Beiträge von 1956

    Teflon-Olaf. An dem perlt alles ab, und die Leute kaufen es. Warburg, FIU, Cum-Ex, Wirecard. Und dann schleicht er sich durch den Hintereingang an der Presse vorbei in den Saal.


    Was wäre hier los, wenn das ein CDU-ler oder, Gott bewahre, ein FDP-ler gewesen wäre?

    Das hat jetzt erstmal nichts speziell mit den Privaten zu tun. Das ist grundsätzlich ein großer Ärgernis, dass die Rechtslage online eine andere ist als beim linearen TV und deshalb bei den allermeisten externen Einspielern im Online-Angebot nicht gezeigt werden dürfen.

    Hab öfter im Urlaub per Stream die Tagesschau geguckt, da werden auch Bundesligabilder ausgeblendet, die in D gesendet werden..

    Unser langen Wegbegleiter Union Berlin sollten die Messlatte sein, wie man sich nachhaltig etablieren könnte in Liga 1. Die machen Vieles richtig und gut, haben eine gewachsene Fan Szene, die sogar bei Verschönerung des Stadions selbst Hand angelegt haben. Da kann man sich ruhig mal was von abgucken.

    Sie haben aber auch einen gewissen Herrn Kölmel, sogar als Ehrenmitglied, der dort einen Großteil der Zeche zahlt.

    Ich habe doch erklärt, was die Idee des Formats ist und bin jetzt auch raus. :rolleye:

    Und ich finde deine Erklärung fadenscheinig, bin deshalb auch raus. Ich bin daher voll der MEinung des RP-Kommentators.


    Das Format mit der inszenierten Spielecke suggeriert ja, zwei unbefangene Kinder plauderten unbefangen drauflos und stellten einem hochrangigen Politiker Fragen aus ihrer Sicht, aus ihrer Welt, mit ihrem Temperament. Natürlich liegen die Sympathien der meisten Zuschauer dann bei den Kindern, weil sie die vermeintlich Schwächeren in diesem Spiel sind und vielleicht endlich die Fragen stellen, für die Erwachsene sich schämen. In Wahrheit sind die Kinder in diesem Format allerdings nur Sprechpuppen für die erwachsenen Fragensteller hinter den Kulissen. Und das spürt man in jedem Moment. Kann man lustig finden. Ist es eher nicht. Denn es geht auf Kosten der echten Anliegen der Kinder.

    Wie in jeder Sendung, wo Politiker gefragt werden. Finden gerade andauern und überall statt und da kann theoretisch immer durch unterschiedliche Fragen manipuliert werden. Das sollte man aber begründen, wenn man diesen Vorwurf erhebt.


    Haben die Kritiker die Sendung überhaupt gesehen? Den kompletten Laschet-Teil und den kompletten Scholz-Teil? Dann bitte Argumente für Manipulation und keine Pauschalkritik ohne Grundlage.

    Findest es anscheinend gut, dass Kinder über Ohrhörer manipuliert werden? Warum lässt man denn nicht direkt diejenigen interviewen, die die Fragen suggerieren? So sind die Kinder nur schnöde Avatare.

    Nonchalant 73 :


    Geschmäcker sind verschieden und wenn du das widerlich findest, ist das dein gutes Recht und das will ich dir auch nicht ausreden. Aber die Vorwürfe kann ich nicht ganz nachvollziehen. Das ist nichts Neues im Deutschen Fernsehen, dass Erwachsene andere Erwachsene reinlegen und sich dabei Kinder als Komplizen nehmen. Bei "Verstehen sie Spaß" gibt es schon seit Jahrzehnten Kinderlockvögel, die unter Anleitung von Erwachsenen anderen Erwachsenen eine Falle stellen.


