Beiträge von Friedie

    Der Text war nich nur exclusiv für Dich Artur. Du weißt doch sowieso alles besser. --;;)

    Naja, Fortuna muss sich aber nun auch nicht verstecken. Im Jahr 1934 wurde Deutschland überraschender 3. bei der WM in Italien mit den Fortunen Paul Janes, Tau Kobierski (erster Deutscher WM-Torschütze überhaupt!), Paul Janes und Ernst Albrecht. Toni Turek war 1954 bekannter Weise überragend. Dieter Herzog war 1974 dabei (und wesentlich mehr Anteil am Titel als Poldi 2014). Klaus Allofs wurde 1980 Europameister und Torschützenkönig des Turniers mit seinen 3 Toren gegen Holland.


    Insgesamt waren die Kölner in der Historie erfolgreicher was nationale Titel angeht, überhaupt keine Frage. Dafür ist Fortunas Historie wesentlich älter, da man sich bereits in den 1920er Jahren in der Deutschen Spitzenklasse etablieren konnte. Für die Klasse der damaligen Mannschaft war der eine Meistertitel eigentlich viel zu wenig.


    Die Qualifikation für den Europapokal der Pokalsieger schaffte Fortuna tatsächlich, weil der FC 1978 auch Meister wurde, aber die Spiele auf dem Weg ins Finale, das hat unsere Fortuna nun mal ganz alleine und ohne Kölner Hilfe geschafft. Und dort kam sie dem internationalen Titel wesentlich näher als die Kölner in "ihrem" einzigen Finale gegen Real im Uefa Cup (1:5 und 2:0). Wäre Köln 1978 nicht Meister geworden.... wer weiß, vielleicht hätte Fortuna ja den Uefa-Cup gewonnen, für den man als 5. in der Bundesliga qualifiziert gewesen wäre.

    Die Kickers waren immer der "Lackschuh-Klub". Die 04er (die eine sehr gute Jugendarbeit haben) sitzen seit jeher in einem Arbeiterstadtteil, der Zellerau, und hatten bei gleicher Ligenzugehörigkeit immer deutlch mehr Zuschauer. Leider ging man 1981 pleite, gründete sich aber sofort neu.

    Das ist mir in dem Fall egal, lieber Klaus.

    Bin in dieser Stadt zufälliger Weise geboren und hab bei den "04ern" seit einigen Jahren ein paar gute Freunde. Ist für mich definitiv der bodenständigere, sympathischere Club. ;))shake

    Och @Artur. Kleine Frotzeleien gehören beim Fußball doch dazu. Machstt Du doch auch ständig. Mit 2ten Plätzen, die ja durchaus ehrenvoll sind, kennt sich unsere Fortuna bestens aus.... Und die Vizemeisterschaft 1964 war sicher ein großer Erfolg für den MSV, ich habe sogar die entsprechende DVD dazu zuhause, die sehr gut gemacht ist!


    Aber es ist natürlich schon frustrierend für einen solchen Klub und seine Fans, wenn es in über 100 Jahren Vereinsgeschichte nie zu einem großen Titel gereicht hat, was unserem Verein immerhin 3 mal in seiner Geschichte gelungen ist. Insbesondere gilt das, wenn man sich, wie der MSV uns gegenüber, als "Rivale" sieht.


    Da darf man den Nachbarn durchaus mal foppen, insbesondere wenn dessen Anhänger (und auch Offizielle) sich immer wieder so "neiderich" uns gegenüber gezeigt haben in den letzten Jahren....

    --,)s

    Und wat is mit die Emscher-Husaren?

    Absolut. Die "Husaren" waren in den 1950ern in der Oberliga West kurzzeitig sogar an den Schalkern vorbeigezogen. Sportlich und sogar, was den Zuschauerschnitt anging!

    Friedie , setzt statt OL West 2. Liga West, dann stimmts.


    Ansonsten gehe ich seit den 50er fast ununterbrochen zur Fortuna und brauche keine Belehrung.

    Artur, Fortuna war 1957/58 erstklassig, der VFL Benrath war in dieser Saison zweitklassig. Die einzige gemeinsame Saison war 1960/61 in der 2.Liga West.

    Aber Du musst es mir ja nicht glauben....

    Friedie , worum geht es überhaupt? Um das Jahr 1957 und da stieg der VFL Benrath , als Deutscher Amateurmeister, in die OL West auf und spielte ein Jahr mit der

    Fortuna in einer Liga. Fortuna verlor in Benrath 6:1, im Tor stand Albert Görtz.

    Wer spricht den hier von den 30er Jahren ?

