Beiträge von Tristan

    Moin SW6_95


    Lagerfelds Mutter hat es auf den Punkt gebracht. Das ist die Kurzfassung meines Beitrags.


    Die polnische Wählerschaft und deren demokratisch gewählten Interessensvertreter stehen m. E. nicht für ein modernes und offenes Europa. Kirche und Ansichten von vor vielen Jahrzehnten bestimmen den polnischen Alltag. Vielleicht weil die Jungwähler im europäischen Ausland leben? Da braucht es noch ein paar Generationen.

    Dieser Thread hat seine Berechtigung. Damals wurde ich das erste mal von Schwatter im Real Life darauf aufmerksam gemacht. Vor einem Spiel gegen den FC an der Kastanie. Das gab mir zu denken.


    Allerdings bei mehreren Gesprächen mit Homosexuellen aus unserer Szene, kam der Tenor, übertreibt mal nicht. Wenn wir gegen die Drecks Kölner spielen, singen wir auch „schwule Kölner“.


    Und das hat mir u. a. unheimlich geholfen, eine sehr tolerante, geradezu gleichgültige (im positiven) Meinung zu diesen Thema zu haben.


    Heteros, die es besser wissen möchten und sich bevormundend vor Homosexuelle stellen, kann ich nicht für voll nehmen.

    Deswegen wäre es vielleicht hilfreich, wenn dieser Thread von Homosexuellen moderiert, bzw. geleitet würde, um das wesentliche Anliegen zu thematisieren und Zorn und sinnlose Ausschweifungen professionell entgegen zu steuern.


    Ohne es negativ zu meinen, das hat hier teilweise was von der umstrittenen WDR Sendung „Die letzte Instanz“, welche kürzlich thematisiert war. Gut gemeint, schlecht umgesetzt.

    Wenn es regnet, stelle ich mich unter.


    Wenn jemand am Boden liegt, helfe ich ihm auf, bzw. kümmere ich mich.


    Wenn ich Hunger habe, esse ich was.


    Wenn jemand gleichgeschlechtlich liebt, ist das für mich nicht erwähnenswert. Es ist das normalste von der Welt.


    Ich bin über diese maßlose Diskussion hier eher irritiert, als froh, dass sie geführt wird.


    Wenn Fortuna ein Tor schießt und Leute um mich herum freudetaumelnd umarmt werden, ist mir es scheissegal, wer wie veranlagt ist.


    Es gibt kein „Die“ oder „Wir“ auf den Tribünen auf dem Platz oder sonst wo. Zumindest für mich. Leider nur etlich skurrile Debatten darüber.


    Wenn die Jungs oder Mädchen aufgrund ihrer gleichgeschlechtlichen Zuneigung angegangen werden, gehe ich dazwischen, genauso beispielsweise bei Idioten die auf Migranten losgehen oder Männer die ihre Frauen schlagen.


    Ich denke nicht darüber zu diskutieren, sondern es einfach zu akzeptieren ist der respektvollste Umgang.


    Einfach ganz normal.

    Was verlinkst du denn hier für Texte myfreexp ???


    Klickst Du Bild, guckst du das:


    "FC Fortuna Düsseldorf

    Auch am 4. Oktober kam eine Fussballmannschaft am Airport Kiel an: die Fussballer des FC Fortuna Düsseldorf landeten um 14.31 Uhr mit einer Maschine des Typs Dornier 328, und wurden direkt vom Vorfeld von ihrem Mannschaftsbus abgeholt und zum Spiel gegen Holstein Kiel gefahren."

    Die Konspiration zwischen Schmattke und dem Düsseldorfer Traum Duo Allofs/Röttgermann nehmen weiter Fahrt auf. Das Farmteam der Wolfsburger benötigt weitere VFL Sieger-Mentalitäts-Gene.


    Kommt nun auch Snow van Wolf an den Rhein?


    A185702F-2076-4861-803F-A42B3814469E.jpeg

    Foto Snow van Wolf dpa



    Der coole Niedersachse freut sich auf seine Aufgaben am Rhein. Snow van Wolf: „Ich kenne Allofs und Rötti noch aus gemeinsamen alten Wolfsburger Zeiten und freue mich auf ein Wiedersehen. Die Fortuna ist ein ebenso Traditionsreicher Verein wie die VFL Wolfsburg GmbH.“

    Anders gesagt, jeder ist seines Glückes Schmied.


