Beiträge von LedZeppelin

    Davon abgesehen, dass ich nicht glaube, dass Schäfer so eine Aussage getätigt hat, bzw. diese der Wahrheit entspricht, würde der Verkauf ( oder eine Leihe ) von drei Spielern mit Sicherheit einen neuen RV finanzieren können.


    Über die Verpflichtung von Kujovic musste gem. Presse der AR informiert werden. Warum wohl?
    Der Etat ist ausgeschöpft.
    Wieso sollte Schäfer das verschweigen?

    Du bedenkst aber schon, dass durch die eingesparten Gehälter von Ya Konan, Madlung, Gartner etc. sowie der Aufstockung des Etats Mittel im Bereich zwischen 2,5 und 3 Millionen frei geworden sind?


    Selbstverständlich!
    Wir beschäftigen aber auch noch die "Alten". Rensing, Bellinghausen, Fink und Co. spielen hier nicht für Nüsse.
    Auch auch die von dir benannten Abgänge können die Kosten für die Verpflichtung von Hennings und Nilsen bei weitem nicht kompensieren.
    Im Übrigen war Ya Konan bereits in der letzten Saison via Rückstellungen nicht mehr im Etat berücksichtigt.

    Sicher ist das mit Nielsen ja noch nicht, wäre in meinen Augen aber eine gute Verstärkung bleibt nur zu Hoffen, das er hier keine großen Verletzungen erleidet.
    Was mir Sorgen macht, ist die hohe Ablöse weil ich dachte, das es in der Kasse ziemlich mau aussieht.


    Der Spieleretat soll 11 Mio. € betragen.
    Die kolportierten Summen für die Verpflichtung von Hennings und Nielsen würden diesen Etat mit rd. 1,5 Mio. € belasten (Hennings 250 Tsd. € Handgeld +500 Tsd. € Gehalt, Nilsen 250Tsd. anteilige Ablöse +500 Tsd. € Gehalt).
    Das ist aus meiner Sicht kaum tragbar.
    Weitere namhafte Verpflichtungen hängen m.E. davon ab, ob Bebou noch transferiert wird - oder nicht.

    Wenn die IRA zur Unterstützung der Religionsfreiheit für Katholiken in der arabischen Welt den heiligen Krieg erklärt und Anschläge in Kairo und Riad verübt hätte,
    würde seinerzeit auch die Sauerlandbande den faulen Arsch hochbekommen haben.
    Da bin ich mir sicher.


    Eine friedliebende Religion führt keine Kriege gegen Andersgläubige. Und schon gar keine heiligen.


    Dein Gelaber ist genauso wenig hilfreich, wie das vorstehende, als Ironie oder Sarkasmus nur schlecht getarnte, Dumfgesülze vom Sauerländer oder mir.
    Als vorgeblich gebildeter Mensch hast du mit Sicherheit den Koran gelesen. Du weist auch, dass dieses Buch für den Gläubigen heilig ist und das Interpretationen des Textes nicht zulässig sind.
    Die Terroristen und Gotteskrieger interpretieren den Koran wörtlich.
    Auch für den in unseren Augen gemäßigten Gläubigen, ist es sehr schwierig öffentlich zu Verurteilen, was im Koran geschrieben steht und ebenso diejenigen, die danach handeln.
    Es gibt im Islam keine Institution wie z.B. den Papst, der die Interpretation der Suren ändern könnte.
    Das ist ein Dilemma für alle Beteiligten. Daher ist es auch kein Wunder, wie sich die Muslime in Europa verhalten (vom 80.000 Muslimen in Köln kommen rd. 300 zur Demo).
    Andererseits fördert das und die Existenz einer Organisation wie Ditib natürlich den Anstieg der Islamophobie v.a. In Westeuropa.


    Hierzu ein Gastkommentar von Abdel-Hakim Ourghi in der SZ von 04.12.2015:


    http://www.sueddeutsche.de/pan…erbe-von-medina-1.2767483

    Wenn die IRA zur Unterstützung der Religionsfreiheit für Katholiken in der arabischen Welt den heiligen Krieg erklärt und Anschläge in Kairo und Riad verübt hätte,
    würde seinerzeit auch die Sauerlandbande den faulen Arsch hochbekommen haben.
    Da bin ich mir sicher.

