Beiträge von myfreexp

    Ist nicht ganz meine Gegend, aber schade ist es schon deshalb, weil's da wohl wenige Alternativen gibt.


    Anekdote: Ich war einmal Anfang der '80er im Schalander, weil ein Schulfreund in Wersten wohnte, der hier Medizin studiert hat. Irgendwas hatte ich vergessen und wollte schnell mit dem Auto nach Hause zur Kölner Straße, um es zu holen. Ich hatte zwar die 3er-Fahrprüfung schon bestanden, aber die zum 1er stand noch aus - folgerichtig hatte ich also noch keinen Lappen. Ich dachte, egal, schnapp mir den Schlüssel des Golf I von meiner damaligen Freundin und fahre los. Nach wenigen hundert Metern touchiert mich ein anderes Fahrzeug an der linken Seite, das mich übersehen hat. Wir steigen aus, mein Herz schlägt bis zum Hals, aber es war tatsächlich nichts zu sehen. Mit maximalem Puls und Blutdruck steige ich wieder ein, Glück gehabt, der Rest der Fahrt war nicht gerade entspannend.


    Erzählt habe ich nach der Rückkehr ins Schalander besser nix...

    Sorry, ich muss einfach nochmal darauf zurückkommen:



    Hier ein Live-Auftritt der Zeps von 1973 (also bald 50 Jahre her!) mit eben "Stairway to Heaven". Wir erinnern uns an den freundlichen älteren Herrn in der Mitte oben (mal auf "Alles anzeigen" klicken)? Das ist der, der hier jetzt in vorderster Front zu sehen sein wird. Eins ist mal klar: Robert Plant ist Linksträger. ;)



    Nur damit die Jüngeren unter uns mal wissen, auf welche Musik und welche Typen wir damals so gestanden haben. Und nicht nur wir, sondern bisweilen auch die Mädels - die haben ja nicht alle nur Abba, Al Stewart und Cat Stevens gehört. ;)


    Die "Video-Effekte" sind auch klassisch '70er, fand man damals toll, sowas. Und viel mehr konnte man ja nicht. Aber Musik konnte man.

    Bayern 8 Schalke 0. Hab das Spiel nicht gesehen, aber im Anschluss eine 15-minütige Zusammenfassung mit englischem und deutsch-englischem (Steffen Freund) Kommentar, deren Link man hier nicht posten darf.


    Damit wurde gleich am 1. Spieltag die komplette Sinnlosigkeit der 1. Liga perfekt demonstriert - jedenfalls was die Vergabe des Meistertitels betrifft. Dass Schalke inkl. Benito Raman demontiert wurde, verschafft mir zwar eine gewisse Genugtuung, aber so ist es doch völlig albern, in dem Wahn zu leben, dass hier noch eine Meisterschaft ausgespielt werden würde.


    Und trotzdem würde ich Fortuna lieber in der 1. Liga sehen. Verrückt, ich weiß. Oder man wendet sich vollkommen ab, aber soweit bin ich noch nicht. Kommt vielleicht noch.

    Und Lisa Eckhart hatte heute einen bemerkenswerten Auftritt  bei 3 nach 9 im NDR.


    Man achte auf die positive Resonanz bis Verzücktheit bei fast allen anderen Gästen und im Gegensatz dazu den verschreckten Blick von Bundesministerin Giffey, die das offenbar intellektiuell übefordert. :D


    Anlässlich dieses Links habe ich mir erstmals ein paar Minuten dieser Dame, von der ich bisher noch rein gar nichts wahrgenommen hatte, zu Gemüte geführt (so von 4:05 bis 4:46), und ich darf das mal zitieren:


    Zitat

    Frage (Giovanni di Lorenzo): Und Sie wollen durch Ihr Werk, durch Ihr künstlerisches Werk, nachfolgenden Generationen in Erinnerung bleiben. Ist das 'n Moment, wenn Sie das Gefühl haben, ich hab jetzt was geschafft, der Sie befriedigt?


    Antwort (Lisa Eckhart): Ähm - dieser Moment tritt noch nicht ein. Ich maße mir im Grunde noch nicht an zu sagen, ich mache Kunst. Das ist so etwas, darauf strebt man zu, das ist für mich noch das sinnvollste Methadon nach dem Tod Gottes, was so eine transzendentale Koordinate betrifft. Also das wäre für mich die Kunst, das ist nicht etwas, das ich erreichen kann, sondern etwas, auf das ich zustrebe, und das Scheitern bereitet mir auch große Freude.


    Mit Begrifflichkeiten wie "sinnvollste Methadon nach dem Tod Gottes", "transzendentale Koordinate" und dem übrigen Geschwurbel bin ich offen gesagt auch überfordert. Und ich bin nicht sicher, ob Du die "positive Resonanz bis Verzücktheit" bei den übrigen Teilnehmern als solche wirklich richtig erkannt hast.


    Mein Eindruck war ein anderer.

