Beiträge von Konstantin

    Eine Entscheidung muss es dennoch geben, welche Vereine in welchen Ligen nächste Saison antreten sollen, oder nicht?


    Hier wird alles kritisiert, aber die Wahrheit ist nunmal, dass keine Entscheidung alle Vereine glücklich machen kann. Wie man es dreht und wendet, wird es am Ende Verlierer und Gewinner geben.


    Sogar bei einer Aufstockung der Ligen ohne Absteiger würden Vereine benachteiligt werden, die momentan noch alle Chancen haben, den Aufstieg zu schaffen. Vereine, die den Klassenerhalt eigentlich weniger verdient haben, würden bei einem Abbruch klar Vorteile haben.

    Das RKI kann nichts dafür, dass manche Menschen oberflächlich sind und sich nicht die Mühe machen, entsprechende Informationen zum Thema zu erhalten und sich stattdessen lieber von den Medien in Panik versetzen lassen wollen.


    Die Corona-Podcasts von Herrn Drosten erklären alles verständlich und lassen keine Fragen offen. Würde sich jeder die Mühe machen, die Beiträge anzuhören, gäbe es keine Verwirrung und Falschinformationen.


    Mich wundert eher, dass der Mann nach allem noch Lust hat, die Leute in seinen Podcasts aufzuklären.


    Die meisten Leute wollen alle Informationen am liebsten vorgekaut serviert bekommen, ohne sich auch nur einwenig selber die Mühe zu machen und lesen nur Schlagzeilen oder schauen sich Verschwörungsvideos auf YouTube an.

    Natürlich können die sich alle ändern, aber meiner Meinung nach zu jeder Zeit in alle Richtungen, auch wieder in die entgegen gesetzte Richtung.


    Habe damals zu ihrer besten Zeit mehrfach mit denen zutun gehabt und glaube keine Sekunde daran, dass sie jetzt erleuchtet sind und andere Menschen geworden sind.


    Einen davon sehe ich heute noch ab und zu in meiner Gegend herumlaufen. Da hat sich nur das äußere Erscheinungsbild verändern. Sieht jetzt etwas schmaler und normaler aus, aber ansonsten kann man ihm ansehen, was er für eine Weltanschauung hat.


    Wenn ich dem Besagten (keine Ahnung wie der heißt) auf kurzem Abstand begegne und sich unsere Blicke treffen und er nach 30 Jahren versucht, sich zu erinnern, woher er mich kennt, kann ich ihm ansehen, dass er Ausländer weiterhin kacke findet.

    Nein, die ändern sich nicht grundlegend, sondern passen sich nur an. Bei der ersten Gelegenheit würden die wieder zur alten Denkweise zurückkehren.

    Dass so ein Arschloch wie der Lemmer in der Stadt beruflich überleben konnte, ist eine Schande. Die anderen waren eh nur hirnlose Asoziale.

    Den richtigen Weg aus der Corona-Krise kennt derzeit keiner und sogar wir in Deutschland, die bisher gut mit unseren Maßnahmen fahren, passen und ständig der Lage an und verändern den Schlachtplan.


    Wer hätte noch vor einem Monat gedacht, dass wir heute bereits Lockerungen in der Gastronomie vornehmen und über weitere nachdenken?


    Die schlimmen Prognosen und katastrophalen Zukunftsszenarien sind genauso wahrscheinlich, wie das es genau anders kommt.


    Ich bin hin- und hergerissen, wenn ich durch den Hofgarten spaziere und die vielen Leute sehe, die sich verhalten, als wäre alles wieder normal und dann beobachte ich wie heute, wie strikt sich alle an die Regeln halten, wenn sie zum Beispiel beim Tierarzt zu Besuch sind, oder wenn sie einkaufen gehen.


    Ich denke, dass sich der überwiegende Teil an Regeln hält und so eine massive Verbreitung unterbindet. Vereinzelte Idioten gibt es leider immer.


