Beiträge von myfreexp

    Der Düsseldorfer Sport ist am Boden angekommen. Läuft diese Saison wohl nix.


    Das ist ein wenig voreilig, soweit es die DEG betrifft. Man hat immerhin 1 Punkt mehr als der 3. und 4. der Tabelle, allerdings auch ein (Iserlohn) bzw. zwei (Wolfsburg) Spiele mehr. Die Tabelle wird ja nach den "PPG" sortiert.


    Mit nur 5 Verteidigern spielen zu müssen, ist natürlich nicht lustig. Die Neuverpflichtung darf wegen der Corona-Einreisebestimmungen ja erst ab nächster Woche ran.


    Hatte und habe nicht die Absicht. Ging mir lediglich darum, mit dem Unsinn vom körperlosen Spiel aufzuräumen.


    Aber erst selbst eine Abhandlung zu Dingen zu schreiben, von denen man nix versteht, um dann mit "Bitte keine Abhandlung" zu schließen - Respekt. 8o

    Zitat

    Verweilverbot: Menschen dürfen sich „im öffentlichen Raum aufhalten, so lange sie sich fortbewegen, jedoch nicht verweilen, im Sinne von länger stehen bleiben, sich hinsetzen oder zum Beispiel auf eine Wiese legen.“

    https://www.derwesten.de/regio…inzidenz-id231533027.html


    Was bedeutet "länger stehen bleiben"? Demnächst Stoppuhr am Start, die Cops??


    Du bist mir zuvorgekommen. Solche Regeln liebe ich ja. Stoppuhr hilft ja gar nix, wenn nicht klar definiert ist, wie lange denn "(nicht) länger" genau ist.

    Mein persönlicher Vorschlag: Das Spiel heißt immernoch "FUSS"ball. Natürlich sind Tore mit allen Körperteilen, außer dem Arm/der Hand erlaubt, aber warum nimmt man bei Abseitsentscheidungen nicht einfach die Stellung des Fußes, im Moment des Abspiels? Warum wird nach Schulter, Kopf, Knie, Hüfte...etc geguckt?


    Wenn ein Stürmer mit seinem Körper gefühlt 50cm weiter vorne ist, aber im Moment der Ballabgabe seine Füße auf gleicher Höhe hat, warum sollte dies Abseits sein? Nochmals, die Sportart heißt Fußball!!!!


    Alleine mit dieser Regelung könnte man schon viel Druck vom Kessel nehmen!


    Meinen Segen haste. Ist übrigens beim Eishockey ganz genauso (obwohl die Abseitsregel dort völlig anders funktioniert und man mit dem Schlittschuh gerade kein Tor erzielen darf, jedenfalls nicht mit einer "Kickbewegung", Abpraller sind erlaubt).


    Aber sich nur auf ein Körperteil konzentrieren zu müssen, das sich zudem am Boden befindet, würde in der Tat vieles vereinfachen und erleichtern. Und ich denke auch, dass vor dem VAR die Schiris und Linienrichter in der Praxis auch nur auf die Füße geachtet haben.

    Da wird doch ein totes Pferd geritten. Ich wüsste auch nicht, wie man sich als Fan mit einem solchen Verein überhaupt noch identifizieren kann.

    Reine Folklore. Ob jemand seinen Eid mit oder ohne Gottesbezug leistet, es wird keinerlei Einfluss auf seine Politik haben. Und wenn, eher keinen guten, wenn es um Themen wie in diesem Thread geht.

    Es steht JEDEM frei an Gott zu glauben oder auch nicht, aber man sollte zumindest den nötigen Respekt und Anstand an den Tag legen und eben JEDEM überlassen, wie er denn zu diesem Thema steht...

    Begriffe wie "Folklore" sollten daher in so einer Diskussion tunlichst vermieden werden...


    Warum? "Folklore" ist doch ein absolut harmloser Begriff.?


    dosti63 hatte von der Vereidigung des Bundespräsidenten gesprochen ("So wahr mir Gott helfe"), gleiches gilt ja auch für Bundeskanzler, Minister und was weiß ich wen noch alles (so derjenige nicht darauf verzichtet).


    Das sind in meinen Augen bedeutungslose und floskelhafte Rituale, deren eigentlicher Sinn und Inhalt längst verlorengegangen ist (wie bei Weihnachten, Ostern usw. auch). Oder glaubt wirklich jemand, die Betreffenden würden sich in ihrem Wirken an christlichen Werten und Idealen orientieren und ernsthaft der Überzeugung sein, ein Gott würde ihnen dabei helfen? Das wäre naiv.


