Beiträge von Limbo

    Von der Idee ganz gut, in der Praxis aktuell nicht umsetzbar.

    Spontan einen Verteidiger der Zwoten in die Erste hochziehen geht nicht. Das bedarf dank Corona etwas mehr Vorlauf. Vielleicht müsste man da auch etwas mehr Weitsicht walten lassen.

    Weiss nicht warum, aber bei Reschke musste ich direkt an meine ultimative Achse des Versagens denken, mit denen sogar die Bayern absteigen würden:


    Michael Reschke - Roland Kentsch - Michael Frontzek

    Max Kruse bei der Fortuna hätte vermutlich das leere Tor nicht getroffen wenn er sich überhaupt in Schussposition hätte bringen können ohne das ihm schon zuvor bei der Ballannahme die Pille verspringt.

    Nein, er hätte sich erstmal verletzt und wäre auf unbestimmte Zeit ausgefallen.

    Zitat

    „Wir haben in dieser Saison auch nach acht Spielen nicht zu Konstanz und Stabilität gefunden“, teilte Sportdirektor Ivo Grlic mit: „Die Ergebnisse stimmen nicht, und eine positive Entwicklung haben wir leider auch nicht erkennen können. Das macht diesen Schritt jetzt notwendig. Denn die Mannschaft hat Potenzial, und wir sind überzeugt davon, dass wir mit diesem Potenzial wieder in die Erfolgsspur kommen – auch wenn es das erste Ziel sein muss, wieder in ruhiges Fahrwasser zu kommen.“

    Irgendwie kommt mir das inhaltlich bekannt vor. Ersetzen wir mal Grlic durch Allofs und schon passt das auch bei uns.

    Bei der Alaba-Geschichte finde ich ja sensationell, dass er die Entscheidung der Bayern angeblich aus der Presse erfahren hat. Die Bayern haben den Beratern 10 Tagen vor dem letzten Wochenede ein noch mal verbessertes Angebot mit Fristende letztes Wochenede zukommen lassen. Lt. Salihamidzic bei n-tv.de mit dem Hinweis, wenn nichts kommt, dann wird das Angebot komplett zurückgezogen. Mir scheint, der Alaba weiß überhaupt nicht, was seine Berater da verzapfen und setzen ihm ein Floh namens Wertschätzung ins Ohr.


    Gestern gab es ja schon die ersten Berichte, dass Barcelona und Real Madrid Alaba schon länger gerne hätten, ihn sich in der aktuellen Situation aber nicht leisten können. ;--)b

    ich finde, es fehlt in allen Belangen die Power. Mittendrin wird der Lauf mit Ball, so oft abgebrochen und der Ball wird nach hinten gespielt. Es kommt manchmal sehr Lustlos vor. Vielleicht sind manche Spieler aber wirklich nur 5 Liga tauglich und hatten beim Sichten per Video einen Sahnetag. Ich bin am Freitag gespannt, wie Rösler sein Team aufstellt. Power oder wieder Mürbchentaktik.

    Nach dem Auftritt der Hannoveraner in Paderborn und unser Leistung gegen Regensburg, hatte ich tatsächlich erst ein 0:3 gegen Hannover getippt.


    Als ich dann die Aufstellung gesehen habe, die linke Seite mit Hartherz und Pledl, was bisher relativ gut im Zusammenspiel funktioniert hat (jedenfalls besser als mit Borello), Borello ganz draussen und statt Sobottka dann Appelkamp im Mittelfeld, habe ich den Tipp dann doch noch geändert. Tja, im Nachgang ist man dann doch schlauer ;)

    Noch mal für die Vereinshistorie: Unsere beste Offensiv Aktion im ganzen Spiel war ein Querpass im gegenrischen Strafraum des aufgerückten defensiven Mittelfeldspielers Bodzek. Dieser Querpass führte allerdings nicht zu einem Torschuss und selbst wenn er zu einem Torschuss und darüber hinaus sogar zu einem Tor geführt hätte, hätte dies nicht gezählt, weil die ganze Aktion sowieso schon wegen Abseits abgepfiffen war. Kann man sich kaum schöner ausdenken.


    Allerdings ist es nicht richtig, wenn hier immer wieder gesagt wird, Fortuna hätte 0 Torschüsse gehabt. Der so viel kritisierte Borrello hatte einen Torschuss. Und nicht nur das, dieser Torschuss führte sogar zu einem Tor, wenngleich unter starker Mithilfe des Torwarts.

