Beiträge von Yavin

    Tag für Tag wache ich auf und hoffe auf ein Ende des Alptraums.


    Ohne Chance und gnadenlos.


    Angesichts der derzeitigen Situation ist ja sogar schon ein alter Schlager plötzlich regelrecht subversiv. Auszüge :


    "Wenn selbst ein Kind nicht mehr lacht wie ein Kind, dann sind wir jenseits von Eden"

    "wenn jede Hoffnung nur ein Horizont ist

    den man niemals erreicht

    dann haben wir umsonst gelebt"

    "Lass uns jeden Tag das Leben endlos spür'n

    Und uns niemals uns're Ehrlichkeit verlier'n.

    Wenn uns gar nichts mehr zusammenhält,

    verlöscht vielleicht das letzte Licht der Welt"


    Ich finde es erschreckend, wie viele Bezüge sich zur derzeitigen Situation aus dem Text herauslesen lassen. Hätte Nino de Angelo das Lied im Jahr 2021 veröffentlicht, wäre er nach Söder wohl ein Terrorist.


    Egal wann und wo ich Nachrichten anschalte: Corona. Gibt nix anderes mehr. Corona. Maßnahmen, mehr Maßnahmen, härtere Maßnahmen, längere Maßnahmen. Jetzt FFP2-Maskenpflicht in Bayern. Die Masken, die OHNE Atemventil Folter sind und, so Söder, dem "Selbstschutz" dienen. MIT Atemventil sind sie erträglicher, dafür ist der Fremdschutz passé, weil die Ventile die Ausatemluft ableiten - mal sehen, wann sie auf die Idee kommen, sie zu verbieten.

    Bis jetzt bin ich durch den Alltag mit allerlei "Nichtmasken" gekommen: Schlauchschal, Palästinensertücher, Stoffmasken, die nicht wie Masken aussehen usw usf. Alles, was irgendwie leisen Protest ausdrücken konnte, bedeckt bisher meine Mund-Nasen-Partie, nur die eigentliche Maske, die ist im "Minimaleinsatz".


    Kinder dürfen nicht in die KiTa (nur Notbetreuung). Keine Schule, kein Studium an den Unis und Hochschulen. Kein Partyleben, kein einfaches Essengehen, keine Frittenbuden und selbst in die Dönerbude darf man nicht mehr. Bald machen die Eisdielen wieder auf, dann kein Verzehr innerhalb von 50m Radius. MNS-Pflicht auf Parkplätzen und beim Schlangestehen vorm Bäcker. Die Maske ist Symbol für die Maßnahmenpolitik des Staates und soll so allgegenwärtig sein, dass niemand vergisst, was Realität dieser Tage ist, selbst wenn man Nachrichten meidet, das Radio abstellt und abends nicht die Tagesschau ansieht.


    Die ganze Nummer jetzt also noch bis Ostern, nein Pfingsten. 8 bis 10 "harte Wochen" liegen noch vor uns, so Merkel. Und dann? Meint wer, dann wird's besser? Halt, vielleicht, doch, ja. Dann fängt das Frühjahr an, die Tage werden länger, die Temperaturen steigen und die normale Grippesaison endet immer so im April, vielleicht Mai. Dann gehen auch die Coronazahlen zurück, wie im letzten Jahr auch. Und dann, vielleicht, kriegen wir Stück für Stück die genommenen Freiheiten zurück, natürlich nur unter Vorbehalt, wenn die nächste Welle kommt, ist wieder vorbei damit. Und die kommt, denn nach dem Frühjahr kommt der Sommer, nach dem Sommer kommt der Herbst und ab Mitte bis Ende Oktober gilt wieder "Lockdown light" - dann geht der Alptraum mit leichter Unterbrechung von vorne los.