    Nope. Benrath stieg 1957 lediglich in die II Division West auf. In der Oberliga West (wo Fortuna damals antrat) hat der VFL nie gespielt. Es gab aber dennoch ein Pflichtspiel der beiden Vereine im Jahr 1957. Die Fortuna gewann mit 6:2 im Westdeutschen Pokal gegen den VFL.


    Fortuna war in der Zeit nach dem Krieg bis zu Gründung der Bundesliga im Jahr 1963 nur für 2 Saisons (1949/50 und 1960/61) zweitklassig. In der ersteren Saison traf man nicht aufeinander, da die Vereine in zwei unterschiedlichen Staffeln antraten. Lediglich 1960/61 spielte man in der Liga 2 mal gegeneinander, da gab es auch den Benrather 6:1-Sieg (Das Heimspiel gewann Fortuna übrigens 5:0). Fortuna wurde Vizemeister und stieg wieder auf, der VFL wurde am Ende 11.

    Henkel kontaktierte, nach der gewonnenen Deutschen Amateurmeisterschaft 1957, den VFL Benrath, mit dem Angebot, sich VFL Henkel Benrath zu nennen.

    Der damalige Vorstand , um Präsis ( Rheinumschlag) Willi Meyer, lehnte das Angebot ab.

    Wer weiß, wo der VFL Benrath heute gestanden hätte. Übrigens war man damals mit der Fortuna auf Augenhöhe.

    Naja, auf Augenhöhe find ich jetzt etwas übertrieben, Artur, der VFL spielte nach dem Krieg doch keine einzige Saison in der höchsten Spielklasse, der Oberliga West. Fortuna dagegen 14 (von 16) Spielzeiten. Natürlich ist die Deutsche Amateurmeisterschaft ein respektabler Erfolg, den möchte ich nicht kleinreden, aber die größeren Vereine nahmen an diesem Wettbewerb eben nicht teil.


    Auf Augenhöhe waren Fortuna und der VFL aber sicher vom Ende der 1920er bis Mitte der der 1930er Jahre, als beide Vereine der Deutschen Spitzenklasse angehörten.

    Habs mal korrigiert.

    ;--)F

    Könnte Dortmund überhaupt ablehnen? Das ist eine AG und ich denke die müssen wirtschaftlich das beste rausholen. Dürfen die sich in der Situation Wertevorstellungen erlauben?

    Die Super League braucht auch einen Luschenclub, da kommt der BVB gerade recht.

    Und dann Ausschluss aus der Bundesliga und nie wieder Derby gegen S04......


    wobei.... Schalke vs Fortuna ist eh ursprünglich DAS Westdeutsche Traditionsderby gewesen. ;)

    Die Liste ist ernüchternd:


    Aachen, Augsburg, Bielefeld, Bochum, Braunschweig, Burghausen, Duisburg, FSV Frankfurt, Ingolstadt, Jena, FCK, Falsche Fortuna, 1860, Preußen Münster, Offenbach, Der Jahn, KFC (klar), Wiesbaden, Würzburg.

    Würzburg ist kein Problem. Statt den doofen Kickers nehmen wir den ohnehin traditionsreicheren FV 04. ;)

    Ich wette dass die Bayern und der BVB trotzdem mitmachen werden, der DFB wird klein beigeben und eine Art Team 2 dulden damit die Namen nicht aus der Liga verschwinden. Der Wettbewerb wird dann als spannender, sportlich besser, Chancengleichheit verkauft.

    DAS darf auf keinen Fall passieren. Wenn die in der Superleague mitmachen wollen, dann sollen sie sich verpissen. Auch deren Zweitvertretungen. Können ja ne Reserve-Superleague ausspielen.

    Das EINZIG Gute an der Gründung der neuen Super-League:


    Der FC Bayern und der BVB sind jetzt in einer richtigen Zwickmühle.

    Ich war gerade mal in beiden Lagern im Forum unterwegs. Begeisterung ist anders. Da gibt es auch noch viele normale Fußball-Fans. Darf man nicht vergessen.

    Das ist in Liverpool oder Barcelona sicher ähnlich. Es entscheiden aber letztlich nicht die Fans, sondern die Uhrenschmuggler dieser Welt.

    Bin gespannt, wie "super" diese Inzest-Liga noch sein wird, wenn die FIFA ernst macht und Spieler, die in dieser Liga spielen tatsächlich nicht mehr in ihren Nationalmannschaften auflaufen dürfen.

    Viel wichtiger wäre ein Ausschluss aus den nationalen Ligen und Pokalwettbewerben (übrigens auch für die 2.Mannschaften dieser Geldgeier).