Beiträge von Zimbo4

    falls wer nicht auf den Link klicken will, Windhorst bietet Hertha den Rückkauf der Anteile an, weil es keine Zukunft mehr für eine Zusammenarbeit von Hertha und der Tennor-Gruppe gibt :popcorn:

    Macht mich gerade etwas traurig. Die Hertha und Herr Windhorst, das war ein Traumpaar. War natürlich klar, dass das im Desaster enden würde, aber ging dann doch zu schnell, finde ich. Hätte dem Ganzen noch gerne länger zugeschaut.

    Um mal was positives zu Herrn Merz zu sagen: Mit seiner Aussage zu Ukrainieflüchtlingen hat er sich ja irgendwie auch als Anti-Rassist positioniert. Im Gegensatz zur Praxis hier in Dänemark, zum Beispiel: Hier in Dänemark wird ukrainischen Flüchtlingen, wie auch in den anderen EU Staaten, eine Zuflucht gegeben und sie werden geschützt und unterstützt. Was ich 100% gut und richtig finde. Bei Flüchtlingen aus Syrien allerdings wird versucht, diese in die Kriegsgebiete zurückzuschicken (Denmark: Hundreds of refugees must not be illegally forced back to Syrian warzone - Amnesty International). Und für neuankommende Asylbewerber ist geplant, diese nach Ruanda zu verfrachten, wo sie dann auf die Behandlung ihres Antrags warten sollen (AI – Amnesty International: „Denmark: Plans to send asylum-seekers to Rwanda “unconscionable and potentially unlawful“, Dokument #2050920 - ecoi.net). Diese Unterscheidungen macht Herr Merz nicht: Ihm sind alle Menschen, die irgendeine Form von Sozialleistungen erhalten, zuwider, unabhängig von Hautfarbe und Religion.

    Schau lieber nochmal nach und nutze nicht Uebersetzungsseiten.


    If something is described as a shame, it is disappointing or not satisfactory: [ + that ] It's a (great/real) shame that the event had to be cancelled.


    Eine Schande ist das ganz bestimmt nicht was Southgate zum Ausdruck brachte

    Aber hat nicht auch im Deutschen "Schande" unterschiedliche Bedeutungen? Zum einen etwas, für das man sich in Grund und Boden schämen muss, also z.B. 1982 Vorrundenspiel Deutschland-Österreich, wo sich die beiden abgesprochen haben, das Ergebnis so zu gestalten, dass beide weiterkommen und Algerien rausfliegt, die sogenannte "Schande von Gijon"


    Zum anderen wird "Schande" aber auch im Sinne von enttäuschend oder nicht zufriedenstellend (also, wie Du schreibst, disappointing or not satisfactory) benutzt: Es war eine Schande, wieviele Torchancen wir in der ersten Halbzeit wieder ungenutzt haben liegen lassen und da war es kein Wunder, dass der Gegner uns dann in der zweiten Halbzeit bestraft hat". Und dieser Sinn von Schande passt wahrscheinlich schon zu dem, was Southgate da sagen wollte: "Ist schon eine Schande (im Sinne von: das ist ganz schön ärgerlich und vielleicht auch ein bisschen doof von uns), dass wir Musiala nicht an unseren Fussballverband gebunden haben."

    Ich finde es ja immer etwas riskant, deine Beiträge, insbesondere die längeren, zu liken, da du ja gerne Deine Beiträge hinterher noch so 3 bis 5 mal editierst. Aber bei dem hier kann ich, zumindest in der hier festgehaltenen Version, wirklich jeden Satz unterschreiben.

    Packers vs Bucs = Aaron Rodgers vs Tom Brady.

    Ich kann diesen Brady nicht ertragen. Gute Klatsche für ihn. Es wird immer schwieriger für mich, die späten Spiele durchzuschauen. Gestern bin nach der Interception weggeklappt. Scheiss Alter!

    Und in der kommenden Woche erleben die Fans an der Westküste genau das Gegenteil, wenn Sie zum Frühstück um 9 Uhr das London-Game serviert bekommen. Musste gestern bei der Ankündigung auf CBS drüber schmunzeln.

    Ich glaube der kickoff ist um 15:30 Deutscher Zeit, oder? Das ist dann 9:30 Ostküste und 6:30 Westküste. Wenn ich das so richtig rechne. Das wird dann schon ein sehr frühes Sonntagsfootballfrühstück an der Westküste.:)


    In meiner Zeit in California fand ich das eigentlich ganz nett. Sonntags ausschlafen, runter in die Küche Frühstück holen, zurück ins Bett und dann ab 10:00 die frühen Sonntagsspiele (also 13:00 Ostküste, 19:00 Deutschland) gucken.

