Beiträge von Ausputzer

    Rasenheizung läuft aktuell auf voller Leistung...

    Transfermarkt: Trainerausbilder Marcel Lucassen vom FC Arsenal hat mal im TM-Interview gesagt, dass die Spielidee viel wichtiger sei als das System. Es klingt nach Ihren Ausführungen so, als würden Sie dem zustimmen?

    Werner: Ja, absolut. Es gibt eine Idee, wie man Fußball spielen will. Siehst du das Spiel mit dem Ball im Vordergrund oder eher das Verteidigen? Das System ist eine Hilfestellung für dich und die Spieler, das zu organisieren.

    Transfermarkt: Wie sieht das optimale Spiel der KSV nach Ihrer Vorstellung aus?

    Werner: Wir wollen weiter für das stehen, was uns bisher ausgemacht hat: Attraktiven Offensivfußball, angriffslustig und mutig sein und in einer Situation, in der man sich zwischen Chance und Risiko entscheidet, eher die Chance zu wählen. Bei aller Angriffslust ist es aber unsere Aufgabe, eine Balance zu entwickeln und darauf zu achten, !!! dass wir den Jungs, die vorne in die Situationen kommen, Absicherung zu geben, dass sie mal im Eins-gegen-Eins den Ball verlieren können, weil wir dahinter so gut aufgestellt sind, dass wir ihn direkt zurückerobern.!!!!


    QUELLE: www.transfermarkt de


    Und für diese Konterabsicherung ist ein 4-1-4-1 oder 4-3-3 einfach besser, damit die Außen mutiger agieren können!

    Welche "nachhaltige" Entwicklung hätte es denn beim KFC geben sollen bzw wie sah es denn vor Ponomarev dort aus? Er hat den Verein von Lakis übernommen... selber "Typ" wie Ponomarev. Lakis stieg in der SECHSTEN !!! Liga dort ein. Niemand hat sich mehr für den KFC interessiert... alle ernsthaften lokalen Großsponsoren waren vergrault. Der Verein würde heute Landesliga spielen... da ist die Regionalliga nach Ponomarev fast schon "Gold" gegen.

    Karaman für Peterson gehe ich auch mit.

    Appelkamp ist kein "richtiger" RA, genauso wenig wie Ofori.... beide Jungs sind offensive 8er. Gibt es bei uns aktuell aber nicht wirklich.

    Also verkaufen oder Bank und warten bis wir mal ein anderes System spielen. Habe letztens schon geschrieben Ofori und Appelkamp sollten beide Spielen.

    Rösler sagt, er sieht Iyohas optimale Position nicht auf der Außenbahn. Ähnliches hat er auch über Kownacki gesagt. Hennings auf außen, darüber braucht man erst gar nicht zu schreiben. Dazu noch Karaman... im Grunde 3 top Leute für die 2.Liga plus Iyoha im Zentrum. Da brauchen wir uns nicht über ein 4-4-2 wundern. Mit zwei 8ern würde es für mich zB so aussehen:


    Peterson ------ Hennings ------ Klaus

    Prib -------------- Appelkamp

    Morales

    Koutris - Danso - Hoffmann - Zimmermann

    Kastenmeier

    Mal sehen, wenn man Hannover (wo er ja mehrere Jahre erfolgreich gespielt hat) ausschlägt, muss das Angebot schon gut sein.

    Schlecht haben wir in der 2 Liga noch nie gezahlt ;-)... aber das steht auch nicht immer im Vordergrund. In Hannover sind sie mit Schindler und einem aktuell zwar verletzen Maina aber grundsätzlich gut besetzt. Hier sind die Chancen auf Spielzeit als RA weitaus besser.