    Naja, Sobottka hat in der Schlussphase aus dem Mittelfeld auch einen Pass Richtung Tor gespielt, da stand nur niemand. Mit viel Wohlwollen war das auch ein Torschuss --;)ir


    Weiss gerade nicht, ob diese Nichtleistung in dieser Saison, dieser spielerische Offenbarungseid eine gedankliche Teilzeit oder eher ein spielerisches Homeoffice ist. Wenn es um die Agressivität und die sprichwörtliche Gallikeit auf dem Platz geht, dann hört man das von den Reportern leider nur über die Spieler des Gegnerteams. Wenn man nun noch die Aussagen nach dem Spiel von Spielern und Trainer liest, dann hätte ich mir bei dem eh schon verkacktem Spiel noch 3-4 Gegentore mehr gewünscht, dass die endlich mal aufwachen und merken, wie scheisse sie spielen. Dieses ewige Schönreden ist mal so wirklich weit an der Realität vorbei.

    Ich habs mal verbessert.

    Wenn man sich die Mitteilungen auf der Fortuna-Homepage anguckt, dann hat man inzwischen wohl einen Textbaustein für die ganzen Verletztenmeldungen. Die von Gorka und Kownacki ähneln sich schon sehr.

    ich glaube das Hartherz gar nichts machen wollte, stand einfach nur da, nix mit Aktion von ihm oder gar Rückspiel

    Das seh ich auch so, dazu hatte der Ball ordentlich Geschwindigkeit und der Kieler noch mit dem Scheitel dran und veränder leicht die Flugbahn auf einer kurzen Reststrecke. Wenn Hartherz einen Plan gehabt haben sollte, dann war es spätestens in dem Moment vorbei.

    Wie sich Borello so lange da an der Seitenlinie vorführen lässt ist mir unbegreiflich.

    Dazu Hartherz sehr häufig gegen 2 Angreifer, weil Borello immer wieder in die Mitte zieht, statt auf der Aussenbahn zu bleiben.

    Ich schaue aktuell Bundestag live. Furchtbar, wie viel Ignoranten es unter den Volksvertretern gibt. Bei Einblendungen sieht man, das bald jeder Zweite mit dem Handy oder anderem zugange ist. Was eine Arbeitsauffassung...

    Das war schon immer so, nur anders und hat wirklich nichts mit der Arbeitsauffassung zu tun ;)


    Früher hatten die Abgeordneten und besonders die auf der Regierungsbank, Berge an Lauf- und Unterschriftenmappen dabei, die gesichtet werden müssen, dazu vielleicht auch die Presseschau oder ne Zeitung, um auf dem Laufenden zu sein. Inzwischen ist das alles überwiegend digital. Die Taktung an neuen Informationen ist durch die neuen Medien deutlich höher als früher.


    Auch die normalerweise sehr leeren Reihen während des Plenums wirken für viele sehr befremdlich. Das bedeutet aber nicht, das die Abgeordneten nicht da sind, aber am Rande des Plenums sind so viele Treffen und Abstimmungen von Fraktionen, Arbeitskreisen, usw., dass die Abgeordneten da gut unterwegs sind. I.d.R. sind dann die Abgeordneten ihrer Fraktion auf den Bänken, die jeweils tiefer mit den jeweiligen Themen vertraut und auch in den Ausschüssen unterwegs sind. Die Fraktionen haben dann z.B. auch einen SMS-Alarm, wenn kritische Abstimmungen drohen.


    So ein Plenartag startet z.B. in NRW regulär um 10 Uhr und geht dann oft bis 22 oder 23 Uhr, wenn die Ferien drohen kann das auch mal deutlich länger werden. Wenn man dann schon vor 10 Uhr die ersten Treffen hat, ist das schon ein ziemlich langer Tag.

    (Gerne werden so lange Plenartage auch dazu genommen, spät nachts unbeliebte Gesetze unbemerkt durchzudrücken.)


