Beiträge von Thomas

    Das Sponsoring der Stadtwerke und Sparkasse ist nicht zu beanstanden.

    Die machen ja so auch ganz normal Werbung und Sponsoring in anderen Bereichen. Das ist absolut korrekt und komplett was anderes, als was bei Scheisse 04 passiert.

    ich erinnere mich, dass beide zu einem unfassbar hohen Wert (zumindest für Liga 3/4) genötigt wurden. Erwin war da damals sehr druckvoll.

    Richtig. Und die Sache mit der Stadionmiete: Fortuna wurde doch im Grunde genötigt, in einer viel zu großen Spielstätte zu spielen... Ein Drittligist konnte sich diese Miete gar nicht leisten. Erinnere mich noch an ein gewisses TV-Interview mit Pejo und Frau Strack-Zimmermann....


    ....also mal wieder Äpfel mit Birnen....

    Fortuna hätte ohne Stadt am Ende komplett ohne Stadion dagestanden. Rheinstadion war baufällig, PJS überhaupt nicht mehr nutzbar. Auch für das Rheinstadion wäre Miete fällig gewesen.

    Das ist deshalb geheim, weil da die deutsche Wirtschaft geschützt wird. Wenn da öffentlich solche Dinge besprochen würden, dann ist der deutsche Mittelstand nich schneller nicht mehr deutsch als jetzt schon.

    Was mir vor allen Dingen dazu einfällt ist, wir korrupt oder zumindest frechdummdreist die NRW-Landesregierung ist. Aber nach Heils Vorschlag heute weiss ich, dass Geld muss nur so rausgeschleudert werden.

    Es gibt hier Vorgaben, die eingehalten werden müssen. Letztlich sind das Kriterien, die auch für andere Wirtschaftsunternehmen gelten. Ein Blick auf die Seiten des Wirtschsftsministeriuns zeigt, was die Anforderungen sind.

    Ob es moralisch in Ordnung ist, sich Geld vom Steuerzahler zu holen und parallel Millionen in Spieler zu investieren, das steht auf einem anderen Blatt. Aber wir sind hier nicht in einer Bananenrepublik. Vorgaben gelten für alle.

    Davon ab haben wir und über Jahre von Stadtwerke und Stadtsparkasse sponsern lassen. Zusätzlich noch die Stadionmiete gegen nichts verrechnet und Geld von Walter Bau bekommen. Alles Dinge, die nicht weniger inkorrekt sind.

    Schalke ist Dreck. Ändert aber nichts an einem möglichen Rechtsanspruch auf Fördermittel oder Bürgschaften.

    Ohne Transferüberschüsse aus Spielerverkäufen werden wir unsere finanzielle Situation nicht signifikant verbessern können.

    Wie soll das mit Leihspielern funktionieren?

    Dafür sind wir aber zu spät dran. Um Transferüberschüsse machen zu können, hätte man ihn schon mit 17 oder 18 scouten müssen. Wenn er noch eine richtige Wundertüte ist und auch einen Vertrag ohne AK unterschreibt.

    Jetzt ist das Leistungsvermögen einigermaßen klar. Deshalb will Augsburg ihn auch nicht gehen lassen und nur verleihen.

    Denke gerade bei den englischen Clubs sind jetzt Schnäppchen möglich. Auch wenn die dann geliehen sind.

    Die haben völlig aufgeblähte Kader und aktuell ist wenig Bewegung drin. Da sind die froh für Reduktion der laufenden Kosten.

    Bei den anderen Clubs in Deutschland wird sich erst im Oktober noch mal richtig was tun.

    Stimmt!


    Allerdings gabs auch genug Negativbeispiele. Gerade die Tage hatte ich noch mit einem Ex DiFosi die Rede von Hammer Ali.

    Er wollte helfen, konnte aber nichtmehr laufen. Das brachte keinem etwas, er trat auch nicht zurück sondern hängelte sich von Spiel zu Spiel.


    Weidemann (sollte damals Trainer gewesen sein?) traute sich auch nicht Alberz auf die Bank zu setzen. Ali selbst merkte offensichtlich selbst nicht das es nicht mehr reicht. So lief er Spiel um Spiel auf..., quasi 10 gegen 11 von Beginn an.

    Ich habe Albertz so schlecht nicht in Erinnerung. Sicher nicht top. Aber in einer schlechten Elf hat er zumindest ein paar lange Bälle rein espielt, die Feinbier verarbeitet hat.

    Ein paar Tore hat er auch gemacht. Weiß nicht, ob man von 10 gg 11 sprechen kann. Gegen Köln II im Südstadion jedenfalls gezeigt, dass er sich Nahkampf kann.

