Beiträge von Fortuna-Freddy

    Kann mich noch gut an Schalkes 2. klassigkeit erinnern, leider schlechte Erinnerungen. Wir damals in Liga 1 Schalke in Liga 2 . Bei einem Pokalspiel auf Schalke verloren wir 3:0. ab der 70. Minute machten sich zu allem Überfluss die Schalker Fans Richtung Fortuna Block auf den Weg. Da hatte ich schon ein mulmiges Gefühl. Hätte nichts dagegen nächste Saison wieder wir in Liga 1 und die in Liga 2

    An das Spiel kann ich mich auch noch erinnern.

    War glaube ich unter der Woche.

    Gegen die Kommerzialisierung des Fußballs zu sein und gleichzeitig ein Sky-Abo zu haben passt nicht zusammen!

    Was ist das nur für ein Stuss man muss seinen Feind kennen, sonst kann man den nicht besiegen.

    Kennen ja, aber bezahlen?


    Auch wenn es der ein oder andere möglicherweise nicht glaubt.

    Auch mir gefällt die Entwicklung des Fußballs überhaupt nicht.


    Allerdings bin ich auch der festen Überzeugung, dass diese Entwicklung nicht aufzuhalten ist. Und deshalb glaube ich auch, dass es keine gute Idee ist, seinen Verein solange wie nur eben möglich so aufgestellt zu lassen, wie es den Traditionalisten gefällt.


    Sich für Reformen/ andere Strukturen zu entscheiden, wenn das Wasser bis zum Hals steht, ist zu spät.

    Wieso sind Investoren und Sky unterschiedliche Dinge? Würde es Sky/Dazn bzw. generell Fußball im Pay-TV nicht geben würde mit Sicherheit kein Investor Millionen und Milliarden in die Vereine pumpen. Angebot und Nachfrage. Wenn von heute auf morgen fast keiner mehr ins Stadion gehen würde UND weder Dazn/Sky zuhause hat wird auch sicherlich kein Investor mehr Kohle in die Vereine pumpen, da es nicht lukrativ ist.

    Investoren gibt es in vielen Bereichen, die mit Übertragungen im PayTV nichts hu tun haben. Darum halte ich eine Gleichsetzung von Investoren-Fußball und Sky für zu einfach.

    Andererseits hat m. M. n. diese Art des Ballsports als Business natürlich mit der Vermarktung im TV viel zu tun. Aber das Thema ist halt komplex.

    Gleichsetzen kann man die Dinge natürlich nicht.


    Man kann aber auch nicht verneinen, dass die für die Übertragungsrechte gezahlten Millionenbeträge zum wesentlichen Teil von den pay-TV-Anbietern stammen und somit zu der für die Investoren wichtigen Kommerzialisierung des Fußballs ganz wesentlich beitragen.


    Mit anderen Worten:

    Gegen die Kommerzialisierung des Fußballs zu sein und gleichzeitig ein Sky-Abo zu haben passt nicht zusammen!

    Ich zumindest kann behaupten bislang auch nicht nur einen Cent an irgendeinen Bezahl-Sender gezahlt zu haben.

    Sicherlich gilt das auch für die vehementen Verfechter der traditionellen Vereinsstrukturen im Fußball.

    Natürlich nicht. Ich sehe nicht in schwarz-weiß. Ich denke nicht fatalistisch in binären Alternativen.

    Ist schon klar.

    Wasser predigen und Wein trinken.

    Allerdings hätte ich ein Problem, wenn Fortuna auch national den Anschluss verlieren würde.


    Ich nicht. Anschluss woran? Wo liegt denn der Rang, den Fortuna noch halten muss um Dich Clown noch am Sky zu halten?

    Ich zumindest kann behaupten bislang auch nicht nur einen Cent an irgendeinen Bezahl-Sender gezahlt zu haben.

    Sicherlich gilt das auch für die vehementen Verfechter der traditionellen Vereinsstrukturen im Fußball.

    Ich habe lediglich auf die falsche Aussage von Stean95 geantwortet, dass es durch das Geld der Investoren zu keinen Verschiebungen in der sportlichen Hierarchie kam. Selbstverständlich muss ich dann die Fälle angeben, die diese Aussage widerlegen. Alles andere macht keinen Sinn.


    Natürlich gibt es auch genügend Fälle, bei denen sich nichts getan hat oder es sogar schlechter wurde, Das bestreite ich doch gar nicht.

    Das Geld der Investoren ist keine Eintrittskarte ins Paradies sondern die Voraussetzung um im Profifußball zu überleben.


    Entscheidend ist es nämlich zu gucken, wie es um die Vereine im englischen Fußball bestellt ist, die keinen Investor haben.

    Wer sind sie und in welcher Liga spielen sie?

