Beiträge von Ausputzer

    Flick passt sich auch dem Niveau an. Der völlig zutreffenden Analyse Schweinsteigers ein erhabenes "völliger Blödsinn" zu entgegnen. Hut ab!

    Auf das "nicht brennen" war das die richtige Antwort. Das konnte Schweinsteiger doch selber nicht wirklich belegen. Die fehlende Qualität in der Abwehr hat Flick nicht abgestritten.

    Schweinsteiger hat es doch erklärt. Aber Spielintelligenz für die richtige Entscheidung, den richtigen Pass, die Bewegung des Gegners zu lesen, Orientierung im Raum etc sind auch nur noch ein untergeordnetes Thema in der Ausbildung. Wie gesagt... DFB und NLZ belügen sich seit Jahren bzgl der Ausbildungsqualität in Deutschland. Etwas Hoffnung macht, dass dieses Thema anscheinend endlich auf den Tisch kommt. Zumindest von außen. Fraglich ist, wie DFB und NLZ reagieren, denn in beiden Bereichen funktioniert noch die Wagenburg!

    ...finde jetzt diese Grabesstimmung beim Schweinsteiger unerträglich...

    Dem solltest du besser ganz genau zuhören und versuchen, seine Punkte zu verstehen. Er spricht genau die richtigen Punkte an, insbesondere auch in der Ausbildung!


    Khedira spricht jetzt auch die richtigen Punkte an. Hitzlsperger müsste nur kurz jemand aufklären, dass Musiala in England ausgebildet wurde.

    Füllkrug steht hinten am zweiten Pfosten und läuft nicht ein... da fehlt einfach in Summe Qualität. Musiala einziger Spieler auf internationalem Topniveau... in England ausgebildet. Aber seit Jahren belügen sich DFB und die NLZ bzgl ihrer Ausbildungsqualität!

    Solange du und dein Partner hier weiterhin permanent Relativierungen liefern, warum es akzeptabel ist, zB in Saudi-Arabien und Qatar einzukaufen, nach den täglichen Abhandlungen über Russland, wird dieser Vorwurf absolut zu Recht immer wieder geäußert. Hättet gerade ihr beide euch Mal hingestellt und gesagt, dass es auch völlig inakzeptabel ist in Saudi-Arabien (die zerstückelten Kashoggi bei lebendigem Leib in Istanbul und die sind für die grösste humanitäre Katastrophe nach dem 2.Weltkrieg mitverantwortlich) und Qatar einzukaufen, dann wäre das Thema hier nie so groß geworden. Da kommt außer permanenter Relativierungen ( neulich erst der Zwischenhändler) nichts und daher ist das für mich keine Doppelmoral. Es ist ein Verhalten ohne moralischen Kompass, einfach nur ideologiegetrieben!

    Islamischer-Diktatoren-Nazi-Drecks-Staat...

    Leider ein verlorenes Land, das einmal auf dem Weg zu stabilen demokratischen Strukturen war. Das passte den USA und Engländern nicht, da sie so nicht mehr billig an die iranischen Rohstoffe herangekommen wären. Da organisierten die US-Amerikaner den Sturz des Regimes und ab da versank das Land in Korruption, Vetternwirtschaft, später dann in religiöse Strukturen, die ebenso wie der Schah das Land ausbeuten und terrorisieren. Solange sich das Militär nicht gegen die fundamentalistische Elite inkl ihrer Machterhaltungsstrukturen stellt, wird es zu keinen Reformen im Iran kommen. Dafür gibt es keine Anhaltspunkte und so werden auch diese Aufstände, wie alle paar Jahre üblich, ohne jegliche Veränderung "verpuffen" und es bleibt nur Trauer um das vergossene Blut all dieser mutigen Menschen!


