Beiträge von dosti63

    dosti63: Schon doof, wenn man seine Rechte auf dem Rücken anderer wahrnimmt, die sich nicht wehren können (ich meine die Bahnkunden) und er keine Angst vor Repressalien haben muss wie zu Beginn seiner beruflichen Karriere (in meine .......m du weißt schon)

    Wie soll denn ein Lokführer sonst streiken? Oder willst du ihm das Recht einschränken oder gar ganz streichen?

    Jedes Jahr streikt die Bahn.

    Jedes Jahr fordern die mehr Kohle. Die Bahn schreibt mehr als nur rote Zahlen, und trotzdem wird gestreikt und noch mehr Geld gefordert.

    Alle Jahre wieder....


    Leiharbeiter, Krankenschwestern. Die sollten jedes Jahr streiken.

    Kotzt mich total an. Wenn ich schon die Fresse vom Weselsky sehe...

    Schon doof, wenn Menschen ihre Rechte wahrnehmen, gerade in der heutigen Zeit.

    Was für das Ergebnis, hohe Impfquote, völlig egal ist.

    Da hast du allerdings recht.


    Trotzdem bleibe ich bzgl. der Gründe skeptisch. Eine Kollegin von mir hat sich auch nur impfen lassen, damit sie nach Italien in Urlaub fahren konnte (obwohl man dafür gar keine Impfung zu dem Zeitpunkt benötigt hat). Das war ihr einziger Beweggrund und nichts anderes.

    Du hattest monatelang die Chance, dich mit einem Vektor-Impfstoff (Astra) Impfen zu lassen.
    Wie Millionen andere auch.

    Aber ich verstehe nicht, wie man auf einen ungetesteten und nicht zugelassenen Impfstoff warten will und gleichzeitig einen zighundertmillionenfach nahezu nebenwirkungsfreien getesteten und weltweit zugelassenen Impfstoff (Biontec) verzichten kann.

    Könntest du mal eine Quelle aufzeigen, die die zighundertmillionenfachen Tests belegen? Vielen Dank im Voraus.



    Du hattest monatelang die Chance, dich mit einem Vektor-Impfstoff (Astra) Impfen zu lassen.
    Wie Millionen andere auch.

    Aber ich verstehe nicht, wie man auf einen ungetesteten und nicht zugelassenen Impfstoff warten will und gleichzeitig einen zighundertmillionenfach nahezu nebenwirkungsfreien getesteten und weltweit zugelassenen Impfstoff (Biontec) verzichten kann.

    Weil ich es so möchte. Wozu befinden sich denn dann überhaupt noch weitere Impfstoffe in der Pipeline, wenn sich doch alle mit Biontech & Co. vollpumpen lassen können? Diese Hersteller müssen ja eigentlich doof sein, jetzt noch eine Zulassung zu beantragen.

    Ich persönlich bin auch überzeugt davon, dass viele Impfgegner sich trotzdem impfen lassen werden, um problemlos einen Nutzen daraus ziehen zu können ohne zu wissen, dass sie etwas richtig machen für die Menschen in unserem Land.

    Ich bin auch davon überzeugt, daß sich viele Menschen aus bestimmten Gründen haben impfen lassen, die weniger mit Gesundheitsschutz, dafür mehr mit Urlaub, Kneipen usw. zu tun haben.

    Natürlich gehörst du weiterhin zur Allgrmeinheit. Nur werden die Gelder aller nicht mehr für Tests ausgegeben.

    Das könnte aber zu einem Eigentor führen, wenn sich die Menschen weniger testen lassen.




    Also du bist der Ansicht, daß man in Deutschland im Jahr 2021 nun Dinge tun muß, die die Mehrheit duldet oder bestimmt? Habe ich deinen Beitrag richtig verstanden?


    Ich z. Bsp. möchte mich ja impfen lassen, wenn Novavax zugelassen ist. Bis dahin gelte ich ja dann für die "Mehrheit" als Impfverweigerer, weil ich ja nicht den Weg der "Mehrheit" gehe und mich mit dem mRNA-Impfstoff impfen lasse. Deshalb muß ich mich der "Mehrheitsmeinung" beugen und meinen Nachweis, daß ich gesund bin, selbst bezahlen.