    Ernsthaft? Haben wir in der Vergangenheit nicht genug Erfahrung mit Spielern gemacht, die ihre Karriere mal locker bei uns ausklingen lassen wollten?

    Unter Ristic II sind wir mit einer kompletten Truppe in dem Altersbereich aufgestiegen.

    Würde das pauschal nicht ablehnen. Sascha Rösler, Markus Feinbier, Michael Zeyer und auch Frank Mill sind positive Beispiele.

    Seit über 10 Jahren, durchschnittlich 1-2 mal im Monat...

    Eindimensionale Sichtweise???

    Ich "urteile" über jemanden, den ich persönlich kenne, Du tust das nicht, Du hast anscheinend nicht einmal realisiert, dass ich NICHT über "Bundesligaspieler" rede, sondern über eine ganz bestimmte, mir persönlich bekannte Person, die auch mal in der Bundesliga gespielt hat.. --;;)

    Nicht schlecht. Du kannst ihn scheinbar nicht ab, trotzdem trifft er sich mit dir. Und das selbst als er in Moskau und London gelebt hat. Er hat seine monatlichen Besuche mit dir verbracht.

    Ich geh mal in den Paulanergarten.

    Ich habe da halt mein persönliche Sichtweise und empfinde echten Schmerz, wenn ich denn Menschen kenne, die wahrlich echte Probleme haben, vom Schicksal extrem getroffen sind und dennoch aufopferungsvoll kämpfen...

    Dann kommt Herr S., den ich übrigens persönlich seit vielen Jahren kenne und schon oft getroffen habe und lässt die Allgemeinheit an seinem "Leid" teilhaben...

    Sorry, geht für mich gar nicht, aber natürlich kannst Du das anders sehen...

    Trauert ein Bundesligaspieler anders, weil er Geld hat? Extrem eindimensionale Sichtweise.

    Wie gut kennst du Herrn S. denn? Wie oft habt ihr privat gesprochen?

    Ist ne relativ leichte Entscheidung, wenn man finanziell unabhängig ist und im Grunde mit 29 bereits für mehrere Leben/Generationen ausgesorgt hat.


    Man sollte halt auch nicht vergessen, dass der werte Herr Schürrle bis dato auch nicht für Nüsse seine Knochen in diesem harten Geschäft wird hingehalten haben.


    Natürlich mag das "Geschäft" Fussball hart und dreckig sein - aber sind das 7-8-stellige Jahresgehälter für Fussballprofis nicht ebenfalls?

    Mit welcher Leichtigkeit hier geurteilt wird.

    Ich für meinen Teil finde es zumindest schon mal angsteinflößend, wenn mein gesamtes Handeln in der Presse stehen würde. Wenn ich bei jeder Entscheidung und jeder Aussage die berühmte Goldwaage befürchten müsste. Wenn ich auf dem Platz nicht wieder so glänze, wie es alle erwarten, weil ich es einfach nicht mehr kann.

    Aber hey, der hat ja Millionen verdient. Der muss das alles abkönnen. Die Konsequenzen tragen, für Entscheidungen die er als Knirps getroffen hat bzw. die Latte überspringen zu müssen, die er im Sommer 14 gelegt hat.

    Das ist wie mit den Kühen. Eine normale Kuh lebt 18-22 Jahre und die Hochleistungskuh maximal 5.

    Während die Spieler früher mit 24 noch als hoffnungsvolle Talente galten, ist man heute fast mit 20 schon gescheitert, wenn man dann nicht mindestens schon 100 Spiele auf dem Buckel hat.


    Gerade Schürrle wurde durch die Presse immer und häufig angegangen. Ähnlich wie Götze. Wenn man sich mal durchliest, was er zu seinem Abtritt sagt, dann kann man da fast schon depressive Züge durchhören. Ich hoffe für ihn, dass er seine Nachfußballzeit genießen und ein normales Leben führen kann.

    Fortuna ist mehr als eine Fussbalmanschaft.

    Das ist auch ein mind. Mittelständisches Unternehmen mit vielen Angestellten.

    Damit ist Fußball für diese Menschen sehr wohl ein lebenswichtiger Faktor.

    Kommt bei vielen Diskussionen zu kurz.

    Es geht nicht nur um unsere Freizeit und Befindkichkeiten bzgl. DFB, Corona, Kommerz, etc.

    Grubdsätzlich schon.

    Aber: hier werden vergleichsweise wenige wirkliche Spezialkräfte eingesetzt, die auch noch unverhältnismäßig viel verdienen. Der Großteil dieser Menschen muss keine Umschulung machen, weil finanziell abgesichert.

