Beiträge von Libero

    Kicker-Fazit: "Ende im Erzgebirgsstadion! Düsseldorf gewinnt mit 3:0, ein Sieg, der auch in der Höhe verdient ist. Die Fortuna hat ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht, von Aue ist zu wenig gekommen, um Düsseldorfs Serie ein Ende zu bereiten."

    Dem ist nichts hinzuzufügen!


    Außer: ;--)j;--)j;--)j

    Hatte ich schon mit Lattenpilatus d´rüber konferiert... Dürfte sich überdies wegen der Causa Klaus erledigt haben...

    Finde Klaus besser als Clemens.

    Wo Clemens nach seinem Kreuzbandriss steht weiss niemand. In der jetzigen Kölner Truppe reicht's noch nichtmal für die Ersatzbank. Würde mich wundern wenn er unter den Top 24 Vereinen in Deutschland aufschlägt.

    Klaus dürfte ein Upgrade zu Borello und Pledl sein.


    Wenn es jemand aus dem Kölner Kader sein muss dann Drexler. Hat in Liga 2 super Spiele mit Kiel und Köln absolviert - und ist ein Rotzlöffel.

    Das überrascht mich jetzt zwar etwas, zumal ich meine, dass Klaus nach einer Verletzung zu Saisonbeginn eigentlich auch nicht mehr im Wolfsburger Kader stand, oder?

    Sagen kann man wohl, dass beide zumindest einen namhaften Transfer darstellen würden.

    Drexler hingegen hat nun wieder aus meiner Sicht seinen Zenit überschritten und würde mir von den dreien am wenigsten passen.

    Aber so geht halt Forum (meine ich positiv), lassen wir uns also überraschen. Danke jedenfalls für den Meinungsaustausch!

    Wackinho :

    Drexler ist ne Drecksau, immer gewesen.

    Claus habe ich, ehrlich gesagt, gar nicht so aufm Schirm. Erinnere mich nur, dass er in H96 und Freiburg war.

    Wenn er ein Stinkstiefel ist, hatte er sich aber wahrscheinlich mit Streich den falschen Verein ausgesucht.

    Zum Rotzlöffel gebe ich Dir 100% Recht. :)

    Ich hatte auch vor Augen, dass Klaus recht leicht fällt. Hierzu vielleicht mal das:


    https://www.google.com/amp/s/w…elfmeter-hannover-96/amp/


    Wackinho : Aber ihn als linken Vogel zu bezeichnen, finde ich doch recht hart, vor allem, wenn wir uns doch vorgenommen haben, nicht immer so heftig auf Spielern rumzuhacken. Und zu "Drecksau" sage ich dann lieber gar nichts.


    Alles in allem bin ich gespannt, für die 2. Liga wäre es jedenfalls ein namhafter Transfer...

    Clemens? Bitte nicht !

    Genau die Art von Spieler die ich bei Fortuna nicht mehr sehen will.


    Entweder großes Kaliber, oder ein Spieler der sich noch entwickeln kann. Aber Clemens ist davon gar nix.

    Jetzt würde mich aber auch noch interessieren, was du - und die, die deine Ansicht teilen -, in diesem Zusammenhang von sagen wir mal Felix Klaus - ungefähr selbes Alter, nicht ganz so verletzungsanfällig, aber spielerisch Klassen schlechter als Clemens - so ungefähr hältst 8o. Eine gewisse Vermutung hätte ich da ja...

    Clemens war beim Effzeh sehr unkonstant. Oft abgetaucht. Dazu sehr Verletzungsanfällig, wäre dennoch einer der Top-Verdiener bei uns, und selbst wenn er Durchstartet würden wir mit ihm keine große Kohle mehr machen können. Ich sehe ihn als Satt an. Wir brauchen hungrige und ehrgeizige Spieler die noch was erreichen wollen.

    O.k., den Ansatz verstehe ich.

    Clemens? Bitte nicht !

    Genau die Art von Spieler die ich bei Fortuna nicht mehr sehen will.


    Entweder großes Kaliber, oder ein Spieler der sich noch entwickeln kann. Aber Clemens ist davon gar nix.

    Ich wusste ja, dass die Idee nicht super populär sein würde. Aber was ist genau die "Art von Spieler", die dich an ihm stört? Offensiver Mittelfeldspieler unter 30, der auf der rechten Außenbahn knapp 150 Bundesligaspiele auf dem Buckel hat und am letzten FC-Aufstieg maßgeblich mitgeschraubt hat, wäre doch wohl eher ein recht großes Kaliber für die 2.Liga, oder? Allein seine Krankengeschichte würde mich nachhaltig stören...

    Volle Zustimmung.

    Finde außerdem, dass man anerkennen sollte, warum Braunschweig so destruktiv gespielt hat: Wir haben uns mit der zurückliegenden Serie Respekt bei den Gegnern verschafft, bei einem Abstiegskandidaten offensichtlich so viel, dass denen von vorneherein ein Punkt reichte, obwohl alles um sie herum gepunktet hatte.