    Worauf ich hinauswollte, kein Grund sich aufzuregen ;)

    Einen Aufkleber gabs schon, als Leipzig aufgestiegen ist. Damals gab es Ärger mit dem Logo. Hatte den Vorteil, dass man den Aufkleber für das Projekt nicht nutzen musste und es war einfach nur weiss.

    und tatsächlich beim letzten Satz bin ich anderer Meinung. Die Vielfalt und fast Angleichung wird eine (zur Zeit nicht erkennbare) neue Spannung aufkommen lassen, so daß jede Mannschaft zum Zugpferd wird, bzw. die Spannung das eigentliche Zugpferd bildet.


    Ich denke du meinst aber das Internationale Zugpferd, die bekannte Mannschaft die man im Ausland sofort nennt.

    Die Bayern haben das jetzige Verteilmodell der TV-Gelder erpresst. Es wurde der DFL die Pistole auf die Brust gesetzt entweder so oder wir vermarkten unsere TV-Bilder selber. Auch immer mit dem Blick, dass der FCB mit der Selbstvermarktung mehr Geld einnimmt, als über den Verteilschlüssel der DFL.

    Wenn die 3 Clubs aus Bayern, Dortmund und Leipzig in einer Europaliga spielen und damit nicht mehr in der Bundesliga, dann würde es mehr Möglichkeiten einer gerechteren TV-Gelder-Verteilung geben. Allerdings würde man riskieren, dass man ohne die 2 Zugpferde Bayern und Dortmund auch deutlich weniger TV-Gelder generieren würde.

    Also erstmal kriegt Schalke kein Geld vom Steuerzahler, sondern muss sich selber um die Kredite kümmern. Diese sind dann durch Bürgschaften abgesichert. Steuergeld fliesst erst, wenn die Kredite nicht bedient werden können.


    Viel schlimmer ist, dass Schalke zeigt, wie verkommen das System Bundesliga ist. Damit meine ich nur am Rande, dass die total überschuldet sind, trotzdem die Lizenz kriegen und auch noch einen Wettbewerbsvorteil gegenüber kleinen, seriös wirtschaftenden Clubs haben. Nein, Schalke hat sich auf Teufel komm raus verschuldet, um irgendwie auf Pump mit einem völlig überteuerten Kader an die internationalen Geldtöpfe zu kommen. Die haben bei Schalke voll auf Risiko gespielt und sich verzockt. Hätte es geklappt und man hätte sich bestenfalls für die CL qualifiziert, gibt es einen garantierten Geldregen durch die Vorrunde und wenn es gut läuft schafft man noch 1-2 KO-Runden. Dann hätte sich der Einsatz gelohnt, wobei das wahrscheinlich noch nicht mal nachhaltig gewsen wäre.

    Jetzt ist genau das Gegenteil passiert, man ist das Risiko eingegangen hat sich verzockt und dann auch noch Corona. Keine CL, keine EL, dafür ein Berg an Schulden. Sprich man muss sparen, der Kader wird qulitativ schlechter werden und die Chance auf CL oder EL sinkt, der Schuldenberg bleibt.


    Warum hat Schalke das gemacht? Weil die mit den großen Clubs, die sich seit Jahren am Erfolg gemessen die TV-Gelder gegenseitig zuschieben, mitspielen möchten und dazu braucht man das Geld aus den internationalen Wettbewerben. Selbst für Schalke, mit einer riesen Anhängerschaft, einem großen, meist ausverkauften und abbezahlten Stadion, sind Bayern, Dortmund und jetzt Leipzig schon lange finanziell enteilt. Den riskanten Versuch da ranzukommen, kann man wohl auch ohne Corona als gescheitert betrachten.


    Ein bisschen am großen Geld schnuppern schaffen noch so Clubs wie Gladbach oder Leverkusen, die scheinbar über die Jahre seriös gearbeitet haben und hier und da auch Glück mit Spielertransfers oder einen netten Konzern als Sponsor hatten. Aber auch Gladbach wird finanziell nicht mehr an die o.g. Clubs rankommen.


    Selbst wenn man die TV-Gelder-Verteilung umkehren würde, sprich in der Tabelle unten stehenden Clubs kriegen das meiste Geld, um wettbewerbsfähig zu werden, wird das nichts mehr ändern. Vielleicht ist die Idee einer Europäischen Superliga nicht so schlecht, dann sind die "Geldsäcke" mit ihren Einflüssen weg und man könnte das System Bundesliga mal reformieren, allerdings fehlen dann auch die Zugpferde.