These aber im Gebrauch von Wirtschaftstheorien außerhalb der Mathematik (Infinitesimalrechnung) eine unzulässige Methode.

    Ich liebe die Amateure denn sie tun es aus Leidenschaft