    Ein Punkt gegen tiefstehende Braunschweiger ist kein Weltuntergang und wird auch noch anderen Mannschaften so passieren, aber... wir müssen auch gegen tiefstehende Gegner in Zukunft mehr als eine Torchance in 93min anbieten können. Da muss und wird sich die sportliche Leitung auch Gedanken zu machen. Unser "4-4-2" ist in der Anfangsphase gegen tiefstehende Gegner immer ok, da einer der beiden Zentrumsstürmer sich immer wieder ins Mittelfeld auf die 8 als zusätzliche Mittelfeldanspielstation fallen lässt oder, wenn einer der offensiven Außenbahnspieler kurz kommt, in den freien Raum auf außen ausweicht. Im Laufe des Spiels werden diese zusätzlichen Läufe der Zentrumsstürmer aber immer weniger, da sie ihre "Körner" für das permanente Anlaufen und eigene Aktionen vor dem Tor dosieren. Folge: auf der 8 fehlt eine Anspielstation und über das Mittelfeld geht offensiv so gut wie gar nichts mehr und die AV spielen mangels Anspielstation im Zentrum (bei Zimmermann in der 1.Hz allerdings trotz immer wieder anspielbereitem Morales) dann jeden Ball lang die Linie hoch. Sehr einfach zu verteidigen für jeden Gegner, der so tief steht. Da wurde häufig schon der Pass nach vorne durch zustellen des Passwegs geblockt, da musste alternativ dann hoch die Linie lang gespielt werden, was für die Außenbahnspieler noch schwerer zu verarbeiten war, da Braunschweig direkt eng am Gegner war und verteidig hat.


    Wenn unsere Außenbahnspieler aber mal Platz hatten , Ball und etwas Raum vor sich, dann fehlte allen Spielern von uns zusätzlich noch Mut, Überzeugung und Tempo in ihren Aktion. Das ist unser Problem im Spiel gegen solche Gegner. Stehen im 4-4-2 beide Zentrumsstürmer hoch, dann wäre bei Ballverlust die Distanz zu einem unserer 6er manchmal auch zu groß, was die Kontergefahr erhöht. Ich würde zwingend gegen solche Gegner von dem 4-4-2 weg, hin zu einem 4-3-3 wechseln. Beispiel:


    Peterson - Hennings - Karaman

    Prib - Morales - Pledl

    Krajnc - Danso - Hoffmann - Zimmermann

    Kastenmeier


    Peterson sowie Karaman auf außen und Prib und Pledl recht eng dahinter im Raum, um bei möglichem Ballverlust von Peterson und Karaman sofort gegen Gegner und Ball arbeiten zu können und gefährliche Umschaltsituationen des Gegners direkt zu unterbinden. Peterson und Karaman dafür dann aber mit viel mehr Mut und Tempo in den 1gegen1 Situation. Die müssen wir zwingend immer wieder mal gewinnen, um gegen tiefstehende Gegner Offensivgefahr erzeugen zu können! Weg vom 4-4-2 gegen tiefstehende Gegner wie zB auch Aue!

    Grundsätzlich ist ein Punkt in Braunschweig kein Beinbruch, da keine Mannschaft von Sieg zu Sieg durch die Liga marschiert. Woran aber zwingend gearbeitet werden muss: bis auf 2 Aktionen von Karaman haben wir in 90 min keine weitere 1gegen1 Situation gewonnen. Egal von wem, keine Überzeugung, kein Mut, kein Tempo und somit keine Gefahr! Das muss wieder besser werden und wird es auch...

    Gerade Morales kommt Zimmermann aus dem Zentrum doch immer wieder entgegen. Der ignoriert ihn aber komplett... entweder zurück zu Hoffmann oder lang/hoch rechts die Linie hoch auf Borello/Karaman.

    Nun ja, "Jungtürken" ist aber in "gebildeten" Kreisen --;;) jetzt auch nicht ein sooo ungewöhnlicher Begriff, das sollte man jetzt nicht unbedingt mit Wendlers lächerlicher Dumpfbacken-Entschuldigung in Verbindung bringen, die ihm eh niemand abkauft.


    Komisch bleibt aber für mich, wieso er den Begriff nicht direkt klar und deutlich erklärt - und das nach der Diskussion um ihn und Rummenigge erst vor einigen Wochen. Vielleicht ist er sich der Herkunft dann doch gar nicht so bewusst und war verunsichert ob der genauen Zusammenhänge - oder er will bewusst mal wieder ein wenig provozieren/polarisieren, macht er ja sehr gerne. Naja, wie gesagt, vermute, er wird sich gleich bei Bild live erklären.

    Wirklich überraschend, wie wenige Leute den Begriff kannten. Habe schon seit Jahren den unemphatischen Nazikanal "The Young Turks" abonniert. Spricht aber dennoch nicht für Reif, dass er ernsthaft denkt, so einen Begriff heutzutage noch als Synonym verwenden zu können.