    Ziel aller ist es, die Pandemie als vorübergehend zu betrachten. Dabei müssen auch alle diszipliniert an einem Strang ziehen. Dieses "Ausnahmedenken - ich gehe heute auf eine Party, mich wird es schon nicht treffen" ist für eine rasche Zielerreichung im Sinne des Volkes, für die Bezwingung der Pandemie nicht zielführend. Gefühlt fing alles auf einer Party in Ischgl an.


    Ich setze auf Solidarität und die Disziplin des Volkes. Wer sich daran nachweislich nicht hält, hat dafür seine Gründe. Und selbst diese Personen werden solidarisch toleriert. Nur im worst case, wird diese Person kein Beatmungsgerät, kein Intensivbett und keine Behandlung blockieren dürfen, im Sinne der Menschen die sich an alle Regeln halten und sich unglücklich infiziert haben. Unserem Gesundheitswesen, sprich Pfleger, Ärzte, Krankenkassen... käme dieses zugute.


    Partygänger und Maskenverweigerer sind vielleicht keine Leugner, allerdings hindern sie die Mehrheit an einer raschen Beendigung der Pandemie und sollten mit den Gefahren im worst case selbst konfrontiert werden

    Bei Personen, welche die aktuellen und vorübergehenden Verhaltensregeln missachten, wäre eine Konfrontationspolitik m. E. vollkommen angebracht. Verschwörungstheoretiker bzgl. COVID, Maskenverweigerer, Partygänger usw. welche ausgemacht werden können, haben m. E. kein Recht auf eine Behandlung bei einer evtl. COVID Erkrankung. Keine Beatmung, kein Bett, keine Behandlung. Denn in einem freien und demokratischen Land möchte man bei einer Pandemie den anders Denkenden nicht den Stempel der Mehrheit und Mitagierenden aufdrücken.

    Ich hol's noch mal hoch. Vermutlich meint er, dann ist Tönnies wieder da.

    Ist doch super. Erst den Laden vor die Wand fahren, ausgliedern, dann den Retter spielen und dafür auch noch Anteile der Fussballabteilung veräußert bekommen.


    Und alle sind glücklich.

    Das kommt mir sehr bekannt vor, bis einschl. „den Retter spielen“.


    Anders kann ich mir das dilettantische Handeln von April 2019 bis September 2020 bei Fortuna nicht erklären. Nur das der Retter ein best Buddy und alter Weggefährte des vor die Wand Fahrer ist und neue Ideen mitbringt. Dazu ist er auch noch eine alte Vereinsikone.


    Ob das alles so von Anfang an geplant war?

    Ich verstehe das alles nicht. Vier Vorstände, wovon drei Gottes Weisheit in nichts nachstehen und einer der sich ums sportliche kümmert. Ein international erfolgreicher Trainer und einer der kompetentesten Aufsichtsräte auf Erden. Dazu eine vorab sehr zurückhaltende Hofberichterstattung zum heutigen Spiel.


    Und dann kommt jemand, der gerne in die dritte Liga aufsteigen möchte und zerlegt mit Kampfgeist, Geschlossenheit und Emotionen the Düsseldorfer modern Soccer Breuninger Lackschuh Spirit?


    Ich denke RW Essen hat heute mit seiner Derby Einstellung allen hier bewiesen, auf welchem Niveau unsere Traumfabrik wirklich unterwegs ist.


    Am 14.9.20 war niemand von RWE in Dortmund. Sehr sympathisch, quasi ein echter Verein, welcher nicht den Mainstream Arschlöchern der modernen Profivereine aus NRW zur Schulterklopfenden Männerrunde „Welche Zunge dringt am tiefsten in die Reul Kimme“ folgte.

    Frohe Weihnachten!

    M. E. wird Voss-Tecklenburg Cheftrainerin, Inka ihre Co.


    Wer so viele Erfolge nachweisen kann und das Sieger-Gen mitbringt, wird Fortuna rocken können.


    In absehbarer Zeit, wird sich was in der Frauen N11 tun. Solange muss Rösler noch herhalten, oder eine Interims Lösung gefunden werden.


    Und einige hier sollten eine Umschulung zur Hebamme in Anbetracht ziehen, es scheint ja ein insgeheimer Wunsch zu sein. Nur für diesen Job benötigt man Eier, wobei einige hier wieder durch das Raster fallen würden.


    Arme weiße Männer.

    -Uerdingen (ohne Investor)

    -Oberhausen

    -Wattenscheid

    -Unterhaching

    -Meppen

    -FSV Frankfurt


    ...können wir bestimmt auch noch aufnehmen.

    Das einzige was in dieser Liga vermarktet wird ist Bier, Wurst und die Schals vorm Stadion. Bei Dunkelheit mit Taschenlampe oder Öllampe.