    Ähnliches haben wir viele Jahre auch mit der Türkei versäumt, sie vor der Erdogan Zeit in die EU zu integrieren. Da gab es aber leider die konservativen Kräfte, die von einer "Islamisierung" des Landes Angst hatten und mit aller Kraft dagegen gearbeitet haben. Da gab es so Häppchen wie die Zollunion, die für die türkische Wirtschaft so viele Nachteile brachte. Aber man nahm es an, in der Hoffnung, so doch von der EU aufgenommen zu werden. Aber die pro-europäischen Kräfte in der Türkei wurden bitter enttäuscht und es gelang Erdogan, diese Gefühle der Enttäuschung aufzufangen und in weiten Teilen der Bevölkerung einen nationalistisch geprägten Islam zu etablieren.


    Und jetzt sitzen wir hier gemütlich auf der Couch und schreiben über all diese islamischen Diktatoren-Nazi-Drecks-Staaten. It's so easy....

    Wir bekommen das Gas über einen Zwischenhändler aus den USA. Dann ist Gas aus Qatar völlig ok, dann sind die Arbeitsbedingungen, Menschenrechte etc in Qatar kein Probem... dass du das immer noch nicht verstanden hast!

    Wenn die Infos der Bild stimmen


    ...gibt es aber in der sportlichen Leitung durchaus das Gefühl, gerade den jüngeren Spielern würde der letzte Biss fehlen, die man bei großen Spielen braucht.


    Ich bleibe dabei... wer den deutschen Nachwuchsleistungsfussball in den letzten 10 Jahren verfolgt hat, den wundert ein derartiges Problem nicht wirklich.

    Bis auf 2-3 Topjungs pro Jahr findet bis zur U14 doch kein relevantes "Geschäft" mit Nachwuchsfussballern statt. Bis dahin kostet die Ausbildung nur Geld ... den Vereinen, Eltern und Beratern. Ab der u15 beginnt das Thema Geld in den NLZ und ab der u16 wird es zu einem immer größeren Thema, aber auch nicht für die breite Masse der NLZ Spieler!


    Vielleicht hätte der Threadtitel auch präziser gewählt werden können, denn hier wird ja mehrheitlich über Nachwuchsleistungsfussball geschrieben. Ausgangspunkt waren Gedanken, wie wir sportlich wieder absolute Weltspitze werden können. Ob da die Abschaffung der NLZ der richtige Weg ist? Definitiv nicht! Es muss eher eine weitere Professionalisierung durch eine bessere finanzielle Ausstattung der NLZ erfolgen.

    Bei aller berechtigten Kritik... Deutschland wird immer eine relevante Fussballnation bleiben.

    Ob Du das am Sonntag auch noch so siehst falls gemeinsam mit anderen großen Nationen wie

    Costa Rica, Iran und Kanada schon mal angefangen wird die Koffer zu packen?

    Ich würde sagen, dann sind die Nutella-boys auch nur noch 2. Liga.

    2014 war der letzte WM Sieg. Sind eh erst wieder 2034 dran ;-)... da hat der DFB noch ausreichend Zeit, zusammen mit den Vereinen, im Nachwuchsleistungsfussball wieder andere Akzente zu setzen.


    Auch wenn die U21 unter Kuntz immer wieder mannschaftlich gute Spiele abgeliefert hat... mMn muss in den NLZ erstmal wieder mehr Fokus auf Spieler gelegt werden, die für ihre Mannschaft arbeiten. Das ist mMn weitestgehend verloren gegangen. Es werden individuell starke Ich-AGs in den NLZ gefördert, wo man dann die Hoffnung hat, dass sie sich später auch erfolgreich in ihre Mannschaften "einbringen". Das funktioniert aus diversen Gründen (Einfluss Eltern, Verwandter, Berater, Sponsoren etc) aber immer weniger, gerade wenn Spiele "kippen". Darüber hinaus sollte mMn wieder verstärkt der Fokus auf die grundlegend benötigten Stärken für eine Position geachtet werden. Es wird aktuell ein "Spagat" versucht, denen die Spieler im Nachwuchs nicht gerecht werden. Was sollten zB die "Schlüsselqualifikationen" eines IV sein? Für mich haben da konsequente Zweikampfführung und gute Orientierung im Raum absolute Priorität. Das Thema Spielaufbau ist da mMn erstmal zweitrangig. In den NLZ hat das Thema Spieleröffnungsqualität der IV mMn mittlerweile aber eine höhere Priorität. So werden immer wieder "Zwitterspieler" geholt. IV die stark im Passspiel sind, denen aber etwas die Konsequenz im Zweikampf und die dafür benötigte gute Orientierung im Raum fehlt (laufen lassen des gegnerischen Stürmers im "eigenen Rücken" als Beispiel).


