Beiträge von Sturmspitze

    ABENTEUERLICH!

    Was für ein Unvermögen.
    Als Zwischenfazit muss ich feststellen, dass die aktuelle Achse lediglich Kastenmeier, Klarer, Sobottka, Bodzek und Hennings sind.
    5(!) Leute.
    Bisweilen gute Ansätze zeigten

    Danso, Piotrowski, Appelkamp,


    das sind insgesamt 8 Leute.

    Zu den Hoffnungslosen zähle ich:

    Hartherz, Pledl, Borello und wahrscheinlich auch Karaman.


    Es sieht sehr bedrohlich aus.


    Ach ja: Das mit Rösler scheint nicht zu funktionieren

    also das Ganze wird doch immer merkwürdiger.
    Ein PCR Test, der nicht in der Lage ist Infektionen nachzuweisen.
    Ein Virologe, auf dessen Expertise alle Maßnahmen ergriffen wurden und dessen Doktorarbeit, vorsichtig formuliert, äußerst umstritten ist.
    Intensivplatzbelegung in ganz Deutschland 1300 mit positivem PCR Test.

    Ein Gesundheitsminister mit weißem Oberhemd unter einem Bademantel in Quarantäne.
    Fussballspieler, die heute positiv und morgen negativ getestet werden.

    Definitionsänderung Pandemie durch WHO 2009.

    Und schließlich die aus dem Würfelbecher konstruierte Inzidenzahl von 35/50.


    Eine EPIDEMIE galt VOR Corona bei einer Inzedenz von 100/100000 als BEENDET. (Laut RKI)


    Es reicht langsam.

    Meine Zweifel begannen ca. 2-3 Wochen nach Karneval.
    Nach dem was da abgeht, und ich weiß wovon ich rede, hätten die Zahlen durch die Decke gehen müssen.

    Corona ist sicher nicht vergleichbar mit einem Influenzavirus.
    Und Corona macht Angst.
    Jeder geht mit Angst anders um.
    Die Ist-Situation stellt sich gegenwärtig so dar: 231 Menschen mit positiven Test sind aktuell in Deutschland hospitalisiert, davon werden 134 beatmet. (Quelle: Intensivregister.de

    Das größte Corona-Zentrum Baden-Württembergs, das Uniklinikum Tübingen meldet in seinem Live-Ticker seit dem 17.07.

    Keine (!) Patienten mit Corona!

    Selbst, wenn man dort zurückschaut, waren dort maximal 63 Patienten.
    Das sind Zahlen, die mal veröffentlicht werden sollten.
    Die Testungen sind seitens des RKI zuletzt massiv hoch gefahren worden und liegen seit 12 Wochen unterhalb der maximalen Testqualität was die Falsch-Positiven Quote angeht.
    Genau das wurde von Dr. Wodarg Anfang März prognostiziert. Dr. Köhnlein hat ebenso argumentiert.
    Wenn dieser Tage Herr Wiehler in einer Pressekonferenz sagt: die Maßnahmen hinsichtlich des Mund-Nasen-Schutz dürfen überhaupt nie hinterfragt werden, spätestens da gehen dann bei mir alle Lampen auf rot.
    Zieht es einfach mal in Erwägung.


    DFL-Chef Seifert mahnt: Keine Nähe beim Tor-Jubel

    Zitat

    "Hertha bekommt nicht die Gelbe Karte, aber ich gehe davon aus, dass sich am nächsten Wochenende alle an die Empfehlung halten, auf die Nähe beim Jubel zu verzichten", sagte der 51 Jahre alte Top-Funktionär der Deutschen Fußball Liga der "Süddeutschen Zeitung".

    "Ich gehe davon aus, dass das nicht mehr vorkommt", betonte Seifert. "Herrn Labbadia war in dem Moment vielleicht nicht so bewusst, was wir getan haben, um diese Spiele zu ermöglichen. Wir sollten nach Spieltag eins nicht anfangen, die Maßnahmen, die wir aus guten Gründen mit den zuständigen Behörden besprochen haben, auf fußballtypische Art als übertrieben abzustempeln.

    "Wir müssen aufpassen, dass wir uns nicht zurücklehnen und sagen: "Geht doch, alles okay". Was wir geschafft haben, ist gerade mal das erste von neun Spielen, und es ist längst nicht raus, ob nicht am Ende doch Corona gewinnt."

    https://www.sport.de/news/ne40…ine-naehe-beim-tor-jubel/

    Das ist alles so lächerlich.
    Als nächstes wird der Deutschlandachter auf 18 m verlängert um ja den Sicherheitsabstand zu halten.

    Dann hast Du doch bestimmt noch ne Quelle für diese Zahlen parat?

    Bitte keine Begründung einfordern von einem, der in der Tagesberichterstattung investigativen Journalismus verlangt.

    Das ist das, was ich in meinem ersten Beitrag erwähnt habe. Die aktuelle Situation spaltet.
    Ich für meinen Teil gebe gerne zu, dass ich schon ewig ein misstrauischer Mensch bin und mir den Vorwurf gefallen lassen muss, schonmal grundsätzlich alles infrage zu stellen, was mir die öffentlich Rechtlichen so vorsetzen.
    Eine Quelle für die von mir zitierten Pegida Zahlen habe ich natürlich nicht mehr und mir ist völlig klar, dass man im Netz ganz sicher auch manipuliert wird. Nur um auf die Spitze zu reagieren: ich habe weder Journalismus studiert noch beanspruche ich für mich „Recht“ zu haben.
    Ich versuche lediglich auch andere Gesichtspunkte zu verdeutlichen.
    Viel, viel lieber würde ich heute den größten Knotenplatzer feiern, den das Rheinstadion je erlebt hat.

