Beiträge von Peterpump

    Sorry, das ist aber nicht "arg komprimiert und vereinfacht". Das ist schlichtweg falsch! Oder gelogen!

    Hatte es noch bearbeitet, präzisiert. Posener würde zu deinem Kommentar vermutlich sagen: "Jaja, das legt der Semrott sich jetzt so zurecht, am Ende des Tages ist und bleibt es ..." Usw. ;-)

    Das wäre erneut gelogen, denn Semsrotts Erklärung kann und konnte man im Internet lesen. Die lässt diesbezüglich keinen Interpretationsspielraum zu.


    Meines ist auch kein Kommentar, sondern eine Anklage.

    Sorry, das ist aber nicht "arg komprimiert und vereinfacht". Das ist schlichtweg falsch! Oder gelogen!

    Dieser Kommentar in der Welt ist an Dummheit kaum zu überbieten. Passt natürlich in die Springerpresse. Schon der Einstieg ist völliger Unfug. Hätte der "Autor" die Erklärung von Semsrott gelesen, wüsste er dies vielleicht. Wenn man sich seine Informationen allerdings aus der Bild holt, hapert es evtl. ein wenig mit dem Hintergrundwissen. Und aus dieser Position heraus Nico Semsrott (den ich bisher nicht kannte, ich maße mir aber auch kein Urteil an) als "begabungsfrei" zu bezeichnen finde ich schon ziemlich heftig. Wollen wir dem "Journalisten" mal zugute halten, dass er lediglich von sich auf andere schloss und nicht boshaft Unwahrheiten in die Welt setzte.

    Begabungsfreier Satiriker wohlgemerkt. Wo ich persönlich ihm leider zustimmen muss.


    In einem MEINUNGSbeitrag. In dem sicher zugespitzt wird, wie es Semsrott und seine bisherigen Parteigänger häufig doch noch viel krasser tun ... Rassismusvorwürfe gegen Sonneborn und andere PARTEI-Leute gib es ja häufiger, kann ich ehrlich gesagt meist wenig mit anfangen (ok, Somuncu geht mir bekanntlich auch nur noch auf die Eier ;-) ). Wie sagte Barack Obama? "Seid nicht zu woke." Das Ganze könnte dann nämlich irgendwann mal arg nach hinten losgehen bzw. geht es aktuell hie und da wohl schon ...

    Es geht aber um den Austritt von Semsrott. Und der erfolgte nicht wegen vermeintlicher rassistischer Äußerungen Sonneborns, sondern wegen dessen Umgangs mit derartigen Vorwürfen und Kritik. Auch in einem Kommentar/MEINUNGSbeitrag sollte man bei der Wahrheit bleiben.


    Es gibt ja nur drei Möglichkeiten. Entweder der Autor hat sich nicht informiert (peinlich für jemanden, der sich Journalist nennt) oder er hat die Aussage Semsrotts nicht verstanden (peinlich für jemanden, der sich Journalist nennt) oder das ist Absicht (passt zu Springer).


    Wenn ich jetzt einen MEINUNGSbeitrag zu Fortunas jüngster Niederlagenserie schreiben würde, bekäme ich zurecht verbal einen in die Fresse.

    Dieser Kommentar in der Welt ist an Dummheit kaum zu überbieten. Passt natürlich in die Springerpresse. Schon der Einstieg ist völliger Unfug. Hätte der "Autor" die Erklärung von Semsrott gelesen, wüsste er dies vielleicht. Wenn man sich seine Informationen allerdings aus der Bild holt, hapert es evtl. ein wenig mit dem Hintergrundwissen. Und aus dieser Position heraus Nico Semsrott (den ich bisher nicht kannte, ich maße mir aber auch kein Urteil an) als "begabungsfrei" zu bezeichnen finde ich schon ziemlich heftig. Wollen wir dem "Journalisten" mal zugute halten, dass er lediglich von sich auf andere schloss und nicht boshaft Unwahrheiten in die Welt setzte.

    Wie gesagt, da steht, dass tickets die nicht storniert werden, auch nicht erstattet werden. Da steht aber nicht, dass die tickets bei spielverlegungen, die gültigkeit verlieren.

    Wenn die tickets nicht mehr storniert werden können, müssten sie entsprechend auch bei spielverlegung ihre gültigkeit behalten.


    Wem das zu heikel ist (weil er nicht sicher ist, ob er dann reisen kann), der kann ja jetzt stornieren.

    Man muss also Karten kaufen ohne zu wissen, ob das Spiel in London oder in Baku stattfindet. Und gekauft hat man ursprünglich mal München. Alles normal. Hoffentlich stornieren möglichst alle ihre Tickets und kaufen dann auch keine mehr.

    Das wird eine schwere Nummer. Aue ist übelst hart zu bespielen, weil sie es immer wieder schaffen, den Gegner niederzukämpfen. Dann kommt noch der Winter dazu. Ich wäre je nach Spielverlauf auf jeden Fall auch mit einem Punkt zufrieden. Da wir nicht überholt werden können im Falle einer Niederlage, ist der Druck nicht so gro0, gewinnen zu müssen.