    Oh, grade einen typischen Bomheuer gesehen. Wie zu besten Düsseldorfer Zeiten...


    Jo, hat er mal wieder einen Klops dringehabt. man muss aber auch sagen, dass er bisher eine starke Saison gespielt hat. Er sollte ja eigentlich für diese Saison beim MSV auch keinen neuen Vertrag mehr kriegen, man hat dann mangels Alternativen mit ihm verlängert. Im Nachhinein gut für beide Seiten. Bei uns kam er nach seiner Schulterverletzung gegen die Ziegen leider nicht mehr richtig auf die Beine. Ich wünsch ihm weiterhin alles Gute.


    Er bleibt beim MSV.
    https://www.rundschau-duisburg…drei-jahre-id5615109.html

    Hätte ich eine Millionen Versuche gehabt, dieses Szenario zu erraten, ich hätte es nicht geschafft.


    Oder wie mein Kumpel gerade sagte: Wäre das ein Tatort gewesen, wäre ich jetzt echt sauer.


    Unglaubliche Story :wtf:


    In "Kreisen" wurde darüber jedoch schon am Abend des Anschlags spekuliert.
    Selbst die ARD Börse berichtete bereits am 12.04. über ungewöhnliche Umsätze in BvB-Optionsscheinen.


    http://boerse.ard.de/aktien/bo…trotzt-dem-terror100.html

    Eine Vinkulierung der Anteile (rechtsgeschäftliche Veräußerung der Anteile nur mit Zustimmung) kann durch eine gesellschaftsrechtliche Gestaltung (Abspaltung oder Ausgliederung) umgangen werden.


    Das ist nun aber wirklich an den Haaren herbeigezogen.
    Warum sollte der VFB die Form seiner Kapitalgesellschaft ändern?


    Für den Rückkauf wird ein gewisser Wert vereinbart werden, den der Verein dann aber erst einmal aufbringen können muss. In schlechten Zeiten wird dies dann zum Problem. Im Konkreten: Woher soll der VfB mal eben 41 Mio. ? nehmen um Daimler auszubezahlen, nachdem das Geld vorher ausgegeben wurde?


    Ein "gewisser" Wert wird für den Rückkauf natürlich nicht vereinbart – niemals!
    Daimler beteiligt sich am Grundkapital einer Kapitalgesellschaft und vergibt keinen teilbesicherten Kredit.
    Ein vom Emitteneten akzeptierter Rücknahmepreis für Aktien oberhalb des tatsächlichen Marktwertes (Wiederverkaufswert) ist betriebswirtschaftlicher grober Unfug und ist mir in meiner langjährigen Berufspraxis noch nie begegnet.
    Dem Investor (hier: Daimler) ist völlig bewusst, dass er Risikokapitalgeber mit nicht kalkulierbarer Rendite ist.

    Nun wird Daimler der gute Investor sein, aber was ist, wenn Daimler seine Strategie in 10 Jahren ändert und dann die Anteile an einen weniger gewünschten Investor verkauft, weil dieser eben am meisten bietet?


    Die Vereinbarung lautet,
    - dass sich Daimler verpflichtet, die Anteile nicht weiter zu verkaufen und
    - dass der Verein im dennoch eintretenden Fall ein vorrangiges Rückkaufsrecht auf die Anteile besitzt.
    Formal ist das schon sauber.


    Im Übrigen sind 41,5 Mio. € für Daimler nicht mehr als Klimpergeld.

    Das fatale an der ganzen Situation ist das die DFB/ DFL Funktionäre Watzke über die Tour mundtot gemacht haben. Man mag ja von dem Typen halten was man möchte; er hat RB immer ordentlich Zunder unterm Arcsch gemacht. Das ist jetzt vorbei. Viel Kritik wird von der Seite irgendeines Vereinsoffiziellen nie wieder kommen. Jetzt hat man den schwarzen Peter allein an die Fans gegeben. Eine desaströse Entwicklung meiner Meinung nach!


    Jaein!