    Aber wahrscheinlicher ist, dass auch im Frühjahr und Sommer wir beständig an den Alptraum erinnert werden. Das beliebte Ecklokal, 2019 noch der Ort vom 39. Geburtstag? Pleite. Hat den 2. Lockdown nicht gepackt. Der Lieblingsitaliener, wo man die Freundin kennengelernt hat? Hat schließen müssen, kein Geld mehr da. Die Eisdiele hat zwar offen, aber die Schlange ist 200m lang, weil Einsfuffzig Abstand. Derweil der Anruf aus dem Altersheim kommt, Oma ist verstorben. Die hat man seit 9 Monaten nicht mehr besuchen können, weil "Schutz der Risikogruppe". Beim letzten Besuch war sie noch rüstig und gut beieinander, keinerlei Anzeichen für ein baldiges Ende. "Durch Corona kommen wir durch" hieß das letztes Jahr. Dieses Jahr also eine Beerdigung, vielleicht zwei, denn zur Oma gehört Opa, der seit 60 Jahren mit ihr verheiratet ist und sie überlebt hat. Besuchen kann man den auch nicht, weil "Schutz der Risikogruppe".

    Falls noch nicht passiert: Kurzarbeit 2.0 oder gleich Kündigung, weil der Arbeitgeber, ein kleiner Zulieferer für einen lokalen Elektronikfertiger, keine Aufträge mehr bekommt. Pleite, aus, Ende. Der Chef, dem der Laden gehört hat, hat eine Hypothek auf's Haus aufgenommen, um den Betrieb zu retten, nun ist aber auch das Geld aufgebraucht. Derweil die versprochenen Hilfen vom Staat nicht mehr kommen brauchen, weil um Monate verspätet.


    DAS meine lieben Freude, wird 2021 sein. Nachdem sich der Staub des Lockdown 2.0 gelegt hat, sieht man die Trümmerlandschaft, die er hinterlassen hat. Wer soll den Scherbenhaufen beseitigen, wer hat das Geld, Neues aufzubauen? Und wie umgehen mit den Traumatisierten, den Kindern, den Alten, denen man jegliche Lebensqualität genommen hat?


    Ein Alptraum, der gar nicht früh genug enden kann.


    Wofür stehe ich jeden Tag auf? Für welche Zukunft? Endloslockdown? Corona forever?


    Yavin, frustriert ohne Ende, Selbstdenker, "Hinterfragen ist kein Verbrechen" - ich hab die Schnauze gestrichen voll. Es reicht. Es geht nicht mehr. Ich fühl mich am Ende.

    Es wird wieder am Parlament vorbei entschieden. In einer Telefonkonferenz. Massivste Grundrechtseinschänkungen - in einer Telefonkonferenz ohne Einbezug des Parlaments.

    Sie spielen mit dem Feuer und diesmal wird das Echo extrem werden.

    Die eigentlichen Corona-Partys in den Fabriken, Büros, Baustellen, ÖPNV oder Gotteshäuser gehen doch unvermindert weiter.

    Söder fährt nach Berlin - setzt sich mit 2 anderen Haushalten auf ein Podium ohne Maske - und erzählt dem Volk, dass nur 1 anderer Haushalt erlaubt ist. Ansonsten gilt: Gottesdienste - läuft, mit ÖPNV wie S-Bahnen zur Arbeit ins Werk - läuft, aber nur noch eine Person aus einem anderen Haushalt treffen (die sich wenn ohnehin gegenseitig anstecken). Alles was nicht Arbeit oder Religion ist, da wird drauf eingeschlagen und ausgequetscht, um das letzte % rauszuholen - während die Hälfte der Ansteckungen und gerade die, die auf den Intensivstationen landen, in den Altenheimen selber passiert. Die stehen eben in direktem Bezug zu Kliniken, da werden Menschen zum Teil nur noch hin und her geschoben. Tja, und bei der Krankenhaushygiene liegen wir nicht gerade sehr gut - hatten wir auch unseren Hotspot in unserer Stadt hier. Die Viruslast ist nun mal dort am höchsten und das Umfeld am gefährlichsten - und wir haben zu wenig Personal.

    Alleinerziehende dürfen nun zwar noch Besuch von einer Person empfangen, aber ohne Betreuung für ihr Kind niemanden mehr besuchen dürfen. Sogar die eignen Eltern/Großeltern nicht.

