Beiträge von Friedie

    Die besten Clubs. Die besten Spieler. Jede Woche. So steht es auf der Homepage der Super League (https://thesuperleague.de/). Außerdem steht dort: "Die Spiele werden unter der Woche stattfinden. Alle Vereine werden weiterhin in ihren nationalen Ligen spielen und an Pokalwettbewerben teilnehmen". Also nichts mit bye, bye, geldgeile Scheißclubs. Was sagt denn Campino dazu? Mit "You'll never walk alone" groß werden, um dann auf die Fans zu scheißen. Feine Vereine. Mich kotzt das wahnsinnig an.

    Das wollen die. Damit kommen sie aber hoffentlich nicht durch.


    Muss man sich mal reinziehen: Die 15 Gründungsmitglieder sollen jede Saison automatisch qualifiziert sein.

    Die ENtwertung wird sich in Grenzen halten. In den unteren Ligen sind auch nie die besten dabei, hier sind die Fans trotzdem gefesselt, weil der Wettbewerb noch funktioniert.

    Genau. Wir haben unsere Zweitligameisterschaft mehr gefeiert als Bayern die Championsleague. Und der Meister der Bundesliga wird genauso feiern auch wenn die Großkopferten fehlen. Die wollten dann halt nicht mehr mitspielen, die Affen.

    Warum ist die CL dann weg?

    Ich fände das top und bin da bestimmt nicht alleine.

    Eine ausgeglichenere CL wo auch echte Meister mitspielen. Ein Traum.

    Ich träume von der Wiedereinführung des Europapokals der Landesmeister, so wie wir ihn von früher kennen. Ausschließlich KO-Spiele. Ein reiner Turnier-Modus. Dazu Aufwertung des Uefa-Pokals (Europa League) durch die Teilnahme von attraktiveren Mannschaften.

    Gründet doch eure Scheißliga. Tschüss.

    bitte dabei nicht den Europapokal der Pokalsieger vergessen....

    --,)s


    Sollen sie ihre Scheissliga gründen und sich verpissen. Verbannung aus allen Nationalen Wettbewerben muss die Konsequenz sein.

    Es gibt aber schon Unterschiede, was die Vereinstreue angeht zwischen den Spielern, oder willst Du das bestreiten?

    Im Berufsfussball? Schwierig... wegen 15.000-20.000€ mehr pro Jahr (was ein Satz!) werden wenige 2.Ligaprofis wechseln, wenn die Rahmenbedingungen bei ihrem aktuellen Verein stimmen. Aber wenn wir über 10.000€ pro Monat mehr, zB 35.000 statt 25.000, reden, dann wird bei 2 Jahren Vertrag und mehrheitlich auch höheren Punktprämien die Sache schon schwierig. Reden wir schon über grob 300.000€ brutto in 2 Jahren... bei einem 2.Ligaprofi. Ich kann die Jungs da absolut verstehen.


    Oder eine Spieler will zum Ende seiner Karriere zurück zu seinem "Heimatverein", hat die Aussicht auf eine Anstellung nach auslaufendem Spielervertrag... Das wird dann nicht an 4-5.000 pro Monat scheitern (der nächste Satz zum Kopfschütteln!).

    Ich bleib dabei. Jeder Jeck ist anders. Da kannste noch so sehr mit Zahlen um Dich schmeissen. Ich behaupte ja nicht, dass nicht jeder Spieler irgendwo seine "Schmerzgrenze" hat. Die unterscheidet sich aber von Spieler zu Spieler. Vom Charakter erst garnicht anzufangen.

    Hab ich das behauptet?


    So oder so. Lumpi hier auch nur irgendwie in die Nähe zu Funkel, Raman und andere Söldner Co zu bringen ist absoluter Bullshit.

    Vorab... Lumpi ist für mich der einzige Spieler, zu dem ich eine emotionale Beziehung hatte, der einen unbefristeten Vertrag als Spieler bei uns von mir bekommen hätte. Das er auch andere Angebote hatte ist doch völlig klar, dass es finanziell weitaus bessere Angbote als von uns waren (deshalb mein doppeltes Gehalt), das bestreite ich aber. Hätte Lumpi ein Angebot mit grob dreifachem Gehalt wie zB Raman erhalten, er wäre völlig zu Recht auch weg gewesen. Genau wie Bodzek, Fink etc... btF

    Es gibt aber schon Unterschiede, was die Vereinstreue angeht zwischen den Spielern, oder willst Du das bestreiten?