    Schlendrian ist das falsche Wort, denn das impliziert eine Sorglosigkeit. Dabei ist meiner Meinung nach genau das Gegenteil der Fall. Man will so sehr gewinnen, dass man Angst hat, es noch aus der Hand zu geben. Ich glaube, viele unsere Spieler, die nicht erst diese Saison neu dazugestoßen sind, haben immer noch die letzte Saison im Kopf. Wir sind hauptsächlich deshalb abgestiegen, weil wir am Ende der Spiele immer ohne Ende Punkte verloren haben. So etwas verselbstständigt sich irgendwann. Du bist dann am Ende nicht mehr locker genug, um die richtigen Entscheidungen zu treffen und verkrampfst.


    Ich fürchte, einige Spieler haben diesen mentalen Rucksack immer noch nicht abgelegt und geraten nach wie vor am Ende des Spiels ins Schwimmen, wenn Fortuna führt und der Gegner nochmal was probiert. Immerhin kämpfen sie wie die Löwen, so dass sie den Sieg trotzdem über die Linie bringen. Trotzdem ist das ein Problem und ich dachte, das wird bei immer mehr Siegen besser. Leider ist es immer noch existent.


    Fußball ist genauso wie andere Sportarten sehr viel Kopfsache. Wer das nicht glaubt, der sollte mal regelmäßig Darts gucken. Das gucke ich unter anderem deshalb so gerne, weil es eine Einzelsportart ist und es da wenig taktische Dinge gibt. So dass man an der jeweiligen Performance zu einem bestimmten Zeitpunkt des Spiels ziemlich gut ablesen kann, wie es um das Gemüt des Spielers steht. Bestes Beispiel das WM-Finale vorgestern. Price in allen Belangen überlegen und ist klar besser als Anderson. Kurz vor Ende, wo er merkt, dass er was zu verlieren hat, trifft er auf einmal die Doppel nicht mehr und man sieht einen völlig anderen Spieler. Ähnlich kann man sich das bei unseren Jungs vorstellen. Eine Stunde den Gegner kontrolliert und man hätte höher führen müssen. Auf einmal wird der Gegner besser, die gelingt nicht mehr alles und es fängt im Kopf an zu arbeiten. Du merkst, dass du was zu verlieren hast und verkrampfst.

    Dass du gerne guckst, wie ein Spieler mental abbaut und plötzlich zweifelt, nur um am Ende grandios zu gewinnen, beweist eindrucksvoll, dass du bei unserer Fortuna ganz genau richtig bist, aber sowas von :thumbup:

    Das mag ja noch in den Köpfen stecken, aber ich glaube eher, dass es der Qualitätsunterschied der ersten Elf zu der erweiterten Elf ist.

    Und Rösler reitet hier ein bisschen auf der Rasierklinge, auch er wird erkennen, dass mit den Wechseln oft ein Bruch durch die Mannschaft geht.

    Nimmt das aber hin, weil er die Belastung ohne Winterpause aus England kennt und der Erholung einen höheren Stellenwert einräumt.


    1-2 neue "Entlaster" täten uns gut.... mit den üblichen EInwechselungen, wird das schwierig.

    Hinzufügen möchte ich dem nur zwei Dinge:


    1. Das Gefährden bzw. Verspielen von Vorsprüngen ist kein Rösler-Phänomen, sondern begleitet uns eigentlich seit Jahrzehnten immer wieder. Mein erstes bewusstes Erlebnis dieser Art war das 3:4 nach 3:0 Führung bei 1860 München; Fortuna konnte diesen epischen Zusammenbruch zwischenzeitlich gleich zweimal wiederholen (gegen Bochum und in Regensburg; dürfte Rekord im deutschen Fußball sein).


    Drama gehört bei uns - die Meier-Heimsaisons mal ausgenommen, da wusste man, dass wir gewinnen würden - eben einfach dazu. Einer der vielen Gründe, warum man ganz objektiv betrachtet nur Fortuna-Fan sein kann.


    2. Wir haben im Moment unsere größten Schwierigkeiten auf den Außenbahnen - und dem Zusammenspiel zwischen Offensive und Defensive. Geht zum Beispiel Zimmermann nach vorne, was er ja hoffentlich noch oft so macht wie gegen Paderborn, ist der Raum hinter ihm ziemlich verwaist. Und auf links lassen wir im Moment überwiegend Leute spielen, die dort eigentlich nicht wirklich zuhause sind (Krajnc, Sobottka). Ideal wären Pärchen, die sich in Offensiv- und Defensivarbeit abwechseln, von mir aus gerne auf dem Niveau van den Bergh/Bellinghausen, und noch lieber auf dem Niveau Bockenfeld/Bommer --;)ir.


    Ob der Markt da Entsprechendes hergibt, gerade auf der linken Seite, wage ich allerdings zu bezweifeln. Vielleicht könnten Koutris und Iyoha ein gutes Pärchen werden, aber hinter beiden steht nach ihren langen Verletzungen natürlich jeweils ein dickes Fragezeichen.