    Uwe Rösler wird das Team gut einstellen.


    Auf geht´s Jungs!!

    Ich bin ja auch mit einem Punkt zufrieden. Aber ob wir überholt werden oder nicht, ist doch völlig irrelevant. Nach unten schaut im Moment wohl niemand.

    Heisst die Kürtenstraße eigentlich so wegen dem Serienmörder oder ist das Zufall ?

    Netter Versuch uns verarschen zu wollen :D

    Unterrath


    Zitat

    . Um den Königshof herum entstanden in der ersten Hälfte des Mittelalters Motten. In „Rath“ waren dies einerseits abhängige adelige Höfe, darunter die „Große Burg“, „Haus Hain“[13], „Heiligendonk“, die „Volkardey“, „Kürten-“ „ Gather-“ und der „Hoferhof“.

    eigentlich gehe ich sogar ein Stück weiter. Bspw. Rheinufer: Einschränkung des Fußgängerverkehrs. Würde man unterhalb mal alle Fußgänger verbannen, könnte man dort ab (gefühlt Schnellenburg) bis zum Landtag einen Radschnellweg ausbauen.

    Die Beschränkungen müssten alle Fortbewegungsarten treffen, denn der Verkehrsraum wächst ja nicht.

    Ziel müsste sein Knoten- und Sammelpunkte bilden um die Verkehrsarten (Fortbewegungsmittel- und Arten) zu kombinieren.

    Fußgänger, E-Roller, Fahrrad (Miet und eigen), Lastenfahrrad, Auto, Transporter, LKW, ÖPNV gilt es sinnvoll zu vereinbaren.

    Bis Theodor-Heuss-Brücke, danach müsste auf Wasser gebaut werden (das könnte dann ein touristisches Highlight werden).


    Bei den Autos, würde ich auch noch (Miet statt Eigen) dazunehmen. Von einem wirklich praktikablen AutoTeilen träume ich immmer noch. Man stelle sich vor, Termin in Filderstadt: Vor der Haustür ins Auto, vorm Bahnhof abstellen, ICE nach Stuttgrat, lesen, Fernsehen, Musik hören oder arbeiten, in Stuttgart raus aus dem Zug, ins Auto vorm Bahnhof steigen und nach Filderstadt fahren. Und wenn der Termin noch in ein Essen ausartet, lässt man die beiden Autos einfach stehen und fährt alles mit der Bahn.

    Keine Ahnung, was ich mit Deinen Kalendern zu tun habe und was Du damit sagen willst, ich kann Dir aber versichern, dass ich in den letzten Tagen einige Kartons mit dem Fahrrad ausgeliefert habe.


    Hätte ich jedenfalls sehr viel eher in Betracht gezogen als mit 'nem Fahrrad, zumal bei +1 °C. Aber das nächste Mal bitte ich Peterpump , die Kalender in Rath abzuliefern, macht er bestimmt gerne. ;)

    Deinen Post meinte ich nicht.


    Kurzfristig ist das mit Sicherheit nicht zu realisieren. Da braucht es Zeit, Geld und vor allem den Willen

    Der Änderung literarischer Werke gegenüber bin ich eher abgeneigt - je klassischer das Werk desto mehr lehne ich das ab. Kulturelle Werke gilt es sowieso in ihrem Kontext zu begreifen. Goethes Werther kann man wie Plenzdorf adaptieren, würde man durch stupide sprachliche Transformation aber m.M.n. zerstören. Die Reflektion des historisch gesellschaftlichen Kontextes wäre anhand eines so transformierten Werkes erheblich erschwert bis verunmöglicht.

    Ich halte das Gendern in literarischen Texten, bis zum Beweis des Gegenteils, für unmöglich. Auch in zeitgenössischen.

    Hängt auch bisschen davon ab, wo man wohnt. Wenn ich in Düsseldorf bin, wohne ich in Rath unweit der S-Bahn-Haltestelle Rath-Mitte, in der Nähe hält auch die 701 an. So ist für mich relativ einfach z. B. in die Altstadt zu kommen oder brauche nicht so viele Umstiege zur Arena.

    Fehlende, bzw. schlechte Anbindung an den ÖPNV war für mich immer ein Auschlusskriterium bei der Wohnungssuche.

    Ich würde fast sagen, Du müsstest gar nicht umsteigen. :)


    Klar ist so etwas eine persönliche Entscheidung. Die Wahl hat allerdings nur der, der ein Auto besitzt. Ansonsten sieht das mit den Kosten eh schon wieder anders aus.


    Von Derendorf nach Rath wäre das Fahrrad eh fast immer meine 1. Wahl.


    Ich frage mich nur, was solche Posts wie oben überhaupt aussagen sollen. Hier hat doch bisher jeder gesagt, dass der ÖPNV in Düsseldorf dringend reformiert werden muss. Günstiger und effektiver.