    Die restlichen Kräfte, die nicht das Kerngeschäft betreiben, sondern lediglich Querschnittsaufgaben bedienen, werden auch nach dem Ende des Fußballs in einer anderen Branche (die Aufgaben einer Bürokauffrau verschiedener Unternehmen dürften sich lediglich um die Einarbeitung unterscheiden) unterkommen. Sollte der Markt bspweise keine Bürokaufleute mehr brauchen, dann ist Fußball ein geringes Problem.

    Ich finde es eine Unverschämtheit, dass sich treue Fans, die womöglich die Rückerstattung brauchen, um sich überhaupt eine Dauerkarte leisten zu können, dann gegenüber denen benachteiligt werden sollen, die mehr Geld haben und auf eine Rückerstattung verzichten.

    Hier wird ja so getan, als sei Fußball vergleichbar wie Nahrung oder sonst eine Grundversorgung.

    Fußball ist Luxus. War es und wird es auch nach Corona noch bleiben.

    Aber Corona hat doch auch gezeigt, dass es auch prima ohne Fußball geht.

    ??? Ist dem so?

    Kastenmeier ist maximal eine Nummer 2. Ein Grund warum wir nun in Liga 2 kicken. Ist auch kein Vorwurf an den Jungen. Er kam als Nr. 3 und hat dafür einen guten Job gemacht. Den Fehler, mit der Stutgarter Nr. X in Liga 2 zu gehen, haben wir mit Walther schon mal gemacht.

    Wolf seit wie lange nicht gesund? Wir reden hier ja nicht von einem eingewachsenen Zehennagel, der wieder gesund ist. Ob er auf Dauer noch mal Profi sein kann muss sich erstmal zeigen.

    Thomas : Kein Mensch ist Abschaum! Es gibt Arschlöcher ohne Zweifel. Große Arschlöcher! Aber niemand, kein Mensch ist Abschaum.

    Also a) habe ich Dynamo als Abschaum bezeichnet. So wie ich auch Schalke so bezeichne. b) finde ich, kann auch ein Mensch einfach Abschaum sein. Wenn die Kurve antisemitisch (in dem Fall durch den Versuch der Abwertung durch den Ruf Jude, Jude, Jude) hörbar wird oder eben rassistisch ("ihr seid nur Dönerverkäufer"), dann werde ich auch jeden Beteiligten Abschaum nennen. Wenn der Verein dann so tut, als gäbe es das Problem nicht, dann ist er das genauso.

    Bei Fortuna gibt es ebenso Probleme, aber mitnichten so massiv wie bei Dynamo.

    Meine Erfahrungen sind in der Tat Jahre her. Ich habe sie aber gemacht. Und wenn ich die Medienberichterstattung lese oder eben andere Erfahrungsberichte höre, dann fühlt sich das nicht nach Besserung an. Auch die ganze An- und Abreise beim Aufstiegsspiel hat nur bedingt das Gefühl aufkommen lassen, als könne man da ohne Käfig und Polizeischutz unbeschwert unterwegs sein.

    Ist mein persönliches Empfinden und außerhalb von Fußball kann Dresden sicher eine ganz andere Seite aufziehen, aber ändert meine Meinung zu Dynamo nicht.

    Ist halt meine Sicht auf Dynamo. Die mit Dresden an sich erstmal nix zu tun hat.

    Man kann sich auch die Wallraff Doku ansehen. Auch hier wieder Dynamo absolut ekelhaft.

    Vom Verein kommt dann halt auch nix.

    Und auswärts bei Dynamo war immer unschön. Wenn man da schön durch die Mutanten zum Bahnhof muss, da ist man froh unbeschadet durchzukommen.

    ... wir werden ob der Selbstvermarktung das 'Bayern München der 2.Liga'

    Ich fürchte eher, dass wir in dunkle Zeiten stürzen. Wir hätten einen schönen Mindestbetrag auf unterem Bundesliganiveau haben können. Jetzt bekommen wir corona- und zweitligabedingt mehr oder weniger? Ich bin da wenig optimistisch.

    Mega gut hier. Da taucht ein Name auf und hier wird er komplett zerpflückt. Das ist eigentlich ein gutes Zeichen. In der Regel schlagen genau die Spieler ein und umgekehrt.


    Wie oft habe ich mir diese Saison gewünscht, dass da mal jemand im Zentrum einen Kopfball gewinnt. An Flanken hat es meiner Meinung nach nicht gemangelt.


    Ob der taugt kann ich nicht beurteilen. Da vertraue ich, wie immer, auf die handelnden Personen.

    verstehe den schlechten Ruf von Labbadia nicht. War ziemlich erfolgreich in WOB und beim HSV hat er mehrfach gerettet was eigentlich nicht zu retten war