    Die Masken und das Infektionsmittel, was mittlerweile überall erhält ist und auch überall eingesetzt wird, macht meiner Meinung nach den Unterschied und wird verhindern, dass es zu einer zweiten Welle kommen wird.

    Früher oder später wird man sich mit dem Virus und den Folgen für Einzelne arrangieren müssen, wenn man das Leben so weiter führen möchte wie vor Corona.


    Das Virus wird genauso wenig verschwinden, wie alle anderen Viren trotz Impfungen nicht verschwunden sind. Es werden sich auch in 1, 2 oder 5 Jahren Menschen mit Covid19 infizieren und erkranken und daran sterben.


    Wie stellen sich also diejenigen die Zukunft des Fußballsports und generell des Sports vor, auch des Amateursports, wenn sie einzelne Infizierte als Grund sehen, alles zu stoppen und zu verbieten?


    Es ist einfach zu meckern und zu kritisieren und die Verantwortlichen zu verurteilen und zu beschimpfen ohne eine Antwort darauf zu geben, wie es weitergehen soll.


    Ich finde es ziemlich naiv hier Wochen lang einen Abbruch zu fordern und alle Bemühungen strikt abzulehnen, es irgendwie weiter laufen zu lassen, ohne sich über den Umstand klar zu sein, dass Covid19 aus unserem Leben nicht mehr verschwinden wird.


    Meiner Meinung nach wird man mit dem Virus zu leben lernen müssen, genauso wie mit der Umweltverschmutzung und ihren Folgen und allen anderen Dingen auch, die wir einfach hinnehmen müssen, auch wenn sie krank machen und das Leben kosten können.

    Wie soll das alles überhaupt generell weitergehen mit dem Fußball, wenn bei zwei Krankheitsfällen alle in Quarantäne gesteckt werden und die gesamte Liga in Frage gestellt wird?


    War es dann jetzt mit dem Profisport bzw. Mannschaftssport allgemein für alle Zeiten? Das Coronavirus wird schließlich auch zur neuen Saison nicht verschwunden sein und wahrscheinlich auch nicht zur übernächsten und überübernächsten... Saison weiterhin zum Leben dazu gehören.


    Auch bei einer Impfung und Gegenmitteln wird es weiterhin vorkommen, dass sich Menschen und Spieler infizieren. Das wird ja auch durch eine Impfung nicht komplett verschwinden., oder?


    War es dann jetzt also für die Menschheit mit Sport bzw. Mannschaftssportarten, auch im Amateurbereich?

    Jeder Profi muss selber für sich wissen und entscheiden, ob er weiterhin Fußball spielen möchte. Das Risiko einer Infektion hat jeder Fußball auch ohne Geisterspiele und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern.

    Bei dem ganzen Gejammer kommt wie erwartet kein einziges Argument weshalb es für uns Normalbürger von Vorteil wäre, wenn nicht gespielt wird bzw. wodurch für uns ein Nachteil entstehen wird.


    Missgunst und Neid sind die einzigen Erklärungen. Wenn wir dies und das nicht dürfen, dann sollen diejenigen, denen es eh so gut geht, es unter Corona nicht auch noch besser haben.


    Ich hätte auch gerne einen futuristischen Bungalow mit Swimmingpool und so viel Geld auf dem Konto, dass ich mich jeden Tag auf der Arbeit nicht einen Infektionsrisiko aussetzen muss, aber deshalb neide ich es anderen nicht und habe deshalb auch keine Schlaflosen Nächte.


    Das kann ich einfach nicht nachvollziehen.

    Eine vernünftige Diskussion wird schwer wenn wie hier von falschen Umständen ausgegangen wird. Bezüglich der Tests und der Kapazitäten wurde bereits mehrfach von diversen Stellen erklärt, wie es sich tatsächlich verhält.


    Zur Situation in der Gastronomie und den Schulen und Kindergärten muss man ganz einfach zugeben, dass die Gefahr einer Ansteckung extrem hoch ist.


    Wenn in diesen Bereichen Lockerungen stattfinden, werden die Infektionszahlen schnell wieder massiv steigen.