    Watzke ist ein sehr guter Geschäftsführer. Das steht nicht zur Debatte,
    Seine Vorschläge zur Neuverteilung der TV-Gelder beinhalteten auch Aspekte, denen ich zugeneigt war.


    In Sachen RB halte ich ihn jedoch für einen Populisten. Watzke, Rauball, Hoeness und die anderen Vereins- und Verbandslenker haben nichts gegen die Ausgründung von RB getan. Gar nichts!
    Gegen die Lizenzerteilung durch die DFL haben sie auch nichts unternommen, obwohl ohne Bayern und den BvB im deutschen Fußball eigentlich nichts geht. Selbst die sonst so renitenten Unioner haben sich nicht einmal zu Wort gemeldet.


    Jetzt daher zu kommen und sich über Finanzierungsmodelle aufzuregen, die bereits vor 10 Jahren feststanden, kann doch nur ein schlechter Witz sein. Sollen die Vereinsvertreter doch Selbstgespräche führen. Als es Zeit war zu handeln, haben sie versagt.


    Ich mache da nicht mit.

    Im Bezug auf den DFB stimmt dies ja auch.


    Man sollte bei allem nachvollziehbaren Ärger nicht vergessen, wer dem projekt die Lizenz erteilt hat - und da sitzt im Ergebnis eben auch unser Verein mit im Boot.


    Die Liga hat es 2014 verpasst, die letzte gelegenheit zu nutzen, die Reissleine zu ziehen. Der Adressat der allgemeinen Verärgerung sollte daher eher die DFL sein als der DFB.


    Vergiss es!
    Wir hatten uns doch "committed“, dass wir dieses Thema nicht inhaltlich und sachlich diskutieren wollten.
    Wenn du das nämlich machst, kommst du zwangsläufig zu dem Ergebnis, dass RB Leipzig als Mitbewerber von den Vereinen und den Verbänden gewollt wurde.
    Letztendlich müssen die Fans begreifen, dass sie hier nur für sich Protestieren. Die Annahme, man vertrete die Interessen des eigenen Vereins, ist ein grundlegender Irrtum.

    SAP ist angepisst - keine Fans im Stadion
    Hoffenheim genervt: Arena wieder nicht ausverkauft


    Gesendet von meinem ONEPLUS A3003 mit Tapatalk


    Ist ja alles schön und gut. Jedoch sollte man bei aller Kritik beachten, dass deren Zuschauerschnitt um 2.200 höher liegt, als in der letzten Saison.
    Also: Jammern auf hohem Niveau und noch Platz in der Blase.

    Also mir verursacht der Thread ueberwiegend Unwohlsein.
    Ich kann bein besten Willen nicht verstehen, wie jemand,dem es schlecht geht, (Beisp. Krebsdiagnose, Sterbefall, Frau geht auf den Strich usw.) sich hinsetzt und eine Mail formuliert, in der er die Sperrung von Usern fordert. Das ist keine ad hoc Reaktion sondern schon überlegt.
    Wer würde schon mit dem Entzug der Zuwendungen für kleine Menschen drohen, denen es noch schlechter geht, als einem selbst.
    Ich habe jetzt lange ueberlegt, wie ich in einer solchen Situation agieren würde. Mein Fazit: Ich hätte den Vorgang weder oeffentlich gemacht, noch diese beschriebene Entschuldigung akzeptiert.
    Hier geht es vielmehr um das windowdressing des Vereins in diesem Forum. Details dazu kann man in den Posings des Hildeners finden.
    Drohungen kenne ich auch, diese stammen jedoch noch aus der Erwin Zeit. Ich hätte nicht gedacht, dass es sowas heute noch gibt.


    Rechtschreibung bitte entschuldigen, da ich auf einer arabischen Tastatur schreibe.

    Gehörtest du eigentlich auch zu den Leuten, die hier weggelaufen sind, als die Kölmel-Millionen flossen? War das in dem Moment da auch nicht mehr dein Verein? Ach, war das was anders, weil der Doof ja sein Geld nur als Darlehen gegeben hat und Fortuna das Geld so wunderschön mit vollen Händen weggeworfen hat?


    Letztendlich war es aber ein Kredit.