    Gab es schonmal in der Geschichte der Bundesliga eine Mannschaft die, das offensichtliche Bevorteilen der einen Mannschaft, mit einem Spielabbruch Ihren Unmut gegen die Unfähigen Lappen in Schwarz (Blau) zur Geltung gebracht haben?


    Die DEG im Playoff-Finale gegen Rosenheim 1989. 8) (Ja, war noch Bundesliga.)

    Eine Demokratie muss Kritik zulassen, aufnehmen und thematisieren, ohne die Kritiker pauschal zu diffarmieren. Ein offener Diskurs muss möglich sein. Dazu leben wir in einer Demokratie. Ausserdem sollte jeder Mensch selber denken und sich auf verschiedenen Quellen seine eigene Meinung bilden. Das Medien sehr manipulativ sind, sollte mittlerweile klar sein. Medien gewinnen Kriege. Dazu gibt es genügend Beispiele. Die Welt in der wir leben ist nicht gut. Wir dienen einfach nur zum Zweck. Und deswegen sollte man nicht alles glauben was einem vorgesetzt wird. Kritisch hinterfragen ist immer gut.


    Schön gesagt. Nur:


    Wer von den hier oder auf irgendwelchen Demos Anwesenden ist denn von Ausbildung und Wissen her überhaupt in der Lage, "selber zu denken" und einen "offenen Diskurs" über derart komplexe wissenschaftliche Themen selbst zu führen? Ich behaupte - so gut wie niemand.


    Man kann sich doch mangels eigener Sachkenntnis nur an irgendwelche (tatsächlichen oder vermeintlichen) Wissenschaftler "dranhängen", die man für vertrauens- und glaubwürdig hält. Und da ziehe ich persönlich einen Christian Drosten vor, der sich a) eben jeglicher Vereinnahme durch Presse und Medien konsequent verweigert, b) auf "seinen" (den des NDR) mittlerweile reduzierten Podcast konsequent beschränkt, und c) auf irgendwelche Scharmützel mit Presse/Medien gar nicht erst einlässt. Und auch keine Bücher schreibt und verkauft, sondern sich in erster Linie seiner wissenschaftlichen Arbeit widmet, an deren Erkenntnissen er uns hin und wieder teilhaben lässt.


    Und sich zudem bei konkreten Handlungsempfehlungen für die Politik betont zurückhält. Aber durch die Dynamik der Ereignisse bisweilen gezwungen ist, mal ein paar deutliche Worte zu verlieren (die ich mir viel öfter und deutlicher gewünscht hätte).


    Und weil hier schon mal Zahlen über Umsatzeinbrüche von 150.000 € infolge der diversen Maßnahmen genannt wurden: die sagen wenig aus, wenn man den Gesamtumsatz nicht kennt. Meiner liegt in absoluten Zahlen um ein Vielfaches höher, beläuft sich für das erste Halbjahr 2020 auf rund 70% (das ist schon aussagekräftiger), Besserung nach einem kurzen Strohfeuer kaum in Sicht - es geht erstmal nur noch darum, die Insolvenz zu vermeiden.


    Dennoch kann ich nicht verstehen, wie man die Kompetenz von Kapazitäten wie Drosten in Frage stellen kann. Ich habe den Eindruck, dass viele, die ihn kritisieren, dessen Podcasts gar nicht selbst gehört haben - sondern nur das lesen, was die Presse davon verkürzt und in Teilen sinnentstellend wiedergibt.


    EDIT: Ich glaub, ich sollte das mal in die Offtopics verschieben.

    Ich habe mir gerade die Pressekonferenz mit Reul angeschaut, die Agenda Dan dankenswerterweise verlinkt hat. Erschütternd. Ich hoffe, er hat Recht, wenn er sagt, dass der überwiegende Teil der Polizei nicht ähnliches Gedankengut teilt.


    Ich bin erst bei Minute 5, muss aber sagen: überraschend und erfreulich klar, deutlich, kurz und knapp und informativ.


    Sowas würde ich mir mal von Fortuna wünschen. 8)

    Jugendliche hingegen (Du schreibst sogar "natürlich Jugendlichen") halte ich jedoch nicht für per se gewalttätig und rechtsextrem. Da kommt's genauso auf das (u.a. familiäre) Umfeld, Bildung, Sozialisation usw. wie bei Erwachsenen an.

    Bei „Umfeld“ gebe ich Dir recht, nur gehen die Nummern Ungewollt rum, ich habe mehrmals 25 Euro für einen Nummernwechsel meines Kindes gezahlt. Hier geht es in Richtung völliger Kontrollverlust, da wird niemand gefragt ob man die Nummer weitergeben darf sondern einfach verteilt.


    Deshalb sollte auch Dein Kind (wie alt?) etwas besser aufpassen, wem es seine Nummer gibt. Und schon mal gar nicht irgendwelchen WhatsApp-Gruppen beitreten, die über das rein Notwendige/Familiäre hinausgehen. Dass dann die Nummer "Freiwild" ist, ist doch klar. Ich kapiere einfach nicht, wie man mit WhatsApp derart unkritisch umgehen kann. Auch und vor allem bei Erwachsenen, die es eigentlich besser wissen müssten.