    Jedem vernünftigen Menschen sollte klar sein, dass die Ansteckungsgefahr für Kinder in Schulen und Kindergärten riesengroß ist und durch Infizierte Kinder der Virus ungebremst zu Hause weitergegeben wird und von dort aus überall hin verbreitet wird.


    Ein Kind kann an einem Tag dafür sorgen, dass Vater, Mutter und Geschwister auch infiziert werden und am nächsten Tag Arbeitskollegen der Eltern und Mitschüler der Geschwister infiziert werden usw.


    Dass es sich bei der Gastronomie genauso problematisch verhält, sollte auch jedem klar sein. Wie schnell ein Lokal mit infizierten Angestellten eine Verseuchung von unzähligen Leuten verursachen können, hat man doch erlebt.


    Die Gefahr, dass durch Infizierte Fußballer Außenstehende infiziert werden, wenn sie vorwiegend unter sich bleiben, ist vergleichsweise viel geringer.


    Ich bin selber Unternehmer und leide unter Corona, aber nur weil es uns schlecht geht, muss es anderen nicht auch schlecht gehen. Mir hilft es nichts, wenn auch andere wirtschaftlich darunter leiden müssen.

    Eine normale Diskussion ist auf jeden Fall mit einigen von Euch wie immer nicht möglich.


    Wenn ich mir anschaue, was mittlerweile alles wieder erlaubt ist und demnächst zusätzlich erlaubt sein soll, wie zum Beispiel ein Besuch im Schwimmbad oder Sportarten mit Körperkontakt etc... dann ist das fast wie das normale Leben vor Corona und sehe ich bei Geisterspielen keine besondere Bevorzugung oder ein erhöhtes Risiko.


    In einigen Bundesländern darf man wieder mit mehreren Leuten aus fremden Haushalten zusammen kommen und sind Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen erlaubt etc.


    Bis zum 16. Mai werden weitere Lockerungen beschlossen werden und so gut wie alles wieder erlaubt sein, auch das Fußballspielen für den Normalbürger.


    Da hilft es auch nicht, dass die Mutti zur Vorsicht aufruft und man beim Einkaufen seinen Mund bedecken soll.

    Wenn man sich anschaut, was demnächst alles wieder im Alltag erlaubt sein wird, kommt mir die Kritik gegenüber dem Profifußball überzogen vor.


    Wir dürfen demnächst so gut wie alles wieder machen, sogar ins Schwimmbad gehen und da soll es unverhältnismäßig sein, wenn Geisterspiele statt finden dürfen?


    Ein Besuch im Fitnessstudio oder sogar im Schwimmbad ist doch tausend Male riskanter als wenn überwachte Profis ein- oder zwei Male die Woche Fußball spielen.

    Dass es Geisterspiele geben wird, ist keine Überraschung, aber wie diese Pläne jetzt in der Realität umgesetzt werden, vor allen Dingen wenn es zu Infektionen kommen sollte und zu Fan-Ansammlungen, ist weiterhin offen.


    Ich tippe darauf, dass die Saison nicht regulär beendet werden kann, weil sich sowohl Spieler als auch Fans nicht an die Vorgaben halten werden.

    Diese Missgunst und diesen Neid verstehe ich beim besten Willen nicht.


    Jetzt regen sich alle darüber auf, dass es Fußballstars besser ergeht und sie Privilegien haben, die der normale Bürger hat und alles so ungerecht ist?


    Ja, menno, wie gemein ist das denn, dass nicht auch ich mehrere Millionen fürs Fußballspielen bezahlt bekomme.


    Freut Euch doch lieber für und mit den Spielern, dass sie es gut haben, statt von Neid zerfressen herumzujammern.

    Ich muss mich mit meinen Vorerkrankungen auch jeden Tag zur Arbeit begeben und ein Ansteckungsrisiko eingehen, aber das hat nichts mit den Fußballstars zutun, die es besser erwischt hat.

    Dass es bei der ganzen Sache allein um die Kohle geht, weiß jeder und wird auch von den Vereinen und der Liga so kommuniziert. Es geht ausschließlich darum, dass die Fernsehgelder benötigt werden. Daraus macht niemand ein Geheimnis.


