Beiträge von rotation2013

    Als Kind/Jugendlicher fand ich die Pommesbude am Gangelplatz super. Keine Ahnung, ob es diese Bude noch gibt. Habe diese immer in sehr guter Erinnerung behalten.


    Jetzt esse ich gerne am Berliner Imbiss am Klemensplatz.

    Gibt es noch. Ist bei mir um die Ecke; war trotzdem eine Weile nicht mehr da. Aber mit Pommes und Gyros war ich immer zufrieden. Von der Curry-Wurst ist meine Frau nicht so begeistert.


    Pfeffermühle an der Oberbilker / Ecke Philip-Reis-Str. und Oberbilker-Grill an der Oberbilker / Ecke Volksgartenstraße halte ich beide für empfehlenswert, haben auch beide noch den alten Charme.

    Gesunder Menschenverstand beleuchtet Stadien?

    Nee aber ganz profan, sitzt am Lichtschalter ziemlich sicher der Mensch der es immer mischt....

    Und dann kann man als Stadt auch mal über seinen Schatten springen.


    https://www.berliner-zeitung.d…infach-muenchen-li.166565

    Aber die Stadt hat eben nicht die Hand am Lichtschalter. Ich persönlich würde auch gerne im Winter bei den Nachbarn die elende, blinkende Weihnachtsbeleuchtung ausmachen und komme ebensowenig an Stecker und Schalter.

    Lass doch die Fakten mal beiseite. Sonst wird es so kompliziert.

    Viele dünne Menschen geben auch viel zu wenig Geld für Lebensmittel aus - außer sie sind sehr verschwenderisch.

    Nicht so ganz. Ich habe 2 Dauerkarten. Auf die eine gehe ich seit Jahren im Schnitt vielleicht 15/17 Heimspielen ins Stadion. Die zweite wird aber nur ca. 2/17 Spielen von der Person genutzt, auf die personalisiert ist. Denke nicht, dass ich mit der Konstellation ein Einzelfall bin.

    Wenn ich mich im 26er Block umschaue, dann sehe ich immer die gleichen Gesichter. Ist in anderen Blöcken doch auch so. Beim Großteil ist alles nachvollziehbar. Und wenn einer Scheiße baut mit deiner 2. DK, dann haben sie den über dich auch schnell

    Ist in meinem Block nicht ganz so. Sehe kaum unbekannte Gesichter. Aber es gibt auf vielen Plätzen anscheinend immer wieder rotierende Gruppen.

    Grundsätzlich hast du natürlich recht, dass auf per DK verkauften Sitzplätzen der Personalisierungsgrad schon jetzt sehr hoch ist.

    MMn nichts. Wen das stört, sollte sich auch keine Dauerkarte kaufen...

    Fortuna weiß doch jetzt schon bei 80% der Stadion- Besucher, wer wo sitzt. Bei DK und bei Online bestellten Tickets ist alles gläsern. Nur bei gekauften Tickets an der Kasse kann man nix nachvollziehen. Aber wer macht das noch?

    Nicht so ganz. Ich habe 2 Dauerkarten. Auf die eine gehe ich seit Jahren im Schnitt vielleicht 15/17 Heimspielen ins Stadion. Die zweite wird aber nur ca. 2/17 Spielen von der Person genutzt, auf die personalisiert ist. Denke nicht, dass ich mit der Konstellation ein Einzelfall bin.

    Zwischen Apolloplatz und Landtag sitzen, laufen und fahren wieder alle durcheinander bei relativ viel Platz.


    Hinter dem Landtag habe ich bis heute nicht verstanden, wo und wie man Radfahren soll.

    In Hamburg würdest du keinen Tag auf dem Rad überleben. Da muss man das Wagenrennen von BenHur vorm geistigen Auge haben, sonst ist es aus.

    In Hamburg wird doch auch radgefahren. Sind das dann jeden Tag Neue?

    Radfahrer*innen auf Fußwegen scheinen mir in der Tat oft ein unlösbares Rätsel. Anzutreffen sind sie an Stellen, wo ich absolut keinen Vorteil erkenne, der mich auf die Idee bringen könnte.

    Man mag angeführte Gründe für nicht stichhaltig und ausreichend halten. Aber deren Existenz zu leugnen ist Blödsinn.

    Mach ich doch gar nicht. Das hast du doch grundlos hier behauptet ich täte das. Empfinde ich langsam auch als Masche bei dir.

    Es gäbe auch Gründe für 10 km/h oder 70 km/h. Die Frage ist wie viele Kollateralschäden sind akzeptabel und da hat sich 50 für mich eben seit langem bewährt. Oder anders: die Verhältnismässigkeit für generell 30 km/h zum Nutzen ist mir einfach nicht gegeben.

    Was unterstellst du Vogel mir?


    Die wahren Off-Topics


    Da schreibst du

    Zitat

    Es gibt überhaupt keinen Grund zur Reduzierung.

    Und das ist Leugnen der Existenz von Gründen.

    Man mag angeführte Gründe für nicht stichhaltig und ausreichend halten. Aber deren Existenz zu leugnen ist Blödsinn.

    Es gibt bereits mit 50 km/h einen Kompromiss der seit Jahrzehnten bestens gereicht hat.

    Es gibt überhaupt keinen Grund zur Reduzierung.

    Unabhängig davon ob 30 besser als 50 wäre, ist es absoluter Blödsinn zu behaupten, es gäbe keinen Grund. Es wurden ja welche genannt.

    Es gibt unterschiedliche Interessen und Ziele, welche im Konflikt stehen. Es gilt, eine Regel zu finden, die den vermeintlich besten Kompromiss abbildet.

    Dein letzter Punkt ist einer, den ich als Argument akzeptiere und teilweise teile. Die Ermächtigung der Regierung geht mir teilweise auch zu weit.


    Zur Frage warum aber m. E. die pandemische Notlage besteht: Die Pandemie ist nicht beendet. Zahlen können schnell wieder raufgehen. Es treten Varianten auf. Z. B. in UK nimmt das Infektionsgeschehen trotz hoher Impfquote mutmaßlich durch die Delta-Variante Fahrt auf.

    Ich halte es grundsätzlich für richtig, die Regierung in die Lage zu versetzen, darauf schnell zu reagieren.

    Ja, ich gebe zu, da wüsste ich auch nicht, was man da machen kann. Aber mir ist da zuviel Macht in wenigen Händen. Und das Parlament mutiert zu einem zahnlosen Tiger.

    Da stimme ich dir auch zu. Die Verteilung der Kompetenzen halte ich für schlecht ausbalanciert.

    Beispiel Impfprioritäten: Warum liegt das in der Kompetenz des Gesundheitsministers? Weil es schneller gehen muss, als der Bundestag darüber entscheiden kann? Nicht plausibel, wenn der Impfstoff nicht schnell genug beschafft werden kann.