    Bildung würde ich jetzt mal als Aufklärung in Schulen zu solchen Themen sehen, dort wird etwas getan aber nicht genug.


    Ich weiß jetzt nicht, welche Themen Du mit "solchen Themen" meinst. Umgang mit Handy-Nummern und WhatsApp?


    Ich hatte eher was anderes im Blick. Und nein, Eltern dürfen sich nicht alleine auf "Aufklärung in Schulen" verlassen, da sind sie vor allem selbst in der Pflicht. Aber wenn's da schon hapert, wird auch die Schule nicht mehr viel retten können. Erziehung an die Schule zu delegieren, mag bequem sein, ist aber untauglich.

    Wenn ein 70 jähriger nur Nachrichten vom Kaffeekränzchen und Schöne Bilder von den Enkeln erhält verstehe ich das, aber in Gruppen von Sportmannschaften, Kegelclubs, Arbeitsgruppen, Saufclubs und natürlich Jugendlichen sieht das anders aus.


    Von denen, die hier versichert haben, von gewalttätigen und rechtsextremen Inhalten verschont geblieben zu sein, ist m.W. keiner 70 Jahre alt. Und selbst wenn, ist "Kaffeekränzchen" für diese Altersgruppe gerade heutzutage ein weitgehend unzutreffendes Klischee.


    Aber wenn ich von "Kegel- und Saufclubs" lese, kann ich mir das schon eher vorstellen, klingt mehr nach Ballermann-Fraktion. Da haben wir dann wohl wirklich ein unterschiedliches Umfeld. Jugendliche hingegen (Du schreibst sogar "natürlich Jugendlichen") halte ich jedoch nicht für per se gewalttätig und rechtsextrem. Da kommt's genauso auf das (u.a. familiäre) Umfeld, Bildung, Sozialisation usw. wie bei Erwachsenen an.

    Aber wenn ihr mir erzählen wollt das hier keiner Videos bekommt wo Gewalttaten verübt werden wie z.B. Jugendliche die andere verprügeln, oder was mir Spontan einfällt ein Bild wo Angela Merkel als Tochter von Adolf Hitler dargestellt wird etc., dann mag ich das nicht wirklich glauben.


    Dann lass es halt. Ist aber bei mir (und vielen anderen) so.


    Dazu mag auch beitragen, daß ich weder WhatsApp habe noch in Chatgruppen unterwegs bin. Nicht um mich vor gewalttätigen und/oder rechtsextremen Inhalten zu schützen, sondern aus a) Datenschutzgründen (WhatsApp) und weil es b) mir ohnehin auf den Sack ginge, ständig ungefragt mir irgendwelchen "lustigen" Bildern oder Videos belästigt zu werden. Dieser Drang mancher, sich ständig meinen mitteilen zu müssen, ist eh 'ne Seuche.


    Wer mir was schicken will, muss mir 'ne Mail, SMS oder Foren-PN schicken. Und bisher ist dort nichts derartiges angekommen. Mir fiele aber auch niemand ein, von dem ich mir vorstellen könnte, dass er mir sowas schickt.

    Bin gespannt, ob Leistner schon für Freitag gesperrt werden wird. Könnte ein wichtiger Faktor sein. Leistner wurde meines Wissens ja verpflichtet, weil man mit den Abwehrleistungen in den ersten Testspielen so gar nicht zufrieden war.

    Warum sollte Leistner für ein Vergehen in einem DFB-Pokalspiel für ein (DFL) Ligaspiel gesperrt werden?


    Ist es nicht so, dass man für eine bestimmte Anzahl Pflichtspiele (!) gesperrt wird - egal welcher Wettbewerb?


    Jedenfalls liest man diese Formulierung öfter.

    Vor 3 Tagen hatte ich ja die Tribute-Version von Heart & Orchester von "Stairway to Heaven" gepostet. Heute finde ich ein 22-minütiges Video von genau dieser Ehrung im Kennedy Center 2012, bei der natürlich vorher auch andere Songs dargeboten wurden (u.a. "Rock and Roll" und "Whole Lotta Love"). Auch Ausschnitte von früheren Live-Auftritten sind zu sehen.


    Leider sind Bild- und Tonqualität nicht ganz so gut wie bei dem Einzelvideo von "Stairway to Heaven":



    Und hier dasselbe in wieder besserer Qualität, aber ohne Ansprache, Ausschnitte von früheren Live-Konzerten, und auch ohne "Stairway to Heaven":


    Zufallstreffer in der ARD-Mediathek - ein weitgehend schweigsamer Götz George ohne jede Action, spannender als jeder Schimanski-Tatort:


    Besondere Schwere der Schuld

    Der lief doch in den letzten Wochen mehrfach in den verschiedenen dritten Programmen und auch im Ersten.


    Laut Mediathek am 24.08. auf ONE. Aber dass der auf irgendeinem ARD-Programm gelaufen ist, trifft wohl per Definition auf alles zu, was man in der Mediathek findet?