    Ich KANN den öffentlich rechtlichen nicht mehr glauben. Das begann schon vor vielen Jahren. Es setzte sich fort mit dem sogenannten Framing, schließlich klärte mich ein von der Konrad-Adenauer-Stiftung veranstaltetes Seminar dahingehend auf, dass jede einzelne Talkshow einzig als Unterhaltungssendung zu definieren sei.
    Zu Beginn der sogenannten „Pegida-Spaziergänge“ sah ich unmittelbar nacheinander zunächst das „heute-Journal“ dann die Tagesthemen. Das ZDF berichtete von ca. 20.000 Teilnehmern, die ARD von knapp 1.000 Teilnehmern. Daraufhin habe ich im Netz recherchiert und musste verblüfft feststellen, dass das deutlich mehr als 20.000 Leute sein mussten. Nicht das der Eindruck entsteht, ich würde Sympathie für diese Gruppe entwickeln, nur: investigativer Journalismus ist was anderes.
    Oder der sogenannte „Haltungsjournalismus“, ich glaube von Anja Reschke ins Leben gerufen.
    Diese Dame steht bei der Hans-Joachim Friedrichs Preisverleihung zum Journalisten des Jahres vor einem Bild des Preisverleihers, versehen mit dem Zitat „ein Journalist ist einzig der Wahrheit verpflichtet“ und stellt unwidersprochen fest: das hat Hans-J. Friedrichs nicht so gemeint.
    Ehrlich: Da bin ich dann raus. Ich stehe für eine freiheitlich Demokratische Grundordnung und davon weiche ich auch nicht ab.
    Und zurück zum Thema: Dr. Wodarg, Dr. Köhnlein, Prof. Mölling und viele andere, eben andere Fachleute, haben schon ganz am Anfang der Pandemie argumentativ genau das prognostiziert was wir in den Krankenhäusern, zum Glück, jetzt feststellen dürfen.
    Hier galt aber immer nur die Meinung der WHO, des RKI und die Expertise von Prof. Drosten.
    Wieso kamen die anderen, zumindest in der Öffentlichkeit, nicht zu Wort?

    Und der Auftritt von Bill Gates dieser Tage bereitet mir richtig Sorge.

    Wieso wird nicht darüber diskutiert, was in regelmäßigen Abständen auf SwissResearch.org publiziert wird?

    Die Domain swissresearch.org steht zum Verkauf, eine solche Seite gibt es nicht. Ich hoffe, Dass Du nicht Swiss Propaganda Research meinst...

    Sorry. Doch in der Tat. Diese Seite, die Du genannt hast, meinte ich.
    Und bitte: in Deinem Statement schwang unterschwellig mit, dass Du die Seite anzweifelst.
    man muss da nichts glauben nur: Breite Informationen in den öffentlich rechtlichen kann ich beim besten Willen nicht finden.
    Ich versuche lediglich einen halbwegs nachvollziehbaren Weg In den Weiten des World wide Web zu finden.
    Den Experten der Bundesregierung, der WHO und dem RKI kann ich beim besten Willen nicht glauben.
    Die Berichterstattung ist - auch wenn die Staatsräson dadurch untermauert wird- dermaßen einseitig und auf Angst basierend, dass Misstrauen zwangsläufig entsteht.
    (Nocheinmal: nach dem Kenntnisstand der Regierungsverantwortlichen vor ein paar Wochen, sind die getroffenen Entscheidungen nachvollziehbar)

    Sehe ich deckungsgleich. Es ist fasst schon unheimlich wie die aktuelle Situation unsere Gesellschaft spaltet.
    Überwältigende Zustimmung für die Maßnahmen der Regierung. ( die Maßnahmen will ich noch nicht einmal kritisieren )

    Aber:

    Zu einer pluralistischen, demokratischen Gesellschaft gehören auch die Meinungen derer, die meiner eigenen diametral entgegen stehen.
    Den Auftritt von Bill Gates empfinde ich als skandalös und die Rolle der Medien in Deutschland als unterirdisch.
    Schon lange vor Corona war eine Berichterstattung, die auf Diffamierung und Ausgrenzung basierte nicht zu übersehen.
    Im Januar galt man noch als „rechts“, seit Corona als Verschwörungstheoretiker.
    Immer die gleichen Fachleute in den diversen Talkshows.
    Was ist eigentlich aus Prof. Streeck geworden? Maulkorb oder was?

    Wieso wird nicht darüber diskutiert, was in regelmäßigen Abständen auf SwissResearch.org publiziert wird?

    Hat niemand zur Kenntnis genommen, dass Herr Wiehler vor 12 Tagen die Divi-Datenbank (eine Informationsquelle über die Situation der Intensivbetten in Deutschland) feierte, verbunden mit der Bemerkung, dass sich dort zu 63 % der Kliniken freiwillig eingetragen haben. FREIWILLIG!
    Hier wird die Wirtschaft durch die Kellerdecke getreten und die Kliniken dürfen sich dort FREIWILLIG eintragen.
    Immerhin: in einem Nebensatz gestern in seiner PK erwähnte Jens Spahn, dass die Eintragung in dieses Register seit Donnerstag VERPFLICHTEND sei. Freunde, die sind ja mal richtig fix!


    Ja, es ist richtig. Das ist mein erster Beitrag hier im Fortuna Forum, dass ich schon seit vielen Jahren verfolge.
    Aber ich finde es zu wichtig all die liebenswerten F95 - infizierten schlicht über auch andere Merkmale in dieser Situation zu informieren.
    Und abschließend: was ein Fortuna-Virus angeht: mögen wir NIE eine Herdenimmunität erreichen.
    In diesem Sinne allerseits ein aufrechtes 95 ole‘