    Wie will Frau Esken das denn eine Preisdeckelung aus der Opposition heraus bewerkstelligen?



    Und der Fraktionschef der Kanzlerpartei, Herr Brinkhaus, deutet auch an, wo die Reise wohl hingehen wird - hört sich für mich jedenfalls leicht bedrohlich an:

    Hoffentlich trifft der Spruch "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber." nicht zu.

    Vielleicht täusche ich mich, aber Scholz ist doch in der SPD. Das war doch die Partei, die einst für den kleinen Menschen zuständig war. Er befürwortet also nun, daß prekäre Menschen quasi nicht mehr am sozialen Leben teilnehmen dürfen. Hoffentlich überreissen diese Menschen das und teilen das der SPD am 26.09. deutlich mit.


    Ich frage mich nur, warum viele Politiker nicht die Eier in der Hose haben, sich dahingehend zu äußern, daß sie für eine Impfpflicht sind. Das wäre wenigstens ehrlich. Aber diese rumgeeiere und vehemente vermeiden diese Wortes geht einem schon mächtig auf den Sack.



    Bzgl. Allgemeinheit: Sind nur noch die "Geimpften" die Allgemeinheit, zähle ich als im Moment Ungeimpfter also mit meinen monatlichen Steuern und KV-Beiträgen nicht mehr dazu? Gut zu wissen.

    Manchmal weiss ich wirklich nicht, ist ein Posting bitterer Ernst oder von mir missverstandene Ironie, soll ich weinen oder lachen...


    dosti63 , Du bist also auf dem Bauernhof aufgewachsen und hast ein gutes Immunsystem, bist Du deshalb denn jetzt "nur" vor Corona sicher oder grundsätzlich so eine Art "Highlander" und lebst ewig?

    Davon habe ich kein Wort geschrieben. Das ist lediglich deine Interpretation. Ich habe für mich festgestellt, daß ich vermutlich über ein gutes Immunsystem verfüge. Ich bin selbstverständlich wie jeder andere auch nicht vor Covid19 sicher. Vielleicht habe ich mich auch schon infiziert, aber nichts gemerkt. Vielleicht greift bei mir aber auch der "Kuhstall-Effekt". Die Antwort kennt nur der Wind.

    Offenbar hat dosti mittlerweile eine andere Haltung eingenommen - oder sich zuvor missverständlich ausgedrückt, aus der Sicht der Sportler geschrieben.

    Ich habe anfänglich aus Sicht der Sportlerin geschrieben, daß ich für ihr Verhalten Verständnis aufbringe, wenn durch ein nervöses Pferd ihre Arbeit der letzten Jahre zunichte gemacht wird.


    dosti63: Da bleibt mir die Spucke im Hals stecken beim Lesen. Pferde sind Arbeitsmaterial vergleich bar mit Ruderbooten. Das meinst Du doch sicher nicht wirklich. Oder?Da brauche ich jetzt erstmal Zeit zum nachdenken, was ich davon in friedlicher Absicht halten soll.

    Ja, bzgl. des gesamten Pferdesports bin ich der Ansicht daß das nicht mehr olympische Disziplinen sein sollen. Und das Wort "Arbeitsmaterial" habe ich von Frau Werth übernommen, die diesen Begriff gestern benutzt hat.

    Weil gesunde Menschen eine Gefahr darstellen. Für wen auch immer.

    Du bist ja ein lustiger Vogel. Es wird von vielen hier erklärt und erklärt und erklärt. Du tust so, als wäre das nicht passiert. Und selber andere verspotten, weil sie irgendwas nach 18 Monaten Pandemie noch nicht begriffen haben. :facepalm:


    -> Und das nach fast 18 Moanten. :facepalm:

    Ja, ich bin ein lustiger Vogel. Weil ich nun seit mehreren Monaten jeden Montag morgen einen Test durchführe und jeden Montag morgen negativ bin. Ich spiele Donnerstags am Flinger Broich Fußball und bin da auch jedes Mal negativ. Ich lasse mich vor jedem Kneipenbesuch testen, immer negativ. Vor unserem Urlaub auch.