    Ich hoffe jedenfalls beides nicht, denn dann sähen unsere Gesetze i.S. Homosexualität, Abtreibung etc. deutlich anders aus. Ich hatte schon mal auf Polen verwiesen, und tue es hiermit nochmal. Ich weiß, es wird wieder der Einwand kommen, das sei die (katholische) Kirche und nicht Gott selbst, aber die versteht sich ja als die Stellvertretung Gottes auf Erden und sie ist es, die Einfluss nimmt. Gott selbst, so es ihn gibt, scheint sich darum ja nicht kümmern zu wollen und lässt die Kirche gewähren. Der müsste die Kirche eigentlich längst ihres Amtes enthoben haben, wenn er sähe, was die in seinem Namen alles so veranstaltet (hat).


    Und solche Schwüre und Vereidigungsszenarien auf die Bibel und Gott fasse ich eben unter dem Begriff "Folklore" zusammen. Natürlich kann jeder an Gott glauben, das ist jedem selbst überlassen - auch wenn ich mir das nicht recht erklären kann. Ich muss dem jetzt aber keinen überhöhten Respekt entgegen bringen, jedenfalls nicht mehr als einer x-beliebigen Meinung zu einem x-beliebigen Thema. Wenn ich solche Rituale für Folklore halte, dann sage ich das auch und sehe nicht, warum ich das vermeiden sollte.


    Dazu hätte ich wirklich gerne mal eine Erklärung, ggf. auch von den Zustimmern zu Deinem Beitrag.


    Hier noch ein "schönes" Beispiel dafür:


    640px-Donald_Trump_swearing_in_ceremony.jpg


    Ist das glaubhaft...?


    An der Story kann so einiges nicht stimmen. Wie Du richtig sagst, müssen Anträge auf Überbrückungshilfe von einem "prüfenden Dritten" ausgefüllt werden. Gleichzeitig unterschreibt der Antragsteller aber eine ganze Reihe von Erklärungen, u.a. "Der Antragsteller versichert, dass er die Fördervoraussetzungen zur Kenntnis genommen und dass er alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen und wahrheitsgetreu gemacht hat". Damit dürften Ansprüche gegen den Steuerberater hinfällig sein. Man muss seinem Steuerberater natürlich auch mal etwas auf die Finger gucken, meiner hatte auch erst einige Posten bei den Fixkosten "vergessen", da wäre mir bares Geld durch die Lappen gegangen.


    Aber viel entscheidender ist: Am Ende des eigentlichen Antrages werden die Beträge aufsummiert dargestellt (hier am Beispiel der Überbrückungshilfe I für die Monate Juni-August):


    pasted-from-clipboard.png


    Und der Betrag, der rechts unten steht, wird dann auch ohne weitere Prüfung überwiesen.


    Ich vermute daher, dass es gar nicht um die Überbrückungshilfe ging - sondern um die sog. November- oder Dezemberhilfe, mit der ich mich nicht auskenne, weil sie mir nicht zusteht. Ein klassischer Presseartikel ohne jede Sachkenntnis, m.M.n.

    [...] Gesagt getan, was passiert in dem Moment wo ich Sky anmache, es fällt das 3:2. Da waren wir, mein Sohn und ich, uns einig Sky wieder auszumachen. Unser aberglaube war überzeugt, dass wir nur Unglück bringen. Die letzten Minuten mit dem Live Ticker waren eine Qual, aber es hat gereicht für ein Sieg. Was soll ich beim nächsten Spiel machen? Wir werden sehen.


    Ja toll, wenn Du Dir die Antwort schon selber gibst, dann frag doch nicht. 8o


    Meine Bitte wäre: Nein, Ihr werdet (das Spiel) NICHT sehen!

    Kenn isch, da haben wir 2009 unser 30jähriges Abi-Jubiläum in der (damals noch so genannten) "Akademie Schmöckwitz" über 2 Tage gefeiert, die jetzt wohl "Das Schmöckwitz" heißt. Inklusive Kremserfahrt über die umliegenden Seen, war 'ne Super-Veranstaltung. :thumbup: Nur lästige Mücken ohne Ende im Mai...


