Beiträge von rber

    Obwohl die Liga in dieser Saison sicherlich keine Überflieger präsentiert, sieht man wie wenig man gegen die "besseren " Mannschaften ausrichten kann. Was in der Entwicklung der Truppe alles fehlt ist hinreichend bekannt.

    Aus ca. 25 Profis eine Mannschaft zu formen, mit Allem was dazu gehört, liegt nun mal in der Hand des Trainers.

    Hier entwickelt sich aber Nichts.

    Man wird es auch langsam leid nach jedem Spiel dieselben Kommentare abzugeben und zu lesen.

    Irgendwann muss doch die Einsicht kommen, dass diese Konstellation nicht klappt.

    Auch der UR- Fraktion müssen langsam die Argumente ausgehen.

    Eigentlich kann man die Kommentare nach den Spielen einfach kopieren. Erspart das leidige Getippe.

    Sicherlich ist Elfer und Rot in den ersten fünf Minuten nicht prickelnd.

    Man kann sich aber wehren. Man kann versuchen gegenzuhalten. Dazu benötigt man allerdings Struktur und Spielkultur. Die sollte nun aber langsam mal sichtbar werden.

    Ich warte seit Januar.

    Einsatzwille und Bereitschaft sicherlich vorhanden.

    Spielerisch weiter arm. Die Truppe hat durchaus Qualität - mit Ausnahmen - es fehlt aber die generelle Ausrichtung. Dafür gibt es Trainer.

    Von einer weitestgehend erkennbaren Verbesserung sind wir meilenweit entfernt.

    Es bleibt abzuwarten wie viele Teams ein weitaus höheres Niveau pflegen. Für mich ist die Trainerfrage keineswegs beendet.

    Die Wege mancher Herren sind nicht zu ergründen. Du bist nicht allein.

    Selbst wenn hier noch ein Dreier herausspringen sollte, ist es dennoch ein Armutszeugnis.

    Man könnte eigentlich wahllos alte Kommentare kopieren. Hier hat sich nichts verbessert. Borello, so leid es mir tut, verstehe ich in der Startaufstellung nicht. Bei Ofori geht es auch nicht voran.

    Ich frage mich, schon seit langem, wie lange dieses Elend noch weitergehen soll.

    Völlig richtig, dass werde ich so lange und so oft tun ,wie ich es aus meiner Einschätzung heraus vertreten kann. Unterschiedliche Meinungen sind Basis einer jeden demokratischen, offenen Diskussion.

    Mit Ahnungslosigkeit poltert schon mal bewusst niemand in der Gegend herum.

    Wann du mit anderen Meinungen nicht umgehen kannst, dann solltest du ein anderes Forum aufsuchen. "Alternative facts" zum Beispiel.

    !!!!!!!!!!!

    Da kann ich nur zustimmen!!!

    Der Unterschied liegt rein darin,dass wir seit Januar auf eine schrittweise Verbesserung warten. Doch völlig Wurscht unter welchen Voraussetzungen, Bedingungen, Konditionen ist diese dringend notwendige Weiterentwicklung nicht zu erahnen. Wir spielen auch seit Beginn der neuen Saison nicht mit einer Stammtischelf, sondern mit Profisportlern.

    Diese gilt es zu einer Mannschaft zu formen und sie taktisch und mental einzustellen. Das ist- wie schon hundertfach ermahnt- Aufgabe des Cheftrainers. Genau dies scheint aber nicht zu funktionieren. Ergo ???

    Es gibt halt unterschiedliche Herangehensweisen. Wenn ich mir die Entwicklungen unter UR anschaue und die resultierende Reaktion im Verein ist das die eine Variante. Würzburg verhält sich da - in Anlehnung an Ovid's " principiis obsta", "Wehret den Anfängen " - ein wenig radikaler.

    Keiner von uns wird soviel Insiderwissen haben, um einen Trainerrausschmiss nach fünf Spielen zu analysieren.

    Dennoch eine gewisse Konsequenz aus mieser Punkteausbeute.

    Zu allem Übel verstehe ich auch die kontinuierlichen Ausreden nicht mehr. Sicherlich haben wir viele Ausfälle. Aber sind wir doch mal ehrlich. Wo sind denn da die ultimativen Heilsbringer?

    Prib konnte noch gar nicht den Unterschied kreieren. Kownacki konnte leider auch nicht überzeugen. Koutris wird wahrscheinlich bis zur Rückrunde rekonvaleszent sein. Der Rest sind auch keine auserwählten Kandidaten, die grundsätzlich den Unterschied geliefert haben.

    Also muss ich mit dem zurecht kommen was ich zur Verfügung habe. Und mit diesem Kader muss ich mich zunächst stabilisieren und weiterentwickeln.

    Es entwickelt sich aber nichts! Es gibt keinen "Ruck", keine Tendenz. Spieler verbessern sich nicht. Automatismen sind nicht zu erkennen. Standards sind und bleiben unterirdisch.

    Bei allem Respekt vor der Person eines jeden Trainers, das ist nunmal sein Job!

    Ich sehe in einer weiteren Zusammenarbeit keinen Sinn. Die Performance seit Januar gibt keinen Grund auf Besserung zu hoffen. Leider!

    Ich sehe weiterhin keine Entwicklung. Die Defensive stand relativ sicher,gegen allerdings schwache Nürnberger.

    Die Mängel, wie ständige Ballverluste, Fehlpässe, lausige Standards sind mittlerweile Normalität. Es fehlt der " Schwung", jegliche kreative Offensive. Ich weiß nicht wie lange man hier noch auf eine positive Entwicklung warten sollte. Hat man gegen Heidenheim zarte Ansätze gesehen, war das heute wieder nichts. Zum Glück war es heute Not gegen Elend.

    Gegen einen ambitionierten Gegner sieht man so kein Land.

    Als " Schweinfurter" muss ich sagen: ordentlich! Der verschossene Elfer ist mehr als ärgerlich.

    Bei der stetig fehlenden Konstanz der " Schnüdel" ist das okay.

    Schalke hat sich nicht mit Ruhm bekleckert!

    Im heutigen Profifußball von Sentimentalität zu träumen ist naiv.

    Nichtsdestotrotz sollte es eine gewisse ethische Bremse geben.

    Mehr als " dumm und dämlich " verdienen geht doch eigentlich nicht mehr. Leute in der obersten Profliga haben mit ca. 28 doch schon ausgesorgt. Da gibt es sicherlich Spieler wie Ronaldo, Messi, Neymar, Mbappe... , die das Ganze noch toppen.

    Ich denke nicht, dass es ein Topspieler bei Bayern nötig hat auf "Mehr" zu geiern.

    Unabhängig davon ob der Berater der treibende Faktor ist.

    Wenn ich mit den Spitzengehältern bei BA nicht zurecht kommt, der sollte die Eier in der Hose haben klar zu artikulieren: Ich will mehr . Wenn Bayern hier seine Grenzen zieht, kann ich nur gratulieren!