    Die Alternative wäre, auf das Geld zu verzichten und viele Leute zu entlassen und alles einstürzten zu lassen, was über viele Jahre erarbeitet wurde.


    Dass die Liga und die Vereine eine finanzielle Katastrophe zu verhindern versuchen, ist ihre Pflicht und das würde jeder genauso handhaben, wenn er selber betroffen wäre.


    Als Außenstehender lässt sich leicht sagen, dass man alles vor die Wand fahren lassen soll und dann eben in der 4. Liga mit einem Bruchteil der Angestellten wieder den Neustart versuchen soll.


    In der Realität ist es aber nicht so einfach langjährigen Mitarbeitern die Arbeitsverträge zu kündigen und mit Geschäftspartnern die Zusammenarbeit zu beenden.


    Die duseligen Geisterspiele braucht kein Fan, aber darum geht es eben auch nicht und zwar das man Geisterspiele sehen will. Genauso geht es auch den Vereinen nicht darum, die dicke Kohle zu machen.


    Aber vermutlich ist das eh jedem klar, aber interessiert hier diejenigen, die einen Saisonabbruch wollen, sowieso nicht.


    Übrigens würde ich jedem, der Ärger provozieren will, in dem er sich bei den Spielen vor das Stadion stellt, ein lebenslanges Stadionverbot erteilen, an Stelle des Vereins.

    Wer Kalou für naiv hält und das Video für ein Versehen und das Gezeigte für einen Beweis, dass Fußballvereine die Maßnahmen nicht ernst nehmen, der ist wohl selber unbeschreiblich naiv und weltfremd.


    Für jeden vernünftig darüber nachdenkenden Menschen ist offensichtlich erkennbar, dass Kalou genau wusste, was er da treibt und welche Wirkung das haben wird.


    Für mich ist zudem ein provoziertes Skandalvideo, bei dem ein Illoyaler Spieler, von seinen Teamkollegen Handschläge einfordert, kein Held sondern ein Arschloch.


    Dass solche Verhaltensweisen in den Vereinen normal sind, weil alle Fußballer dumm und ignorant sind, kann man auch nur denken, wenn man selber ein sehr bedenkliches Bild von anderen Menschen hat.


    Ich glaube bei keinem unserer Spieler, dass sie die Situation nicht ernst nehmen und das unser Verein fahrlässig handelt. Fußballer sind normale Menschen, auch wenn sie viel Geld verdienen und Privilegien haben.


    So wie einige hier in letzter Zeit über Fußballer schreiben und generell über alle Menschen, die mit Fußball zutun haben, frage ich mich ernsthaft, was sie überhaupt vom Profifußball in Zukunft wollen. Da muss man sich doch selber blöd bei vorkommen, wenn man alle Spieler geringschätzig urteilt und Vereine verurteilt.


    Übrigens sollte sich mal jeder fragen, welche Figur er selber in einem Kalou-Video gemacht hätte. Einem Mannschaftskollegen den Handschlag zu erwidern, passiert sehr schnell aus und diesen zu verweigern ist schwierig, besonders wenn es vorher bereits einen negativen Test bei allen Kollegen gab.


    Mir ist es selber schon mehrfach passiert, dass ich den Abstand nicht einhalten konnte, weil ein unbedachter Nachbar diesen von sich aus unterschritten hat und ich das nicht verhindern konnte, obwohl ich das versucht habe. Letztens habe ich sogar jemandem den Handschlag erwidert, der sich bei mir in einer besonderen Situation verabschiedet hat. Das war situationsbedingt in dem Moment nicht zu verhindern.


    Einigen fehlt hier jegliche Objektivität und jedes Maß.

    Die Bedeutung von Begriffen wie Vorurteile, Verallgemeinerung, Schubladendenken, Voreingenommenheit, Klischeedenken, Sippenhaftung, Intoleranz etc. ist dem Großteil des Forums hier augenscheinlich unbekannt.