    Und wenn du dich um die beiden Kids sorgst. Die Produktionsfirma produziert alle Sendeformate mit Joko und Klaas. Wenn man sich ein wenig mit den beiden beschäftigt, u.a. welches gesellschaftliche Engagement sie an den Tag legen, kann man sich nur schwer vorstellen, dass sich da nicht ordentlich um die Kids gekümmert wird und das bei der Produktion nicht auch Pädagogen mit involviert sind.

    Da geht es aber auch nur um Samstagabendunterhaltung und nicht um Wählerbeeinflussung.

    Wenn es heute nicht gelingt, oder nicht gewollt ist, die bereits limitierten Abschnitte zu kontrollieren, wie soll das dann auf dem gesamten Netz funktionieren?

    Mich würde mal interessieren wie hoch der Anteil des Verkehrs ist, der auf freien Strecken schneller als 130 fährt. Alle anderen Unfall- und Abgasursachen bleiben ja unverändert. Also insbesondere der LKW- und der Berufsverkehr in der Nähe von größeren Orten, wo ja schon heute 100 gilt.

    Du unterschlägst aber den zweiten Teil meines Posts, man vermeidet keine Unfälle und spart kein CO² auf Strecken die schon limitiert sind oder von Fahrzeugen, die bauartbedingt (LKW oder Anhänger) auch auf freien Strecken unter 130 bleiben müssen. Daher noch mal meine Frage.


    Es muss halt richtig wehtun, sodass die Leute insbesondere in verkehrsberuhigten Gebieten gar nicht mehr auf den Gedanken kommen zu schnell zu fahren

    Ich dachte, wir reden hier über Tempo 130 auf Autobahnen?

    Wichtig wären aber zudem noch variable Tempolimits, insbesondere auf der Autobahn.

    Gibt es zuhauf, z. B. A57 Neuss bis Moers.

    Es wird immer (gewollt) übersehen, dass nur der Verkehr, der auf freien Strecken schneller als 130 km/h rollt, begrenzt werden soll. Keiner, der heute auf limitierten Strecken schneller als erlaubt fährt, wird sich Zukunft von einem allgemeinen Limit abschrecken lassen.


    Mich würde mal interessieren wie hoch der Anteil des Verkehrs ist, der auf freien Strecken schneller als 130 fährt. Alle anderen Unfall- und Abgasursachen bleiben ja unverändert. Also insbesondere der LKW- und der Berufsverkehr in der Nähe von größeren Orten, wo ja schon heute 100 gilt.

    In 14 Jahren kann dann die Fortuna-Fraktion aus Meerbusch und Krefeld entspannt mit der U-Bahn nach dem Champions-League Spiel nach Hause fahren.

    Wahnsinn einfach, wie lange so etwas in Deutschland dauert, aber wir sollen alle das Auto stehen lassen.

    Als die Planungen für die A44-Brücke begannen, wusste ich nicht mal, wo Ilverich liegt. Im Görres hatte ich dann einen Mitschüler, der kam aus der Ecke. Das war vor '76. Fertig war die Brücke 2002...

    Ich gebe zu, früher auch gerne Fischfinger gegessen zu haben, aber heutzutage bestehen die doch nur noch aus Panade.


    Die mache ich lieber selbst aus Seelachs und selbst gemachten Semmelbröseln aus Mehrkornbrötchen. Ganz ohne Mehl und Ei. Einfach nur drin wälzen und in Sonnenblumenöl ausbacken.

    Die Arbeit mache ich mir nur mit Calmar ...


    Das ist doch keine Arbeit, Fisch zerteilen, durch die Brösel ziehen und ab in die Pfanne. Die Semmelbrösel habe ich immer auf Vorrat, wenn genuug brötchen übrig und trocken sind, werden die klein gemahlen. Nett auch ein paar Stücke Konblauchbrot dazwischen. Übrigens, wer Kalmare paniert isst auch <darf man heute nicht mehr schreiben>. Alles was 8 Arme hat gehört mit Olivenöl und Knoblauch auf die Plancha. Ausser Pulpo natürlich.