    Willst du mir nun erzählen, daß ich ausgerechnet immer die Tests erwische, die mir ein falsch-negatives Ergebnis ausweisen. Vielleicht liegt es einfach daran, daß ich in meiner Kindheit viel auf Bauernhöfen verbracht habe und dadurch ein sehr gutes Immunsystem besitze. Ich bezeichne mich einfach mal als gesunder Mensch. Und ich stelle nun eine Gefahr für Geimpfte dar? Ist klar.


    Im Stadion treffe ich keinen Ungeimpften, wenn ich mich an Regeln halte.

    Hä? Verstehe nicht, wieso ich in diesem Zusammenhang Isabell Werth "fehlende Empathie" vorwerfen sollte?! Sie sieht es an dieser Stelle doch genauso wie ich, spricht wie ich - jedenfalls zumindest indirekt - von Tierquälerei. Genau das moniere ich doch auch: "Die Pferde sind hier nur Mittel zum Zweck.” Das sagt sie doch im kritischen - und nicht wie offenbar oder möglicherweise du - eher wohlwollenden Sinne. Ich hatte ihre Kritik übrigens auch gestern schon erwähnt hier. Wobei Werth an anderer Selle allerdings auch Verständnis für Schleu äußerte so nach dem Motto "Das System ist schuld, aber nicht der Sportler, der bei diesem mitmacht" - was mir zugegebenermaßen bei einer 31-Jährigen wie Schleu eher fehlt. Es zwingt sie ja schließlich niemand, da mitzumachen. Im Übrigen, das noch am Rande, halte ich generell von Hochleistungsreitsport wenig, dies gilt auch für die Dressur. Aber der Reitsport an sich ist ein Thema, mit dem man sich wohl sehr differenziert und vielschichtig befassen sollte.

    Da mag ich vielleicht etwas falsch verstanden haben, aber gerade Frau Werth sollte sich trotzdem mit Kritik zurück halten. Wie bekommt sie denn ihr "Arbeitsmaterial" ganz ohne Zwang dazu, Figuren zu zeigen, die nichts mit ihren natürlichen Bewegungen gemein haben. Pferde treten in der freien Wildbahn weder trabähnlich auf der Stelle noch galoppieren sie mit gekreuzten Beinen seitwärts über die Wiese. Das ist doch vollkommene Unterwerfung der Pferde.



    Im Übrigen, das noch am Rande, halte ich generell von Hochleistungsreitsport wenig, dies gilt auch für die Dressur.

    Da bin ich bei dir. Für mich gehören insgesamt Pferdesportarten eigentlich nicht mehr zum olympischen Programm. Vielleicht findet ja nun ein umdenken statt.

    Und für Menschen wie Schleu und den weiblichen Coach, die solche Tiere offenbar lediglich als "Arbeitsmaterial" sehen und ihnen dafür sogar bewusst noch Schmerzen zufügen wollen, um ihre Träume zu verwirklichen, fehlt es mir dann jedenfalls in diesem Zusammenhang wohl ein wenig an Empathie, sorry.

    Deine Reaktion habe ich erwartet. Dann müßtest du jetzt Frau Werth auch fehlende Empathie vorwerfen.

    [...]Für Isabell Werth war dieser Vorfall kein bisschen überraschend. “Die Fünfkampf-Pferde werden kurz vor der Entscheidung mit einem Transporter ins Stadion gekarrt, kein Reiter hat sie vorher gesehen”, sagte die Mannschafts-Olympiasiegerin von Tokio: “Es ist keine gewachsene Beziehung, wie sie in diesem Sport mit diesen sensiblen Lebewesen nötig ist. Die Pferde sind hier nur Mittel zum Zweck.”[...]

    Quelle


    Und dieses empören über bewußt zugefügte "Schmerzen" sollte man aber im Kontext sehen. Ich verfolge diesen Sport jetzt nicht so richtig, aber ist das, was gestern passiert ist, schon einmal bei olympischen Spielen vorgefallen?