    Den Lockdown quasi solange weiterzufahren, bis der Inzidenz Wert bundesweit und regional wieder unter 50 Fälle pro 100000 Einwohner fällt, das ist doch Wahnsinn! Das erleben wir doch - Lockdown total hin oder her - erst wieder wenn die Temperaturen im März oder April steigen. Früher klappt das doch niemals, dafür ist die Durchseuchung doch bereits viel zu hoch. Und selbst wenn es tatsächlich wirken sollte, und der Wert unter 50 fällt, dann steigt er doch binnen 2 oder 3 Wochen sofort wieder darüber. Das ist doch keine realistische Strategie mehr - das ist Wahnsinn! Wirtschaftlicher und sozialer Suizid!


    Es kotzt mich an, dass hier größtenteils der Bevölkerung die Schuld gegeben wird. Wer hat denn in der Impfbeschaffung / -planung versagt? Wer hat Kliniken vor Corona dem Profit geopfert? Wer hat das Gesundheitswesen privatisiert bzw. dem Mammon geopfert? Klar, die Familie, die nach wochenlangen Hausarrest mit den Kindern in die Natur will... :facepalm:


    Dieses Jahr wird es lustig. Es wird wohl eine Wirtschaftskrise beispiellosen Ausmaßes auf uns zukommen. Wenn die Insolvenzantragsbefreiung ausläuft - dann kommt das große Erwachen.


    Ich spreche jetzt nur für mich. Ich kann nicht mehr, ich mag nicht mehr. Ich trage das Ganze nicht mehr mit. Wieder nur eine Person ausserhalb meines Hausstandes treffen, im schlimmsten Falle 15km Beschränkung vom Wohnort. Für mich psychisch die Hölle. Ich werde jetzt bestimmt wieder als Jammerlappen betitelt, als Schwarzseher. Man nimmt mir nicht meine Wanderungen. Wenn ich hier lese, dass man doch Eier auf Anti-Coronamaßnahmendemostranten werfen sollte, mit Wasserwerfern oder Pfefferspray auf Familie mit Schlitten im Schnee feuern soll, ist es endgültig Zeit, zu gehen.


    Mich macht diese Situation fertig. Ebenso wie mit Kritikern umgegangen wird, selbst in meinem Umfeld wurde ich wegen meiner Skepsis wegen der Sinnhaftigkeit der Maßnahmen körperlich und seelisch angegangen. Weil man nicht alles akzeptiert, was einem vorgekaut wird. Lese ich hier einige Posts, erkenne ich das wieder.


    Ich bin schreiberisch endgültig raus - wird sicher Einige freuen. Aber ich mag nicht mehr und kann auch nicht mehr.

    Er sagt, dass er leider auch zu der alten weissen Cis Männergruppe gehört. Wenn das nicht Selbstkasteiung ist, was dann?

    Wieso Selbstkasteiung? Ich würd eher von Selbstreflexion reden.

    Wer meint, sich diesen Schuh anzuziehen, darf das bitte gerne tun. Nur sollte man nicht alle in einen Topf werfen.

    Was für ein Selbstbewusstsein muss man haben um sich als Mann so dermaßen selbst zu schämen?

    Also ich bin der Meinung, das der Odebacher Jong der letzte ist, der sich hier schämen muss. Da sind bei mir hier so einige in der Verlosung und damit meine ich jetzt nicht dich.

    Das Bild ist, sagen wir mal, zumindest sehr unglücklich. Ich habe es ja schon mal geschrieben, ich als Frau hätte es so nicht mitgemacht.

    Er sagt, dass er leider auch zu der alten weissen Cis Männergruppe gehört. Wenn das nicht Selbstkasteiung ist, was dann?

    Meine Herren.. was Du für einen kumulierten Müll verzapfst.. echt übel..:-w Ach ja, Lumpi wird es sicher brennend interessieren, wenn Du ihm deine Meinung mitteilst...scheinst ganz schön verbittert zu sein.. warum ?

    Verbittert? Wohl eher kein Privatleben. Oder Lockdownkoller. Keine Ahnung.


    Da wird die Pauschalisierungskeule rausgeholt und von Pontius zu Pilatus gegangen.


    Was für ein Selbstbewusstsein muss man haben um sich als Mann so dermaßen selbst zu schämen?

    Hier sind eh fast nur Idioten unterwegs Heimkehrer , mach dir nicht draus, das ist leider ein Kampf gegen Windmühlen! Der eine redet rassistische Scheiße schön, der andere unterstützt Impfgegner und Maskenverweigerer, der dritte sagt dass Lumpis Weihnachtsfto so ok ist.