    Ich habe mit sagen lassen, dass man über RB Leipzig nicht Faktisch diskutieren soll.
    Über die Vergangenheit des eigenen Vereins sollten jedoch keine populären Märchen erfunden werden.
    Um den Kredit von der Sportwelt zu erhalten, hat Fortuna die Rechte an der Marke Fortuna und die TV-Rechte an die Sportwelt abtreten müssen. Um die Lizenz zu behalten, wurden weitere Zahlungen an Kölmel fällig um z.B. die TV Lizenzen für die Sammelvermarktung zurück zu leasen.
    Der Verein hatte also einen Eigentümer und er hieß Kölmel. Dieses Konstrukt wurde vom DFB gebilligt und wir konnten die Lizenz behalten und mussten keine Insolvenz anmelden.


    der Schwerpunkt meiner Kritik liegt bei der DFL, die dieses Gebaren zulässt.


    Wer ist denn der DFB und wer ist die DFL? Das sind die Vereine, die stimmberechtigten Mitglieder der Dachverbände.


    Märchenstunde:
    Was waren das für wilde Debatten auf dem DFB Bundestag und den DFL Sitzungen, als die Bayern, Schalke, Fortuna und der 1. FC Köln knallhart gegen das Konstrukt gekämpft haben.


    Realität:
    Nichts ist passiert!

    An welcher Stelle hätten die damit in der Saison wohl in der ersten Liga gestanden? Bestimmt nicht im unteren Drittel.

    In der vergangenen Saison haben lediglich Bayern, Wolfsburg, Gladbach, Schalke und Leverkusen mehr Geld ausgegeben als RBL. Weiterhin hatte man nach den Bayern (-55,5 Mio) und vor Gladbach (-23,8 Mio) die zweitschlechteste Transferbilanz der ersten und zweiten Liga 15/16.


    ganz normaler Zweitligist halt.


    Wenn man schon ernsthaft die Transferpolitik und Ausgaben des Aufsteigers RB Leipzig diskutieren muss, dann bitte auch richtig und ohne Zahlenquark.


    Der Klub verpflichtet i.d.R. junge Spieler mit einer Vertragslaufzeit von 4 Jahren.
    D.h., dass bei einer Ablösesumme von 10 Mio. € die Anschaffungskosten über 4 Jahre abgeschrieben werden. Der Spieler kostet pro Saison 2,5 Mio. € plus Gehalt und Prämien.
    Reine Ablösesummen über ein oder zwei Jahre mit anderen Vereinen zu vergleichen, ist daher unseriös und kann niemals ein objektiv analysiertes Ergebnis zeigen.
    Das RB Leipzig aktuell (noch) einen Gehaltscap bei 3 Mio. € setzt, sollte zusätzlich berücksichtigt werden.


    RB ist kein normaler Verein. Wenn man das herausarbeiten will, sollte man jedoch eher auf Sachverhalte, die wirklich einzigartig sind, hinweisen.


    Ein Beispiel: Von den 50 Mio. € Ablösesumme für die aktuelle Saison wurden 21,8 Mio. € an RB Salzburg überwiesen. Die Kohle bleibt damit im Konzern.

    Insgesamt sind übrigens gerade mal 2,5% aller über 65-jährigen auf Grundsicherung angewiesen.


    "Das Bild der Flaschensammler in den Großstädten ist kein Zufall: Laut Destatis sind gerade sie Brennpunkte der Altersarmut. Spitzenreiter unter den Bundesländern waren demzufolge die Stadtstaaten Hamburg, Bremen und Berlin. In Berlin bezogen 58 von 1000 Einwohnern Grundsicherung, in Bremen waren es 59.


    Hamburg, eigentlich die wohlhabendste Stadt unter den drei Metropolen, vermeldet sogar 68 Grundsicherungsbedürftige je 1000 Einwohner. Mit jeweils elf Empfängern je 1000 Einwohner nahm die Bevölkerung in Sachsen und Thüringen diese Leistungen am seltensten in Anspruch."


    Diese Textpassage stammt aus einer Bertelsmann Studie. Datenbasis: Dezember 2013.


    Es handelt sich aktuell also v.a. um ein urbanes Problem.
    Das Empfinden der Menschen ist daher nicht aus der Luft gegriffen und besser wird es wohl nicht werden.