    Sorry für OT, musste ich aber anmerken, einach weil mich die Erwähnung gefreut hat (zumal ich das Treffen selbst organisiert hatte).

    Kannte ich auch noch nicht....zumal mal eben knapp 30km entfernt von mir, aber trotzdem noch Berlin ( allerdings haarscharf )


    Wenn Du also mal Tips für Ausflugsziele in Berlin brauchst... 8o


    (Ehrlicherweise muss ich zugeben, damals von einem ehemaligen Klassenkameraden darauf aufmerksam gemacht worden zu sein, den es - wie einige andere auch - beruflich nach Berlin verschlagen hatte).


    Ist schon ziemlich JWD, wir hatten auch extra einen Shuttle eingerichtet für Leute, die mit dem Zug oder Flugzeug angereist waren. Selbst in Berlin wäre die Weiterfahrt bis nach Schmöckwitz mit dem ÖPNV - zumal für Ortsunkundige - nicht die helle Freude gewesen.

    Ich war heute auch unterwegs am See... Wetter war zu schön. Wer nix vor hat.... Schmöckwitz am Seddinsee, sehr zu empfehlen.


    Kenn isch, da haben wir 2009 unser 30jähriges Abi-Jubiläum in der (damals noch so genannten) "Akademie Schmöckwitz" über 2 Tage gefeiert, die jetzt wohl "Das Schmöckwitz" heißt. Inklusive Kremserfahrt über die umliegenden Seen, war 'ne Super-Veranstaltung. :thumbup: Nur lästige Mücken ohne Ende im Mai...


    Sorry für OT, musste ich aber anmerken, einach weil mich die Erwähnung gefreut hat (zumal ich das Treffen selbst organisiert hatte).

    Puh, aber wer nach diesem Spiel von einem möglichen Aufstieg faselt - ja ich weiß nicht?


    Natürlich ist er noch möglich, und ich wünsche ihn mir und hoffe auch darauf. Gleichwohl halte ich ihn trotz des aktuellen Spieltages für nicht sehr wahrscheinlich, er wäre ein glücklicher Unfall und auch vermutlich nur über eine Relegation zu erreichen (mein Herz graust es bei dieser Vorstellung jetzt schon).


    Ich hatte mich schon nach dem 1:1 beim Jahn klar gegen einen Trainerwechsel noch in der laufenden Saison ausgesprochen (Quelle). Gleichzeitig bin ich aber aber auch nicht der Meinung, dass man im Falle eines Aufstiegs automatisch mit Rösler verlängern, sondern andere Alternativen zumindest eingehend prüfen und in Betracht ziehen sollte. So richtig überzeugend wirkt Rösler auf mich nicht. Auch der heutige Sieg gegen H96 - so erfreulich er auch angesichts der übrigen Ergebnisse ist - ist mehr Glück und dem Unvermögen des Gegners als eigenem Verstand und Können zu verdanken.


    Was aber nicht nur eine Frage des Trainers, sondern auch des Kaders ist, der so ohnehin nicht Bestand haben wird und kann - erst recht nicht, wenn man aufsteigen sollte.

    Fast 32 Minuten Eiszeit für Jensen - verursacht durch den Ausfall von Zanetti und Johannesen - sind allerdings ein Brett. Geil aber das Interview von Jensen nach dem Spiel - sinngemäß "Wer würde nicht gerne möglichst lange auf dem Eis stehen?". Das ist Hockey-Mentalität und Jammern ein Fremdwort.

    Da wird jemand namens Gott erwähnt ("Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen [...]"), damit beruft man sich aber nicht auf ihn im Sinne eines inhaltlichen Einflusses auf den nachfolgenden Text. Bzw. wenn, müsste das für die ebenfalls erwähnten Menschen dann ja auch gelten.

    Der Bundespräsident leistet bei seinem Amtsantritt vor den versammelten Mitgliedern des Bundestages und des Bundesrates folgenden Eid: "Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe."
    Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden.


    Es finden doch immer wieder Berufungen auf Gott statt. Mehr wollte ich nicht ausdrücken, weil hier so getan wird, als ob Religion keine Einflüsse auf unser Sozialleben hätte.


    Reine Folklore. Ob jemand seinen Eid mit oder ohne Gottesbezug leistet, es wird keinerlei Einfluss auf seine Politik haben. Und wenn, eher keinen guten, wenn es um Themen wie in diesem Thread geht.