    Lumpi hatte desöfteren gute Angebote, ist aber geblieben. Fakt.

    Doppeltes Gehalt? Ich bitte dich...


    Anstatt zB 20.000 dann 40.000, bei 2 Jahresvertrag inkl höherer Prämien.... auf rund 600.000€ verzichtet... das soll Lumpi dann nicht gemacht haben?

    Hab ich das behauptet?


    So oder so. Lumpi hier auch nur irgendwie in die Nähe zu Funkel, Raman und andere Söldner Co zu bringen ist absoluter Bullshit.

    Und falls die Tätigkeit/Sympathie für den FC der Tabubruch sein sollte: Was machen wir dann mit Allofs und Schaefer, nur um zwei aktuell Verantwortliche zu benennen?

    Klaus Allofs hat nie rumgelabert nach dem Motto "Fortuna ist mein letzter Verein". Zudem war der Verkauf notwendig um Fortunas Pleite zu verhindern.


    Funkel kann natürlich machen was er will und mag auch seine Gründe hierfür haben. Aber dann soll er halt nicht vorher solche Sprüche raushauen und in diesem Fall hat er es ja nicht nur einmal gesagt, dass Fortuna seine letzte Trainerstation sei.


    si tacuisses, philosophus mansisses

    Sieht man in letzter Zeit doch häufiger. Als vor paar Wochen St.Pauli mal nen Freistoß unter der Mauer durch verwandelt hat, lagen danach die Spieler von Sandhausen auch auf dem Boden.

    Ob die das auch gemacht hätten, wenn Gerd Zimmermann zum Freistoß angetreten wäre. :popcorn:^^

    Wär doch praktisch gewesen. Dann hättest Du den Spieler gleich in einer waagerechten Position gehabt um ihn dann von den Sanitätern ganz leicht auf die Trage schieben zu können. :irre:

    Die Spielvereinigung Velbert, verzichtete als Meister 2003/04, auf den Aufstieg und Fortuna stieg als zweiter in die RL-Nord auf.

    Ja, das stand aber ja von vorne herein fest. Hätte Velbert die Lizenz beantragt, dann wäre Fortuna eben als Meister aufgestiegen. Nach dem Aufstieg einige Spieltage vor Schluss war die Luft raus.

    @Artur, ich verzichte lieber auf den ganz großen Erfolg als meine Seele an einen Investor zu verkaufen. Und Fortuna ist immer noch da als eingetragener Verein, der von seinen Fans und Mitgliedern getragen wird. Ohne diese Leute hätte es auch kein Engagement von Erwin/Sparkasse/Stadtwerke usw. gegeben.

    @ Friedie, aber ohne Investor, haben unsere Bundesligamannschaften, international keine Zukunft und sind nicht wettbewerbsfähig.

    Bayern hat keinen Investor, Dortmund auch nicht. Die haben Sponsoren. ;)

    @Artur, ich verzichte lieber auf den ganz großen Erfolg als meine Seele an einen Investor zu verkaufen. Und Fortuna ist immer noch da als eingetragener Verein, der von seinen Fans und Mitgliedern getragen wird. Ohne diese Leute hätte es auch kein Engagement von Erwin/Sparkasse/Stadtwerke usw. gegeben.

    Du weißt es besser. Es ist kein Neid. Es ist ärgerlich.

    Es ist eben Fortuna. Auf und ab. Deshalb lieben wir sie doch so sehr und können die (wenigen) Erfolge so emotional und ausschweifend genießen. Fortuna ist wie das Leben.

    Und ich glaube, wir sind beleidigt oder angefressen , weil wir es nicht hinbekommen mit unserer Fortuna.

    Da ist es wieder, das unvermeidliche Neid-Totschlagargument.


    Und nein, im Grunde haben wir unseren Wiederaufstieg aus der 4. Liga bis zeitweise in die Bundesliga sogar besser hinbekommen als Hoppenheim. Nämlich ohne dabei Millionen reinzubutterrn sondern eher im Gegenteil dabei noch Millionen Schulden abgebaut zu haben. Und unsere Zweitligameisterschaft 2018 ist mehr als der höchste Titel, den Hoppenheim je geschafft hat. Von unseren großen Titeln und Endspielen gar nicht erst anzufangen...