    Warum bist Du dann hier, wenn nur eh fast nur Idioten unterwegs sind? Will in der reellen Welt niemand mit Dir spielen?

    Sorry für den scharfen Ton aber so einen pauschalisierten Unsinn wie diesen da hab ich schon lange nicht mehr gelesen.

    Ich finde es sinnlos, einen Bodycountvergleich zwischen Epidemien zu machen.

    Das wertet in meinen Augen die Opfer ab. Jeder einzelne Tote ist ein Toter zuviel.

    Bei Paderborn denke ich immer an 1:6😪

    War doch schön. Bis zum bitteren Ende da geblieben. Was ein Spiel...

    Aber gegen Paderborn haben wir generell oft nicht so gut ausgesehen.

    F95 - Paderborn 1:4 2008

    F95 - Paderborn 3:0 2009

    F95 - Paderborn 0:0 und 2:3 2011

    F95 - Paderborn 1:6 2013

    F95 - Paderborn 1:2 2015

    F95 - Paderborn 0:0 2020


    Zuhause sieht es nicht wirklich gut aus.

    Ich hoffe nur, dass die Zahlen nach Sylvester nicht in die Höhe schnellen, aber wir können uns drauf einstellen, dass der Lockdown noch 1-2 Monate länger dauert.

    Bis März wird das sicher noch so weiter gehen. Dieser Winter wird wettertechnisch auf jeden Fall kälter als die Vergangenen.

    Ich war schockiert, als ich letztens zum ersten (und letzten) Mal einen HD-Privatsender aufgenommen habe und dann beim Abspielen nicht die Werbung vorspulen konnte.


    Aber stimmt schon, analoges Tv nutze ich fast gar nicht mehr. Nur ÖR aufgenommen oder Mediathek.

    Wenn man aber in SD aufnimmt, lässt es sich vorspulen, verstehen muss ich das irgendwie nicht.

    Nennt sich HD+


    Peterpump


    Hat auch niemand behauptet.

    Selbst an Weihnachten feindet man sich an. Ich werde es nie verstehen. :facepalm:

    Ja sorry ich vergaß. An Weihnachten macht Covid Pause und niemand muss das rücksichtslose Verhalten der Verweigerer ausbaden. Sorry, mein Fehler. Ehrlich da kommt mir der Brechreiz hoch. Ey ist Weihnachten, da herrscht Narrenfreiheit oder wie?

    Komm mal wieder runter und dichte mir bitte keine Dinge an, die ich nicht gesagt habe.

    Andere Ansichten, was das Impfen angeht, sollte man tolerieren und aushalten können.

    Dieses aus der Haut fahren oder Brechreiz ist nicht gut für die Gesundheit.

    Meine Eltern, beide über 60 wollen sich erst mal nicht impfen lassen. Ich lasse es nicht zu, dass diese tollen Menschen als "rücksichtslose Verweigerer" tituliert werden.


    Beide tun ehrenamtlich seit Jahren so unendlich viel für Schwächere. Deshalb verbitte ich mir, jeden Impfskeptiker bzw. -verweigerer pauschal so zu beurteilen.


    Wisch Dir den Schaum vom Mund und ich kann Dir nur eins raten:


    Nicht zu emotional und aufbrausend, hatte ich auch, als Dank nen Schlaganfall im Januar. Ist nicht toll. Deshalb keep calm.

    Mal schaun, ob er eine ähnliche Historie wie sein Vorgänger hier schreiben kann.

    Der gurkte auch 1,5 Jahre hier herum, bist er dann auf einmal nicht mehr gurkte und sich hier zurecht in die Geschichtsbücher einschrieb...


    Mit einem Aufstieg, kann Rösler alles wieder zurecht rücken...

    Nur ist der Vorgänger nicht abgestiegen und mit zwei Viertligistenpleiten im Pokal gestartet.

    Das Schlimmste unter dem Vorgänger im Pokal waren das 1:6 in Hannover.


    Allerdings, und das bin ich mir sicher, wären wir letzte Saison auch mit Funkel abgestiegen.