    Wie schon gegen Regensburg (nach den 3 sieglosen Spielen vorher) und gegen Rostock (nach der Niederlage in Heidenheim) stehen wir nun auch gegen Bielefeld unter ziemlichen Druck das Spiel zu gewinnen, weil ansonsten der Abstand zur Spitze doch sehr gross wird. Hoffe mal, dass alle guten Dinge drei sind, und die Jungs ähnlich erfolgreich sind wie gegen Regensburg und Rostock. Und dass es danach auch auswärts besser läuft, damit nicht jedes Heimspiel unter dem Motto „do or die“ steht.

    Tja, in manchen Firmen und Berufen Pflicht, manchmal muss die Etikette stimmen, auch privat (Hochzeit etc.).

    Schon klar, aber ich finde diese Pflicht veraltet. Selbst Politiker tragen zu Anzügen kaum noch Krawatten.


    Trage selten bis gar nicht Anzüge, kann aber trotzdem den Knoten. Abgeguckt beim Vater. Ist ja eigentlich auch nicht so schwer.

    Stimmt, Krawatte wird immer weniger getragen und immer weniger können daher die Knoten binden. Auf der anderen Seite habe ich heute erst hier im Forum gelesen, dass einige der jüngeren Fans grossen Wert darauf legen, dass der Schal korrekt geknotet bzw. nicht geknotet ist. Die junge Generation scheint doch wieder mehr Wert auf die Etikette zu legen.

    Unsere Fanszene

    Fürth schlägt Paderborn, Regensburg schlägt St. Pauli und Heidenheim und Kaiserslautern Unentschieden. Für die Unverbesserlichen hier, die trotz der Leistung von gestern Abend immer noch auf die Aufstiegsplätze schielen (ich gehöre dazu), ein ganz guter Sonntagnachmittag.


    Bis zur langen, langen Winterpause bitte noch mindestens 16 Punkte holen, darunter gerne Siege gegen Darmstadt und Hannover. Das wird alles sauschwer, schon klar, die Jungs müssen an ihrer oberen Leistungsgrenze spielen, die Gegner sollten ab und zu mal nicht ihren stärksten Tag haben und etwas Spielglück brauchen wir auch. Aber noch haben wir viel in der eigenen Hand. Noch zu früh, um die Saison abzuschenken (auch wenn das gestern von vielen hier im livethread vehement gefordert wurde).

    Unsere Spieler wurden allerdings sofort mit gelb bedacht, als sie mal anfingen, die Härte zu beantworten.

    Ich erinnere mich da besonders an eine saubere Grätsche von Hendrix kurz vor der Halbzeit. Die war zwar recht rustikal, traf aber erst sauber den Ball und erst danach wurde Dompé abgeräumt. Das ist nicht mal ein Foul und dafür gab es sogar Gelb. Die anschließende unberechtigte Freistoßflanke hätte fast das 0:2 zur Folge gehabt, wenn Kaste den Kopfball nicht so grandios gehalten hätte.

    Das Beste war der Kommentar hierzu auf Sport1: "Er hat den Ball gespielt, aber natürlich klare gelbe Karte". Hat mich sehr verwirrt.

    Tja, gibt nicht viel zu analysieren. Hochverdiente Niederlage, mit 0:2 waren wir noch ganz gut bedient. In den HSV Druckphasen haben wir hinten heftig geschwommen und nach vorne ging nicht viel Gefahr von uns aus. Dadurch, dass wir mit viel Glück das 0:1 lange gehalten haben, waren wir bis kurz vor Schluss noch im Spiel, Ausgleich durch einen Glücksschuss ist ja immer möglich, das war so ziemlich das positivste an dem Spiel.


    Bei so einem starken HSV kann man schon mal verlieren, das Problem ist eher, dass wir schon vorher gegen Sandhausen, Fürth, Braunschweig und Heidenheim viele Punkte haben liegen lassen und wir jetzt doch schon einen ganz schönen Rückstand auf die Tabellenspitze haben. Aus den verbleibenden 8 Spielen der Vorrunde müssen wir jetzt so um die 16 Punkte holen, also einen Schnitt von 2 Punkten, dann sind wir weiter im Aufstiegsrennen. Wird schwer, aber ist nicht unmöglich.

    Aufstellung gefällt mir so weit. Und auch auf der Bank sitzt noch einiges zum Nachladen. Also, auch wenn einige Jugendspieler auf der Bank sitzen, das ist hier schon eine ordentliche Aufstellung, gibt keine Ausrede warum wir hier heute nicht gewinnen sollten. Also, gewinnt halt, Jungs.


    --,)s--,)s--,)s

    Ich hoffe, es reicht bei Dawid wenigstens für 45 Minuten. Wäre schon doof, wenn unser zur Zeit bester Mann heute gar keine Spielzeit bekommt. Oh, ja, ich merke wie die Vorfreude steigt, noch 9 Minuten bis zur Mannschaftsaufstellung, bin schon ganz kribbelig.