    Dazu muss mMn generell auch ein höherer Fokus auf Themen wie Belastungsresilienz und Intensität in den NLZ gelegt werden. Idealerweise mit weitaus besser bezahlten Vollzeittrainern, Athletiktrainern und Physios ab den jungsten Jahrgängen der NLZ. (Posting gerne in den passenden Thread verschieben)

    Was bisher bei aller berechtigten Kritik zu kurz kommt:

    Folgende Szene in einer OGS mit Kindern der Grundschule, die sich auf das Deutschlandspiel gefreut und live gesehen haben, freute sich eine Betreuerin über das Siegtor der Japaner. Die Kinder reagierten geradezu schockiert über diese Reaktion.

    „Bist Du etwa für Japan?“

    Kinder, die in diesem Alter ihr Interesse am Fußball entwickeln. Die sind mit der politischen Frage komplett überfordert.
    Und ihnen ist ja in den letzten 2,5 Jahren mehr als genug zugemutet worden.

    Gab bestimmt einen Haufen "Likes" in ihren Social Media Profilen für diese Szene :thumbup:

    Wobei man fairerweise dem Siebert-Umfeld auch zugestehen muss, dass ein deutscher u-20 Nationalmannschafts-Innenverteidiger immer im Fokus des Scoutings europäischer Vereine sein wird.

    Wenn Deutschland so weiter spielt, wird das auch bald der Vergangenheit angehören. Wobei schon länger die U-Nationalmannschaften anderer Länder favorisierter sind. Gerade die U20 Deutschlands wird noch mal stiefmütterlicher als sowieso behandelt.

    Bei aller berechtigten Kritik... Deutschland wird immer eine relevante Fussballnation bleiben. Auch hier wird man das Thema Mentalität irgendwann wieder in der Vordergrund rücken. Dauert aber noch ein paar Jahre. Aktuell siehst du in den NLZ und U-Nationalmannschaften weiterhin wenig Spieler, die FÜR ihre Mannschaft spielen und nicht in erster Linie für sich selbst, für das eigene Ego, den nächsten größeren Vertrag etc...

    ...Es geht nicht über die Unterdrückung der Uriguren, oder die Frauenrechte in der katholischen Kirche. Das sind ganz andere Themen und zu behaupten das interessiert keinen ist eine glatte Unterstellung...


    Wo gibt es denn eine breite Diskussion bzgl der in Lagern internierten Uiguren, den schlimmsten Menschenrechtsverletzungen an ihnen und daran anknüpfenden Boykottforderungen bzgl der Importe chinesische Konsumgüter oder anderer Waren wie zB Photovoltaik, wo schlimmste Arbeitsbedienungen in den von China kontrollierten Abbaubetrieben die Regel sind? Es herrscht hier Konsens über diese WM, aber dieses Desinteresse an den viel größeren globalen Verfehlungen bei Arbeits- und Lebensbedingungen sowie elementarsten Menschenrechten ist einfach nur Doppelmoral in traurigster Ausprägung.

    Hier gibt es natürlich keine "Antwortpflicht"... eine Antwort auf die Frage von Hotzenplotz wäre aber interessant!


    ...Was passiert, wenn China Taiwan angreift? Sanktionen (?)...


    Geben wir dann auch die Solartechnik in der Breite auf oder lesen wir dann hier wieder etwas über Notwendigkeiten wie bzgl Saudi-Arabien? Ich habe zwar große Hoffnung beim Thema Solarfolie, in den nächsten 10-20 Jahren sind wir aber weiterhin in großer Abhängigkeit von China.