    Hier eine Liste der Vereine, die einen Besitzer haben:

    List of owners of English football clubs - Wikipedia


    Wie man sieht geht das runter bis in die 4. Liga.

    Darunter klappt es vielleicht auch ohne.

    Du als offensichtlicher Kenner des englischen Fußballs solltest wissen, dass die Vereine ohne Investor seit Jahren keine Rolle mehr spielen.

    Und warum? Weil sie chancenlos sind.


    Und den Vereinen der restlichen Welt wird es früher oder später genauso ergehen. Zumindest in den Ländern und Ligen, in denen ansehnlicher Fußball gegen Bezahlung geboten wird.


    Noch gehören Deutschland und auch Fortuna dazu....

    Mir wäre auch lieber es gäbe sie nicht im Fußball. Mir wäre so einiges lieber. Es gibt sie aber nun mal und blöderweise ergibt sich für diejenigen, die sie haben ein riesengroßer finanzieller Vorteil gegenüber denen, die weiter nach alter Väter Sitte arbeiten.

    Diese Realität kann man doch nicht ignorieren.


    Dadurch, dass wir in Deutschland noch die 50+1-Regel haben, fällt es uns als Fortuna nicht so sehr auf, denn wir sind sowieso nicht international vertreten.


    Wann hat denn außer Bayern München, der letzte deutsche Verein einen europäischen Wettbewerb gewonnen?

    Das ist doch kein Zufall, dass uns das Ausland davonläuft.


    Und in Deutschland wird auf nationaler Ebene das gleiche passieren, wenn Investoren so richtig erlaubt sind und man meint besser weiter zu machen wie bisher. Und dieser Tag wird kommen. ob wir es schön finden oder nicht.

    Die große Mehrheit in diesem Verein möchte gar keinen Investor. Daher ist die ganze Diskussion für uns obsolet.

    Und persönlich finde ich das genau richtig. Und ja, ich bin lieber so Zweitligist als mit Investor CL Teilnehmer.

    Die Frage stellt sich ja auch derzeit überhaupt nicht.

    Irgendwann wird es aber der Fall sein.

    Und dann ist auch die Frage, ob man überhaupt noch Zweit- oder gar Drittligist ohne einen Investor sein kann.

    Die Abhängigkeit von einem Investor bedeutet Hineinreden in sportliche Entscheidungen von fußballfernen und ahnungslosen Leuten (die sich aber selbst für fachkundig halten), sowie den Absturz im Falle des Rückzugs des Investors aus Lustlosigkeit, Geldmangel oder was auch immer.

    Das stimmt so nicht.


    Investoren zu haben bedeutet eben nicht, dass automatisch Ahnungslose am Werk sind. Genau so stellt die 50+1-Regel oder auch ein mitgliedergeführter Verein überhaupt nicht sicher, dass von Profis, die den Namen auch verdienen, kompetente Entscheidungen getroffen werden.


    Ich erspare mir das Aufzählen von Beispielen, die kennst du selber. Auch bei Fortuna soll es so was schon gegeben haben.

    Was die handelnden Personen bei Hertha BSC angeht ist es ganz offensichtlich nicht unzutreffend. Dass es natürlich auch noch tausende Sofaexperten gibt, die das alles schon viel früher erkannt haben, steht außer Frage ist aber nicht relevant.


    Ich habe ja geschrieben "Außer Gegenbauer" und auch noch etwas hinzugefügt. Deine allgemeine Aussage war aber ja nicht nur auf die handelnden Personen bei Hertha bezogen.

    Selbstverständlich war die Aussage nur auf die handelnden Personen bei Hertha BSC bezogen.

    Alles andere macht auch keinen Sinn, da keine Zuständigkeit gegeben ist.


    Ich habe überhaupt nicht vor dem Windhorst hier Fußballfachwissen anzudichten. Die Personalie Preetz ist aber nun wirklich nicht geeignet die Nachteile seiner Investorentätigkeit herauszustellen.

    Könnte es sein, dass deutlich mehr Geld fließen würde, wenn dies gleichbedeutend mit Einflussnahme wäre.

    Ich dachte, diese Zusammenhänge wären dir bekannt.

    Gewöhn dir doch mal an zunächst die Beiträge zu lesen, bevor du lospolterst.


    Danke für den überflüssigen Ratschlag, denn das tue ich grundsätzlich. Deine Aussage "Erst ein Windhorst hat erkannt, dass Preetz eine Fehlbesetzung ist", ist unzutreffend, also habe ich mich wie oben dazu geäußert und davon auch nichts zurückzunehmen.

    Was die handelnden Personen bei Hertha BSC angeht ist es ganz offensichtlich nicht unzutreffend. Dass es natürlich auch noch tausende Sofaexperten gibt, die das alles schon viel früher erkannt haben, steht außer Frage ist aber nicht relevant.