    Leider denken die meisten Gegner von Geisterspielen auch nur bis zur nächsten Ecke. Bei Sky/ Sport News kann man gerade ein Interview zwischen Wontorra und Kind sehen. Dort wird deutlich wie die Zukunft des Fußballs aussehen wird.

    Also wenn die spielen lassen, dann nur ohne Fernsehkameras und Bundesweit in allen Ligen, sonst wäre es a) ein Anlass zum Rudelgucken und b) Willkür!

    Oder man ist endlich mal ehrlich und gesteht sich ein: Wir haben die Lage aus Sicherheitsgründen höher eingeschätzt als Sie ist und jetzt wo es wieder Sommer wird lassen wir die Menschen einfach wieder frei entscheiden, wie Sie Leben wollen...Sterben gehört nun mal zum Leben, alleine Zuhause sitzen nicht! Ein bekannter von mir, der Chronisch krank war hat sich bereits das Leben genommen , wahrscheinlich weil ihm das einzige genommen wurde, was ihm noch Freude bereitet hat, sein Tischtennisclub... Wie hoch ist wohl die Selbstmordrate in Deutschland und was machen die Verbote mit einsamen Menschen und unter Depression leidenden?

    Das wird vollkommen unterschätzt und in Kauf genommen....Ich würde also sagen macht die Sportvereine auf, öffnet die Arena und lasst die Leute selbst entscheiden, ob Sie vor Corona mehr Angst haben oder vor dem Verlust der Lebensfreude!

    Eine Lösung irgendwo dazwischen, die es ermöglicht alles zu machen, wenn man denn will, aber in einem abgesicherteren Modus, bei dem jeder selber entscheiden kann, ob er ein höheres Risiko als üblich eingehen will etc. würde ich gut finden.


    Die Diskussion über Geisterspiele ist meiner Meinung nach überzogen, wenn im Alltag alle Bereiche so gelockert werden, wie das jetzt überall passiert.


    Die Lockerungen sind meiner Meinung nach in einen Umfang und Ausmaß, dass auch bewusst ein Risiko eingegangen wird, sich im Alltag anzustecken.


    Wenn Fußballprofis, die unter Überwachung stehen und rund um die Uhr überwacht werden, einmal oder zweimal pro Woche auf andere, ebenfalls überwachte Profis, treffen, sehe ich da deutlich weniger Gefahrenpotential als beim Einkauf im Supermarkt oder beim Friseurbesuch, oder wenn man sich mit Freunden trifft, oder sein Kind zur Schule oder zum Kindergarten schickt.


    Die Gefahr, dass mein Kind infiziert nach Hause kommt, wenn es tagsüber mit anderen Kindern zusammen war, ist doch deutlich höher.

    Eine Entscheidung sollte an Hand von fundierten wissenschaftlichen Erkenntnissen erfolgen und danach, wer was meint oder welche Meinung dazu hat.


    Wenn überhaupt, dann sollte die Meinung der Spieler selber und der Fans interessieren und nicht die irgendwelcher Leute, die sonst nie etwas mit Fußball zutun haben.


    Kommen Experten am Ende zum Ergebnis, dass ein überhöhtes Risiko besteht, welches nicht zu verantworten ist, muss die Sache ruhen, egal was von einigen Stellen gemeint oder beabsichtigt wird. Genauso andersherum.


    Was Karl Otto oder Frau Müller dazu meinen, sollte egal sein, wenn sie sonst zu dem Thema Fußball auch keine Meinung haben und davon nichts verstehen. Derartige Umfragen sind alles andere als demokratisch.


    Genauso zu Themen wie die Öffnung Kindergärten oder Schulen etc. Da sollten Fakten und fundierte Erkenntnisse eine Rolle spielen und die Meinung von Eltern, Kindergärtnerinnen, Lehrern und Schülern und nicht die Meinung von allen, egal ob sie selber Kinder haben oder nicht etc.


    Dass alle zu allen Themen rundum Corona eine Meinung haben und zu beeinflussen versuchen, ist ein Unding.