    Viele Grüsse an die Auswärtsfahrer.


    ;--)F;--)F;--)F

    FC Midtjylland gegen Lazio 5-1??? Was war denn da los?:wtf:8|

    Wenn du heute nicht gewinnst und in den nächsten Spielen nicht brutal punktest (Dank der tollen letzten Ergebnisse), kannste bei anhaltenden guten Ergebnissen der jetzt Führenden, die Saison bereits vorzeitig abhacken und unter Ulk verbuchen.

    Ja, das mag so sein. Woraus sich dann ja die Marschrichtung von selbst ergibt: Heute Abend dreifach punkten und dann in den nächsten Spielen weiter nachlegen.

    (...)"Ich glaube, da verklärt der Blick in die Vergangenheit einiges. Theo Sommer, Fritz J. Raddatz, Marion Gräfin Dönhoff und Helmut Schmidt hatten doch alle schwer einen an der Waffel."(...).


    Zudem waren seine gegen die Autoren in der "Zeit" und die "Zeit" selber gerichteten Beiträge auch immer im Sinne des gerade aktuellen Brötchengebers zur Verbreitung seiner Thesen in dessen Sinne , für den er gerade arbeitete.

    Häh?

    "Der gerade aktuelle Brötchengeber" war Gremliza spätestens seit 1974 bis zu seinem Tod 2019 er selber.

    Mist, jetzt ist mir der fume schon wieder zuvorgekommen. Einfach schneller als ich. Ich wollte gerade schreiben, lieber AlexR , dass du hier leider völlig daneben liegst. Selbstverständlich hat Hermann L Gremliza neben vielen klugen auch schwache Texte geschrieben und manchmal lag er mit seinen Prognosen arg daneben. Thomas Ebermann hat die größten Fehlprognosen von Gremliza in der Festschrift „Dichter und Prawda“ zu Gremlizas 50. Geburtstag sehr schön zusammengetragen. Sehr lesenswert. Aber für irgendwelche Brötchengeber hat der Mann nicht geschrieben. Sondern vielmehr, wie fume schreibt, seit 1974 in der Zeitschrift publiziert, die ihm selbst gehörte. Die monatliche politische klassenkämpferische Kolumne zum Weltgeschehen vorne und Gremlizas Express, die monatlich sprach- und ideologiekritische Abhandlung zur Abfertigung von so Leuten wie Theo Sommer, hinten. Und da Gremliza nicht nur Kommunist sondern auch leidlich erfolgreicher Kleinunternehmer war, konnte er dieses Geschäftsmodell bis zu seinem Tod durchziehen. Er war also sein eigener Brötchengeber. Nun kann man sagen: okay, anders als Sommer, der für seinen Brötchengeber Bucerius geschrieben hat, hat Gremliza halt für den Markt geschrieben, auf dem er seine Zeitschrift verkaufen musste. Aber auch das haut nicht hin, da Gremlizas konkret es immer geschafft hat, seine Leserschaft vor den Kopf zu schlagen und massenhafte Abokündigungen zu provozieren, z.B. durch die Verleihung des Karl-Kraus-Preis an Wallraff oder die Position der Zeitschrift im 1. Golfkrieg.

    Für mich ist "Die Zeit" reine Zeitverschwendung.

    Liberales Gesabbel für das Großbürgertum und weltoffene Attitüde, aber nur solange wie die Pfeffersäcke im Trockenen sind.

    Sonst kann sich der Herausgeber verpissen wie Herr Joffe, welcher einen Artikel über die Warburg Bank zurückgehalten hat.


    "Ruhe jetzt!"

    Für mich war sie die Grundlage für eine gute Deutsch Note im Abi. Auch heute lese ich sie noch gerne ab und an. Allerdings sind die Herausgeber heute nicht von der guten Qualität der alten, die fast alle schon tot sind. Sie sind halt anders.

    Ich glaube, da verklärt der Blick in die Vergangenheit einiges. Theo Sommer, Fritz J. Raddatz, Marion Gräfin Dönhoff und Helmut Schmidt hatten doch alle schwer einen an der Waffel. Zum Glück hat Hermann L. Gremliza das alles in seiner "Damen-Triologie" auf das Genaueste dokumentiert.


    Was Gabriele Henkel alles mit der Hand macht, ISBN 3-89458-153-0

    Wie Hannelore Kohl die Russen bezauberte, ISBN 3-922144-56-X

    Frau Schwarzer ihr Haus seine Lieblingswurst, ISBN 3-922144-98-5


    Edit: Da hatte der geschätzte fume den gleichen Gedanken